Sommeröl - Winteröl ?!?!?

Aufrufe 12 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Sommeröl - Winteröl ?!?!?

Sie haben ein Fahrzeug "älteren" Baujahres und stellen sich die Frage

- Ich fahre normalerweise ein Motoröl SAE 15W-40. Ist es sinnvoll, vor dem Winter auf ein 10W-40 oder 5W-40 umzusteigen?

Es ist sinnvoll, in den kälteren Wintermonaten auf ein Motoröl mit abgesenkter Kälteviskosität zu wechseln, sollten Sie ein 15W-40 verwenden,
d.h. ein Motorenöl, welches eine niedrigere Viskosität hat, z.B. 10W-40 oder 5W-40 usw.

Das Öl kommt beim Kaltstart schneller an die kritischen Schmierstellen und der Kaltstartverschleiß wird deutlich reduziert.
Außerdem wird der Kraftstoffverbrauch in der Kaltlaufphase deutlich gesenkt, die Emissionen werden gleichzeitig reduziert.
Der Motor springt schneller an und läuft rund, die Batterie wird geschont.

Grundsätzlich sollte aber ein ständiger Wechsel nicht vollzogen werden, der ist auch heutzutage nicht mehr nötig.
Klassische Sommeröle (Einbereichs-Motorenöle, z.B. SAE 30) und Klassische Winteröle (z.B. SAE 20W) sind mindestens seit
30 Jahren nicht mehr aktuell.
Durch Motorenöle mit "Mehrbereichs-Charakter" wurde dies grundsätzlich überflüssig.
Wechseln Sie generell auf ein 10W-40 (wenn Sie bisher immer ein 15W-40 verwendet haben) - das freut den Motor immer - ob Sommer oder Winter.

Neueste Motorenöle, z.B. Valvoline MaxLife 10W-40 ist speziell konzipiert für solche fälle
(siehe auch Ratgeber "Spezielles Motorenöl für Fahrzeuge mit höherer Kilometerlaufleistung").


Bei Fragen - kurze Mail.

Die Schmierstoffspezialisten.
 
 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber