Spiegelreflexkameras im Test

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Spiegelreflexkameras im Test

Wer auf der Suche nach einer qualitativ hochwertigen Kamera ist, mit der sich gute Ergebnisse erzielen lassen, kommt nicht um den Kauf einer digitalen Spiegelreflexkamera herum. Was die Vorteile solch einer Digitalkamera sind und welche Modelle besonders gut sind, über das berichten wir nachfolgend.

  

Warum muss es eine Spiegelreflexkamera sein?

Seit über hundert Jahren setzen anspruchsvolle Fotografen auf Spiegelreflexkameras. Auch heute im digitalen Zeitalter hat sich das nicht geändert. Zwar sind inzwischen auch spiegellose Systemkameras auf dem Vormarsch, doch die DSLR (digitale Single-Lens-Reflex-Kamera) steht weiterhin ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Schließlich bieten sie immer noch die beste Bildqualität.

  

Unterschiede Spiegelreflexkamera und klassische Digitalkamera

Im Vergleich zu anderen Digitalkameras sind digitale Spiegelreflexkameras groß und schwer. Der Grund liegt an der Spiegelmechanik, die mit jedem Fotoauslösen um 90 Grad nach oben klappt. Dieser wegschwingende Spiegel erlaubt es, das Motiv exakt so im optischen Sucher anzuzeigen, wie es später tatsächlich auf dem Foto erscheint. Dadurch kann in der DSLR-Fotografie auf eine digitale Bildanzeige komplett verzichtet werden. Ein weiterer Vorteil: DSLR-Kameras arbeiten dadurch stromsparender als beispielsweise Systemkameras. Eine gute Spiegelreflexkamera bringt es pro Akkuladung auf etwa 5.000 Auslösungen.

  

Sonderfall Sony: Spiegelreflexkameras ohne Klappspiegel

Die SLT-Kameras von Sony sind ein Sonderfall: Sie besitzt anstatt eines hochklappenden Spiegels einen teildurchlässigen Spiegel und arbeitet mit einem elektronischen Sucher. Dies geht auf Kosten der Akkuleistung, ermöglicht aber eine exakte Abbildung des zu erwartenden Fotos auf dem Bildschirm.

  

Die Sensorgröße ist verantwortlich für die Bildqualität

Selbst in den preisgünstigen DSLR-Kameras sitzt ein recht großer Chip. Dies hat Einfluss auf die Bildqualität und ermöglicht viel Schärfe bei geringem Rauschen. Selbst bei Kerzenlicht gelingen so tolle Aufnahmen. Unterschieden wird zwischen dem Vollformat-Sensor, der die beste Qualität liefert, und dem immer noch guten Bildsensor im APS-C-Format.

  

Die besten DSLR-Kameras

Die Sony Alpha 77 II ist der Testsieger mit einer Top-Ausstattung. Auch in puncto Bildqualität toppt die pfeilschnelle DSLR die Konkurrenz und ist die wohl derzeit beste Spiegelreflexkamera mit APS-C-Sensor. Den zweiten Platz nimmt die Canon EOS 70D ein. Sie überzeugt selbst anspruchsvolle Fotografen. Die neue Autofokus-Technik ermöglicht eine deutlich flüssigere Schärfe und auch im Videomodus gewinnt sie gegenüber ihren Konkurrenten. Platz 3 geht an die Nikon D4s. Die Profi-Spiegelreflexkamera bietet eine Top-Bildqualität, die allerdings einen fürstlichen Preis hat.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden