Spritsparen mit Motoröl

Aufrufe 15 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war


Je teurer das Benzin, desto mehr Geld können Sie durch den Einsatz eines sogenannten Leichtlauföls (zum Beispiel SAE 5W-30/0W-30) sparen. Die vollsynthetischen Öle der Viskositätsklasse 0W sind besonders dünnflüssig. Entsprechend kommen sie besser und schneller an die zu schmierenden Teile und senken so die Reibung im Motor deutlich. Das macht sich besonders im Winter sowie im Kurzstreckenverkehr mit häufigen Kaltstarts bemerkbar.

Es kann eine Einsparung von bis zu 8% möglich sein (bitte beachten Sie aber, daß nicht ausschließlich durch das Motoröl bis zu 8% Sprit bespart wird, hier sind eine Menge anderer Punkte ebenfalls wichtig - z.B. Reifendruck, Fahrstil, usw.) . In der Kaltlaufphase kann sich der Verbrauch sogar um zehn Prozent verringern.

Zwar sind die synthetischen/vollsynthetischen Leichtlauföle deutlich teurer als herkömmliche Motorenöle, dennoch rechnet sich der Wechsel. So spart beispielsweise der Fahrer eines Wagens mit einem Ölwechselintervall von 15.000 Kilometern, einem Benzinverbrauch von 9 Litern und einem Benzinpreis von 1,20 Euro rund 80 Euro pro Ölwechselintervall (Beispiel ist mit 5% Spritersparnis gerechnet).

Übrigens: Der geringere Benzinverbrauch kommt nicht nur Ihrem Geldbeutel, sondern auch der Umwelt zu liebe.

 

 

Bei Fragen bitte Melden.

 

Gruss

Die Schmierstoffspezialisten

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden