Star Wars Poster für Fans der Weltraumsaga

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsratgeber Star Wars-Poster

„Star Wars“, die mehrteilige Filmreihe des Regisseurs George Lucas, sind absoluter Kult. Und wer ein richtiger Fan ist, der bekundet das auch gerne an den heimischen Zimmerwänden. So finden sich, der Nachfrage sei Dank, zahlreiche Filmposter der Serie auf dem Markt. Es lohnt sich durchaus, nach dem Besonderem zu stöbern, um nicht die gleichen Poster wie jeder andere an der Wand zu haben. Seitdem der erste „Star Wars“ Film 1977 über die Leinwand flimmerte, werden die Fans der Reihe immer zahlreicher und die Filmindustrie lässt es sich natürlich nicht nehmen, den Markt stets mit neuen Fanprodukten zu speisen.
Eine immer wieder beliebte Art, den eigenen Vorlieben Ausdruck zu verleihen, sind Filmposter. Oft sind sie an den Wänden von Jugendzimmern zu finden, doch die Fans der Weltraumsaga sind längst diesem Klischee entwachsen und suchen nach neuen Möglichkeiten, Filmposter ansprechend zu präsentieren. Mittlerweile ist es nötig und auch möglich, ein Filmposter nicht einfach nur „nackt“ an die Wand zu hängen oder die gesamte Wand mit selbigen zu verkleiden. Stattdessen bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, zu variieren und ein Poster auch so zu präsentieren, dass man sich nicht hinter seiner Fan-Leidenschaft verstecken muss. Man muss ein Poster nicht in ein Nebenzimmer oder gar in eine dunkle Ecke verbannen, sondern kann durchaus einen künstlerischen Anspruch daran stellen und es auch den nächsten Besuchern stolz präsentieren. Doch welche Möglichkeiten gibt es und wie hebt man sich am besten von der Masse ab?

Das Standard-Filmposter – Must-have oder überflüssig?

Es ist das, worauf man bei einem neuen Film meist als Allererstes trifft: das Kinoposter, mit dem der Filmverleih das neueste Highlight bewirbt und den Zuschauer in den Kinosaal locken will. Man sieht sie in den Kinos, auf den Straßen und in verkleinerten Versionen auch in den Zeitschriften - und meist brennt sich das Werbebild schon ein, bevor man einen Film überhaupt gesehen hat. Daher ist das Standardposter eines Films auch dem Nicht-Kenner meist bekannt und gerade im Fall der „Star Wars“-Filme wohl auch jedem vor Augen. Braucht man das Poster dann wirklich noch an der Wand? Für eingefleischte Fans sicher eine fast ketzerische Frage, denn die Originale sind einfach Standard und gehören dazu. Sie sind das, worauf die ganze Saga aufbaut und sollten daher an keiner Fan-Wand fehlen. Ob es nun die alte Trilogie der Achtziger sein darf, oder ob es einem eher die neueren Filme angetan haben, darf dem persönlichen Geschmack überlassen werden, aber jede anständige Filmposter-Sammlung sollte wohl über mindestens ein original „Star Wars“-Poster verfügen.

Filmplakate aus exotischen Ländern

Wer es etwas ausgefallener mag, kann auch auf Filmplakate anderer Länder zurückgreifen. Diese sind zwar deutlich schwerer zu ergattern, aber mit etwas Glück wird man fündig und darf sich im Besitz eines – zumindest in Deutschland – fast einzigartigen Plakats wähnen. Oft kann man nur noch raten, was auf einem hebräischen oder japanischen Poster zu lesen sein mag, aber die ausgefallenen Schriftzeichen verleihen einem solchen Poster einen besonders exotischen Charakter und dürften gerade bei dieser Saga die Blicke ganz besonders auf sich ziehen.

Aushangfotos als besondere Hingucker

Zum Werbepaket für Kinobetreiber gehören in der Regel auch sogenannte Aushangfotos. Diese etwas kleineren Poster (meist in A4) zeigen meist einzelne, besonders prägnante Filmszenen und dienen der besseren Bewerbung eines Films in den Aushängen der Kinos. Ist ein Film ausgelaufen, findet man diese besonderen Poster oft über Zweithändler. Das Stöbern danach lohnt sich, denn mit diesen Bildern kann man ein einzelnes, großes Filmposter an der heimischen Wand sehr gut ergänzen. Der Fantasie sind dabei fast keine Grenzen gesetzt. Wer es etwas edler mag, kann diese Fotos auch optisch aufwerten, oder aber man hält es wie die meisten Kinos und verteilt die kleineren Poster locker geordnet um das große Filmplakat herum.

Darf es etwas spezieller sein?

Die meisten Fans der „Star Wars“-Saga haben jedoch schon lange ihre Lieblingscharaktere auserkoren – ein allgemeines Poster reicht dann kaum mehr aus. Doch auch für die einzelnen Fans von Skywalker Yoda und Co. hat sich die Filmindustrie etwas einfallen lassen. Für fast alle Protagonisten sind einzelne Poster zu finden, die den Helden oder die Heldin in meist typischen Situationen zeigen. Aber auch ausgefallene Poster, oft mit einer Prise Humor versehen, lassen sich finden. So posiert beispielsweise Chewbacca in lässiger Pose mit einem Surfbrett am Strand. Hier lohnt es sich, etwas mehr Zeit in die Suche nach dem passenden Poster zu investieren. Neben Motiven, die einem immer wieder begegnen oder die meist nur leicht abgewandelt sind, lassen sich mit ein wenig Geduld auch oft besonders seltene Stücke entdecken, die nur in begrenzter Auflage produziert wurden oder nur in einzelnen Ländern auf den Markt kamen.

Compilation- und Türposter

Wer sich zwischen den einzelnen Teilen der Saga oder auch bei der Vielzahl der Personen nicht entscheiden kann, der kann auch auf ein „Compilation“ Poster zurückgreifen. Hierbei handelt es sich um großflächige Poster, auf denen den einzelnen Personen oder Teilen separate Bereiche zugeteilt werden. Oft sind sie beschriftet, sodass bei einem Filmabend im Notfall keine Frage mehr offenbleiben dürfte. Ein Blick auf die Poster-Wand bringt dann schnell Klarheit darüber, wie die einzelnen Personen zusammenhängen oder vielleicht auch verwandt sind. Und wer an der Wand noch nicht genug von „Star Wars“ hat, dem bietet die Kategorie der Türposter noch ganz neue Möglichkeiten, sich kreativ auszutoben. Gerade die Bad- oder Toilettentür wird gerne mit diesen Postern verziert und kann so auch Besuchern auf witzige Weise den Gang zum Örtchen verschönern. Selbstverständlich lassen sich die Poster im langen Sonderformat aber auch gut nutzen, um beispielsweise schmale Bereiche zwischen Fenstern als Poster-Wand zu gestalten.

Jetzt wird es edel

So ziemlich jedes Poster kann zu etwas Besonderem aufgewertet werden, wenn man sich etwas Mühe gibt. Der einfachste Weg führt dabei über einen Rahmen. Bei Postern der „Star Wars“-Reihe empfiehlt sich ein schlichter Metallrahmen. Besonders beliebt sind hierbei Alurahmen, da sie gut zur technisierten Raumfahrtwelt passen. Mit einem solchen Schmuck kann sich das Lieblingsposter dann auch über der heimischen Wohnzimmercouch sehen lassen und muss nicht in einer hinteren Zimmerecke oder gar im Jugendzimmer sein Dasein fristen. Zum besonderen Hingucker wird es, wenn man kleine Spots benutzt, um es in den Abendstunden anzustrahlen. Am ehesten lohnt sich eine solche Aufwertung bei Kunstdrucken, die an sich bereits etwas hochwertiger verarbeitet wurden und oft auch im Motiv deutliche Unterschiede zur Massenware aufweisen. Hat man einen solchen Kunstdruck erworben, sollte man ihn nicht verstecken, sondern ansprechend präsentieren.

Vom Poster zum Kunstwerk

Noch eine Note künstlerischer wird es, wenn man statt des einfachen Posters auf einen Leinwanddruck zurückgreift. Hierbei kann man selbst entscheiden, ob man ein bereits übliches Motiv, wie zum Beispiel ein berühmtes Filmplakat wählt, oder ob man das ganz besondere sucht und Motive wählt, bei denen sich Künstler an den berühmten Figuren oder Szenen ausgelebt haben. Mit etwas Glück kann man das Gemälde eines Todessterns erwerben oder auch einen Baby-Chewbacca. Auch wenn man hierfür dann etwas tiefer in die Tasche greifen muss, lohnt es sich doch, am Ende ein richtiges Kunstwerk an der Wand zu haben. Die Fan-Leidenschaft braucht man dann nicht mehr vor dem nächsten Besuch zu verstecken – im Gegenteil, man kann sie voller Stolz präsentieren.

„Star Wars: Clone Wars“

Die 2003 erschienene Serie „Star Wars: Clone Wars“ bietet ebenfalls ein breites Poster-Spektrum. Für manche Fans gehört diese animierte Serie untrennbar zum George-Lucas-Universum, andere hingegen beachten sie gar nicht. Klar ist jedoch, dass es auch hier eine breite Fanbasis gibt und für diese werden selbstverständlich ebenfalls zahlreiche Poster produziert. Zwar ist die Auswahl hier längst nicht so groß, wie bei der eigentlichen Saga, aber auch hier bietet sich eine breite Palette von normalen Filmpostern über Türposter bis hin zu Compilations. Man kann darüber streiten, ob die animierte Serie eher ins Wohnzimmer oder doch ins Kinderzimmer gehört, aber kein Fan sollte sich davon abhalten lassen, auch ein solches Poster in einen Rahmen zu passen und entsprechend zu präsentieren, denn auch hier lassen sich wahre Kunstwerke finden.

„Star Wars“-Poster für die Kleinen und die ganze Familie

Zum Bereich des „Star Wars“-Merchandise gehört auch schon seit einiger Zeit eine Lego-Kollektion, die nicht nur bei den kleinen Fans beliebt ist. Um auch das Kinderzimmer „Star Wars“-gerecht einrichten zu können, gibt es daher auch Poster mit den als Lego-Figuren stilisierten Hauptpersonen der Saga. Auch die Kleinsten können so an der Begeisterung für die Filme bereits im vollen Umfang teilhaben. „Star Wars“-Poster sind also nicht nur etwas für Alleinstehende, sondern bieten breite Möglichkeiten, in jeder Wohnung einen passenden Platz zu finden. Egal ob als Filmplakat an der Wand im Jugendzimmer, als anspruchsvolle gerahmte oder auf Leinwand gedruckte Variante im Wohnzimmer, als Türposter an der Toilettentür oder als Lego-Variante im Kinderzimmer – es ist für jeden Geschmack etwas dabei, man muss nur ein wenig stöbern und je nach Anspruch entweder genug Geduld oder den passenden Geldbeutel mitbringen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden