Störungen bei Babyphonen vermeiden

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ein Babyfon gehört heute für fast alle Eltern zur Grundausstattung sobald der Nachwuchs das Licht der Welt erblickt. Dadurch kommt es immer häufiger vor, dass in der Nachbarschaft ein ähnliches oder gar identisches Gerät eingesetzt wird. Damit Sie nun nicht unnötig aufschrecken und anschließend feststellen, dass sich gar nicht Ihr eigenes Baby gemeldet hat sind moderne Babyphone mit einigen Funkionen ausgestattet, die dieses Problem beseitigen. Neben fremden Babyphonen können auch Funkwellen andere technischer Geräte (wie z.B. WLAN, Mikrowellen usw.) Störgeräusche wie Knacken oder Pfeifen verursachen.


Codierungsmöglichkeiten / verschiedene Kanäle für weniger Störungen

Ein einfaches Babyfon sendet in der Regel über 2 Kanäle – meist mit Kanal A und B bezeichnet. Sollten Sie nun feststellen, dass es auf einem Kanal zu Störungen kommt, können Sie Ihr Glück lediglich auf dem anderen Kanal versuchen. Solche preisgünstigen Babyphone funktionieren meist problemlos, solange es sich um nicht zu dicht bewohnte Gebiete, bzw. um freistehende Häuser handelt.
In dichter besiedelten Gebieten oder Wohnblocks kommt es jedoch häufiger zu Problemen. Aber auch hierfür gibt es passende Babyphone. Diese sind mit zusätzlichen Kanälen ausgestattet, wodurch es eine Vielzahl möglicher Varianten gibt eine störungsfreie Verbindung zu Ihrem Kind aufzubauen. Grundsätzlich kann man davon ausgehen, je mehr Codierungsmöglichkeiten bzw. Kanäle ein Babyfon besitzt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eine störungsfreie Verbindung herzustellen.

Wer absolut auf Nummer sicher gehen möchte, legt sich ein digitales Babyfon zu. Diese funktionieren ähnlich wie Schnurlostelefone und suchen sich selbstständig einen freien Kanal. Dafür werden die Geräusche Ihres Kindes dann 100% störungsfrei, abhörsicher und in einer sehr guten Qualität übertragen.


Abhilfe durch Nachbarkanal-Abschirmung (NKA)

Viele Babyphone aus dem reer Sortiment sind mit einer Nachbarkanal-Abschirmung ausgestattet. Diese schützt Sie zuverlässig vor Störgeräuschen, welche z.B. durch fremde Babyphone oder andere Funkanlagen auftreten können. So können Sie sicher sein, wirklich nur die Geräusche des eigenen Sprösslings zu empfangen.

Die Nachbarkanal-Abschirmung arbeitet wie folgt: Jedes Babyfon wird mit einer speziell codierten Eltern- und Babyeinheit geliefert. Lediglich Einheiten mit der selben Codierung passen so zusammen. Wenn nun die Babyeinheit die Geräusche Ihres Babys sendet, schickt sie zuvor einen unhörbaren Signalton (Codierungs-Informationen) mit. Handelt es sich um die gleiche Codierung wie bei der Elterneinheit schaltet sich diese ein und überträgt die Babygeräusche. Empfängt die Elterneinheit einen „fremden“ Signalton, wird dieser ignoriert und das Gerät bleibt stumm.


So können Sie Störgeräusche vermindern oder ganz beseitigen:

Stellen Sie das Babyfon nicht in der nähe von größeren Elektrogeräten wie z.B. Fernseher, Waschmaschine, Mikrowelle und ähnlichem auf.
Bei Geräten mit ausziehbarer Antenne sollte diese vollständig ausgezogen sein.
Überprüfen Sie, ob sich in der Nähe Ihrer Babyeinheit keine zusätzliche Geräuschquelle befindet.
Falls Sie Batterien verwenden, überprüfen Sie bitte ob diese nicht zu schwach sind.
Sie können versuchen die Empfindlichkeit des Gerätes (wenn möglich) eine Stufe zu verringern.

Textquelle: Reer GmbH, mit freundlicher Genehmigung

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden