Spielerisch am PC lernen – Spielkonsolen machen es möglich

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Spielerisch am PC lernen – Spielkonsolen machen es möglich

Mit Spielzeug können Kinder lernen

Der Lernprozess eines Kindes beginnt unmittelbar nach seiner Geburt. Jeder Sinneseindruck, den ein Neugeborenes aufnimmt und verarbeitet, führt zum Knüpfen neuer Synapsen. Ihr Baby lernt von Tag zu Tag dazu und beginnt schließlich die Welt zu erkunden – bereits vor dem ersten Schritt oder dem ersten Krabbeln. Spielzeug spielt in der Entwicklung Ihres Kindes eine große Rolle. Natürlich schenken Sie Ihrem Baby Spielzeug auch, damit es sich daran erfreuen und damit beschäftigen kann. Zugleich nimmt Ihr Kind beim Spielen zahlreiche Informationen auf und lernt so, wie sich Farben, Formen und Oberflächen unterscheiden. Deshalb können Sie die Entwicklung Ihres Kindes durchaus positiv beeinflussen, wenn Sie einige Überlegungen anstellen, ehe Sie Spielzeug kaufen. Es geht natürlich nicht nur darum, Ihrem Kind möglichst viel beizubringen. Doch allein sein Wissensdurst und der Drang, alles zu entdecken, ermöglichen Lernfortschritte, von denen viele Erwachsene nur noch träumen können. Im Babyalter beginnt es bereits mit kleinen Kuscheltieren, die eine Schürze tragen oder leise knistern, wenn Ihr Kind den Bauch des Tieres drückt. Ebenso verhält es sich mit Spielbögen für Babys und Kleinkinder. Die wackelnden Figuren animieren Ihr Kind dazu, danach zu greifen und sich so mit den verschiedenen Sinneseindrücken zu befassen. Später helfen Bauklötze Ihrem Kind dabei, einfache physikalische Gesetzmäßigkeiten auf die Probe zu stellen – auch wenn es die Zusammenhänge noch gar nicht verstehen kann. Kinder lernen im Spiel ganz automatisch und ihre Eltern sehen ihnen dabei oft staunend zu.

Lernspielzeug für Babys und Kleinkinder

Lernspielzeug für Kinder unterteilt sich in verschiedene Bereiche. Entweder erfolgt die Gliederung nach speziellen pädagogischen Methoden oder in Hinblick auf die Spielzeuge, die Sie Ihrem Kind zum vergnüglichen Lernen zur Verfügung stellen können. Niemand verlangt von Ihnen, dass Sie Ihr Kind bereits im Babyalter durch den gezielten Einsatz verschiedener Methoden in ein kleines Genie verwandeln. Stattdessen sollten Sie versuchen, die natürliche Entwicklung Ihres Babys durch geeignetes Spielzeug zu unterstützen. Zunächst einmal muss Ihr Baby lernen, wie unterschiedlich Dinge aussehen, wie sie sich anfühlen und anhören. Leichte taktile und optische Reize führen schnell zu ersten Fortschritten. Solange Ihr Baby noch nicht spricht, können Sie an seiner Mimik und seinen Blicken erkennen, wie gut ihm die Unterscheidung verschiedener Reize bereits gelingt. Für diese Spielzeuge müssen Sie nicht einmal viel Geld ausgeben. Kleine weiche Greiftiere und Rasseln sind nicht teuer und zeigen sehr bald erste Wirkung auf die Entwicklung Ihres Kindes. Wächst Ihr Baby zum Kleinkind heran, sollten Sie es mit speziellen Kinder-Lernspielen weiter fördern. Bauklötze, Spieluhren und Kaufmannsläden sind klassische Spielzeuge, die Ihrem Kind sehr viel beibringen. Gleichzeitig hat es beim Spielen großen Spaß und kann sich ausgiebig mit seinen Schätzen beschäftigen. Und falls Sie glauben, ein Kleinkind sei noch nicht bereit für einen Lerncomputer, sollten Sie einen Blick auf diejenigen Modelle werfen, die eindeutig für Babys und Kleinkinder entwickelt worden sind. Inwiefern Sie bei diesen Geräten tatsächlich von Computern sprechen können, hängt vom jeweiligen Modell ab. Fakt ist jedoch, dass bereits ein Spieltelefon mit Toneffekten oder Lichtanimationen zu den Lerncomputern für Kleinkinder zählt.

Wie Kindercomputer zum Lernen entstanden sind

Die Geräte, die Sie heute als Lerncomputer bezeichnen, haben nur wenig mit ursprünglichen Lerncomputern gemeinsam. Die ersten Modelle sind seit 1960 entstanden und waren nicht für kleine Kinder gedacht. Es handelte sich bei diesen Computern weniger um Spielzeug als um eine tatsächliche Lernhilfe. Ein alter Lerncomputer ist demnach ein spezieller Bausatz gewesen, der das Verständnis für Technik und Hardware schulen sollte. Durch die Betrachtung und Untersuchung der Einzelteile konnten Kinder, Jugendliche und Erwachsene besser verstehen, wie ein Computer tatsächlich funktioniert. Dieses Prinzip diente als Grundlage für die Erfindung der Kindercomputer, die Sie heute kaufen können. Üblicherweise sollen Lerncomputer für Kinder jedoch spezielle Sachverhalte erläutern oder Ihrem Kind das Rechnen, Lesen und das logische Denken beibringen beziehungsweise seine Auffassungsgabe verbessern. Allerdings gibt es auch weiterhin Kinderspielzeug, das in Form von computergesteuerten Geräten bestimmte Dinge erklärt. Das bereits erwähnte Spieltelefon ist ein Beispiel für die Übertragung des ursprünglichen Prinzips auf moderne Lerncomputer. Die im Jahr 1976 gegründete Firma VTech hat gezeigt, wie sich aus Hardware-Bausätzen und klassischen Heimcomputern geeignete Geräte für Kinder entwickeln lassen, mit deren Hilfe sie ihre kognitiven Fähigkeiten effektiv trainieren können. Dabei eignen sich Kindercomputer für verschiedene Altersstufen und sind vor allem bei Kleinkindern bis zum Vorschulalter sehr beliebt. Ihr Kind lernt, ohne dass es diesen Prozess als mühsam wahrnimmt. Ein gutes Beispiel für ein Lernspiel auf dem Kindercomputer ist Galgenraten. Ihr Kind vergrößert seinen Wortschatz, während Spiel und Vergnügen in den Vordergrund rücken und der Lernprozess hintergründig, aber nachhaltig abläuft.

Videospiel oder Lernkonsole?

Nicht immer können Sie auf den ersten Blick erkennen, ob es sich bei Kindercomputern nicht doch um eine klassische Spielkonsole handelt. Das ist auch gut so, denn vor allem beim Kleinkindern oder Kindern in der Vorschule oder in der ersten Klasse ist es wichtig, dass der Lerncomputer für Motivation sorgt. So bieten viele Lerncomputer nicht nur Lernspiele an, sondern ermöglichen Ihrem Kind auch ganz ausgelassenes Spielen ohne pädagogische Hintergründe. Die Abwechslung sorgt dafür, dass Ihr Kind besser lernt, ohne sich zu verausgaben oder durch permanentes Üben unter Druck zu geraten. Ein Lerncomputer soll vor allem Spaß machen und Ihr Kind begeistern. Wenn Sie auf der Suche nach einem tollen System sind, mit dem sich Ihr Kind nicht nur vergnügen, sondern auch wichtige Zusammenhänge lernen kann, sind Kindercomputer von LeapFrog eine gute Wahl. Hierbei handelt es sich um bunte Konsolen in ansprechenden Designs, mit denen Ihr Kind die Welt des Wissens ganz zwanglos erkunden kann. Der Hersteller hat zum einen interaktive Lernbücher entwickelt, die Ihr Kind mit einer speziellen Unterlage nutzen kann, als auch witzige Lernkonsolen veröffentlicht, die portablen Systemen von Herstellern wie Nintendo ähneln. Es gibt verschiedene Spiele für diese Lernkonsolen, die sowohl der reinen Unterhaltung als auch der Vermittlung relevanter Inhalte dienen. So gibt es Lernsoftware für Grundschüler, die mit dem sogenannten Leapster Deutsch und Mathe üben können, um anschließend ein entspannendes Spielmodul einzulegen. Lernkonsolen bieten also verschiedene Möglichkeiten, um Ihr Kind sinnvoll zu beschäftigen und ihm zugleich ausreichend Zeit für Erholung und bloßes Spielen einzuräumen. Besonders wichtig ist die Form der Lernkonsolen. Das betrifft vor allem Modelle, die bereits für Kleinkinder erhältlich sind. Diese sollten ergonomisch an kleine Kinderhände angepasst sein und so den Komfort beim Spielen und Lernen deutlich erhöhen. Alternativ können die Kinder auch auf dem Nintendo 3DS spielend lernen, denn es gibt für diesen spezielle Softwares zum Lernen. 

Lerncomputer von VTech kaufen

Vor allem für Schulkinder sind Lerncomputer von VTech eine gute Idee. Der Hersteller bietet verschiedene Serien an, die unterschiedliche Schwerpunkte hinsichtlich des zu vermittelnden Wissens aufweisen. Darüber hinaus gliedern sich die kleinen Computer in verschiedene Altersstufen, sodass die Computer keineswegs nur für größere Kinder geeignet sind. Bereits Kleinkinder können mit speziellen VTech-Konsolen lernen, welche Eigenschaften beispielsweise bestimmte Tiere oder Gegenstände besitzen. Hierbei handelt es sich in aller Regel um bunte Konsolen in kindgerechten Formen, die mit großen Tasten ausgestattet sind. Ton- und Lichteffekte unterstützen Ihr Kind beim Spiel mit dem Gerät und signalisieren zugleich richtige Antworten. Besonders schön sind Lernspielzeuge mit Sprachausgabe, da Sie diese auch dann mit Ihrem Kind nutzen können, wenn es noch nicht schreiben und lesen kann. Allerdings kann es diese Fertigkeiten dank der modernen Geräte noch schneller lernen. Ob Zählen, Buchstabieren oder Benennen – niedliche Lernkonsolen von VTech in hübschen Designs und einer besonders sorgfältig entwickelten Ergonomie können die Entwicklung Ihres Kindes bereits früh fördern. Ist Ihr Kind schließlich größer geworden und besucht es bereits die Schule, können Sie auf ein größeres Modell umsteigen, das den Bedürfnissen eines Grundschülers begegnet.

Laptops und Tablets, die Ihr Kind beim Lernen unterstützen

Neben kindlich-niedlichen Konsolen in runden Formen, die für Kleinkinder besonders angenehm sind, bieten die Hersteller von Lerncomputern auch Modelle für größere Kinder an. Wenn Sie einen VTech-Laptop kaufen, erhalten Sie ein modernes Gerät, dessen Design einem Notebook in großen Teilen einem herkömmlichen Notebook entspricht. Lediglich die Farben orientieren sich an den Vorlieben kleiner Jungen und Mädchen und fallen daher abwechslungsreicher aus. Diese Kindercomputer sind oft mit verschiedenen Programmen zu unterschiedlichen Themen ausgestattet und sind eine tolle Unterstützung für spielerisches und angenehmes Lernen. Einige Modelle verfügen auch über eine Maus, sodass Ihr Kind an dem Lerncomputer ebenso arbeiten kann wie an jedem anderen Notebook. Achten Sie vor dem Kauf auf den Programmumfang und die angegebene Altersklasse, damit Sie auf möglichst große Lernerfolge setzen können. Außerdem können Sie so verhindern, dass Sie Ihr Kind mit den spielerischen Aufgaben unter- oder überfordern. Möchten Sie Ihrem Kind mit einem Lernspielzeug eine besondere Freude machen, können Sie Ihm ein Kinder-Tablet zum Lernen schenken. Diese Lerncomputer können sowohl mit einem LCD-Touchscreen ausgestattet sein als auch mit herkömmlichen Tasten oder Bewegungssensoren. Davon abgesehen, dass diese Kindercomputer mit unterschiedlichen Lernspielen fördernd wirken, sind sie auch ein cooler Begleiter, mit dem Ihr Kind viel Spaß haben kann. Darüber hinaus bewirken spezielle Laptops und Tablets einen sicheren Umgang mit der grundlegenden Technik. Ihr Kind lernt auf spielerische Art und Weise technische Geräte zu bedienen. Währenddessen müssen Sie nicht befürchten, dass es dabei auf ungeeignete Inhalte stößt oder aber auf Ihrem Notebook Daten durcheinanderbringt. Daher ist der Kauf eines Kindercomputers empfehlenswert, wenn sich Ihr Kind sowohl Wissen aneignen als auch Spaß haben soll.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden