Spartipps beim Kühlen & Gefrieren

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

1. Stellen Sie Ihren Kühl- und Gefrierschrank nicht neben Ihren Backofen und natürlich auch nicht neben eine Heizung. Im Sommer sollten die Geräte außerdem vor starker Sonneneinstrahlung geschützt werden.

2. Halten Sie die Küche kühl – schon eine Erhöhung der Raumtemperatur von 20 auf 21°C erhöht auch den Stromverbrauch Ihres Kühlschranks um 4%.

3. Ein Kühlschrank ist kein Gefrierschrank: + 7 Grad sind zum Frischhalten von Lebensmitteln völlig ausreichend. Je niedriger die Temperatur sein soll, umso mehr Energie frisst der Kühlschrank.

4. Überprüfen Sie regelmäßig die Gummidichtung am Türrahmen Ihres Kühl- und Gefrierschranks. Geht Kälte verloren? Dann lohnt es sich eine neue Dichtung anzubringen.

5. Gefriertruhen sind sparsamer als Gefrierschränke, da Kälte bekanntlich nach unten fällt. Sie sind aber auch unübersichtlicher und daher weniger komfortabel. Überlegen Sie sich also schon vorher was Sie aus der Gefriertruhe holen.

6. Lassen Sie gekochte Speisen immer auf Zimmertemperatur abkühlen, bevor Sie sie in ein Kühl- oder Gefriergerät stellen – im Winter kühlen warme Speisen schnell, energie- und vitaminschonend auf Balkon und Terrasse ab und kommen dann in den Kühl- oder Gefrierschrank.

7. Eis hat im Kühl- oder Gefrierschrank nichts zu suchen – außer Speiseeis natürlich. Tauen Sie das Gerät ab, sobald sich Eis gebildet hat, um einen erhöhten Stromverbrauch zu vermeiden.

8. Wenn Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung für mehrere Tage verlassen, stellen Sie Ihren Kühlschrank auf die kleinste Stufe oder schalten Sie ihn ganz aus – bei ausgeschaltetem Kühlschrank bitte die Tür einen Spalt offen lassen, um Schimmelbildung zu vermeiden.

9. Aufwändig aber wirkungsvoll: Entstauben Sie etwa zweimal im Jahr die Rückseite von Kühl- und Gefrierschrank. Achten Sie auch darauf, dass die Lüftungsgitter nicht zugestellt sind.

10. Die Superfrost-Schaltung Ihres Gefriergerätes benötigen Sie nur, wenn Sie etwa die Hälfte Ihres Gerätes mit noch nicht gefrorenen Speisen füllen möchten. Bei kleineren Mengen ist das Programm überflüssig.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden