Sonnenbrillen als Vintage-Accessoires: Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Sonnenbrillen als Vintage-Accessoires: Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Sonnenbrillen in ihrer einfachsten Form sind älter, als Sie es sich vielleicht vorstellen. Dabei liegt es eigentlich auf der Hand, dass bereits Naturvölker oder alte Hochkulturen wie die Römer und Griechen einen Weg suchten, ihr Augenlicht vor der grellen Sonne zu schützen. Aus einer Überlieferung geht hervor, dass sich der römische Kaiser Nero bereits im ersten Jahrhundert nach Christus geschliffene Smaragdsteine vor die Augen gehalten haben soll, um auf diese Weise das Geschehen auf dem Schlachtfeld oder in der Arena besser verfolgen zu können.

Ab dem 15. Jahrhundert nahmen sich erste Optiker der Thematik an. Doch erst weitere 200 Jahre später begannen Techniker und Wissenschaftler über die Einflüsse des UV-Lichtes nachzudenken. Inzwischen ist die Sonnenbrille aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Am Strand, auf der Skipiste oder beim Autofahren - Sonnenbrillen gehören zur Standardausrüstung bei Mann, Frau und Kind. Seit vielen Jahrzehnten haben sich die getönten Augengläser auch als schickes Mode-Accessoires etabliert und sind selbst auf den großen Laufstegen ein gern gesehenes Schmuckstück. Wenn Sie in diesen Jahren modisch alles richtig machen wollen, dann benötigen Sie eine der begehrten Sonnenbrillen im Vintage-Style. 

Sonnenbrillen im Vintage-Look

Unter den Sonnenbrillen reihen sich vor allem die Modelle der 1970er, 1980er und 1990er in die Hall of Fame der Vintage-Accessoires. Einige Brillen erlangten schon zuvor durch populäre Träger einen echten Kultstatus.

Echte Klassiker: Ray-Ban, Porsche und Pilotenbrillen

So auch die bekannte Sonnenbrille Ray Ban Wayfarer. John F. Kennedy ließ sich während der Cuba-Krise häufig mit diesem Modell blicken und John Belushi trug sie in dem Filmklassiker Blues Brothers. Heute gehört sie auch bei den Frauen zum angesagten Mode-Accessoire und ergänzt sowohl das legere Jeans-Outfit als auch die schicke Abendgarderobe im kleinen Schwarzen. Ebenso erfolgreich und heute wieder absolut im Trend sind Pilotenbrillen, wie zum Beispiel die Alpina M1. Die Sonnenbrillen mit den übergroßen Gläsern galten früher als absolute Innovation und schützen noch immer am besten vor den aggressiven Sonnenstrahlen. Allerdings steht dieser praktische Aspekt weit hinter dem modischen. Musiker und Schauspieler der jüngsten Tage haben der Pilotensonnenbrille zu einem zweiten Frühling verholfen - nicht zuletzt, weil sie sowohl Männern als auch Frauen steht. Selbst zu einem zarten Sommerkleid aus leichten Materialien kann die Brille gut getragen werden. Ein regelrechter Bestseller unter den Vintage-Sonnenbrillen ist die Faltsonnenbrille aus dem Hause Porsche. Trotz des schon von jeher stolzen Preises erfreut sich die Brille in den unterschiedlichsten Tönungen großer Beliebtheit und erfährt seit dem Beginn des Vintage-Trends einen regelrechten Nachfrage-Boom. Männer und Frauen können dieses Modell sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld ohne Weiteres tragen. Es bleibt abzuwarten, welche Sonnenbrillentypen in den nächsten Jahren in den Modehimmel aufgenommen werden. Solange der Vintage-Trend anhält, können Sie sich mit Sicherheit auf viele alte Modelle der Brillengeschichte freuen.

Wissenswertes zu gebrauchten Sonnenbrillen

Vintage ist in aller Munde, und wenn Sie es auf ein echtes Einzelstück abgesehen haben, sollten Sie einmal nachfragen, was Ihre Großmütter noch aus ihrer Jugendzeit aufgehoben haben. So manch ein Designerstück aus den 1920ern oder 1930ern ist heute genauso angesagt wie damals und passt hervorragend zur aktuellen Mode. Wenn Sie so eine Sonnenbrille bei der Verwandtschaft ergattern sollten, treten Sie damit zunächst einmal den Gang zum Optiker an. Dort kann das betagte Gestell nicht nur professionell gereinigt werden, sondern Sie können gleich prüfen lassen, ob die Brille den heute obligatorischen UV-Schutz aufweist. Außerdem können Sie dort kleine Änderungen vornehmen lassen, wenn die Sonnenbrille noch nicht ganz auf Ihre Kopfgröße eingestellt ist.

Vorsicht bei Sonnenbrillen mit Sehstärke

Lassen Sie auf jeden Fall die Finger von der Brille, wenn diese eine Sehstärke aufweist, die nicht Ihrer eigenen entspricht. Damit können Sie Ihren Augen erheblichen Schaden zufügen. Sollte es Ihnen unter diesen Umständen ein Modell dennoch sehr angetan haben, denken Sie darüber nach, ob Sie nicht einfach das Gestell behalten und mit neuen Gläsern bestücken lassen möchten. So erhalten Sie sich den gewünschten Vintage-Stil und passen die Sonnenbrille ganz nach Ihren Bedürfnissen an. Dieser Tipp lohnt sich auch bei einer alten Sonnenbrille ohne Sehstärke. Viele der frühen Modelle wurden noch mit normalem Fensterglas hergestellt und waren viel schwerer, als wir es heute gewohnt sind. Tauschen Sie die Gläser durch passende Kunststoffgläser in der gewünschten Tönung aus und schon besitzen Sie ein ganz persönliches Unikat.

Sonnenklar – UV-Schutz bei Sonnenbrillen

Natürlich soll Ihre Sonnenbrille als modisches Accessoire vor allem eines: gut aussehen. Allerdings sollten Sie bei allen Stilbewusstsein den Schutz Ihrer Augen nicht vernachlässigen. Während Sie Ihre Haut einfach mit einer Sonnencreme behandeln können, brauchen Ihre Augen diese Sicherheit durch die richtigen Gläser. Eine hochwertige Brille mit UV-Schutz ist dabei unumgänglich. Heutzutage können Sie beinahe überall Sonnenbrillen erwerben, jedoch ist die Qualität nicht überall die gleiche. Ganz egal, wo Sie Ihre Brille erwerben möchten, achten Sie auf die Angaben zum UV-Schutz. Alle Brillen erhalten eine Einstufung, die Auskunft über den jeweiligen Schutz geben soll. Die Spannweite reicht dabei von Null bis Vier. Die höchste Stufe Vier meint einen UV-Schutz von mindestens 97 Prozent und eignet sich natürlich am besten. Allgemein sollten Sie keine Brille unter einem Wert von Stufe Drei tragen. Auch Kennzeichnungen wie „100 % UV-Schutz" und „UV 400" finden sich häufig auf Sonnenbrillen. Achten Sie dabei auf das typische Zeichen CE.

Achten Sie auf große Gläser

Je größer die Gläser, desto besser werden Ihre Augen vor der Sonne geschützt. Für intensive Strandausflüge oder andere Freizeitaktivitäten im Sommer empfehlen sich unbedingt große Gläser für Ihre Sonnenbrille. Sind die Gläser Ihrer Brille zu klein, kann zu viel Restlicht an den Seiten oder von oben auf Ihr Auge treffen. Dies ist mitunter sogar noch schädlicher, als wenn Sie gar keine Sonnenbrille tragen würden, da Ihre Pupillen durch den vermeintlichen Schutz der Gläser viel weiter geöffnet sind und so mehr von der gefährlichen UV-Strahlung eindringen kann.

Eine Frage der Form – passt die Sonnenbrille zum Gesicht?

Sonnenbrillen als modisches Accessoire liegen absolut im Trend. Dabei sollen sie zum einen gut aussehen und zum andern die Persönlichkeit ihres Trägers unterstreichen. Deshalb sollten Sie schon vor dem Kauf darauf achten, dass die Gläser auch wirklich zu Ihnen und Ihrer Gesichtsform passen. Eine zweite Meinung kann in dieser Hinsicht nicht schaden. Nehmen Sie zum Brillenkauf eine vertraute Person mit oder lassen Sie sich von den Verkäufern beraten. Menschen sehen nun einmal unterschiedlich aus und das sollte sich auch bei der Wahl der neuen Sonnenbrille niederschlagen. Während der einen die neueste Designerbrille praktisch aufs Gesicht geschnitten zu sein scheint, kann sie bei dem nächsten schon wieder unpassend oder gar lächerlich wirken. Um sich die Wahl Ihrer Lieblingsbrille zu erleichtern, sollten Sie bereits vorab feststellen oder feststellen lassen, welcher Typ Sie sind und was für eine Gesichtsform Sie haben.

Von Herzen und Kanten – die richtige Form der Sonnenbrille

Eckig, rund, oval, trapez- und herzförmig – das sind allgemein die Gesichtsformen, die beim Menschen unterschieden werden. Fallen Sie nicht aus allen Wolken, wenn Ihnen die Freundin oder der Brillenhändler sagt, Sie hätten ein eckiges Gesicht. Damit ist nicht gemeint, dass Sie einen unförmigen Kopf haben. Eckig bedeutet, dass Sie ein schmales und längeres Gesicht haben, bei dem Stirn, Wangen und Kiefer gleichmäßig in der Breite geformt sind. Zu diesem Typ passt wunderbar das Kontrastprogramm mit ovalen und runden Glasformen. Rahmenlose Brillen mit einem zarten Gestell lassen selbst kantigere Züge wesentlich runder und insgesamt freundlicher erscheinen.

Bei einem runden Gesicht sind die Züge gleichmäßig geformt, das Gesicht wirkt ein wenig wie ein Kreis und macht in der Regel einen freundlichen Eindruck. Verschaffen Sie sich ein bisschen mehr Kontur durch eckige Gläser. So wird das Gesicht etwas ovaler und wirkt nicht mehr ganz so rund. Freuen Sie sich, wenn Sie in Ihrem Spiegelbild von einem ovalen Gesicht angelacht werden. Mit dieser Form können Sie praktisch jede Brille tragen. Je nachdem, wie Sie Ihr Outfit modisch akzentuieren möchten, können Sie sich für eckige Sonnenbrille mit ausgeprägten Rahmen oder auch für ganz leichte rahmenlose Modelle mit ovalen Gläsern entscheiden. Sie haben das Glück, Ihrer Experimentierlaune freien Lauf lassen zu können.

Nicht ganz so leicht haben es die Gesichter mit der hübschen Herzform. Während Stirn und Wangen gleichmäßig ausgeprägt sind, läuft das Gesicht am Kinn spitz zu. Runde oder ovale Brillengläser eignen sich hierbei am besten. Verzichten Sie lieber auf einen allzu starken Rahmen. Diese Modelle passen nur bedingt zur Herzform. Ähnlich sieht es bei den trapezförmigen Gesichtern aus. Die Stirn verläuft schmal, während die Wangenknochen breiter ausgeprägt sind. Sie sollten bei der Wahl Ihrer Sonnenbrille ein Modell ins Auge fassen, dessen Gläser nach oben breiter werden. Somit wird die Trapezform des Gesichtes optisch ausgeglichen und erscheint insgesamt ebenmäßiger.

Wichtig: der gute Sitz  

Doch ganz egal, wie fachmännisch Sie an die Wahl Ihrer Sonnenbrille gehen - wichtig ist vor allem, dass Sie sich damit wohlfühlen und die Brille gut sitzt. Sie braucht einen stabilen Halt auf der Nase und sie darf Ihre Schläfen nicht eindrücken. Sonst drohen Kopfschmerzen und das kann auch bei schönstem Sonnenschein sehr anstrengend werden. Gerade bei alten Modellen aus zweiter Hand ist es wichtig, dass die Gestelle noch einmal genau Ihrer Kopfgröße angepasst werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden