Steingrill verputzen

Aufrufe 32 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Unser Steingrill hat nach einigen Grillabenden, im Betonstein, Risse durch zu starke Hitze bekommen.
Optisch wollten wir ihn sowieso verschönern und verputzen.
Nach langer Recherche haben wir folgendes gemacht:
Um eine erneute Rissbildung im Putz zu vermeiden, hat mein Mann Putz - Gewebegitter passend für den oberen Teil des Gartengrills zugeschnitten. Dieses Gitter hat er mit feuerfestem Zement
(- 1400°) hingespachtelt.
Nach 24 Stunden Trockenzeit hat er einen Haftgrund / Grundierung aufgestrichen. Diese Grundierung war beim Kauf bei dem Grill - Kaminputz (- 800 °) dabei.
Der Haftgrund / Grundierung muss wieder 24 Stunden trocknen.
Nach dieser Zeit wurde der eigentliche Grill- und Kaminputz aufgespachtelt. Da ich etwas Abwechslung wollte, habe ich in den frischen Putz glasierte Flußsteine (Mosaik) eingedrückt.
( 09.01.2009: Leider haben die Flußkiesel den harten Frost nicht überlebt und sind aus dem Putz abgefallen. Da der Putz so knapp berechnet im Eimer verkauft wurde, hatten die Kiesel kein tiefes Putzfundament. Nun muss ich mir im Frühjahr überlegen, ob ich die rausgefallenen Steine mit einem Spezialkleber wieder einfüge, oder die entstandenen Kiesel - Vertiefungen ausmale. Dies habe ich nun nachgetragen, damit Ihr diese Überraschung nicht erlebt!)
Da der Kaminputz sehr knapp berechnet ist, ein Eimer reicht wirklich nur für den oberen Teil des Grills, habe ich den Sockel mit Rollputz (war übrig vom Umbau des Hauses) und einem Pinsel angestrichen. Am Sockel ist keine Hitzeentwicklung, und ein Kaminputzeimer ist nicht gerade billig. Hier geht es nur um die Optik. Der raue Betonstein hat den Rollputz gut angenommen.
Die rote Steinplatte ist in der Mitte durchgebrochen. Hier habe ich zu gespachtelt, und mit Putz ein Dreieck mittig angelegt. So ist der Riss nicht mehr zu sehen. Den zementierten Übergang von Grill zum Steintisch habe ich ebenfalls mit einem weißen Putzstreifen übermalt. Dazu habe ich mit Malerkrepp die Kanten abgeklebt, damit es eine gerade Linie gibt.
Das Material zum Verputzen des Grills, kam uns so um die 80 Euro, anstatt 110 Euro. Tipp: es gibt in manchen Baumärkten Rabatttage!
Achtung: Beim ersten Befeuern sollte man nicht gleich zu stark anheizen, damit der Kaminputz aushärten kann.
 




2 Jahre später  sind durch den Frost die eingelegten Kieselsteine abgefallen!









Also ein neues Outfit musste her!
Aktuell in der neuen Fassadenfarbe, habe ich den Grill  in gelb gestrichen. Die ehemaligen Steinvertiefungen wurden mit rot - weißen Punkten verschönert!

 
 







Im Rahmen unserer kompletten Gartensanierung blieb nur noch der Grilluntertisch übrig, den ich als Grilltisch für unseren Kugel - Grill mit Mosaikfliesen und Flachverblendern verschönert habe!



Für die Anleitung schaut Euch meinen Ratgeber dazu an!









PS: Bilder und Text stammen von mir persönlich! Copyright afrikfrau!


Auf schöne Grillabende!
 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden