Spielzeug für Babys: die neuesten Trends für das Kinderzimmer

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Spielzeug für Babys: die neuesten Trends für das Kinderzimmer

Spielzeug ist nicht gleich Spielzeug. Denn beim Spielen lernen unsere Kinder, indem sie das Spielzeug mit allen Sinnen wahrnehmen. Sie fühlen, tasten, schauen es sich genau an, riechen daran und schütteln es, ob es Geräusche macht. Außerdem probieren Babys und Kinder das Spielzeug auch zu schmecken – sie nehmen einfach alles in den Mund. Damit sich Kinder geistig, emotional und körperlich gut entwickeln, lohnt es sich, altersgerechtes Spielzeug zu kaufen. In diesem Ratgeber werden einige Spielsachen dem Alter entsprechend aufgelistet. So haben Sie einen Überblick, welches trendige Spielzeug wann für Ihr Kind geeignet ist.

Spielzeug von der Geburt bis zum dritten Monat

Zu Beginn ihres neuen Lebens müssen sich Säuglinge zunächst einmal in der Welt zurechtfinden. Sie hören zum ersten Mal Stimmen und nehmen Gerüche wahr. Für Spielzeug ist es in diesem Alter noch zu früh. Denn allein Lichtverhältnisse und Sinneswahrnehmungen beschäftigen die Kleinen. Im Laufe der ersten Wochen entwickelt sich außerdem das Sehen und Erkennen von Personen. Mit aufwendigem Spielzeug wäre ein Neugeborenes überfordert und würde ihm keine Beachtung schenken. Trotzdem müssen Sie nicht ganz auf Spielzeug verzichten, denn auch Schmusetücher oder Kuscheltiere sind Spielzeug. Sie sind weich und fühlen sich für das Baby gut an. Eine bunte Kinderwagenkette können Sie ebenfalls aufhängen. Doch überfordern Sie Ihr Kind nicht mit zu viel Spielzeug – auch wenn Sie es gut meinen. In den ersten Monaten und auch später gilt: Weniger ist mehr. Sie sollten Ihr Kind niemals mit Spielzeug überschütten, sondern ausgewählte Produkte zum Spielen anbieten. So können sich die Kleinen an ihr Spielzeug herantasten und werden nicht überfordert. In den ersten drei Monaten können Sie außerdem eine Spieluhr benutzen. Die Melodie sollte leise und beruhigend sein, damit Ihr Baby sanft einschlafen kann.

Spielzeug ab dem dritten Monat – die Neugierde wird geweckt

Wenn die ersten Wochen im Leben Ihres Babys verstreichen, werden Sie merken, dass es langsam neugieriger wird. Denn mit der Zeit nehmen Neugeborene ihre Umgebung, Bewegungen und auch Geräusche immer besser wahr. Doch zunächst konzentrieren sich die meisten Kinder nicht auf Spielzeug, sondern auf ihren eigenen Körper. Sie nehmen ihre Hände und Füße in den Mund oder spielen mit ihnen herum. Es wird übrigens alles in den Mund gesteckt, weil Babys auf diese Weise „ertasten“.

Nachdem der Bauchnabel verheilt ist, sollten Sie Ihr Baby circa zwei Mal die Woche baden. Bevor es ans Reinigen geht, können Sie eine Spielphase in der Wanne einlegen. Quietscheenten eignen sich gut zum Spielen im Wasser, denn sie trainieren die Hand-Augen-Koordination. Langsam wird Ihr Kind versuchen, die Ente zu greifen – und auch außerhalb des Wassers sind Gegenstände plötzlich interessant. Damit Ihr Kind lernt, zu greifen und Dinge mit beiden Händen zu halten, sollten Sie es fördern. Das gelingt, indem Sie ihm Rasseln oder Greiflinge geben. Auch gibt es speziell geformte Bälle, in die Babys hineingreifen können. Durch diese einfachen Spielzeuge lernen Babys das Greifen.

Wahrnehmung fördern durch Knisterbücher

Ebenfalls passend für Kinder ab dem dritten Monat sind Fühl- oder Knisterbücher. Bei Knisterbüchern macht jede Seite ein Geräusch, wenn sie angefasst wird. So werden die Bücher zu einem wahren Hörerlebnis für die Kleinen. Fühlbücher sind ähnlich aufgebaut. Auf jeder Seite gibt es eine andere Oberfläche zu ertasten. Zum Beispiel gibt es Klettseiten oder Seiten aus Plüsch. Die meisten dieser Bücher bestehen aus weichem Stoff, sodass Ihr Baby jede Seite anfassen, drücken und fühlen kann. Große, weiche Tragegriffe laden zusätzlich noch einmal zum Greifen ein. Mit den Büchern können Kleinkinder kuscheln, sie greifen und hören – sie sind ein Erlebnis für die Sinne.

Spielzeug ab dem sechsten Monat

Ab dem sechsten Monat kommt noch mehr Bewegung in Ihr Kind, denn dann versuchen sich die Kleinen aufzurichten und zu sitzen. Sie rollen sich über den Boden und starten erste Krabbelversuche. Spätestens jetzt wird es Zeit für eine gepolsterte Krabbeldecke. So können sich Babys auf weichem Untergrund herumrollen. Um Ihr Kind zu animieren, das Krabbeln zu üben, eignet sich Spielzeug, das sich bewegt. Das kann ein bunter Ball sein oder bunte Tiere, die an einer Schnur gezogen werden können. Da Ihr Baby langsam anfängt, einzelne Worte zu verstehen, lohnt sich der Kauf eines Bilderbuches. Das Buch können Sie gemeinsam mit Ihrem Kind betrachten und ihm die Wörter oder Begriffe vorlesen. Auch Stoff- oder Holzbilderbücher eignen sich zu diesem Zweck.

Bewegungsspiele liegen immer im Trend

Ihr Kind lacht am lautesten, wenn Papa es hochwirft oder Mama „Hoppe, hoppe, Reiter“ mit ihm spielt? Dann sollten Sie genauso weitermachen, denn diese Bewegungsspiele trainieren unter anderem den Gleichgewichtssinn. Die motorischen Fähigkeiten werden auf spielerische Weise verbessert und deshalb sind Bewegungsspiele so wichtig für die gesunde Entwicklung Ihres Kindes.

Jetzt kommt Bewegung in die Sache – Spielzeug ab dem zehnten Monat

Ab dem zehnten Monat ist häufig nichts mehr sicher vor den Kleinen. Sie können schnell krabbeln und probieren, sich an Schränken, Türen, Sofas und anderen Gegenständen hochzuziehen. Auch im Greifen wird Ihr Baby immer sicherer und versucht, Dinge zu „verstauen“. Die Kinder können in dem Alter die Proportionen noch nicht richtig einschätzen, deshalb wird auch mal probiert, einen großen Teddy durch einen kleinen Greifring zu quetschen. Nun ist es an der Zeit, die Geschicklichkeit Ihres Kindes zu fordern. Dazu eignen sich Bauklötze, die noch immer ein Renner im Kinderzimmer sind. Sie lassen sich übereinander stapeln und nebeneinander aufbauen. So entstehen die ersten Konstruktionen Ihres Kindes. Spielerisch erlangen sie ein Gefühl für Gewicht und Form. Besonders angesagt sind Spielzeuge aus Holz. Im Trend liegen Steckspiele, bei denen Ihr Baby die passenden Formen für bestimmte Öffnungen finden muss. Auch mit Holzkugelbahnen kann jetzt gespielt werden. In dem Alter sollten es allerdings nicht zu kleine Bahnen und Schienen sein. Holzspielzeug hat einen großen Vorteil: Es ist ökologischer als Plastikspielzeug und langlebiger. So kommt es häufig vor, dass Holzkugelbahnen von Generation zu Generation weitergegeben werden. Sie sollten beim Spielzeugkauf immer darauf achten, dass die Produkte aus umweltverträglichen Materialien hergestellt wurden. Denken Sie dabei auch an die Lackierung.

Spielzeug ab einem Jahr – her mit dem Lernlaufwagen

Irgendwann ist es so weit, und Sie werden vor Freude quietschen: Ihr Baby steht von alleine und wagt die ersten wackligen Schritte. Der Erkundungsdrang ist ungebrochen und mit der Hilfe eines Lernlaufwagens, werden die ersten Schritte schnell immer sicherer. Die Produkte gibt es aus Holz oder Kunststoff, wobei Ersteres ökologischer ist. Die meisten Modelle sind bunt gestaltet, schließlich sollen sie den Kleinen gefallen und Spaß bringen. An dem Lernlaufwagen können sich die Kinder hochziehen und ihn dann wie einen Puppenwagen vor sich herschieben. In viele andere Lernlaufhilfen werden die Kinder hineingesetzt. Ein Lernlaufwagen hat den Vorteil, dass Ihr Baby selbst entscheidet, wann es üben möchte. Von Zeit zu Zeit kann es immer wieder selbst versuchen zu laufen. Einige Modelle sind mit Hupen oder Bauklötzen ausgestattet. So ist der Lernlaufwagen nicht nur ein einfacher Wagen, sondern gleichzeitig ein Lernspielzeug. Die Produkte machen gleich doppelt Spaß, denn vorne sind fast alle Wagen mit einem Tischchen ausgestattet. Dort können Kuscheltiere, anderes Spielzeug oder auch Freunde Platz nehmen, die dann munter kutschiert werden. Beim Kauf ist es sinnvoll, auf die Standfestigkeit des Wagens zu achten. Schließlich soll er nicht umkippen, wenn sich Ihr Baby an ihm hochzieht und ihn als Stütze benutzt. Auch ein höhenverstellbarer Griff ist sinnvoll, damit Sie die Höhe an die Körpergröße Ihres Kindes anpassen können. Wenn der Wagen im Haus verwendet wird, sollten Sie kritische Bereiche absperren. Sobald Ihr Baby krabbelt und sich herumrollt, ist dies so oder so unumgänglich. Treppen und andere gefährliche Bereiche versehen Sie am besten mit einem Schutzgitter. Damit der Wagen beim Schieben nicht zu laut ist, lohnen sich gummierte Räder.

Buddeln und matschen – Sandkästen liegen im Trend

Sandkästen liegen noch immer im Trend, denn es ist die Lieblingsbeschäftigung vieler Kinder, zu buddeln und zu bauen. Es ist sinnvoll, Ihr Kind ausgiebig matschen zu lassen, denn so werden die Sinne geschult. Durch das Tragen von Sandförmchen und kleinen Eimern wird der Gleichgewichtssinn spielerisch verbessert. Und wenn ein Sandförmchen ausgefüllt und umgedreht wird, werden die grobmotorischen Fähigkeiten geschult.

Altbewährtes Spielzeug ist seit Jahrzehnten in

Der Spielzeugmarkt wird mittlerweile von Billigprodukten aus Plastik überschwemmt. Einige machen laute und schrille Geräusche, andere blinken wie wild. Doch durch die Reize sind Babys schnell überfordert. Gerade Billigprodukte aus China können Schadstoffe enthalten, die Ihr Kind belasten. Damit das Spielzeug dem Alter Ihres Kindes entspricht, wurden für Sie wertvolle Tipps in diesem Ratgeber zusammengestellt. Auffällig ist, dass viele Produkte wie Holzkugelbahnen, Laufwagen, Rasseln oder Greiflinge schon seit Jahrzehnten von Kindern zum Spielen verwendet werden. Sie sind wertvolle Produkte, die die Entwicklung Ihres Babys zum richtigen Zeitpunkt unterstützen und fördern. Fragen Sie einfach bei Ihren Eltern nach, häufig haben diese noch Spielzeug aus Ihrer Kindheit im Keller. Gerade Produkte aus Holz sind besonders langlebig und qualitativ hochwertig. Viele andere schöne und nützliche Spielsachen finden Sie bei eBay. Doch statt Ihr Baby mit jeder Menge Spielzeug zu überhäufen, sollten Sie auf ausgewählte und nützliche Produkte setzen, die gezielt die Fähigkeiten Ihres Kindes verbessern. Es macht Spaß zu sehen, wie die Kleinen jeden Tag mit der Hilfe von Spielzeug dazulernen und ihre Welt entdecken.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden