Spannende Gerichtsthriller finden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Spannende Gerichtsthriller finden

Sei es für die Schule oder zu Studienzwecken, um mitreden zu können oder einfach nur zum Zeitvertreib - Lesen ist seit langem eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Altersklassen. Egal ob im Urlaub, im Wartezimmer oder all abendlich vor dem Schlafengehen – ein Leben ohne Bücher ist für viele Menschen unvorstellbar. Die Leser lieben spannende und emotionale Geschichten, die sie aus dem Alltag entführen. Romantische Geschichten verzaubern die einen, während die anderen eher zu einem Abenteuerroman greifen. Doch ein Genre begeistert die Leserwelt unabhängig von Geschlecht und Alter. Spannende Krimis und Thriller ziehen seit jeher Bücherfreunde in ihren Bann.

Thriller – das große Schaudern

Vom englischen Wort the thrill, was so viel wie der Schauer oder die Erregung bedeutet, leitet sich der Genrebegriff des Thrillers ab. Charakteristisch für dieses Film- und Romangenre ist die Erzeugung einer Spannung oder auch eines Thrills. Diese Spannung tritt nicht nur temporär auf, sondern bleibt während der gesamten Handlung präsent. Erzeugt wird sie hauptsächlich durch das Zurückhalten entscheidender Informationen – nicht nur für den Leser, sondern auch für die handelnden Personen. Das ständige Wechselspiel zwischen Anspannung und Erleichterung lässt sich auch als Spannungskurve beschreiben. Kennzeichnend für einen Thriller sind die Spannungsetappen Anspannung, Überraschung, Verwicklung und Lösung. Die erste Hälfte des Romans widmet sich stets der überraschenden Wendung für den Protagonisten. Ohne nachvollziehbaren Grund, für ihn und den Leser, wird der Held aus der Bahn geworfen. Unvorhersehbarkeit ist ein wichtiges Element, um die gewünschte Spannung zu erzeugen. Im zweiten Teil der Handlung fiebert der Leser mit der handelnden Person dem Showdown entgegen, bei dem der Protagonist bestehen muss oder endgültig scheitert. Thriller werden oft in einem Atemzug mit Krimis genannt. Während sich die beiden Genre thematisch kaum unterscheiden, ist die Abgrenzung dennoch am Stil zu erkennen. In einem klassischen Kriminalroman übernimmt meist ein Detektiv oder polizeilicher Ermittler die Aufgabe des Helden. Die handelnde Figur ist überlegen, beobachtet das Geschehen von außen und befindet sich nicht in unmittelbarer Gefahr. Ein Thriller zeichnet sich jedoch dadurch aus, dass die Hauptfigur im Zentrum der Handlung steht, unmittelbar betroffen ist und oftmals bis zum Schluss um Leib und Leben fürchten muss. Bei einem Kriminalroman besteht die Lösung des Konflikts in der Aufdeckung des Täters, der Spannungsgrad ist dabei deutlich niedriger als bei einem Thriller. Der Überbegriff des Thrillers lässt sich in verschiedene, sich teilweise überlagernde Subgenres unterteilen. Die Unterarten unterscheiden sich hauptsächlich thematisch voneinander. Zu den bekanntesten Subgenres zählen vor allem Psycho-Thriller, Polit-Thriller, Abenteuer-Thriller, religiöse und historische Thriller, Science-Fiction-Thriller, Agenten-Thriller sowie auch Gerichtsthriller.

Gerichtsthriller – Nervenkitzel im Gerichtssaal

Justizthriller sind ein Untergenre des Thrillers. Sie weisen daher die genretypischen Merkmale, wie Spannung und Aufregung auf. Gerichtsthriller beschäftigen sich thematisch mit Gerichtsfällen, Straftaten, Anwälten, Klägern und Richtern. Schuldig oder nicht schuldig ist wohl eine der Hauptfragen in einem Gerichtsthriller. Hauptfiguren in einem juristischen Roman sind oftmals selbst mit Gesetzen und Gerichtsverhandlungen vertraut. So handelt es sich bei den Helden oft um Anwälte, Gerichtsdiener, Politiker oder Polizisten. Auch die meisten anderen handelnden Personen kommen aus dem Umfeld der Justiz. Besonders hilflos erscheint in Gerichtsthrillern dann jener Charakter, der eher zufällig in die Mühlen der Justiz gerät. Gegenspieler des Guten sind entweder Kriminelle oder auch führende Persönlichkeiten mit viel Macht und Einfluss. Korruption und Intrigen sind dann vorherrschend. Handlungsmotive wie Liebe, Geld und Egoismus haben in den Werken genauso ihre Daseinsberechtigung, wie Rache, Rassismus, Habgier und Korruption. Thematisiert werden in juristischen Thrillern ungewöhnliche Verbrechensfälle und deren Aufklärung. Die Straftaten orientieren sich neben Wirtschaftskriminalität im großen Stil auch häufig an realen, schwerwiegenden Missetaten. Verbrechen an Frauen und Kindern bewegen den Lesern mehr als Steuerbetrug in Millionenhöhe. Aber auch die alltägliche Polizei- und Justizarbeit wird realistisch eingebunden. Da die Wahrheit eine Schlüsselrolle im Leben eines Juristen spielt, orientieren sich viele Gerichtsthriller an wahren Begebenheiten oder sind so realistisch wie möglich geschrieben, um die Glaubwürdigkeit zu erhalten. Eine erhebliche Rolle für Werke dieses Genres spielt auch das Land, aus dem der Autor kommt und somit, auf welches Rechtssystem er sich bezieht. Bei amerikanischen Justizthrillern werden häufig Geschworenenprozesse thematisiert. Dieses System der Rechtsprechung ist in Europa so nicht vertreten. Auch die spektakulären Geschichten um Kreuzverhöre von Rechtsbeistand und Staatsanwalt gegen Angeklagte und Zeugen stammen aus der Feder amerikanischer Autoren. Auch, wenn es in deutschen Gerichtssälen eher geordnet zugeht, müssen deutsche Gerichtsthriller nicht weniger spannend sein. Da in Deutschland Showprozesse nach amerikanischem Vorbild nicht stattfinden, steht eher die Ermittlungsarbeit und die Aufdeckung von Motiven und Verwicklungen im Vordergrund. Zurückgehaltene Informationen offenbart der deutsche Autor seinen Lesern außerhalb des Gerichtssaals.

Anwalt wird Autor – Juristen schreiben über ihre Fälle

Die besten Geschichten schreibt bekanntlich das Leben. So verwundert es also nicht, dass vor allem fachkundige Juristen als Autoren für Gerichtsthriller tätig werden. Die Inspiration mag so manchem Schriftsteller wohl bei seiner täglichen Arbeit gekommen sein.

John Grisham - Autor filmreifer Gerichtsthriller

Einer der erfolgreichsten Vertreter des Genres ist der US-amerikanische Rechtsanwalt John Grisham. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums der Rechtswissenschaften an der University of Mississippi im Jahre 1981, war er zehn Jahre als Anwalt tätig. Wie auch später in seinen Werken, spezialisierte er sich auf Strafverteidigungen und Prozesse mit Körperverletzung. Den Initialmoment für seine Karriere als Autor lieferte die Aussage eines minderjährigen Vergewaltigungsopfers in einem von Grishams Prozessen. Der Roman erschien 1989 unter dem Titel "Die Jury" und wurde rasch zu einem Bestseller. Dieser diente ebenso wie eine Vielzahl seiner weiteren Werke als Vorlage für über aus erfolgreiche Buchverfilmungen. "Die Firma", "Die Akte", "Die Kammer" und "Das Urteil", sind nur einige der juristischen Thriller, die heute das Genre repräsentieren.

William Landay - emotionale Justizthriller

Auch William Landay beschloss nach seinem erfolgreichen Jurastudium seinen Job als Staatsanwalt gegen den als Schriftsteller zu tauschen. Erste Erfolge konnte er mit seinen Werken "Jagdrevier" und "Strangler" feiern. In seinem raffinierten Gerichtsthriller "Verschwiegen" thematisiert der Jurist den Mord an einem Jungen. Besondere brisant - als Hauptverdächtiger wird schnell der Sohn des ermittelnden Staatsanwaltes, ein Mitschülers des Opfers, ins Visier genommen. Als sich die Anschuldigungen verdichten, wird der Vater vom Ermittler zum Verteidiger. Als dann auch noch eine Freundin des Beschuldigten spurlos verschwindet, stellen sich Leser und Protagonist gleichermaßen die spannende Schuldfrage.

Ferdinand von Schirach - Einblicke in den Alltag eines deutschen Anwalts

Als deutscher Strafverteidiger, der aufgrund seiner bekannten Klienten als "Promi-Anwalt" gilt, machte sich Ferdinand von Schirach einen Namen als Schriftsteller. Der auf Strafrecht spezialisierte Rechtsanwalt veröffentlichte in seinem Buch "Verbrechen" eine Sammlung von Kurzgeschichten basierend auf realen Fällen aus seiner Kanzlei. Auch sein zweites Werk "Schuld" schildert spannende Geschichten aus dem Alltag des Juristen. Einen weiteren Platz auf der Bestsellerliste nimmt sein Buch "Der Fall Collini" ein. Die Hauptperson, ein junger Anwalt, der dem Angeklagten Collini als Pflichtverteidiger zugewiesen wird, wird im Laufe der Handlung persönlich und emotional in den Fall verwickelt. Der Autor enthält dem Leser genretypisch wichtige Informationen vor, die dem Protagonist im Laufe seiner Ermittlung bekannt werden. Das Verbrechen aus Rache wird erst zum Schluss aufgeklärt.

Nancy Taylor Rosenberg - Polizistin, Ermittlerin und Schriftstellerin

Als eine der wenigen weiblichen Schriftstellerinnen des Genres erlangte die langjährige Polizistin und Ermittlerin Nancy Taylor Rosenberg durch ihr Werk "Mildernde Umstände" immense Bekanntheit. In ihrem Bestseller wählt sie als Protagonistin eine ehrgeizige Staatsanwältin am Beginn einer vielversprechenden Karriere. Als diese die Vergewaltigung ihrer Tochter mit ansehen muss, sinnt sie auf Rache. Der Gerichtsthriller wurde später verfilmt. Auch in ihrem Buch "Der blutrote Engel" besetzt die Autorin die Rollen mit weiblichen Charakteren. Eine leidenschaftliche Killerin, spezialisiert auf untreue Ehemänner, eine erfolgreiche Richterin und eine unerfahrene FBI-Agentin treffen in diesem konfliktreichen Justizthriller aufeinander. Der Leser darf einem spannenden Prozess folgen, den eine der drei Protagonistinnen nicht überleben wird.

Thriller - nichts für schwache Nerven

Unterhaltungsliteratur soll den Leser unterhalten und eine Zeit lang seine Gedanken vom realen Leben ablenken. Wenn Sie sich weiterbilden wollen oder viel Wert auf die Aussagekraft eines Buches lesen, sollten Sie eher zu Werken der Hochliteratur greifen. Thriller und belletristische Schriften im Allgemeinen können durchaus eine tiefergehende Botschaft enthalten, sind aber für manche Leser zu trivial und behandeln zudem fiktive Themen. Auch wenn Sie typisch schöne Literatur bevorzugen, um dem Alltag zu entfliehen, ist ein Gerichtsthriller vielleicht nicht die geeignete Unterhaltung. Wie bereits geschildert, behandelt dieses Genre zwar fiktive, aber dennoch realgetreue Geschichten, die zumeist die hässliche und dunkle Seite des Lebens beleuchten. Die kriminellen Machenschaften gehen oft zu Lasten der Armen und Schutzlosen. Auch Kinder können zu Opfern werden. Verbrechen und Unglücke stehen im harten Gegensatz zur wenig realen heilen Welt, die etwa in Liebesromanen thematisiert wird.

Gerichtsthriller – Bücher für Fans von spannender Justiz

Lassen Sie sich in die spannende Welt der Gerichte und Verbrechen entführen. Fiebern Sie mit, wenn die Protagonisten im Gerichtssaal für Gerechtigkeit und Wahrheit kämpfen, Indizien gegen die Unschuld des Helden sprechen und der Kronzeuge tot aufgefunden wird. Nehmen Sie teil an den Erzählungen amerikanischer und deutscher Juristen, über Polizeialltag und spektakuläre Verbrechen. Lesen Sie Gerichtsthriller und vergessen Sie die Zeit.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber