Strampler: die Geschichte des Einteilers

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Strampler: die Geschichte des Einteilers

„Oh, wie niedlich!“ Diesen Satz hören frisch gebackene Eltern häufiger, wenn der Nachwuchs im Strampelanzug seine kleinen Äuglein öffnet und sich die Welt ansieht. Strampler sind die wohl süßeste und gleichzeitig praktischste Art, ein Baby anzuziehen. Originelle Motive wie Hello Kitty, das Vereins-Emblem vom Lieblingsfußballverein oder lustige Sprüche zieren heute den Strampler. Und lassen damit gar nicht erahnen, dass das beliebte Babykleidungsstück schon auf eine über 50-jährige Geschichte zurückblickt. Denn Strampelanzüge gab es bereits in den 1950er-Jahren in Amerika. Bei eBay finden Sie Strampler in zahlreichen verschiedenen Designs, Farben, Mustern und Größen.

 

Vom Flügelkleid über den praktischen Spielanzug zum Strampler für Babys

Vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert wickelten Eltern ihre Babys in eng anliegende Wickeltücher ein. Nur der Kopf blieb frei, damit der empfindliche Körper durch das Tuch geschützt wurde. Wer es sich leisten konnte, bekleidete sein Baby mit einem Hemdchen. Später kamen sogenannte Flügelkleider in Mode. Mit diesen Kleidungsstücken konnten Eltern ihre Kleinkinder führen, da an ihnen lange Stoffbahnen in Form von Flügeln angenäht waren. In den Zeiten der Aufklärung gab es dann einen Ganzkörperanzug, mit dem die Kinder sich ganz frei bewegen konnten. Er war der Vorreiter des Stramplers, denn in den 1950er-Jahren arbeiteten Amerikaner diesen Spielanzug für Kleinkinder zum Strampelanzug für Babys um.

 

Strampelanzug statt Wickeltuch: Eine ganz neue Art des Denkens

Der Strampelanzug passte zur damaligen Denkart, denn zu dieser Zeit wurde das Einwickeln der Kinder stark hinterfragt. Babys sollten nun lieber Bewegungsfreiheit genießen und strampeln dürfen, anstatt in ein enges Tuch eingewickelt im Bett zu liegen. Damals bestand der Strampler aus einem Einteiler mit breiten Trägern, der durch angestrickte Socken ergänzt wurde. Ein Wickelhemd, das über dem Rücken übereinandergeschlagen wurde, machte den Anzug komplett.

 

Baumwolle und Frottee bieten Schutz für die zarte Babyhaut

Mittlerweile gibt es Strampler, die zu jeder Erstausstattung für Neu-Eltern gehören, in zahlreichen Ausführungen: Baumwolle, Nicki oder Frottee sind die typischen Materialien, aus denen die Strampelanzüge gefertigt werden. Denn diese Stoffe sind pflegeleicht, halten warm und eignen sich ideal für die empfindliche Babyhaut. Der Strampler ist heute mit und ohne Ärmel erhältlich. Er hat häufig meist auch Knöpfe an den Schultern oder im Schritt, um das An- und Ausziehen sowie das Wechseln der Windeln zu erleichtern.

 

Bär, Tiger & Co. – lustige Strampler für besondere Anlässe

Bei der Auswahl des Stramplers für Ihren kleinen Schatz stehen Ihnen heute alle Mode-Türen offen: Wer es klassisch mag, greift zur traditionellen Version in Rosa oder Blau. Auch Pastelltöne machen sich gut. Für alle, die ihr Kind gern mit einem Augenzwinkern einkleiden, eignen sich Tier-Strampler. Die Strampelanzüge gibt es unter anderem in Form von Tigern oder Bären. Der Strampler hat dann eine integrierte Kapuze mit Ohren – perfekt für ein tolles Fotoshooting, dessen Ergebnisse Sie noch Jahre später an diese spannende Zeit erinnern werden. Für Feste wie Hochzeiten oder Geburtstage können Sie Ihr Baby in Schale werfen: mit einem Strampelanzug im Smoking-Design. So zieht Ihr Nachwuchs mit Sicherheit die Blicke auf sich. Aber das tun Babys ja sowieso.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden