Sprachsteuerung beim iPhone 5 mit Vertrag: Welche Funktionen kann ich mit Siri steuern?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Sprachsteuerung beim iPhone 5 mit Vertrag: Welche Funktionen kann ich mit Siri steuern?

Apple-Produkte erfreuen sich beinahe täglich wachsender Beliebtheit. Ein weiter wachsender Marktanteil im Vergleich zur direkten Konkurrenz von Android spricht eine deutliche Sprache. Die nachhaltige Qualität, die Hochwertigkeit der verwendeten Materialien und die Tatsache, dass die Geräte einfach und schlicht funktionieren, sind gewichtige Argumente für den Erwerb. Oder sind Sie schon Besitzer eines Apple iPhone 5 oder sogar eines iPhone 6? In erster Linie kann man Ihnen dann erst einmal nur gratulieren. Das iPhone bietet seit seiner ersten Generation eine hohe Benutzerfreundlichkeit und orientiert sich optimal an den Bedürfnissen seiner Benutzer. Die Bedienoberfläche ist simpel gestaltet und bietet direkten Zugriff auf relevante Applikationen. Selbst, wenn sich die gesuchte Anwendung auf der letzten Menüseite befindet, ist diese innerhalb von wenigen Sekunden gefunden. Zuverlässig in der Funktion erfreut sich das iPhone sowohl bei jüngeren als auch bei mittlerweile älteren Anwendern großer Begeisterung und Faszination zugleich.

Verbessern Sie Ihre Arbeits-Effektivität und lernen Ihr iPhone besser kennen

Schade ist, dass zwar viele Personen ein iPhone besitzen, jedoch diese bei Weitem nicht alle Funktionen kennen. Damit entgehen einem gewissen Nutzer-Anteil gravierende Vorteile. Kennen Sie persönlich als Besitzer des iPhone 5 alle nutzbaren Möglichkeiten? Reizen Sie Ihr Gerät bereits aus? Das gesamte Betriebssystem und sämtliche Funktionen sind darauf abgestimmt, Ihnen den größtmöglichen Bedienkomfort zu ermöglichen. Apple war immer schon ein Konzern, der sehr nah am Kunden entwickelt hat und insbesondere in Zeiten von Steve Jobs innovative Entwicklungen am laufenden Band produziert hat. In manchen Fällen haben die Kalifornier allerdings auch andere kleinere Firmen aufgekauft und deren Entwicklungen in die eigenen Produkte implementiert. Dies geschah so im April des Jahres 2010, als Apple Siri aufkaufte. Mittlerweile ist der Sprachassistent von Apple eine feste Größe innerhalb von iOS. Doch was spricht für, was gegen die Verwendung dieser Spracherkennungssoftware? Nutzen Sie diese selbst oder haben Sie womöglich falsche Vorurteile?

Konventionelle Nutzung oder Sprachsteuerung?

Grundsätzlich nutzen die allermeisten iPhone-Anwender die Spracherkennungssoftware nicht. Die Aktivierung als solches ist zwar über das Menü relativ frei und einfach konfigurierbar, allerdings war gerade in der Vergangenheit die Funktion von Siri alles andere als zufriedenstellend. In der Werbung wurde häufig der Fakt unterschlagen, dass viele Begriffe und Phrasen dem Assistenten unbekannt sind. Stattdessen suggeriert jeder Werbespot eine einwandfreie Funktion, die Sie optimal bei Ihren täglichen Bedürfnissen unterstützt. Deswegen war gerade in der Anfangsphase der Integration von Siri in das Betriebssystem häufig eine Anwender-Enttäuschung gegeben. Mittlerweile ist das aktuellste System iOS 6. In diesem wurde die Kompetenz von Siri, wie mit jeder neuen Update-Version, erheblich gesteigert.

Die Nachteile der Sprachsteuerung

Ob Sie sich deshalb nun zukünftig für die häufige Benutzung entscheiden, oder aber lieber Ihr Smartphone konventionell nutzen, bleibt selbstredend Ihnen überlassen. Fest steht, dass Sie das Display wegen seiner ausgereiften Touchfunktion einwandfrei und nahezu fehlerlos bedienen können. Hingegen ist die Verwendung des Sprachassistenten aufgrund von zu lauten Umgebungsgeräuschen nicht immer möglich. Genauso oft gibt es Situationen, in denen Sie selber nicht sprechen können oder wollen. Beispielhaft genannt ist der Besuch einer Kino-Vorstellung oder einer Oper, wo Stille von Ihren Mitmenschen erwartet wird. Schließlich möchten auch Sie nicht anderweitig gestört werden. Damit liegt der Vorteil der konventionellen Bedienung in der Lautlosigkeit. Es entstehen maximal nur dann wahrnehmbare Geräusche, wenn Sie den Home-Button betätigen - dies aber auch nur dann, wenn Sie dies energisch ohne Gefühl tun. Trotzdem sollten Sie bei bestehender Zufriedenheit mit Ihrer jetzigen Nutzungs-Charakteristik Siri etwas genauer unter die Lupe nehmen und dem kleinen Tool von Apple eine Chance einräumen.

Wieso die Sprachsteuerung einige Vorteile mit sich bringt

Zum einen sind manche Funktionen durch sprachlichen Befehl wesentlich schneller abrufbar. Die einfachste Aktivierung von Siri ist das Halten des Home-Buttons am unteren Ende des Displays. Um die zahlreichen Vorteile zu erkennen, ist es zunächst hilfreich, zu wissen, welche Funktionen die Software für Sie übernehmen kann. Haben Sie erst einmal hierüber einen Überblick und wissen die Vielfalt zu schätzen, steht Ihnen mit Siri ein persönlicher, sprachbasierter Assistent zur Seite, der vieles erleichtern kann. Die Software funktioniert quasi mit allen integrierten Apps. Bei der zu leistenden Hilfe bedient sie sich unter anderen auch den Ortungsdiensten. Siri funktioniert weltweit mit Anwendungen wie zum Beispiel den Notizen, Safari, der Phone-App, der Nachrichten-App, dem Wetter und Erinnerungen. Sie müssen dabei lediglich eine Frage stellen oder die Software auffordern, aktuelle Termine zu offenbaren. Selbst die Erklärung Ihnen unbekannter Begriffe oder die Historie einer bereits verstorbenen Persönlichkeit haben Sie in Sekundenbruchteilen auf dem Display einsehbar.

Mit Siri erledigt ihr iPhone Aufgaben auf Zuruf

Der größte Vorteil bei dieser Art der Verwendung ist, dass Sie zu Ihrem iPhone keinen Augenkontakt benötigen. Die manuelle Suche respektive Bedienung entfällt komplett und vereinfacht sich durch lediglich sprachbasierte Benutzung erheblich. Zudem ist die Bedienung wegen der höheren Geschwindigkeit effizienter und spart Ihnen einiges an Zeit. Neben den bereits erwähnten Funktionen unterstützt Siri außerdem die Verwendung der Karten-Anwendung. Per Zuruf rechnet der intelligente Dienst zum Beispiel Entfernungen zwischen zwei Punkten aus und hilft Ihnen somit, schneller zum Ziel zu gelangen. Nebenbei bemerkt eignet sich das Programm auch gut zum Diktieren längerer Texte. Wenn auch Sie zu den Personen gehören, die die neue Tastatur von iOS als zu nah beieinander liegend empfinden und sich deshalb falsche Eingaben häufen, kann dies eine hervorragende Alternative darstellen, sodass die Arbeit schneller vonstatten geht. In vielen Fällen entfällt außerdem die Fehlerkorrektur, weil Siri nur sehr selten Wörter falsch schreibt, die verstanden werden.

Barrierefreiheit - das größte Plus der Sprachsteuerung

Wo Siri in der Tat seine wahre Stärke ausspielt - es ist soeben schon kurz angeklungen - ist der Bereich der Barrierefreiheit. Für blinde, sehbehinderte, oder anderweitig funktionell eingeschränkte Menschen ist der Assistent eine überaus große Hilfe. Sprechen kann prinzipiell jeder und mehr als das Halten des Home-Buttons und der anschließenden Wunschäußerung ist nicht notwendig, um bereichert zu werden. Somit können selbst Personen ein iPhone nutzen, die mit diesem gar nicht vertraut sind und die Bedienung nicht beherrschen. Zwar existieren Grenzen, aber der Vorteil ist immens.

Nachteile von Siri auf dem iPhone

Trotz aller berechtigter Euphorie sollten Sie jedoch auch die Nachteile der Software kennen. Der Funktionsumfang ist zwar theoretisch von erheblichem Gewicht, in der Praxis bieten sich dem Nutzer jedoch eine Vielzahl von Barrieren, obwohl die Software originärerweise gerade diese beseitigen sollte. Zum einen versteht Siri bei Weitem noch nicht alle Wörter der deutschen Sprache, zum anderen kommt es in der Tat ab und zu vor, dass Wörter falsch geschrieben werden oder aber andere niedergeschrieben werden, als sie diktiert worden sind. Das ist neben der gänzlichen Verweigerung der Arbeit des Assistenten, somit das ärgerlichste Szenario, weil dann lästige Korrektur-Arbeiten anfallen.

Siri funktioniert nur bei bestehender Internetverbindung

Ein weiterer negativer, aber systembedingter Punkt ist die Koppelung von Siri an Webdienste, wofür logischerweise ein Internetzugang notwendig ist. Haben Sie bereits Ihr monatliches Datenvolumen erschöpft oder befinden sich in einer Gegend ohne Empfang, so kann Ihnen Siri gar nicht oder nur sehr begrenzt weiterhelfen. Die Funktion läuft nämlich nach folgendem Schema ab: Wenn Sie Siri eine Frage stellen oder etwas diktieren, sendet der Assistent die empfangenen Laute an Server von Apple. Dort findet ein Abgleich mit bereits bestehenden Daten statt. Ist eine Übereinstimmung gefunden worden, so werden die bekannten Daten wieder zurück zum Handy gesendet und dort an passender Stelle verwendet oder eingetragen. Ist hingegen kein Abgleich möglich, weil keine Verbindung besteht oder keine Übereinstimmung hergestellt werden konnte, ist Siri funktionslos.

Datenschützer sind bei Siri alarmiert

Kritische Punkte gibt es allerdings noch wesentlich mehr. Es wissen die allerwenigsten Menschen, dass Siri alle gestellten Fragen und Sprachbefehle über 700 Tage lang hinweg speichert. Ein Zeitraum von zwei Jahren ist zu recht in den Augen vieler Datenschützer absolut inakzeptabel und nicht zulässig. Gemäß Apple selber hingegen soll die Speicherung dem Funktionsumfang zugute kommen. Ganz so abwegig ist diese Rechtfertigung nicht, denn ohne zu wissen, welche Fragen oder Befehle der Durchschnittsanwender am häufigsten unbeantwortet ausspricht, ist eine Verbesserung von Siri nur sehr schwer möglich. Weiterhin rechtfertigt sich der Apfel-Konzern mit dem Argument, dass sämtliche Daten anonym gespeichert werden und somit kein Eingriff in die Privatsphäre stattfindet. Kritiker wollen dies nicht glauben und raten weiterhin zur Vorsicht bei der Benutzung, zumindest, sofern sensible Informationen mitgeteilt oder abgefragt werden.
Nicht zuletzt ist ein nicht zu missachtender Nachteil der Einfluss der Verwendung von Siri auf die Akkuleistung. Viele Benutzer eines iPhone 4 oder iPhone 5 sind permanent auf der Suche nach Möglichkeiten, wie sie die Akkuleistung steigern können. Üblich ist es, die Display-Helligkeit und die Ortungsdienste nur dann auszureizen, wenn es vonnöten ist. Aber auch die Aktivierung von Siri zweigt ein gewisses Maß an Strom vom Akku ab. Lassen Sie deshalb den Sprachassistenten nur dann aktiv, wenn Sie tatsächlich beabsichtigen, diesen auch zu benutzen.

Zukünftige Entwicklung mit iOS

Wie die Zukunft bei Apple generell aussieht, weiß nur der Konzern selbst. Bei der Funktion von Siri war es in der Vergangenheit so, dass gerade zu Anfangszeiten nur rudimentär Vorteile gegeben waren. In der aktuellen Version ist die Software schon wesentlich hilfreicher und wegen der mehrjährigen Nutzungszeit ausgereifter. Da Apple mitunter weltweit für seine Innovationen bekannt ist, wird auch die Siri-Entwicklung niemals zum Stillstand geraten. Deshalb ist davon auszugehen, dass schon mit Einführung der nächsten Software iOS7 oder entsprechender Updates eine noch bessere Funktion des Sprachassistenten Einzug hält. Wägen Sie stets selbst ab, ob Ihnen Siri mehr Vor- oder Nachteile einbringt und passen Sie Ihre Nutzungsgewohnheiten dementsprechend an.

Jetzt neu bei eBay: Finden Sie jetzt Ihr Apple Watch Angebot ganz einfach online.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden