Splitter und Switches: So finden Sie die richtigen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Splitter und Switches: So finden Sie die richtigen

Das Satellitenfernsehen ist ein wichtiger Träger des Unterhaltungsprogramms. Neben terrestrischem Antennenfernsehen und Kabelfernsehen gehört es zu den wichtigsten Rundfunkarten. Geringe Kosten und eine große Senderauswahl bewegen viele Menschen zu der Entscheidung dafür. Einige Voraussetzungen gilt es, dennoch zu erfüllen. Zum Anschluss eines Receivers an eine Schüssel ist jeweils ein Kabel notwendig.

Damit viele Satellitenschüsseln nicht zu Platzmangel auf dem Balkon führen, gibt es verschiedene Hilfsmittel. Zwei davon stellen wir ihnen im Folgenden vor, den Switch und den Sat-Splitter. Erfahren Sie im Folgenden alles Wissenswerte über die praktischen Geräte. Die Einführung kann ihnen als erste Orientierung vor dem Kauf dienen. Ein ganzheitlicher Überblick umfasst die Technik der Geräte, Verwendungs- und Kaufhinweise. Abschließend stehen die Unterschiede zwischen Splitter und Switch, ihre Vor- und Nachteile im Mittelpunkt.

Eine kurze Einführung in das Satellitenfernsehen

Zum Einstieg erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Aspekte des Satelliten­fernsehens. Er soll ihnen helfen, die Funktionsweise von Splittern, Multiswitches und Sat-Switches besser zu verstehen. Anhand der Erklärungen leiten Sie ihren konkreten Bedarf ab. Splitter und Switches erfüllen zwar ähnliche Zwecke, unterscheiden sich aber in wesentlichen Punkten voneinander.

Aussendung und Aufnahme eines Satellitensignals

Das Fernsehprogramm wird in Form eines Signals übermittelt. Bei diesem handelt es sich um eine elektromagnetische Welle, die von einer Uplink-Station zu einem Satelliten gesandt wird. Sie hat eine bestimmte Frequenz und Polarisation (Schwingungsrichtung). Durch diese beiden Größen ist ein Sender darstellbar.

Das Signal wird im Satelliten von einem Transponder aufgenommen und auf die Erde zurückgesandt. Dadurch erreicht es ein sehr großes Gebiet. Die Ausstrahlung vom Satelliten erfolgt fächerförmig. Man bezeichnet das vom Signal erreichte Gebiet als Ausleuchtungszone oder Footprint.

Um ein Satellitensignal zu empfangen, muss sich Ihre Satellitenschüssel innerhalb der Ausleuchtungszone befinden. Wegen ihrer linsenförmigen Gestalt bezeichnet man sie auch als Parabolantenne. Sie besteht aus beschichtetem Stahl oder Aluminium und reflektiert die eintreffenden Satellitensignale. Auf diese Weise filtert sie das Signal aus dem Rauschen der kosmischen Hintergrundstrahlung heraus. Abschließend bündelt sie es. Dies ist wichtig, da die Strahlung die Erde auf sehr breiter Fläche trifft und deshalb schwach ist.

Die Funktionsweise eines LNB

Das reflektierte Satellitensignal wird im Brennpunkt des Parabolspiegels gebündelt und abgenommen. Diese Aufgabe übernimmt der rauscharme Signalumsetzer. Er ist mit einer Metallstrebe im Brennpunkt fixiert. Solche Geräte finden Sie unter der englischen Bezeichnung LNB (Low Noise Block).

Sie übernehmen eine Vielzahl verschiedener Aufgaben. Hierzu zählen die Aufnahme und die Umwandlung des Satellitensignals. Sie setzen es in einen niedrigeren Frequenzbereich um, der vom Receiver verarbeitet werden kann. Ihre Kegelform begünstigt dies. Eine Kunststoffkappe verhindert das Eindringen von Schmutz und Wasser. Der Kegel verstärkt das Signal, passt dessen Widerstand an den der Leitung an und schirmt es gegen unerwünschte Signale ab.

Der LNB ist über ein Koaxial- oder Lichtwellenleiterkabel mit dem Receiver verbunden. Von diesem erhält er Strom und die Steuerungssignale zur Auswahl des Senders.

Der Weg von LNB zum Receiver

Beachten Sie, dass in einem Mehrpersonenhaushalt jeder Fernseher einen eigenen Receiver benötigt. Die Receiver sind wiederum auf eine eigene Verbindung zum LNB angewiesen. Sie erhalten das gewünschte Satellitensignal und wandeln es in ein Videobild um. Die Einstellung des korrekten Senders führt ebenfalls der Receiver durch.

Halten Sie sich zum Verständnis dieser Aufgabe vor Augen, wie ein Sender ausgestrahlt wird. Er hat eine bestimmte Frequenz (High-Band, Low-Band) und Polarisation (horizontal, vertikal). Um den gewünschten Sender zu empfangen, beeinflusst der Receiver den LNB und das Antennenkabel. Mit einer Spannungsänderung im Kabel verändert er die Polarisation. 14 V stehen für die vertikale und 18 V für die horizontale Ebene. Die Frequenz wird gesteuert, indem der Receiver ein Signal über den LNB ausgibt. 22KHz aktivieren das High-Band, 0 kHz das Low-Band.

Diese Art der Sendereinstellung ist relevant, wenn es um den Unterschied zwischen einem Satelliten-Splitter und einem Switch geht. Erfahren Sie im folgenden Kapitel mehr darüber.

Welche Aufgabe hat ein Multiswitch

Switch, Multiswitch und Multischalter bezeichnen Geräte, mit denen Sie ein Satellitensignal teilen können. Dies ist für die Nutzung mehrerer Fernseher über eine Parabolantenne notwendig. Ein Switch wird zwischen LNB und Receiver geschaltet. Er verfügt je nach Bauart über verschieden viele Anschlüsse für Koaxialkabel.

Es gibt verschiedene Arten von LNBs:

  • Single-LNB:Dieses Modell hat einen Ausgang. Es ist für den Betrieb mit einem  einzigen Receiver geeignet.
  • Twin-LNB:Dieses Gerät verfügt über zwei Ausgänge, die an zwei Receiver angeschlossen werden. Ein Multischalter ist serienmäßig integriert.
  • Quad-LNB: Hierbei handelt es sich um einen LNB mit 4 Anschlüssen. Er verfügt über einen Multischalter. 4 Receiver können damit verbunden werden.
  • Octo-LNB:Bis zu acht Receiver können an diesen LNB-Typ angeschlossen werden. Er verfügt über einen integrierten Multischalter.
  • Quattro-LNB: Der Quattro LNB verfügt über 4 Anschlüsse. Im Gegensatz zu den anderen Geräten ist in ihm kein Switch integriert. Er ist zur Verwendung mit einem externen Multiswitch geeignet. Über diesen kann er mit beliebig vielen Receivern verbunden werden.

Multischalter werden auf dem Dachboden installiert. Es ist möglich, noch vorhandene terrest­rische Antennenanlagen in das Netz einzuspeisen. Radio kann ebenfalls über Ultrakurzwelle empfangen werden. Mehr als ein entsprechender Anschluss am Multischalter ist dafür nicht notwendig. Mit speziellen Multischaltern können Signale mehrerer Satelliten auf Receiver verteilt werden. Hierfür sind zusätzliche Anschlüsse für weitere Quattro-LNBs vorhanden.

Multischalter werden mit bestimmten Ziffern ausgezeichnet. An diesen erkennen Sie, welche Anschlüsse vorhanden sind. Anhand einiger Beispiele sei dies kurz erläutert.

  • Multischalter 3/8
  • Multischalter 5/4
  • Multischalter 5/16

Die erste Zahl gibt an, wie viel Eingänge vom LNB vorhanden sind. Die zweite Zahl sagt aus, wie viele Ausgänge zum Receiver es gibt. Ungerade Zahlen drücken aus, dass zusätzlich ein Anschluss für terrestrische Antennen eingebaut ist. Der Multischalter im ersten Beispiel hat 2 Eingänge vom LNB, einen Eingang für terrestrische Antenne und 8 Ausgänge zum Anschluss von 8 Receivern.

Hier die Namen einiger bekannter Hersteller:

Welche Vor- und Nachteile zeichnen den Multiswitch aus?

Bei der Entscheidung für oder gegen einen Multischalter ist ihr individueller Bedarf entschei­dend. Eine kurze Auflistung verschiedener Vor- und Nachteile hilft ihnen bei der Orientierung.

Vorteile eines Multischalters

Der größte Vorteil jeder Satellitenverbindung ist die Kostenersparnis. Mehr als eine Parabol­antenne, ein Receiver, ein Kabel und ein Switch sind nicht notwendig. Kosten, wie sie für die Kabelmieten beim DVB-C anfallen, kommen nicht auf sie zu. Ein weiterer Vorteil ist die große Senderauswahl. Auch ausländische Programme empfangen Sie mit ihrem Fernsehgerät. Neben SD wird auch HD über digitale Satellitenverbindung übertragen. Mit einem Switch sehen Sie auf jedem angeschlossenen Fernseher jedes Programm. Mit einem Splitter ist das nicht möglich. Im folgenden Abschnitt erfahren Sie mehr über die Unterschiede.

Der Switch bietet auch einen optischen und praktischen Mehrwert. Es muss nicht jeder Balkon eines Wohnhauses mit Satelliten vollgestellt werden. Platzverbrauch und Wartungsaufwand sind entsprechend geringer.

Nachteile eines Multischalters

Einen Nachteil stellt die aufwendige Installation dar. Sat-Verteiler verursachen in größeren Haushalten einen erheblichen Verkabelungsaufwand. Hierfür ist die sternförmige Kabelordnung verantwortlich. Alternativen sind Unicable und Einkabelsysteme. Ihre Anordnung ist linear. Alle Geräte sind in Reihe verbunden.

Mehrkosten können beim Kauf der zusätzlich notwendigen Receiver entstehen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn das Gerät nicht vom eigenen Rundfunkanbieter stammt.

Wofür sind Satelliten-Splitter und Satelliten-Switch geeignet?

Wie der Multischalter dient der Splitter der Aufteilung des Signals. Der Unterschied besteht darin, dass das ein Antennenkabel geteilt wird. Von einem LNB mit einem Eingang wird das Kabel in den Splitter geführt. Von dort verlaufen zwei weitere Kabel zu den Receivern. Mit seinem geringen Preis stellt der Splitter ein günstiges Utensil zum Betrieb zweier Fernseher dar. Verglichen mit dem Multischalter ist sein Funktionsumfang eingeschränkt. Hierfür sind Frequenz und Polarisation der Sender verantwortlich.

Laufen zwei Fernseher gleichzeitig über einen Splitter, blockiert einer der beiden das Signal des anderen. Das hängt damit zusammen, dass jeweils nur ein Steuerbefehl vom Receiver an den LNB ausgesendet werden kann. Nehmen wir an, dass auf einem Fernseher ein Kanal im Low-Band mit vertikaler Polarisation ausgewählt wird. Diese beiden Eigenschaften legen den Sender eindeutig fest. Wenn auf dem anderen Fernseher auf einen Kanal im High-Band geschaltet wird, kann kein Bild ausgegeben werden. Der entsprechende Frequenzbereich und die richtige Polarisationsebene sind blockiert.

Der Split übernimmt folglich andere Aufgaben. Geeignet ist er in Haushalten mit einer Person und mehreren Fernsehern. Will man in der Küche, in der Stube oder im Schlafzimmer fernsehen, muss man nicht erst den Stecker umstecken. Das Umschalten ist über einen Schalter möglich. Man bezeichnet diese Variante als Sat-Switch. Eine umständliche Neuverkabelung ist nicht notwendig. Der geringe Preis ist für die kleine Erleichterung angemessen. Sat-Splitter kosten zwischen 3,00 und 12,00 Uhr. Vielfältige Angebote finden Sie beispielsweise bei folgenden Herstellern.

Auch beim Kauf eines günstigen Geräts wie dem Sat-Splitter sollten Sie gewisse Dinge beachten. Eine wichtige Abschirmung ist aus Sicherheitsgründen immer wichtig. Moderne Geräte sind bis zu 4fach geschirmt. Die Leistung des Splitters ist ebenfalls von Bedeutung. Bei langen Kabeln wird sie schwächer. Ein zusätzlicher Verstärker hinter dem Splitter sorgt für Abhilfe. Die Installation ist einfach. Er muss lediglich zwischen Receiver und Splitter an das Koaxkabel angeschlossen werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden