Spitzentanz: So finden Sie die richtigen Ballett-Schuhe für Ihre Füße

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Spitzentanz: So finden Sie die richtigen Ballett-Schuhe für Ihre Füße

Wer einmal eine richtige Primaballerina werden möchte, sollte auf die Wahl der Ballettschuhe besonderen Wert legen, denn sie sind das wichtigste Utensil beim Balletttanzen. Im Bereich der Ballettschuhe gibt es eine sehr große Auswahl, weshalb es sich lohnt, auf die Details zu achten. Die Ballettschuhe sollten nicht nur die richtige Größe haben, sondern auch an das jeweilige Stadium der Ballettkarriere angepasst sein.

  

Allgemeine Informationen und Wissenswertes zu Ballettschuhen

Die Ballettschuhe runden das Ballettoutfit nicht nur optisch ab, sondern haben auch einen entscheidenden Einfluss auf die Beweglichkeit des Fußes und den Komfort beim Balletttanzen. Balletttänzern steht eine riesige Auswahl an Ballettschuhen zur Verfügung, neben den sogenannten Schläppchen, die beim Balletttraining getragen werden, gibt es auch die Spitzenschuhe, die für das Tanzen auf den Zehenspitzen konzipiert sind. Die Sohle der Ballettschuhe ist in der Regel aus Wildleder gefertigt.

 

Schläppchen und Spitzenschuh: Die verschiedenen Arten von Ballettschuhen

Ballettschuhe unterscheiden sich vor allem durch die verwendeten Materialien sowie auch durch die Art der Sohle voneinander. Die Sohlen gibt es in geteilter als auch durchgehender, ganzer Version. Die Modelle mit geteilter Sohle haben eine Sohle unter dem Fuß und eine unter der Ferse. Die Ballettschuhe mit geteilter Sohle eignen sich besonders gut für etwas geübtere Balletttänzer, da der Widerstand, der im mittleren Fußbereich durch die ganze Sohle entsteht, entfällt. Der Fuß kann auf diese Weise besser gedehnt und gestreckt werden. Gleichzeitig wird auf diese Weise die Fußmuskulatur gekräftigt. Für Anfänger und Kinder ist die ganze Sohle jedoch geeigneter. Was die Materialien betrifft, so gibt es Ballettschuhe aus Leder, Leinen und Satin. Die Lederschuhe sind robuster und langlebiger als Satin- oder Leinenschuhe, zudem passen sie sich der Form des Fußes an. Neben den normalen Ballettschuhen gibt es auch die Spitzenschuhe. Diese sind an der Spitze mit Pappmaché verstärkt, damit man auch auf den Zehenspitzen tanzen kann. Professionelle Balletttänzer lassen ihre Ballettschuhe meist maßschneidern.

 

Was Sie beim Kauf von Ballettschuhen beachten sollten

Im Gegensatz zur Ballettbekleidung kommt den Ballettschuhen eine ganz besondere Bedeutung zu, sind sie doch quasi das Arbeitswerkzeug für Balletttänzer. Daher gilt es, beim Kauf von Ballettschuhen auf die Details zu achten. Bei der Anprobe der Ballettschuhe sollte im Stehen noch etwas Luft zwischen Zehen und Schuhspitze sein, sodass die Zehnen auch ausgestreckt noch genügend Platz haben. Zu viel Platz ist allerdings auch nicht von Vorteil, da die Füße dann aus den Ballettschuhen herausrutschen können. Ideal ist es, wenn zwischen Zehen- und Schuhspitze noch ungefähr eine Fingerbreite Platz ist.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden