So wechseln Sie das Getriebe Ihrer Honda CB 900 F

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

So wechseln Sie das Getriebe Ihrer Honda CB 900 F alias Bol d'Or

Für den Laien ist es zunächst schwierig, Honda – den japanischen Hersteller von Automobilen und Motorrädern – mit dem französischen Terminus Bol d‘Or in Zusammenhang zu bringen. Wenn man sich allerdings für Motorsport interessiert, ist der Zusammenhang schnell klar: Bol d‘Or ist nämlich die Bezeichnung für eines der ältesten Rennen für Motorräder auf der ganzen Welt. Die CB 900 F trägt den gleichen Beinamen, weil sie dort einige Erfolge einfahren konnte.

 

Informationen über das Rennen von Bol d‘Or

24 Stunden dauert das Rennen, das im weltbekannten französischen Sportort Magny-Cours seit den 1920er Jahren ausgetragen wird. Honda verbindet eine lange Geschichte mit der Bol d‘Or, da es die Teilnehmer für eine lange Zeit mit Fahrzeugen ausstattete, die eine wettbewerbsfähige Leistung hatten. Fünf Gesamtsiege für Honda in den 70er Jahren mit der CB 900 F stehen als Beweis dafür.

 

Technische Leistungsfähigkeit der Honda Bol d’Or

Die Honda Bol d‘Or ist Teil von Hondas verkaufsstarker CB-Serie. Die Japaner entdeckten vor mehr als 50 Jahren, dass es einen großen Markt für Zweiräder unterschiedlicher Größe gab. So entwickelten sie Motorräder sowohl für den Stadtverkehr als auch für die Nutzung für Sport und Freizeit. Dementsprechend unterschiedlich waren die technischen Werte der Maschinen: Es wurden welche mit einem Hubraum mit einer Größe von unter 100 Kubikzentimetern genauso produziert, wie Modelle der CB-Serie, die über 1.000 Kubikzentimeter aufwiesen.

Die Bol d‘Or war in den 70er Jahren, als sie gebaut wurde, eine der schnellsten Maschinen ihrer Klasse und konnte bei einer PS-Zahl von knapp 100 über 200 km/h schnell fahren.

 

Wie Sie das Getriebe der Bol d'Or am besten auswechseln

Grundsätzlich ist zu sagen, dass Sie das Getriebe der Honda Bol d‘Or nur selbst auswechseln sollten, wenn Sie die technischen Fähigkeiten dazu besitzen. Der Vorgang ist nämlich sehr komplex und sollte daher nur von Fachleuten durchgeführt werden. Im Zweifel bringt man die Maschine also lieber in die Werkstatt.

Um überhaupt an das Getriebe zu kommen, muss nämlich zunächst der Motor auseinandergelegt werden. Dabei müssen verschiedene Teile des Motorrads wie der Zylinderkopf abmontiert werden. Dazu kommt es immer wieder vor, dass man beim Werken bemerkt, dass Ersatzteile fehlen. So sollte man es sich gut überlegen, ob man sich dieses zeitaufwendige und schwierige Unterfangen wirklich selbst zutraut.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden