Stereo-Receiver für das perfekte Surround Klangerlebnis

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Stereo-Receiver für das perfekte Surround Klangerlebnis

In vielen Haushalten sorgt eine Heimkino- oder Musikanlage für Unterhaltung. Mit leistungsfähigen Lautsprechern und hochauflösenden Bildschirmen genießen Sie Filme und Musik in bester Qualität. Viele Heimanlagen werden dabei von einer Surround-Sound-Anlage unterstützt. Sie vermittelt einen sehr realistischen Klangeindruck. Nachteile sind der höhere Installations- und Verkabelungsaufwand.
Als Alternative entwickelten die Hersteller eine Möglichkeit, mit der man über Stereo-Anlagen Surround-Sound wiedergeben kann. Spezielle Systeme simulieren dreidimensionalen Ton und ermöglichen auf diese Weise ein ebenso beeindruckendes Film- oder Musikerlebnis.

Der vorliegende Ratgeber liefert Ihnen die wichtigsten Informationen zum Thema. Sie erfahren alles Wissenswerte über Funktionsweise, Kauf und Nutzung. Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Hersteller rundet die Einführung ab.

Was ist Surround-Sound?

Um die Besonderheiten des Surround-Systems beim Kauf besser berücksichtigen zu können, erhalten Sie im Folgenden einen kurzen Überblick über die wichtigsten Aspekte der Technik.

Funktionsweise und Bestandteile von Surround-Sound-Systemen

Unter dem Begriff Surround-Sound versteht man eine spezielle Form der Tonwiedergabe, bei der Töne aus verschiedenen Richtungen wiedergegeben werden. Mehrere Lautsprecher sind an einen Receiver angeschlossen und um den Fernsehzuschauer herum positioniert. Der Vorteil dieser Technik besteht in einer realistischen Filmerfahrung. Geräuscheffekte werden nicht nur von vorn, sondern auch von hinten und den Seiten wahrgenommen. Der Zuschauer fühlt sich wesentlich stärker in das Geschehen integriert.

Hauptvoraussetzung ist eine Tonquelle. Ein Fernseher allein ist ausreichend. Ergänzend nutzt man DVD-, BluRay-Player oder Videokonsole. Weiterhin ist ein Decoder notwendig. Er wandelt optische, analoge und digitale Signale in Surround-Sound um. Man schließt ihn zwischen Receiver und Lautsprecher. Weitere Glieder in der Kette sind Verstärker und Lautsprecher. Der Verstärker wandelt die schwachen Audiosignale in Signale mit höherer Spannung um. Anschließend leitet er sie an die Lautsprecher weiter. Bei den meisten Surround-Systemen werden 6 Lautsprecher verwendet. Drei davon stehen vor dem Zuschauer, zwei dahinter. Ein Subwoofer wird nahe am Fernseher positioniert. Man bezeichnet die Systeme entsprechend als 5.1 (5 Lautsprecher, 1 Subwoofer).

Es gibt verschiedene Kombigeräte. Sie ersparen Ihnen zusätzlichen Verkabelungsaufwand. Einige TV-Geräte verfügen über integrierte Dolby-Digital-Decoder. AV-Receiver vereinen Verstärker, Receiver und alle wichtigen Lautsprecheranschlüssen in einem Gehäuse.

Wie installieren Sie die einzelnen Komponenten?

Der ideale Raum zur Verwendung eines Surround-Systems ist rechteckig. In der Realität sind die Voraussetzungen jedoch selten so geeignet wie im Kinosaal. Die Maße verschiedener Wohnzimmer sind uneinheitlich. Der Ton breitet sich nicht gleichmäßig aus. Die Folge davon sind unterschiedlich weit vom Zuschauer entfernte Boxen. Nicht alle Lautsprecher geben die Lautstärke gleichmäßig aus.
Zum Ausgleich dieses Problems verfügen Receiver über verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. Sie passen den Klang damit den individuellen Raumgegebenheiten an. Der Bedienungsanleitung entnehmen Sie, wie Sie dabei Schritt für Schritt vorgehen müssen.

Über diese Einstellung hinaus haben Sie weitere Möglichkeiten, die Klangeigenschaften Ihrer Anlage zu verbessern. Die Möglichkeiten sind bei Stereo- und Surround-Anlagen in gleichem Maß anwendbar.

Die Surround-Lautsprecher optimal aufstellen

Störeinflüsse treten häufig durch Reflexionen auf. Der Grund dafür sind glatte Flächen. Der Schall hallt an Fußböden ebenso wie an Decken und Wänden wider. Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Reflexionen durch die richtige Inneneinrichtung auszugleichen. Ein dicker Teppich absorbiert Schall ebenso wie Vorhänge, Pflanzen und Möbel.

Die Center-Box stellen Sie idealerweise über dem Fernseher auf. Dadurch werden Vermischungen mit Reflexionen vom Boden vermieden. Stellen Sie Lautsprecher aus demselben Grund nicht direkt an die Wand. Die Reflexion von tiefen Signalanteilen führt zu unangenehmem Dröhnen.
Umgekehrt dürfen Sie nicht zu weit von der Wand entfernt stehen. Die Resonanzwirkung ginge verloren. Der Lautsprecher neigt dann zur Höhenlastigkeit. Mit Kunststoffpads unter den Lautsprechern verhindern Sie Vibrationen am Gerät. Sie werden einfach an den Boden abgeleitet. Um selbst nicht von Reflexionen beeinträchtigt zu werden, sitzen Sie ebenfalls nicht direkt an der Wand. Ein Abstand von etwa einem halben Meter ist empfehlenswert.

Wie geben Sie Surround-Sound über Stereo-Lautsprecher aus?

Um Raumklang auszugeben, ist prinzipiell ein AV-Receiver notwendig. Sie entnehmen der Produktbeschreibung, welche Surround-Sound-Formate unterstützt werden. Hierzu zählen unter anderem DTS-HD, Dolby Digital, Dolby True HD oder Dolby Pro Logic.

Es gibt darüber hinaus auch die Möglichkeit. Surround-Sound mit Stereo-Anlagen wiederzugeben. Statt 6 Boxen benötigen Sie lediglich zwei, um die Illusion des Raumklangs zu genießen. Sie nutzen hierzu verschiedene Virtual-Surround-Systeme. Dabei handelt es sich um Emulatoren, die den Eindruck des Raumklangs vermitteln. Sie simulieren die Schallquellen, die normalerweise durch die zusätzlichen Boxen gestellt werden. Die Frontlautsprecher übernehmen zusätzlich die Funktionen der hinteren Lautsprecher und der Center-Box. Die Effekte der übrigen Boxen werden ebenfalls simuliert. Das Stereo-Signal wird aufgeweitet, um einen breiteren Höreindruck zu erhalten.

Grundlage der Technik ist die HRTF (Head-Related-Transfer-Function). Im deutschen Sprachraum finden Sie die Bezeichnung 'Außenohrübertragungsfunktion'. Das Grundprinzip lässt sich leicht an der Funktionsweise des menschlichen Ohrs nachweisen. Schall wird über die Ohrmuschel wahrgenommen. Er versetzt das Trommelfell in Vibration. Die Signalanteile treffen dabei auf jedem Punkt des Trommelfells in einem unterschiedlichen Winkel ein. Der damit einhergehende veränderte Klangeindruck liefert Rückschlüssen auf die Quelle des Geräuschs. Virtual-Surround-Programme imitieren diese Signale und suggerieren dem Hörer, dass der Klang aus verschiedenen Richtungen kommt. Das Verfahren wird auch bei Kopfhörern angewandt.

Systeme, die diese Technologie anwenden, sind Dolby Virtual Speaker, DTS Surround Sensation und Creative Labs CMSS-3D. Über diese Emulatoren hinaus gibt es Soundprojektoren. Sie erschaffen die Illusion des Raumklangs durch die Ausnutzung von Reflexionen an den Wänden.

Welche Vor- und Nachteile hat die Wiedergabe von Surround-Sound über Stereo-Lautsprecher?

Gegenüber einem kompletten Raumklang-System besticht die Stereo-Technik durch einen wesentlich geringeren Preis. Die auf Zwei reduzierte Anzahl der Lautsprecher bietet einen weiteren Vorteil. Die Installation der Anlage ist erheblich leichter. Sie müssen lediglich zwei Boxen anschließen und ausrichten. Mit dieser Technik geht eine große Platzersparnis einher. Der Verkabelungsaufwand ist bedeutend geringer. Bei der Aufstellung können Sie zusätzlich von der Beschaffenheit des Raums profitieren. Glatte Wände reflektieren den Schall. Bei korrekter Ausrichtung kann der dreidimensionale Toneindruck dadurch verstärkt werden.

Nachteile betreffen den Umfang der Raumklang-Erfahrung. Halten Sie sich vor Augen, dass mit zwei Boxen niemals die gleiche räumliche Illusion wie mit 6 oder mehr erreicht werden kann. Drückt man es anteilig aus, ist der Hörbereich auf ein Drittel beschränkt. Ein weiteres Problem sind Geräusche, die bei einer normalen Surround-Sound-Anlage von hinten kommen würden. Bei der Variante mit zwei Boxen können sie nicht besonders gut geortet werden. Der Höreindruck verwirrt den Zuschauer mitunter.

Worauf müssen Sie beim Kauf eines Stereo-Receivers achten?

Im vorliegenden letzten Abschnitt erhalten Sie wichtige Hinweise in Bezug darauf, worauf Sie beim Kauf besonders Wert legen sollten. Die Orientierung unter den vielen angebotenen Modellen wird Ihnen dadurch erheblich leichter fallen.

Unterstützt das Modell Raumklang?

Lesen Sie sich zunächst die Produktbeschreibung durch. Sie finden bei jedem Modell eine Zeile, in der die unterstützten Soundformate aufgeführt werden. Achten Sie darauf, dass der Receiver über ein virtuelles Soundformat verfügt. Mitunter finden Sie die Bezeichnung Surround-Simulation. Die wichtigsten virtuellen Soundformate bieten Dolby, Creative Labs und DTS an. In manchen Fällen sind sie direkt in den Fernseher integriert.

Achten Sie darauf, dass die Installation des Geräts einfach ist. Zusätzlich sollten Sie Parameter wie Abstand zwischen Hörer und Lautsprecher selbst einstellen können. Sie können das System auf diese Weise den individuellen Gegebenheiten bei Ihnen zuhause anpassen.

In welchen Preisklassen finden Sie Stereo-Receiver?

Das Spektrum ist groß. Es gibt Modelle mit unterschiedlichsten Funktionsumfängen. Grundausstattungen erwerben Sie für wenige Hundert Euro. Geräte aus dem gehobenen Preissegment kosten deutlich mehr. Beginnen Sie die Suche immer von den Basisausstattungen aus, die Sie in jedem Fall benötigen. Hierzu zählen die richtigen Anschlüsse. Viele Stereo-Receiver unterstützen ausschließlich analoge Anschlüsse. Bei einigen Modellen sind zusätzlich digitale Schnittstellen vorhanden. HDMI- und USB-Eingänge sind empfehlenswert. Sie schließen damit HD-Fernseher. Der USB-Anschluss erlaubt die Eingabe von Daten externer Träger. Das Format MP3 ist unter diesem Gesichtspunkt besonders hervorzuheben.

Namhafte Hersteller von Stereo-Receivern

Auf eBay sind alle renommierten Hersteller vertreten. Unter den Sortimenten der folgenden Anbieter finden Sie eine große Auswahl verschiedener Geräte.

Wie wichtig ist die Leistung bei Receiver und Lautsprecher?

Bedenken Sie, dass Lautsprecher und Receiver funktional zusammengehören. Der Lautsprecher nimmt die verstärkten Signale vom Receiver auf und gibt sie aus. Richten Sie sich bei der Auswahl des Lautsprechers entsprechend nach dem Receiver.

Ein Aspekt, der bei beiden Geräten häufig überbetont wird, ist die Leistung. Man gibt Sie in Watt an. Häufig suggeriert die Werbung, dass die Lautstärke allein von der Watt-Zahl abhängt. Dem ist mitnichten so. Die Leistung gibt lediglich die Belastungsgrenze von Verstärker und Lautsprecher an. Wichtiger ist der Wirkungsgrad. Er gibt Auskunft darüber, wie die genutzte Leistung in Schalldruck umgesetzt wird. Die Einheit des Wirkungsgrads ist dB (Dezibel). Mit guten Geräten sind bereits bei 10 Watt passable Lautstärken möglich.

Beachten Sie weiterhin die Impedanz von Receiver und Lautsprecher. Man versteht darunter den Wechselstromwiderstand. Er gibt in der Einheit Ohm an, welche Leistung der Verstärker erbringen muss, um den Lautsprecher zu betreiben. Der Wert sollte bei beiden Geräten gleich sein. Andernfalls kommt es zu Schädigungen der Geräte. Ist der Widerstand des Verstärkers höher, kommt es zur Überhitzung. Auch bei zu großen Leistungsunterschieden sind Beeinträchtigungen wahrscheinlich.

Namhafte Hersteller von Lautsprechern

Lautsprecher zur Ergänzung Ihrer Anlage finden Sie auf eBay in großem Umfang. Folgende Hersteller sind vertreten:

Bei der Beurteilung von Klangeigenschaften sind Testberichte immer nur bedingt hilfreich. Halten Sie sich vor Augen, dass akustische Eindrücke zwischen verschiedenen Personen individuell ausfallen. Probieren Sie die Geräte vor dem Kauf in jedem Fall aus.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden