Sparversand (z. B. Warensendung) statt Standard (Brief)

Aufrufe 22 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Aus wiederholtem Anlass muss ich hier mal meinem Ärger etwas Luft machen. Leider häufen sich in letzter Zeit die Verkäufer, die in der Artikelbeschreibung beim Versand "Standardversand als Brief" angeben. Natürlich berechnen sie auch das entsprechende Porto dafür, obwohl die Ware nur als Warensendung zu € 1,90 oder als noch günstigere Büchersendung verschickt wird. Dies ist laut eBay-Richtlinien nicht erlaubt, denn zum einen ist die angegebene Versandart verpflichtend und außerdem gilt als Obergrenze für Bücher- bzw. Warensendungen € 2,50 - mehr darf dem Käufer nicht berechnet werden!

Für viele Verkäufer, die sich gerne an den Portokosten noch etwas dazuverdienen wollen, ist es deshalb die einfachste Lösung, eine andere Versandart als die tatsächliche anzugeben. Dies ist für Käufer dann nicht nur wegen der zu hohen Versandkosten ärgerlich, sondern auch weil Bücher- und Warensendungen meist deutlich länger unterwegs sind. 4 - 5 Werktage sind für solchen Sparversand normal, manchmal dauert es sogar noch länger und dazu kommt, dass die Ware wegen dem offenen Versand oft nicht so gut geschützt ist. Ein Brief wird dagegen bereits nach 1 bis maximal 2 Werktagen zugestellt und der gekaufte Artikel wird in einem geschlossenen Umschlag verschickt.

Wenn man die Verkäufer anschließend darauf aufmerksam macht, hört man meist Ausreden wie "der Umschlag kostet schließlich auch Geld und zur Post fahren muss ich ebenfalls noch". Dies ändert allerdings nichts daran, dass sich alle eBayer an ihre eigenen Vorgaben halten müssen und wenn dies aus irgendeinem Grund mal nicht möglich sein sollte, müssen Sie den Käufer spätestens unmittelbar nach dem Versand darüber informieren und/oder ggf. das zuviel bezahlte Porto zurückerstatten.

Wenn sich ein Verkäufer auf eine solche Rückerstattung nicht einlassen möchte, kann ich nur jedem Käufer empfehlen, in der anschließenden Bewertung darauf hinzuweisen. Wenn dies häufig geschieht, wird der Verkäufer sich künftig vielleicht überlegen, ob er bei der Versandangabe nicht besser ehrlich bleibt. Außerdem sollten Sie auch bei der detaillierten Verkäuferbewertung zu dem Punkt "Wie angemessen waren die Versand- und Verpackungskosten?" maximal zwei Sterne vergeben und als Begründung den Unterpunkt "Artikel mit einer preisgünstigeren Versandart verschickt, als dem Service für den Sie bezahlt hatten" anklicken. Verkäufer dürfen nämlich nur wenig detaillierte Bewertungen mit 1 oder 2 Sternen haben, um die Mindeststandards zu erfüllen. Wenn sie diese Standards nicht erreichen, können daraus verschiedene Maßnahmen resultieren, wie z. B. schlechtere Platzierung ihrer Angebote oder eingeschränkte Verkaufsaktivität.
 

P.S.: Falls der Ratgeber hilfreich war, würde ich mich sehr über ein positives Feedback freuen!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber