Stecker aller Art finden – ein Einkaufsratgeber

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Stecker aller Art finden – ein Einkaufsratgeber

Arten von Steckern und Steckverbindungen und ihre Anwendungsbereiche

Spricht man umgangssprachlich von Steckern, sind eigentlich Steckverbinder gemeint. Sie dienen dem Verbinden und Trennen von Leitungen. Es gibt weltweit viele Steckverbindungsarten. Die in Europa am meisten verbreitete ist der Schukostecker, wobei Schuko für Schutz-Kontakt steht. Charakteristisch für den Schukostecker ist sein dritter Pol, welcher beim Schließen der anderen beiden Pole Fehlerströme ableitet, die zum Beispiel bei einem Körperschluss entstehen können. Aufgrund ihrer weiten Verbreitung sind die meisten der im Folgenden aufgeführten Steckverbindungsarten auch Schuko-Steckverbindungen. Die Möglichkeiten, elektrische Geräte an das Stromnetz anzuschließen, sind vielfältig. Es werden Steckverbindungen mit einigen integrierten Funktionen angeboten, sodass Sie die jeweils geeignete Variante erwerben können.

Wandsteckdosen als Steckverbinder

Die Wandsteckdose wird entweder fest an der Wand (Aufputz) oder Unterputz im Mauerwerk installiert. Die Unterputz-Variante ist dabei in der Regel unauffälliger anzubringen, da ihre Tiefe bedeutend geringer ist als die der Aufputz-Montage. Neben Einzel- gibt es auch Kombisteckdosen, welche auf einem Sockel liegen und das gleichzeitige Betreiben von zwei bis hin zu vier, teilweise sogar mehr, Geräten erlauben. Somit kann durch die Anbringung von Kombisteckdosen auf die Verwendung eines Verteilers verzichtet werden. Wandsteckdosen gibt es auch mit integrierten Schaltern, was es ermöglicht, die Stromzufuhr direkt an der Steckdose ein- oder auszuschalten.
Für den Außenbereich und feuchte Räume werden spritzwassergeschützte Wandsteckdosen, ebenfalls mit unterschiedlich vielen Steckplätzen, angeboten. Diese Steckdosen sind mit einer Kunststoffkappe versehen, welche die Steckdose mittels eines Federmechanismus bei Nichtverwendung selbsttätig verschließt und die Kontakte auf diese Weise vor Witterungseinflüssen schützt.

Verteilersteckdosen zum gleichzeitigen Betreiben mehrerer Geräte

An Verteilersteckdosen, oder auch Mehrfachsteckdosenleisten genannt, können Sie mehrere elektrische Geräte mit genormtem Stecker-Anschluss gleichzeitig an das Stromnetz anschließen. Die Verteilersteckdose selbst wird an die Wandsteckdose angeschlossen und versorgt alle zur Verfügung stehenden Steckplätze mit Strom. Nicht empfehlenswert ist es, mehrere Verteilersteckdosen zu koppeln, denn diese sind nicht unbegrenzt belastbar und es besteht die Gefahr eines Brandes. Sie sollten beim Kauf auf Prüfsiegel wie GS oder TÜV-Siegel achten, denn dann können Sie davon ausgehen, dass Sicherheitsstandards eingehalten wurden. Dies allerdings nur, wenn die Siegel echt sind. Leider gibt es aber gerade in diesem Bereich auch Fälschungen, also achten Sie beim Kauf besonders auf die Verarbeitung der Verteilersteckdose. Ist diese trotz angebrachtem Siegel offensichtlich schlecht, dann wählen Sie lieber ein anderes Produkt.

Unterschiedliche Ausführungen der Verteilersteckdosen

Sie können Mehrfachsteckdosenleisten mit diversen Funktionen und Eigenschaften bekommen. Es gibt sie beispielsweise mit einer unterschiedlichen Anzahl von Steckplätzen, sodass Sie eine kleinere Variante kaufen können, falls Sie nur zwei Geräte anschließen möchten, oder bei entsprechendem Bedarf zum Beispiel auch eine größere Verteilersteckdosen mit 6 Steckplätzen oder mehr. Verteilersteckdosen werden zudem mit unterschiedlich langen Leitungen angeboten, was eine große Flexibilität in der Anwendung bewirkt. Der Vorteil dabei ist, dass Sie bei der richtigen Längenauswahl keine überflüssigen Leitungen, beispielsweise hinter Möbeln, verstauen müssen. Sie haben zudem die Wahl zwischen vielen verschiedenen Farben, je nachdem, welche Ihnen am besten gefällt beziehungsweise am besten zu Ihrer Einrichtung passt.

Eigenschaften und Funktionsvarianten von Verteilersteckdosen

Verteilersteckdosen können eine Vielzahl von zusätzlichen Funktionen aufweisen. Es gibt sie kabellos, sodass sie direkt in die Steckdose gesteckt werden können. Wenn Sie es komfortabel möchten, dann stehen Ihnen Verteilersteckdosen mit Fernbedienung zur Verfügung. Zudem können die Steckplätze drehbar sein, was die Anordnung auch größerer Stecker nebeneinander ermöglicht, indem man sie passend dreht. Neben Schuko-Steckern können bei vielen Modellen auch Euro-Stecker in die Steckplätze eingesteckt werden. So lassen sich dann sowohl Geräte mit Schuko- als auch welche mit Eurostecker problemlos über dieselbe Steckdosenleiste betreiben. Das macht es unnötig, für jede vorhandene Steckverbindungsart entsprechende Verteilerdosen zu installieren.

Stromsparen mit schaltbaren Verteilersteckdosen

Bei schaltbaren Verteilersteckdosen lässt sich der Strom an einzelnen oder an allen Steckplätzen gemeinsam ein- oder ausschalten. Die konsequente Verwendung des Schalters kann helfen, Strom zu sparen. Haben Sie zum Beispiel mehrere Geräte im Stand-by-Betrieb an die Verteilersteckdose angeschlossen, welche Sie nachts nicht benötigen, können Sie am Abend direkt an der Dose den Strom abschalten. Wollen Sie hochwertige Technikgeräte anschließen, empfiehlt sich eine Verteilersteckdose mit Überspannungsschutz. Das schützt Ihr Eigentum unter anderem vor Schäden durch Blitzschlag.
Für die Verwendung in feuchten Räumen oder im Außenbereich gibt es spezielle spritzwassergeschützte Verteilersteckdosen. Würden Sie in diesen Bereichen eine normale Verteilerdose einsetzen, besteht durch eindringendes Wasser die Gefahr eines Kurzschlusses oder eines Schwelbrandes. Im schlimmsten Fall besteht bei Berührung Lebensgefahr. Achten Sie daher genau auf die entsprechenden Angaben des Herstellers zur Verwendung im Außenbereich. Je nachdem, was Ihnen wichtig ist und welche Ansprüche Sie an die Verteilersteckdose haben, können Sie auch Ausführungen mit sämtlichen Kombinationen der genannten Eigenschaften erwerben.

Verlängerungskabel - flexible Verbindungsleitung mit Stecker

Ein Verlängerungskabel beziehungsweise eine Verlängerungsleitung besitzt an einem Ende einen Stecker und am anderen eine Kupplung, die als Steckdose dient. Es kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Länge der Anschlussleitung eines elektrischen Gerätes nicht ausreicht. Durch den Einsatz entsprechender Kabel sind Sie flexibler in der Anordnung Ihrer Geräte, denn diese sind nicht mehr an den meist geringen Aktionsradius gebunden, welchen die angebrachten Geräteleitungen erlauben. Allerdings sollten Sie nicht zu viele Verlängerungsleitungen miteinander verbinden, da sich der Eigenwiderstand einer zu langen Leitung so stark erhöhen kann, dass eine Kurzschlusserkennung durch die Sicherung nicht mehr gewährleistet ist. Das kann zur Folge haben, dass mangels Herausspringens der Sicherung defekte Endgeräte in Brand geraten können oder bei weiterer Benutzung des Gerätes Lebensgefahr besteht.

Kabeltrommel – Stecker und Steckdosen zum Tragen

Eine Kabeltrommel ist eine als Verlängerungsleitung genutzte Kabelrolle, die mittels Handkurbel aufgewickelt wird. In die Trommel sind eine oder mehrere Steckdosen integriert. Die Leitung kann dabei bis zu 50 m lang sein. Die Benutzung einer Kabeltrommel erlaubt Ihnen eine sehr flexible Verwendung von elektrischen Geräten, auch viele Meter von einer Wandsteckdose entfernt. Da das besonders im Außenbereich wichtig ist, verfügen die meisten Kabelrollen über einen Spritzwasserschutz und sind für die Anwendung im Freien geeignet. Achten Sie auf die diesbezüglichen Angaben des jeweiligen Herstellers.
Je nach Hersteller und Modell sind die Kabeltrommeln zudem mit einer Übertemperatursicherung ausgestattet, welche die Stromzufuhr bei Erreichen einer bestimmten Temperatur automatisch unterbricht. Das ist besonders dann wichtig, wenn das Kabel nicht ganz abgewickelt ist und mehrere Geräte angeschlossen sind, denn im Gegensatz zu einem vollständig abgerollten Kabel kann die durch die Benutzung entstandene Wärme nicht abgegeben werden und staut sich im Inneren an. Das kann eine Überhitzung und schlimmstenfalls einen Kabelbrand auslösen. Genau das soll die Sicherung verhindern. Achten Sie daher besser auch auf die Angaben zur maximalen Gesamtleistung der Kabeltrommel und denken Sie daran, dass diese in der Regel nur bei vollständig abgewickeltem Kabel gilt, es sei denn, es ist anders vermerkt. Moderne Kabeltrommeln enthalten nämlich oft Angaben zur Gesamtleistung im teilweise und im vollständig abgewickelten Zustand.

Besondere Stecker

Reisestecker für den Urlaub

Reisestecker, oder auch Reiseadapter genannt, gleichen die verschiedenen Steckersysteme aus, die es weltweit gibt, und sorgen dafür, dass ein elektrisches Gerät auch im Ausland betrieben werden kann. Beispielsweise können Sie mittels Reisestecker Ihren in Deutschland gekauften Föhn auch in den dreipoligen Steckdosen in den USA benutzen. Hier sind verschiedene Ausführungen möglich. Eine einfache Variante kann lediglich einen Stecker mit einer Steckdose eines anderen Typs verbinden. Höherwertige Modelle erlauben dagegen die Verbindung von unterschiedlichen Steckertypen mit diversen Typen von Steckdosen. Der Reisestecker muss jedoch zusätzlich einen Transformator aufweisen, wenn sich auch die Netzspannungen der Länder beziehungsweise die Netzfrequenzen unterscheiden. Im erwähnten Beispiel muss der Adapter einen Transformator besitzen, da die Netzspannung in Deutschland 230 Volt, in den USA aber 120 Volt beträgt. Zudem liegt die Netzfrequenz in Deutschland und Europa bei 50 Hz, in den USA werden dagegen 60 Hz verwendet. Neuere Reisestecker benötigen zum Teil aber keinen Transformator mehr. Viele verfügen zudem über einen USB-Anschluss, damit Akkus von Kleingeräten aufgeladen werden können.

Zeitschaltuhr – verbindet den Stecker zur richtigen Zeit mit dem Strom

Mit einer Zeitschaltuhr lassen sich angeschlossene elektrische Geräte zu einer festgelegten und programmierten Zeit ein- oder ausschalten, indem sich Kontakte schließen oder öffnen. Angebracht und praktisch kann die Verwendung sein, wenn zum Beispiel Rollläden zu bestimmten Zeiten geöffnet beziehungsweise geschlossen werden sollen oder sich das Licht an- oder ausschalten soll. Es gibt Schaltuhren mit verschiedenen Intervallen, also beispielsweise Wochenschaltuhren, welche individuelle Schaltzeiten für jeden Wochentag erlauben, oder auch Jahresschaltuhren, die für jeden Kalendertag bestimmte Schaltzeiten berücksichtigen.
Zeitschaltuhren gibt es in mechanischer und digitaler Ausführung. Mechanische Schaltuhren lassen sich auf die Schaltzeiten einstellen, indem kleine Stifte oder ähnliche Vorrichtungen gesteckt werden müssen. Diese Stifte lösen dann bei Erreichen der vorgegebenen Uhrzeit den Kontakt aus und die Stromzufuhr zum angeschlossenen Gerät ist geöffnet. Bei digitalen Zeitschaltuhren stellt man die entsprechenden Zeiten per Tasten und mithilfe einer Displayanzeige ein. Allerdings benötigen Sie bei diesen Modellen eine kleine Batterie für die Speicherung der Einstellungen.

Fazit

Aufgrund der Vielzahl möglicher Steckverbindungen können Sie jedes elektrische Gerät an einem von Ihnen ausgewählten Ort betreiben, sogar international, sofern die technischen Voraussetzungen vorliegen und keine Sicherheitsaspekte dagegen sprechen. Sie können die Steckverbindungen ganz nach Ihren Bedürfnissen an die jeweiligen Bedingungen am Einsatzort anpassen, indem Sie die Leitungslänge, die Art der Bedienung oder die Anzahl der Steckplätze variieren. Es sind zahlreiche Kombinationen der Eigenschaften möglich, sodass Sie bestimmt die für Ihren Bedarf geeignete bei eBay schnell finden werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden