Solarladeregler: PWM als MPPT verkauft

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
PWM-Regler im MPPT-Gehäuse
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite

Arglistige Täuschung?

Vor etwa einem Jahr habe ich für eine Solaranlage im Kfz-Bereich einen solchen Laderegler gekauft:
http://www.ebay.de/itm/30A-12V-24V-MPPT-Solar-Laderegler-Solarregler-Regulator-mit-LCD-Temperatursensor-/331172779863?hash=item4d1b6f9757

Sowohl in der Artikelbeschreibung, als auch im Produktnamen und in den technischen Daten ist die Rede von einem MPPT-Regler bzw. vom MPPT-Lademodus. Tatsache ist aber, dass es sich um einen wesentlich einfacher aufgebauten und viel weniger effektiv arbeitenden PWM-Regler handelt. Das ergaben eine Sichtprüfung der Elektronik sowie einige Strom- und Spannungsmessungen. Ein echter MPPT-Regler ist zum Beispiel in der Lage, den angeschlossenen Akku zu laden, wenn die Spannung des Solarmoduls unterhalb der Spannung des Akkus liegt, also etwa bei bewölktem Himmel. Ein PWM-Regler kann das nicht. Zudem kann das Solarmodul nur bei Einsatz eines MPPT-Reglers seine angegebene Nennleistung abgeben. Mit dem PWM-Regler nur 70 bis 80% davon.

Der Regler, den ich gekauft hatte, arbeitet einwandfrei, hat auch sehr brauchbare Anzeigen und eine nützliche USB-Buchse, um z.B. das Mobiltelefon zu laden.  Nur wird er eben als wesentlich leistungsfähigeres Produkt angeboten. Wer also einen wirklichen MPPT-Regler braucht, sollte die Finger von diesem lassen.

Offenbar gibt es eine ganze Reihe so oder ähnlich aussehender PWM-Regler, die von vielen Händlern als MPPT angeboten werden. Zu wirklich vernünftigen Preisen. Aber ein Verdacht auf bewusste Käufertäuschung  drängt sich schon auf.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden