Stephen King's - Sturm des Jahrhunderts, 2 Disc Edition

Aufrufe 18 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Stephen King - Sturm des Jahrhunderts (2 DVD's), - zwar gelungene Idee, nur wieder mißlungene Umsetzung

Und das betrifft leider auch hier wie eben nur allzu oft auf die anderen Verfilmungen., entweder - a - direkt vom Meister, King selbst oder - b - wenigstens nach seinen Buchvorlagen, jene von anderen Regisseuren gedrehten auch zu. Immer wieder recht bedauerlich, das es alles meißtens gut beginnt. Es wird genügend Spannung aufgebaut, die Grundgeschichten sind oftmals reizvoll und interessant. Dann gibt es nur eben irgendwann ab so ca. der Mitte den Knick, - oder auch Abfall, bei mühselig auf Zeit schindend, - absichtlich eposhaft gewollten Geschichten. Wobei das ganze auch locker noch in den üblichen 90 Minuten genauso hätte abgehandelt werden können, was manchmal so besser gewesen wäre. Und es bleibt häufig das Gefühl übrig, - vor allem, bei denen, die zeitgleich das Buch gelesen haben, das manche Sachen mal lieber nicht verfilmt werden sollten.

Ausnahmen, - wie nur mal der bis dahin als unverfilmbar geglaubte "Herr der Ringe" z.B., bestätigen allerdings auch hier wieder diese Regel natürlich. Letztlich, ist aber selbst das nur wieder reine Ansichts, - und Geschmackssache.

Zur Story: der "Sturm des Jahrhunderts" ist eigentlich eine (dh. zumindest in der US - Version) Horror TV - Miniserie in drei Teilen. Nach einem Drehbuch von Stephen King. Auf die kleine Inselwelt Little Tall Island, deren Bewohner eine, angeblich als immer als solide gepriesene, aber in Wahrheit natürlich genauso mit reichlich Leichen im Keller, intakte Gemeinschaft bilden, zieht ein Jahrhundertsturm zu. Ausgerechnet zu der Zeit erschlägt ein seltsamer Fremder, der dort wie aus dem Nichts kommend, auftaucht, scheinbar völlig grundlos eine alte Dame. Dorfsheriff Mike Anderson, nimmt Andre Linoge (stellt sich später noch nach Bibel Lektüre als LEGION ... eben wie bei Dracula - Alucard oder auch Lefuet - Teufel in der TV - Serie "Timm Thaler", heraus) so der Name des Fremden, völlig ohne jeglichen Widerstand fest. Und sperrt ihn, da dieser sich über seine Motivation auch erstmal noch ausschweigt, als Verrückten zunächst ein.

Bald darauf terrorisiert dieser aber, - zunächst durch Träume bzw. Manipulation, später auch direkt und vor Außenstehenden, nach und nach alle Bewohner. Es kommt zu den ersten mysteriösen Todesfällen durch zunächst noch völlig absurde, - schwer nachvollziehbare Selbsmordakte, bis dann Linoge einfach spielend leicht ausbrechen kann. Und alle Bewohner auffordert, sich in der Kirche zu versammeln.

Dort redet er zunächst erneut über die dunkelsten Geheimnisse der Bewohner ganz offen und stellt dann schließlich an sie seine einfache Forderung: "gebt mir was ich will, und ich werde gehen".

Mehr soll bis hierhin noch nicht weiter verraten werden, vor allen für jeden, der bis jetzt weder diese 2 DVD's noch das Taschenbuch dazu kennt. Zum sofort ungesehen kaufen kann hierbei ebenfalls nicht 100% geraten werden. Nur für weniger kritische Fans geeignet, - bleibt also Ausleihtip.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden