Ständer, Wandhalterungen und Deckenhalterungen für Lautsprecher

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
 a  data-cke-saved-name=_GoBack name=_GoBack  /a Ständer, Wandhalterungen und Deckenhalterungen für Lautsprecher

Ständer, Wandhalterungen und Deckenhalterungen für den Lautsprecher sind weit mehr als nur praktische Gebrauchsgegenstände. In Zeiten, in denen das Audio-Equipment zur Inneneinrichtung gehört wie der Fernseher, wird die Unterbringung immer wichtiger.

Während es bei der Stereo-Anlage nur zwei bis drei Lautsprecher waren, ziehen mit neuen Surround-Anlagen bis zu acht Lautsprecher in private Wohnzimmer ein. Hier geht es nicht nur darum, die Lautsprecher platzsparend und ordentlich unterzubringen. Die Lautsprecher müssen außerdem in einer bestimmten Anordnung positioniert werden. Störende Kabel von acht Lautsprechern sollten dabei ebenfalls am besten nicht zu sehen sein.

Im Außenbereich und auf Partys werden wiederum völlig andere Anforderungen an das Audio-Zubehör gestellt. Größere PA-Lautsprecher lassen sich mit Ständern aus dem Heimbereich im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr stemmen.

Setzen Sie bei der Aufbewahrung Ihrer Lautsprecher auf Qualität

Die Lösung bieten Hersteller in Form von formschönen und äußerst praktischen Ständern, Wandhalterungen und Deckenhalterungen an. Diese sind oft von den Boxenherstellern selbst perfekt an ihre Produkte angepasst. Doch es spricht nichts dagegen, bei der Aufhängung der Lautsprecher auf andere Hersteller zu setzen.
Etablierte Marken in diesem Bereich sind

Wir möchten Ihnen im Folgenden verschiedene Varianten vorstellen. Außerdem erklären wir Ihnen, welche Optionen für welche Lautsprecherformen geeignet sind. Um zu verstehen, welche Ständer für welche Lautsprecher geeignet sind, lohnt es sich zu verstehen, wie ein Lautsprecher funktioniert.

Von Spulen und Magnetfeldern: So funktionieren Ihre Lautsprecher

Lautsprecher sind die Teile der Hi-Fi-Anlage, die elektronische Signale über Player und Verstärker in Schallwellen verwandeln. Unabhängig davon, ob es sich bei der Tonquelle um eine analoge Schallplatte, eine CD oder DVD mit optisch gespeicherten Tonaufnahmen oder eine digitale MP3-Datei handelt: Die Tonaufnahmen werden von einem Abspielgerät und von den angeschlossenen Verstärkern in Stromimpulse umgewandelt. Diese werden über eine Anschlussleitung in den Lautsprecher gebracht.

Im Lautsprecher befindet sich eine zu einer Spule aufgewickelten Stromleitung. Durch die Stromimpulse, die als Wechselstrom schnell die Richtung wechseln, wird in der Spule ein elektromagnetisches Feld aufgebaut. Dieses wechselt, wie der Strom, ebenfalls schnell die Richtung. Die Spule ist zwischen zwei Dauermagneten aufgehängt. Dadurch, dass sich die Polung der Spule ständig ändert, schwingt sie im Takt der elektrischen Impulse zwischen den Dauermagneten hin und her.

Diese Schwingung wird direkt auf die Membran des Lautsprechers, auch Konus genannt, übertragen. Durch die Schwingung der Membran werden Schallwellen erzeugt, die in unseren Ohren schließlich als Musik ankommen. Der Korpus der Lautsprecher wirkt dabei als Resonanzkörper, der mitschwingt und die Schallwirkung vergrößert. Hierbei kommt es nur bedingt auf die Größe an.
Wichtiger als der Resonanzkörper ist der Wirkungsgrad der Lautsprecher. Dieser bezeichnet die Intensität, mit der das elektrische Signal in Schallwellen umgewandelt werden kann. Der Wirkungsgrad kann gerade bei kleineren Lautsprechern besonders hoch sein.

Groß oder klein: Boxen jeder Bauart benötigen Befestigungen

Was dieser kurze Exkurs verdeutlichen sollte: Lautsprecher sollten für den optimalen Sound nicht „einfach so“ in ein Regal oder gar auf den Fußboden gestellt werden. Sie sind hochkomplexe und empfindliche Geräte, die eine gute Behandlung verdienen. Viel wichtiger aber: Die Schallwellen werden von dem jeweiligen Untergrund mitaufgenommen und können den klaren Klang der Lautsprecher negativ beeinflussen.

Kleinere Lautsprecher können mit Lautsprecherständern optimal in den Wohnraum integriert werden. Sollen die Lautsprecher auf bereits vorhandenen Regalen aufgestellt werden, bieten sich kleine Lautsprecherfüße an, die das Gehäuse vom Untergrund isoliert.

Ein ähnliches Prinzip ist bei größeren Bodenlautsprechern anzuraten. Hier ist es besonders wichtig, das Box und Fußboden keine Berührungspunkte haben. Lautsprecher, die direkt auf dem Boden stehen, können gerade bei lauteren Klängen unschön und deutlich hörbar vibrieren. Außerdem wird der Fußboden als Resonanzverstärker genutzt. Das beeinflusst nicht nur den Klang negativ, sondern ist auch für etwaige Nachbarn eine Zumutung.

Lautsprecherständer im Einsatz: So stellen Sie Ihre Lautsprecher optimal auf

Lautsprecher sind in den verschiedensten Lebensbereichen im Einsatz. Überall dort, wo akustische Reize eine Rolle spielen, werden Lautsprecher benötigt. Sei es beim gemütlichen Filmabend, beim Musikhören in den eigenen vier Wänden oder bei der großen Nachbarschaftsfeier: Diese unterschiedlichen Einsatzorte verlangen Lautsprechern einiges ab. Grund genug, die adäquat zu unterstützen.
Wir stellen Ihnen drei mehr oder weniger verschiedene Einsatzbereiche von Lautsprechern vor und erklären Ihnen detailliert, welche Lautsprecherhalterungen für welchen Einsatz geeignet sind.

Lautsprecherständer für den Außenbereich: Mit diesen Tipps sind Ihre PA-Lautsprecher sicher aufgestellt.

PA steht als Abkürzung für die englischen Worte „Public Address“. Die PA-Anlage ist also eine Beschallungsanlage für ein größeres Publikum. Das reicht von Konzerten mit Tausenden von Zuhörern bis hin zur Familienfeier. Im professionellen Bereich sind PA-Anlagen komplex und vor allem riesig. Hier bestehen ganz spezielle Anforderungen an den Aufbau und Befestigung der schweren und großen Lautsprecher.

Im kleineren Rahmen, also auf Hochzeiten oder anderen privaten Feierlichkeiten, werden hingegen nur drei bis fünf Elemente benötigt. Eine PA-Anlage für diese Zwecke besteht in der Regel aus einem bis zwei Subwoofern, die von zwei bis vier Mittel-Hochton-Lautsprechern ergänzt werden. Bei der Aufstellung ist einiges zu beachten: Nach unten kommen die Subwoofer. Diese geben Schallwellen mit einer besonders niedrigen Frequenz ab und haben somit eine große Reichweite.
Höhen hingegen haben eine niedrige Frequenz und können leicht von Hindernissen, in dem Fall von Menschen, absorbiert werden. Umso wichtiger ist es da, dass die Höhen-Mittel-Lautsprecher über die Köpfe der Menschen hinweg Schallwellen abstrahlen, damit auch jeder im Raum den Sound genießen kann.

Die Höhe, in der die PA-Lautsprecher aufgebaut werden, spielt also eine besonders große Rolle. Für Lautsprecher mittlerer Größe eignen sich höhenverstellbare Dreifuß-Ständer perfekt. Sie können an jede räumliche Begebenheit problemlos angepasst werden und sind besonders schnell auf- und wieder abgebaut. Die drei Füße bieten den Vorteil, dass die Lautsprecher auch auf leicht unebenem Boden aufgestellt werden können. Sie sind somit auch für den Außeneinsatz bestens geeignet.

Lautsprecherhalterungen im Heimbereich: So holen Sie optisch und akustisch das Beste aus Ihrer Stereo-Anlage heraus

Eine 2.0 Stereo-Anlage besteht aus zwei Lautsprechern, die unterschiedliche Signale wiedergeben. Daraus entsteht der berühmte Stereo-Klang, der entgegen des Vorgängers Mono einen natürlichen Raumklang imitiert. Bei einem Live-Konzert kommt die Musik ebenfalls nicht aus einer Richtung, die verschiedenen Instrumente schallen aus unterschiedlichen Richtungen. Um diesen Effekt zu imitieren, wurde das Stereo-Verfahren entwickelt. Beim 2.1 Stereo-System kommt zusätzlich zu den Stereo-Lautsprechern noch ein Basslautsprecher, der sogenannte Subwoofer hinzu.

Um den richtigen Stereo-Sound zu genießen, müssen die Lautsprecher in einer bestimmten Art und Weise aufgestellt werden. Hierzu werden die Lautsprecher in einer Linie angeordnet. Der Abstand zwischen den beiden Lautsprechern sollte derselbe sein, wie der zwischen den einzelnen Lautsprechern und dem mittig positionierten Zuhörer. Es entsteht ein gleichseitiges Dreieck, das sogenannte Stereo-Dreieck. Je nach Größe der Lautsprecher wird eine bestimmte Höhe für die Anbringung der Boxen empfohlen. Diese liegt zwischen 40 und 120 Zentimetern. Um Lautsprecher in dieser Höhe zu montieren, können sie entweder mit Wandhalterungen befestigt werden, oder mit höhenverstellbaren Ständern auf das richtige Level gebracht werden.

Während größere Lautsprecher mit feststehenden Trägern sicher und optimal befestigt werden, eignen sich für Kompaktlautsprecher auch filigrane, verstellbare Ständer. Der Vorteil liegt darin, dass diese Ständer leicht angepasst werden können. Sollten Sie zum Beispiel mit dem Sound noch nicht komplett zufrieden sein, können Sie die Höhen variieren.

Lautsprecherständer und –halterungen für den Heimkinobereich: Entdecken sie die klanglichen Unterschiede durch die richtige Aufstellung

Noch wichtiger als bei der Stereoanlage ist der richtige Aufbau bei komplexeren Lautsprechersystemen. Bei den Surround-Sound Variationen 5.1 und 7.1 kommen viele verschiedene Lautsprecher zum Einsatz. Sie alle haben unterschiedliche Aufgaben und stellen somit verschiedene Ansprüche an die Anbringung.

Beim Surround-Sound wird der Sound durch verschiedene Tonkanäle, die von unterschiedlichen Lautsprecherarten wiedergegeben. Diese müssen wiederum in einer ganz bestimmten Anordnung positioniert sein. Noch mehr als beim Stereo-Sound wird beim Surround-Sound ein möglichst realistischer Raumklang angestrebt. Der Zuhörer soll das Gefühl haben, mitten im Filmgeschehen zu sitzen. Die 6 Elemente, die hier benötigt werden, sind:

Zunächst zu erwähnen ist ein LFE-Lautsprecher oder Subwoofer. Da dieser besonders tiefe Frequenzen wiedergibt, ist seine Anordnung relativ frei wählbar. Wichtig ist nur, dass er nicht direkt auf dem Boden abgestellt wird.

Die Frontlautsprecher entsprechen den Stereo-Lautsprechern der Hi-Fi-Anlage. Sie geben die Filmmusik und Umgebungsgeräusche wieder und werden seitlich des Bildschirms montiert. Hier gelten die gleichen Empfehlungen wie bei den Stereo-Lautsprechern. Sie sollten ebenfalls in einer Höhe zwischen 40 und 120 Zentimetern aufgestellt werden. Wie diese montiert werden, ist letztlich auch eine Geschmacksache. Wer eine besonders platzsparende Lösung benötigt, kann die Frontlautsprecher in der empfohlenen Höhe mit Wandbefestigungen an der Wohnzimmerwand befestigen. Für mehr Flexibilität sorgen höhenverstellbare Ständer.

Der Center-Lautsprecher ist für die Wiedergabe von Dialogen zuständig. Er sollte daher in nächster Nähe zum TV-Gerät angebracht werden. Ob darüber oder darunter bleibt Ihnen überlassen. Sollte es nicht möglich sein, den Center-Lautsprecher in der empfohlenen Höhe zwischen 40 und 120 Zentimetern anzubringen, kann er durch spezielle Wandhalterungen leicht in Richtung des Zuschauers geneigt werden. So ist der Schall trotz des Höhenunterschieds auf den Zuhörer gerichtet.

Am kompliziertesten erweisen sich die beiden Surround-Lautsprecher. Surround-Lautsprecher werden seitlich neben dem Hörer aufgebaut und geben in Filmen die Umgebungsgeräusche wieder. Außerdem wird dieser Kanal für Sound-Effekte eingesetzt. Anders als die anderen Lautsprecher werden Surround-Lautsprecher in einer Höhe zwischen 1,40 und 2,10 Metern angebracht.
Die Umgebungsgeräusche sollen nicht direkt in das Ohr des Hörers schallen, sondern leicht diffuse Geräusche wiedergeben. Lautsprecherständer sind bei diesen Höhen nicht mehr zu empfehlen. Denn selbst um diese recht kleinen Lautsprecher zu halten, müsste der Standfuß enorm groß sein. Es empfehlen sich bewegliche Gelenkhalter. So können Sie die Surruond-Lautsprecher individuell einstellen und immer wieder anpassen.

Fazit: Lautsprecherhalterungen sind mehr als hübsche Einrichtungsgegenstände

Lautsprecherhalterungen sind Einrichtungsgegenstände, die nicht nur gut aussehen, sondern Ihnen dabei helfen, den besten Sound aus ihren Lautsprechern herauszuholen. Zudem sind sie platzsparenden Lösungen für größere Heimkino-Anlagen. Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Auswahl dieser gleichwohl praktischen und schönen Wohnaccessoires.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden