So werden Sie zum perfekten eBay-Verkäufer

Aufrufe 246 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So werden Sie zum perfekten eBay-Verkäufer

Dieser Ratgeber richtet sich an all die, die nur wenig oder gar keine eBay-Verkaufserfahrung haben,
 ihre Tätigkeit auf eBay aber so professionell wie nur möglich angehen wollen. Mit über 8 Jahren Erfahrung
auf eBay und über 1.200 Bewertungen weiß ich mittlerweile genau, was man vor, während und nach der
Auktion beachten sollte, damit ein Geschäft für beide Seiten positiv abgeschlossen wird.
Nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit und erfahren Sie mehr.

1. Angebote vorbereiten
1.1 Beschreibung erstellen
1.2 Das richtig Startgebot
1.3 Umfang der Beschreibung
1.4 Typografie & Farben
1.5 Multimedia in Auktionen
1.6 Turbo Lister
1.7 Die Legende vom neuen EU-Recht
1.8 Versandkosten
1.9 Versandanbieter im Überblick
1.10 Bezahlarten

2. Bilder machen
2.1 Bilder in Auktionen verwenden
2.2 Bilder vorbereiten
2.3 Bilder auf Webspace hochladen
2.4 Bilder in die Auktion einbinden
2.5 Bildgröße

3. Fragen während der Auktion

4. Nach Auktionsende

5. Das war´s

1. Angebote vorbereiten
1.1 Nehmen Sie jeden Artikel den Sie verkaufen möchten in die Hand, betrachten Sie ihn von
allen Seiten, schreiben Sie dessen Zustand nun so genau wie möglich auf. Klingt einfach, ist es
aber nicht. Für den einen ist ein kleiner Kratzer eine riesige Schramme, für den anderen eine
kleine Beule ein gigantischer Krater. Die Beschreibung kann gar nicht exakt genug sein,
grundsätzlich sollten aber negative Dinge wie Beschädigung, Kratzer, gezogene Fäden oder
geflickte Stellen usw. ganz klar benannt werden (siehe 1.1 Bilder machen).
Kann dies weniger Gebote geben? Ja.
Kann dies ein paar Euro weniger bringen? Vielleicht.
Werden Sie durch das verschweigen von Fehlern langfristig erfolgreich auf eBay handeln können? Definitiv nein!
Seien Sie ehrlich, dadurch ersparen Sie anderen eBayern frustrierende Auktionserlebnisse, und sich
selbst negative Mail-Korrespondenzen, von rechtlichen Auseinandersetzung (im schlimmsten Fall) ganz zu schweigen.
Mein Tipp: Erstellen Sie am Ende der Beschreibung eine Zeile mit Suchbegriffen, fügen Sie hier mit Komma
getrennt verschiedene Schreibweisen Ihres Artikels ein. Sie möchten z. B. Plastikspielzeug von McDonald´s verkaufen,
fügen Sie als Suchbegriff auch noch: McDonalds, McDonald ein. Sucht jemand dann mit falscher Schreibweise,
findet er Ihre Auktion trotzdem. Verwenden Sie aber keine Begriffe, die Markenrecht verletzen! Sie verkaufen
einen weißen MP3-Player aus Asien, der so ähnlich wie ein iPod aussieht? Verwenden Sie besser nicht das Wort iPod!
Auch das sogenannte Keyword-Spamming in Auktionen ist verboten, also Begriffe die mit dem Auktionsgegenstand
nicht zu tun haben aber häufig gesucht werden. Solche Auktionen werden schon mal gelöscht.

1.2 Man muss kein ausgesprochener Zocker sein um einen Artikel ab 1,- Euro einzustellen.
Grundsätzlich lässt sich sagen, das Auktionen ab 1,- Euro mehr Besucher haben als Auktionen, bei denen das
Erstgebot zu hoch ist. Natürlich spart man auch ordentlich Gebühren, wenn man Artikel ab 1,- Euro einstellt.
Beobachten Sie einfach andere Auktionen die Ihren Artikel enthalten, bzw. können Sie unter „Erweiterte Suche“
auch nach beendeten Auktionen suchen. Hier können Sie dann sehen, für wie viel der Artikel ungefähr verkauft
wird. Natürlich spielen noch andere  Faktoren dabei eine Rolle, als Anhaltspunkt reicht es aber auf jeden Fall.
Haben Sie einen nicht vergleichbaren, weil seltenen, Artikel, setzen Sie das Erstgebot nicht zu niedrig an.
Die Gefahr nur einen Bieter zu finden ist hoch.

1.3 Vermeiden Sie ausufernde Beschreibungen über mehrere Bildschirmseiten, dies erweckt ungewollt den Eindruck,
dass negative Eigenschaften verschleiert werden sollen. Bei technischen Geräte, wo auf detaillierte Informationen nicht
verzichtet werden kann, können diese z. B. nach Beschreibung und Bildern kommen (siehe Bilder). Grundsätzlich sollten
alle Texte auf eine Bildschirmseite passen, das verschafft dem Interessenten den nötigen Überblick.

1.4 Vermeiden Sie riesengroße Schriften, benutzen Sie HTML-Befehle nur, wenn Sie sich damit auskennen. Verwenden
Sie als Schrift einfach die Times, verzichten Sie auf Experimente mit Schriften, diese gehen meistens schief. Verwenden Sie
den HTML-Befehl <br> für feste Umbrüche. Zu lange Zeilen sind schlecht lesbar und wirken unprofessionell.
Verwenden Sie möglichst wenige Farben, mehr als 2-3 sollten es nicht sein, z. B. schwarz für Text und rot für Hervorhebungen.
Eine sachliche Textgestaltung lenkt weniger ab.

1.5 Binden Sie auf keine Fall Audiofiles wie .mid-Dateien ein! Gedudel auf einer Auktionsseite nervt total, vor allem wenn man
beim surfen ohnehin Musik hört. Flash kann man benutzen, wenn man weiß wie es geht. Ansonsten gilt auch hier: Finger weg.

1.6 Benutzen Sie den Turbo Lister, wenn Sie eine größere Menge Auktionen vorbereiten möchten (www.ebay.de/turbo_lister).
Mit diesem Tool von eBay haben Sie den Vorteil, eine einmal angelegt Auktion beliebig duplizieren zu können, so müssen Sie
Standards wie Versandkosten, Bezahlmöglichkeiten usw. nur einmal definieren. Zudem bereiten Sie die Auktion in einer
HTML-Voransicht vor, somit sieht Ihre Auktion später exakt so aus, wie Sie sie erstellt haben.

1.7 Natürlich darf bei Ihrer Privatauktion nicht der Hinweis fehlen, das es sich um eine solche handelt, und das eine Rücknahme
ausgeschlossen ist (außer Sie möchten dem Käufer diese Möglichkeit explizit einräumen), dann sollten Sie dies in jeder Auktion
auch ausdrücklich so formulieren. Bitte schreiben Sie nicht aus anderen Auktionen irgendwas mit „neues EU-Recht“ oder dergleichen
ab. Zum einen war dies noch nie richtig, da es noch nie ein EU-Gesetz mit diesem Inhalt gab, und auch nie geben wird. Zum anderen
können Sie sich mit einer falschen Formulierung mehr Ärger einhandeln als Ihnen lieb ist, da z. B. das Wort Garantie in juristischem
Sinne ein andere Bedeutung als die Gewährleistung hat, da ersteres eine freiwillige Leistung ist. Schreiben Sie folgenden Satz unter
Ihre Beschreibung: Privatauktion unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung. Das war´s.

1.8 Versandkosten: mein Lieblingsthema! Seit das umwälzen der eBay-Gebühren auf den Käufer von eBay untersagt wurde, wälzen
die Verkäufer eben überhöhte Porto-Summen auf die Käufer ab. Natürlich gestehe ich jedem zu, das er das Verpackungsmaterial auf
den Käufer abwälzt, es muss aber im Rahmen sein. Man muss z. B. keine gelben Postkarton für 2,- Euro kaufen um etwas zu verschicken.
In jedem Supermarkt gibt es leere Kartonagen umsonst.
Mein Tipp: Verpacken Sie den Artikel doch gleich nach erstellen der Beschreibung und dem fotografieren, bzw. lassen Sie ihn verpackt
offen stehen falls noch Fragen kommen. Dann haben Sie nach Auktionsende viel weniger Stress.

Die Faustregel lautet: je günstiger die Versandkosten, desto mehr Interessenten. Und wenn Sie z. B. für den Versand von CDs und DVDs
extra Luftpolsterumschläge kaufen, preisen Sie diese einfach als mehrfach verwendbar an. Je transparenter Sie Ihre Versandkosten darstellen,
desto ehrlicher werden Sie wahrgenommen. Beschreiben Sie wie sich Ihre Versandkosten zusammen setzen, z. B. Portokosten und Kosten
für Verpackungsmaterial

1.9 Als Privatverkäufer sollten Sie die wichtigsten Versender kennen: Post, DHL, DPD, German Parcel Service oder Hermes Logistik.

Post: Sie eignet sich gut, um Briefe, Bücher- und Warensendungen zu verschicken. Warensendungen dürfen bis zu 500g schwer sein, damit
lassen sich z. B. auch DVD-Boxen verschicken. Zum verschließen von Warensendungen (diese dürfen nicht zugeklebt werden!) empfehle ich
Ihnen 16mm Flachkopfklammern, diese sind sehr stabil und verschließen jeden Umschlag zuverlässig.

DHL: Päckchen ist uninteressant, da nicht versichert, für weniger Geld bekommt man bei den privaten Diensten schon ein versichertes Paket.
Auch versichert Pakete gehen in der Filiale bei 6,90 Euro los (Stand 10/2007) an Packstation kann man immerhin schon für 5,90 Euro ein
versichertes Paket versenden. Ein Highlight hat DHL: das ePaket. Am Schalter können Sie maximal Pakete bis 20 Kg aufgeben. Das ePaket
darf bis zu 31,5 Kg wiegen, und Sie können es ganz einfach online beauftragen. Der Clou: es wird abgeholt! Bei Ihnen oder dort, wo das Paket
steht. Und das für gerade mal 12,90 Euro. Das ist ein wirklich schönes Produkt von DHL. Das Online-Tracking des Pakets ist nicht so gut gelöst,
da man nie den aktuellen Status sieht.

DPD: Paketversand ab 3,95 Euro (in Hessen), je nach Depot kann der Preis schwanken. Über die Webseite www.dpd.de können Sie
Paketshops in Ihrer Nähe herausfinden. Manche Kioske betreiben solch einen Shop nebenbei, da kann man dann noch vor der Arbeit
in Ruhe ein Paket abgeben. Durch ein europaweites Netzwerk ist der DPD auch international zu empfehlen, z. B. habe ich schon mehrere
Sendungen nach Großbritannien geschickt, diese waren sogar während der Weihnachtszeit am nächsten Tag dort. Beim Online-Tracking
sieht man auch alle Zwischenstationen, dadurch ist man jederzeit gut informiert. Jedes Paket ist bis 500,- Euro versichert. Ich hatte bisher
einen Schadensfall, der Betrag wurde nach etwas Bearbeitungszeit problemlos erstattet.

German Parcel Service und Hermes: Grundsätzlich gilt das gleiche wie beim DPD, allerdings gibt es hier teilweise Paketshops, in denen nur
zwei mal pro Woche abgeholt wird, dadurch verzögert sich die Zustellung entsprechend. Ansonsten war ich bisher nur Empfänger und
habe keine negativen Erfahrungen machen.

Bei den privaten Versendern zählt nicht nur das Gewicht, sondern auch das Gurtmass. Große Artikel die trotzdem nur bis 2 Kg wiegen sind
teurer als kleine Artikel.




1.10 Bezahlarten
Welche Bezahlmöglichkeiten Sie akzeptieren möchten, hängt ganz von Ihnen ab. Ich bevorzuge mittlerweile nur noch
Überweisung und Barzahlung bei Abholung. Eine Zeit lang war Paypal für Privatverkäufer kostenlos, inzwischen kostet
aber das Empfangen von Zahlungen auch Gebühren (bis 1.000 Euro 1,9% + 0,35 Euro Transaktionsgebühr,
z. B. bei 250,-  Euro Auktionsbetrag bezahlen Sie 4,75 + 0,35= 5,10 Euro nur für das Empfangen der Zahlung!).
Der Vorteil von paypal ist für den Käufer, das er mit wenigen Mausklicks zahlen kann. Laut einer Studie von paypal
wird auf Artikel mit paypal-Zahlmöglichkeit auch mehr geboten. Für den Verkäufer ergeben sich bei paypal-Zahlung
 aber gewisse Risiken. Erstens müssen Sie die Sendung auf jeden Fall versichert versenden, andernfalls tragen Sie im
Verlustfall alle Kosten! Wenn Sie eine Zahlung, z. B. mit einer gestohlenen Kreditkarte über paypal erhalten, wird ihr
gesamtes paypal-Konto gesperrt, und Sie müssen alle Zahlungseingänge sowie die Herkunft der verkauften Artikel
 nachweisen. Mir persönlich sind die Risiken als Verkäufer zu hoch. Lesen Sie hierzu auch meinen Ratgeber zu paypal.
Lehnen Sie alle Angebote, Zahlungen auf anderen Wegen zu empfangen grundsätzlich ab (außer vielleicht Bargeld per
Einschreiben), denn hier kann nur ein Betrugsversuch dahinter stecken.

2. Bilder machen
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, auf eBay ist dies natürlich auch so. Gerade Fehler, Macken oder andere
Unzulänglichkeiten an Produkten sollten Sie in Bildern festhalten und auf diese im Text auch verweisen. Je genauer
Sie den Auktionsgegenstand und evtl. vorhandene Macken darstellen, desto weniger Ärger kann es logischerweise
nach Auktionsende geben. Wenn Sie die Möglichkeit haben, nehmen Sie die Rückseite ein längeren Stücks Tapete
(oder auch zwei nebeneinander) und machen Sie es an der Wand fest. Fertig ist Ihr eBay-Fotostudio. Für kleinere
Objekte wie Briefmarken, Münzen, CPUs, usw. nehmen Sie den Makromodus Ihrer Digicam (häufig mit einer Blume
gekennzeichnet), damit können Sie auch kleine Objekte sauber fotografieren.

2.1 Bilder in Auktionen verwenden
Ebay selbst bietet Ihnen die Möglichkeit ein einziges Bild kostenlos einzustellen, jedes weitere Bild kostet Geld
(zur Zeit 15 Cent, Stand 11/2007). Zudem wird die Größe der hochgeladenen Bilder verringert. Für einfach
Auktionen wie CDs, DVDs, o.ä. reicht dieses eine Bild vollkommen aus, für erklärungsbedürftige Artikel ist es
aber nicht geeignet. Die Alternative zum eBay-Bilderservice lautet: privater Webspace. Es gibt mittlerweile einen
riesiges Angebot an Hosting-Dienstleistern, die spezielle Webspace-Pakete für Privatkunden im Angebot haben
(puretec, Strato, uvm.), um beispielsweise eine private Homepage zu betreiben. Den in diesen Paketen enthaltenen
Webspace können Sie aber auch als Bildspeicher für Ihre eBay-Auktionen benutzen. Sobald Sie mehr als eine
umfangreichere Auktion im Monat haben, rechnet sich ein solches Angebot schon.

2.2 Bilder vorbereiten
Wenn die Bilder aus Ihrer Digicam kommen, sind diese oft viel zu groß um Sie auf eBay einzustellen. Entweder
Sie fotografieren Ihre Angebote direkt mit 800x600 oder 1024x768 Pixeln Auflösung, oder Sie müssen diese
vor der Verwendung auf diese Größe reduzieren, wobei die 800x600er Auflösung meine Empfehlung ist.
(kostenlose Software IrfanView)

2.3 Bilder auf Webspace hochladen
Wenn Sie sich ein kleines Webspace-Paket besorgt haben (10 MB reichen locker) haben Sie fortan auch einen
Domainnamen, für mein Beispiel verwende ich folgenden: www.ihredomain.de
Zu dieser Domain habe ich FTP-Zugangsdaten erhalten, um z. B. mit einem FTP-Client (z. B. FileZilla) auf den
Webspace wie auf meine lokale Festplatte zuzugreifen. Nun kann ich dort Dateien und Bilder ablegen.
Unter Windows XP gibt es aber eine noch viel einfachere Möglichkeit, die ich hier kurz der Reihenfolge nach
wiedergeben möchte. Für das Beispiel verwende ich als FTP-Benutzername: 12345 und als FTP-Passwort: abcde

1. Gehen Sie auf „Netzwerkumgebung“
2. Klicken Sie links auf „Netzwerkressource hinzufügen“
3. Im sich öffnenden Fenster klicken Sie „Weiter >“
4. Im nächsten Fenster klicken Sie „Weiter >“
5. Im nächsten Fenster geben Sie folgende Zeile ein:

ftp://12345@www.ihredomain.de/

(mit Ihrem FTP-Benutzernamen und Ihrer Domain) und klicken auf „Weiter >“
6. Im nächsten Fenster geben Sie einen Namen an und klicken auf „Weiter >“

Nun haben Sie einen Link zu Ihrem Webspace erstellt, den Sie sich aus der Netzwerkumgebung auch
einfach auf den Desktop ziehen können. Beim ersten Doppelklick darauf geben Sie noch Ihr FTP-Passwort
ein „abcde“ und schon haben Sie Zugriff auf Ihren Webspace, so einfach wie auf einen lokalen Ordner.

2.4 Bilder in die Auktion einbinden
Angenommen Sie haben 5 Bilder mit Ihrem Auktionsgegenstand aufgenommen und diese auf Ihren
Webspace kopiert, und möchten diese nun in Ihre Beschreibung einbinden. Das lässt sich das relativ
einfach bewerkstelligen (für mein Beispiel verwende ich den Bildnamen artikel-1.jpg usw.).
Sie verwenden einfach folgenden HTML-Befehl:

<img src=http://www.ihredomain.de/artikel-1.jpg>

Dieser HTML-Befehl am Ende Ihrer Beschreibung bewirkt, dass das Bild mit dem Namen artikel-1.jpg
von der Domain www.ihredomain.de geladen wird. Sie können diesen Befehl auch mehrfach wiederholen,
und dann jeweils den Bildnamen ändern, dann werden die Bilder einfach der Reihenfolge nach geladen,
was dann so aussieht:

<img src=http://www.ihredomain.de/artikel-1.jpg><br>
<img src=http://www.ihredomain.de/artikel-2.jpg><br>
<img src=http://www.ihredomain.de/artikel-3.jpg><br>
<img src=http://www.ihredomain.de/artikel-4.jpg><br>
<img src=http://www.ihredomain.de/artikel-5.jpg><br>

Der Befehl <br> hinter jedem Bildlink bewirkt einen festen Umbruch, damit kleinere Bilder immer
untereinander stehen. Sie können diesen auch gut verwenden, wenn Sie z. B. umfangreiche Kinder-
kleidungspakete verkaufen, und die Bilder mitten im Text platzieren möchten. Sie können mit diesem
Befehl auch einen Textumbruch erzwingen, um keine ewig langen Beschreibungszeilen zu erhalten.

2.5 Bildgröße
Achten Sie darauf, das jedes Ihrer Bilder nicht größer als 50 Kilobyte ist. Zwar ist die Verbreitung
von DSL mittlerweile sehr hoch, es gibt aber immer noch viele Analog-Modem- und ISDN-Surfer,
diese vergraulen Sie mit langen Ladezeiten sofort. Schauen Sie sich einfach mal das kostenlose
Programm IrfanView an, damit können Sie die Bildgröße einfach ändern und auch die Qualität
(sprich die Dateigröße) einstellen und beeinflussen.

Ich hoffe das Ihnen dieser Teil einen groben Einblick in das Thema Bilder auf eBay gegeben hat.
Sollte etwas falsch sein, so können Sie mir gerne schreiben, damit ich es verbessern kann. Kennen
Sie einen besseren, einfacheren Weg? Dann schreiben Sie doch einfach selbst einen Ratgeber.
Damit helfen Sie nicht nur mir, sondern allen anderen.


3. Fragen während der Auktion
Fragen wie: „bieten Sie Sofortkauf an“ oder „verkaufen Sie außerhalb von eBay“ beantworte ich
gar nicht mehr oder einfach mit Nein. Das bleibt aber jedem selbst überlassen. Eingehende Fragen
sollten immer umgehend beantwortet werden. Könnte die Antwort für andere eBayer auch interessant
sein, können Sie die Frage und Ihre Antwort auch direkt in die Auktion einblenden. Sollten Sie
während der Auktion einige Tage nicht erreichbar sein, oder nur mit Verzögerung antworten können,
schreiben Sie dies einfach in den Auktionstext. Blöde Fragen (z. B. nach der Farbe wenn es auf dem
Bild ganz klar zu erkenne ist) sollten Sie einfach sachlich beantworten. Schreiben Sie: „Blau, wie auf
dem Bild sehr schön und deutlich zu erkennen ist“ statt: „sieht man ja wohl auf dem Bild“.
Wie immer im Leben gilt auch hier: der Ton macht die Musik.

4. Nach Auktionsende
Ich persönlich sitze zu den Zeiten endender Auktionen möglichst immer vor dem Computer,
da ich gerne jedem Käufer nach Auktionsende eine kurze Nachricht zukommen lasse. Mein Standardtext lautet:

Hallo,
vielen Dank für Ihr Gebot und herzlichen Glückwunsch zur gewonnenen Auktion.

Bitte überweisen Sie Ihr Endgebot zzgl. Porto

versichertes Paket EUR 3,95 (auch bei mehreren gewonnenen Auktionen nur 1x überweisen)

auf folgendes Konto:

Name
Bank
Konto
Bankleitzahl

Ich versende sofort nach Geldeingang an die bei eBay hinterlegte
Adresse, sollten Sie eine abweichende Lieferadresse wünschen, teilen
Sie mir dies bitte umgehend nach Erhalt dieser Mail mit, da ich die
Sendungen relativ zügig für den Versand vorbereite.

Diese Informationen können natürlich auch bei eBay hinterlegt werden, dann sollte aber im
Angebotstext stehen, dass der Käufer nach Auktionsende auf jeden Fall die Kaufabwicklung nutzen soll.

Ich fülle dann direkt nach Auktionsende die Paketzettel mit den Adressen von eBay aus
(manchmal muss ich zwar einen neu schreiben, weil sich die Versandadresse ändert, aber sehr selten)
 und habe die Artikel dann fertig verpackt hier stehen. Das hat den Vorteil, dass ich nach Geldeingang
nur noch das Paket nehmen und zum Paketshop bringen muss. Ich habe es schon einige Male erlebt,
dass private Verkäufer ihre Artikel erst nach Geldeingang überhaupt verpackt haben. Sind diese dann
noch berufstätig, kann das unter der Woche für echten Stress und Verzögerungen sorgen. Ich lasse
meine Auktionen meistens Samstag/Sonntag enden, häufig habe ich dann erste Zahlungseingänge
schon Montagmorgen auf meinem Konto (gebucht wird ab 7.00 Uhr), ich versende dann auch noch
montags und die ersten Käufer halten Ihren Artikel bereits dienstags in der Hand.
Die Zufriedenheit darüber spiegelt sich auch immer in den Bewertungen wieder.
Natürlich ist Online-Banking für eine eBay-Verkäufer fast schon Pflicht, sonst wird´s wirklich streßig.

5. Das war´s
So, jetzt wissen Sie Bescheid ;-) Aber im Ernst: aller Anfang ist schwer, aber wenn Sie den ein oder
anderen Rat von mir befolgen, sollten Sie Ihre Verkaufsaktivitäten ohne größere Probleme starten können.
Ich wünsche Ihnen viel Glück, Spaß und Erfolg!

Der Text dieses Ratgebers ist urheberrechtlich geschützt. Seine  Nutzung ist nur zum privaten Zweck zulässig.
Jede Vervielfältigung, Verwendung oder gewerbliche Nutzung des gesamten Textes oder einzelner Inhalte ist
ohne Einwilligung des Rechteinhabers untersagt und zieht straf- oder zivilrechtliche Folgen nach sich. Alle Rechte bleiben vorbehalten. © 2007 by corehead

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden