Sonne steht ihnen besonders gut: modische Capri-Jeanshosen in trendigen Schnitten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Sonne steht ihnen besonders gut: modische Capri-Jeanshosen in trendigen Schnitten

Als sie zum ersten Mal gezeigt wurde, galt sie noch als Provokation, heute ist sie ein Klassiker der Modewelt: die Caprihose. Als Capri-Jeanshose bieten die individuellen Schnitte vielseitige Kombinationsmöglichkeiten und sind Begleiter in jeder Lebenslage. Die Geschichte der Capri-Jeanshose, wodurch sie sich auszeichnet und wie Sie diese richtig stylen, zeigt Ihnen dieser Ratgeber.

Die Charakteristika der Capri-Jeanshose

Capri-Jeanshosen zeichnen sich primär durch ihre 3/4-Länge aus. Dabei reichen sie bis unter das Knie, maximal zur Mitte der Wade. Da die Wade und der Knöchel dadurch luftig frei liegen, eignet sich die Capri-Jeans hervorragend als Sommerhose. Aufgrund ihrer individuellen Schnitte von lässig bis elegant ist sie der ideale Begleiter im Urlaub sowie in der Freizeit und im Alltag. Charakteristisch für die Caprihose ist der seitliche, kurze Schlitz im Saum. Dieser ermöglicht, den Saum umzuschlagen. Die Vielfalt bezüglich der Kreationen ist jedoch im Laufe der Zeit größer geworden und orientiert sich oft nur noch in den Grundzügen an der klassischen Caprihose.

Die Ursprünge der Caprihose

Der Ursprung der Caprihose liegt auf der italienischen Insel Capri, die der Hose schließlich ihren Namen gegeben hat. Als die deutsche Modedesignerin Sonja de Lennart die Hose kreiert, stellt das Modell einen modischen Kompromiss dar: Da sie etwas länger als die Bermuda-Shorts ist, bietet sie Frauen im Sommer die Möglichkeit, sich mit einer sommerlichen Hose zu kleiden, ohne zu viel Bein zu entblößen. Denn in den 1940er-Jahren ist es Frauen auf Capri verboten, zu viel nacktes Bein zu zeigen. Die Alternative, die das Knie und einen Teil der Wade bedeckt, wird von den Behörden akzeptiert. Schnell wird die Hose auch über die Insel hinaus bekannt.

Die erste Caprihose Mitte der 1940er-Jahre liegt eng an und geht bis zur Wade, womit auch das Knie züchtig bedeckt ist. Als charakteristisches Merkmal präsentiert sie den kurzen Schlitz seitlich am Saum. Über Taschen, wie viele der modernen Kreationen – besonders Jeans –, verfügt das erste Modell nicht. Die Caprihose ist Teil der "Capri Collection" der Modeschöpferin Sonja de Lennart. Zu dieser Kollektion gehören neben der engen Dreiviertelhose auch Röcke, Blusen, Gürtel und der Capri-Hut. In der damaligen Zeit gilt die Caprihose als revolutionär und provokant. Dies liegt am eng anliegenden, figurbetonten Schnitt und dem freiliegenden Stück der Wade. Doch bereits in den 1950er-Jahren gehört die Caprihose fest zur Mode. Dies liegt unter anderem daran, dass berühmte Frauen wie Audrey Hepburn, Brigitte Bardot, Marilyn Monroe, Ava Gardener, Doris Day, Jaqueline Kennedy und Sophia Loren diese Hose tragen und salonfähig machen. Im Laufe der Jahre hat sich die Vielfalt der Caprihose vergrößert. So gibt es heute auch Hosen dieses Schnitts aus Denim als Capri-Jeans. Der charakteristische Schlitz kann bei individuellen Kreationen mit einem Reißverschluss, Knöpfen oder Schnüren geschlossen werden.

Verschiedene Schnitte der Capri-Jeanshose

Bezüglich der Länge gilt seit den 1950er-Jahren, dass die Caprihose unterm Knie, maximal Mitte der Wade endet. Bezüglich der Schnitte gibt es jedoch mittlerweile zahlreiche Kreationen. Bei den Jeansmodellen gehört die klassische 5-Pocket-Version mit Gürtelschlaufen dazu. Es gibt jedoch auch Stretchmodelle, die gänzlich darauf verzichten. Klassische Modelle verfügen bis heute über einen kurzen Schlitz seitlich am Saum. Es gibt jedoch zahlreiche Kreationen, bei denen der Saum bereits aufgekrempelt ist. Einen Hingucker bilden dabei Modelle, deren Umschlag ein Muster ziert wie zum Beispiel Blumen oder Karos. Ebenso pfiffig sind Knöpfe an den Seiten, die den Schlitz schließen. Alternativ gibt es auch Kreationen mit Reißverschlüssen. Ein modisches Highlight setzen Raffungen im Kniebereich. Enge Modelle sitzen besonders gut, wenn das Denim über einen gewissen Stretch-Anteil verfügt.

Zu den engen Kreationen gesellen sich heute auch weiter geschnittene Modelle. Diese bieten – gerade an sehr heißen Sommertagen – einen großen Tragekomfort. Sie orientieren sich unter anderem an Cargohosen oder Chinos. Dabei verfügen Cargo-Capri-Jeans über extra Taschen an den Seiten der Beine. Besonders sportlich wirken locker sitzende Modelle mit einem Gummizug oder einem Band am Saum. Außerordentlich große Bewegungsfreiheit bieten dabei Capri-Jeanshosen im Stil von Harems-Hosen oder Baggy-Pants. Diese zeichnen sich durch lockere Oberschenkel und einen tief sitzenden Schritt aus. Am Bauch und der Hüfte bieten Capri-Jeanshosen die gleiche Auswahl wie andere Passformen. Von der niedrigen Hüfthose bis zur High Waisted Jeans, die für eine Sanduhrfigur sorgt, ist für jede Silhouette und jeden Geschmack etwas dabei.

Individuelle Waschungen und Farben

Ebenso vielfältig wie die Schnitte ist die farbliche Gestaltung der Capri-Jeanshosen. Dies beginnt bei den klassischen blauen Nuancen vom ursprünglichen, tiefen Indigoblau des "raw denim" über verschiedene Waschungen, darunter der Klassiker "stone washed", bis hin zum "used look". Dabei wirkt tiefes Blau besonders elegant. Der "used look" ist Ausdruck von Lässigkeit. Achten Sie bei gebleichten Modellen aber darauf, dass helle Stellen auf den Oberschenkeln oder dem Po unvorteilhaft auftragen können. Prinzipiell gilt bei der Capri-Jeans jedoch, dass sie jeder Figur steht. Doch sind Jeans nicht mehr nur noch ausschließlich blau. So rangiert das Farbspektrum von dunklem Schwarz über bunte Modelle bis hin zu weiß. Besonders Pastelltöne wie rosa, blass-violett oder hellblau bringen an warmen Tagen Frische ins Outfit. Modelle in knalligen Farben wie rot, türkis oder gelb setzen einen farbigen Akzent in einem schlichten Look.

Welche Schuhe passen zur Capri-Jeanshose?

Die Capri-Jeanshose lässt sich mit vielen Schuhmodellen individuell kombinieren. Am besten passen jedoch Schuhe mit hohen Absätzen. Zum einen verlängern diese optisch das Bein, zum anderen schaffen sie einen eleganten Sommerlook. Dabei ist die Auswahl vielfältig. Pumps sind klassisch und wirken elegant. Hochhackige Sandaletten verleihen dem Outfit einen Hauch von Sommer. Peeptoes zur Capri-Jeans sind der ideale Begleiter zum abendlichen Date. Wedges mit einem Keilabsatz in Korkoptik harmonieren perfekt zu einem lässigen Outfit beim Stadtbummel mit der besten Freundin. Dabei setzen Sie mit Schuhen in knalligen Farben gekonnt Akzente. Besonders raffiniert wirkt es, wenn der Schuh die Farbe der Capri-Jeans in einer dunkleren Nuance aufgreift. So können Sie zu einer blass-violetten Hose dunkel-violette Schuhe tragen. Zur Capri-Jeans harmonieren jedoch auch flache Schuhe. Dabei eignen sich besonders schicke Ballerinas oder luftige Flip-Flops. Doch auch Schnürschuhe wie Ankle Boots oder Sneakers passen zur Capri-Jeanshose. Dank dickerer Stoffe lässt sich die Capri-Jeans auch im Winter zu Stiefeln tragen. Dabei sollte der Saum jedoch nicht in den Schaft gesteckt werden. Auf diese Weise ginge die typische Optik der Capri-Jeans verloren. Die Hose ist vielseitig kombinierbar und erhält einen legeren oder eleganten Akzent durch die Accessoires, mit denen Sie diese kombinieren.

Welche Oberteile passen zur Capri-Jeans?

Prinzipiell gilt auch für Oberteile, dass die Capri-Jeans ein wahres Kombinationstalent ist. Mit einer schicken, klassischen Bluse und einem Blazer kombinieren Sie die Dreiviertelhose auf elegante Weise. So eignet sie sich sogar fürs Büro. Eine Schluppenbluse überzeugt dabei durch Eleganz, bringt dank der Schleife jedoch eine gewisse Verspieltheit ins Outfit. Zum Ausgehen kombinieren Sie ein edles Spitzentop oder ein Top aus anderen hochwertigen Materialien. Für das lässige Freizeitoutfit greifen Sie zu einem Shirt in einer fröhlichen Farbe oder mit kreativem Print-Motiv. Lockere Oberteile wie Tuniken oder Longshirts bilden einen hervorragenden Kontrast zu einer engen Capri-Jeanshose. Einen Hauch schlichter Eleganz versprühen Sie mit einem leichten schwarzen Pullover zur eng anliegenden Dreiviertelhose.

Die richtigen Accessoires zur Capri-Jeanshose

Die Accessoires geben jedem individuellen Outfit den letzten Schliff. So ist es auch bei der Capri-Jeanshose. Das vollendete Urlaubs-Gefühl erhalten Sie, wenn Sie einen großen eleganten Hut und eine stylishe Sonnenbrille zum Outfit kombinieren. So sind Sie auch bei einem entspannten Spaziergang am Strand vor der Sonne geschützt. In eine große Tasche passen sogar Ihre Sandaletten, wenn Sie barfuß durch den Sand laufen möchten. Ein eleganter Gürtel zaubert im Handumdrehen aus einem legeren Look ein stilvolles Outfit. So bringt dieser Form in eine locker sitzende Tunika oder wertet ein schlichtes Oberteil auf. Einen ebenso edlen wie raffinierten Akzent setzt ein Gürtel in einer auffälligen Farbe oder mit einem individuellen Muster, wenn Sie eine schlichte Bluse dazu in die Hose stecken. Welche Handtasche Sie zur Capri-Jeans wählen, ist eher eine Frage des Anlasses, zu dem Sie die Hose tragen. So ist am Strand oder beim Stadtbummel eine große Tasche von Vorteil. Zum Ausgehen am Abend wirkt eine Clutch schicker. Wenn Sie eine Handtasche in einer auffälligen Farbe wählen, achten Sie darauf, dass diese farblich mit Ihren Schuhen harmoniert.

Was Sie beim Kauf einer Capri-Jeanshose beachten sollten

Die Capri-Jeanshose gehört zu den Klassikern der Mode. Da sie sich vielfältig kombinieren lässt und jede Figur umschmeichelt, passt dieses Modell in jeden Damenkleiderschrank. Mithilfe einiger Accessoires stylen Sie die Hose elegant für einen Abend zu zweit, seriös fürs Büro oder leger für einen entspannten Sommertag. Beim Kauf haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Kreationen der Dreiviertelhose. So gibt es den klassischen Schnitt ohne Taschen, aber mit kurzen Schlitzen am Saum auf Kniehöhe ebenso wie vielfältige Interpretationen. Hierzu gehören figurbetont geschnittene Modelle sowie locker sitzende, die an heißen Tagen hohen Tragekomfort bieten. Ob eng oder weit, knielang oder wadenlang: Die Capri-Jeanshose ist ein Kombinationstalent und der ideale Begleiter durch den gesamten Tag. Dabei lässt sie besonders mit hochhackigen Schuhen die Beine lang und schlank wirken. Ob in klassischem Jeansblau oder einer sommerlich leichten Pastellfarbe: Wählen Sie, was Ihnen gefällt. Achten Sie jedoch darauf, dass stark gebleichte Stellen oder weiße Hosen auftragen können. Dunkle Farben hingegen lassen das Bein graziler wirken und bringen schlichte Eleganz in Ihr Outfit. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden