Spirulina platensis Algen

Aufrufe 22 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Spirulina

Nach der Wiederentdeckung der vitalstoffreichen Mikroalge vor ca. 40 Jahren hat sie einen beispiellosen Siegeszug rund um die Welt angetreten - von Japan über die USA bis nach Europa. Heute geniesst sie bei Millionen gesundheitsbewusster Menschen eine Art Kultstatus. Der Grund ist klar: von den ca. 30 000 Algen, die auf unserem Globus leben, ist die spiralförmige Mikroalge Spirulina platensis die wohl ungewöhnlichste Nahrungspflanze, die je entdeckt wurde. Bis zum heutigen Tag hat man kein Samenkorn, keine Pflanze und auch kein Lebensmittel gefunden, das eine so umfangreiche Kombination an natürlichen Nährstoffen beinhaltet. In einem einzigen Spirulina-Pressling (wir nennen diesen liebevoll “Spirulette”) hat Mutter Natur - sage und schreibe - 2075 unter-schiedliche Vitalstoffe vereint. Ist das nicht unglaublich?! Übrigens - Spirulina ist keine Meeresalge. Sie wächst stattdessen in mineralhaltigen Seen. Das ist auch der Grund weshalb der Jodgehalt bei Spirulina äußerst gering ist.

Besonders hoch dagegen ist der Gehalt an Eiweiß, genauer gesagt an essentiellen - also lebensnotwendigen - Aminosäuren (Bestandteile des Eiweiß). Allgemein gelten Fleisch, Fisch, Geflügel und Milchprodukte als Hauptlieferanten an Eiweiß bzw. Aminosäuren. Spirulina übertrifft diese jedoch in ihrem Gehalt um etwa das Dreifache - denn sie besteht bis zu unglaublichen 65% aus Eiweiß.. Unser Körper nimmt diesen hohen Eiweißanteil dankbar entgegen - denn er besteht ja letztlich aus Wasser und Eiweiß (wenn man mal bei einigen vom lästigen Fett absieht). Der Organismus benötigt Eiweiß zum Aufbau aller Zellen sowie zur Bildung von Hormonen, Enzymen und Antikörpern. Für unseren Stoffwechsel hat Mutter Natur in Spirulina zahlreiche Vitamine konzentriert. So ist die blau-grüne Alge beispielsweise die reichste Quelle an Beta-Carotin - das der Körper in das benötigte Vitamin A umwandelt. Spirulina bietet vierzehn mal mehr Beta-Carotin als die Karotte.

Weitere Vitamine in Spirulina sind: Vitamin B 12, B 1, B 2, B 6, Inositol, Nikotinsäure bzw. Niacin, Folsäure, Panthothensäure, Biotin und Vitamin E bzw. Tocopherol. Kombiniert ist die Fülle der Vitamine mit einer reichhaltigen Palette an Mineralstoffen und Spurenelementen, wie z.B. Magnesium, Calcium, Eisen, Kalium, Zink, Chrom, Lithium, Mangan und viele andere. Ähnlich wie bei den Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien, die unser Körper nicht selber herstellen kann, benötigt der menschliche Organismus aus der Nahrung auch bestimmte lebensnotwendige mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Dazu gehören die Linolsäure und die Linolensäure, die in Spirulina in großer Menge enthalten sind.

Im Körper werden diese Fettsäuren u. a. in Gamma-Linolensäure umgewandelt, damit sie eine Vielzahl an wichtigen Körperfunktionen unterstützen können. Die Umwandlung geschieht durch ein Enzym, das leider sehr leicht auf negative Umwelteinflüsse reagiert. Wird die Umwandlung in Gamma-Linolensäure gestört, können langfristig auch Beeinträchtigungen im Stoffwechsel auftreten und damit ein allgemeiner Vitalitätsverlust. Da trifft es sich gut, dass in Spirulina schon fast die Gesamtmenge an Linolensäure bereits als wertvolle Gamma-Linolensäure enthalten ist - genauso wie in der Muttermilch. Das ist übrigens der Grund, weshalb Spirulina auch oft als “Muttermilch der Erde” bezeichnet wird.

Die ungewöhnliche, kräftige blau-grüne Farbe der Spirulina-Mikroalgen entsteht u. a. durch das Farbpigment Chlorophyll. Verglichen mit anderen Pflanzen enthält Spirulina etwa dreimal mehr an Chlorophyll. Ihr Gehalt liegt auch deutlich höher als der des Weizen- und Gerstengrases - den an Chlorophyll reichsten Landgewächsen. Das Farbpigment kann den menschlichen Organismus positiv unterstützen. Chlorophyll ist eine so spannende und interessante Substanz, dass bereits 1915 Prof. Richard Willstätter den Nobelpreis für die Entdeckung der Arbeitsweise des Chlorophylls verliehen wurde.

Sie sehen - die kleine blau-grüne Alge bietet unserem Organismus nicht nur einzelne “Nährstoff-Akkorde”, sondern gleich eine ganze Sinfonie. Das ist auch der Grund, weshalb jetzt sogar die NASA und die sowjetische Raumfahrtbehörde Spirulina für sich entdeckt haben und diese unglaubliche Mikroalge derzeit erproben. Für die Raumfahrt wird seit Jahrzehnten nach einem Nahrungskonzentrat gesucht, das den Körper mit vielen wichtigen Nährstoffen und Energie versorgt. Lange Zeit vergeblich. Jetzt prüft die NASA ob eine Algenzucht im Kleinstformat die Nahrungsgrundlage für Langzeitaufenthalte im All sein könnte.

Und tatsächlich gibt es kaum ein Lebensmittel, das derart universell ist. Aber Vorsicht: bei der kleinen Power-Alge gibt es große Qualitätsunterschiede - je nachdem wo sie wächst und wie sie weiter verarbeitet wird.

Wir garantieren 100% reines und hochwertiges Spirulina in unserem Shop

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden