So wählen Sie den richtigen Stereo-Receiver aus

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So wählen Sie den richtigen Stereo-Receiver aus

In eine Heimkino- und Soundanlage kann man viel Zeit investieren. Mit der richtigen Technik profitieren Sie von sehr guter Bild- und Tonqualität. Einen wesentlichen Beitrag hierzu leisten Stereo-Receiver.
Im vorliegenden Ratgeber erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu den praktischen Geräten. Auf die Funktionsweise wird dabei ebenso eingegangen wie auf besondere Extras, Vor- und Nachteile. Bei der Auswahl eines Geräts verwenden Sie die folgenden Abschnitte als erste Orientierungshilfe.

Aufgabe und Funktionsweise von Stereo-Receivern

Stereo-Receiver sind zentraler Bestandteil von Heimkino-Anlagen. Sie dienen als Schaltzentrale. Die Nutzung eines Stereo-Receivers bringt den Vorteil mit sich, dass Sie verschiedene Audio- und Videogeräte über eine Lautsprecheranlage betreiben können. Sie verbinden ihn mit Radios, CD-Playern und Schallplattenspielern ebenso wie mit Videorekordern, DVD- und BluRay-Playern.

Man unterscheidet Stereo-Receiver von AV-Receivern. Die Abkürzung steht für Audio-Video. Ihre Funktionsweise ist die eines Hi-Fi-Verstärkers mit mehreren Kanälen. Für den Anschluss von Audio- und Videogeräten stehen analoge und digitale Kanäle zur Verfügung. Die Bildausgabe ist nicht auf normale Fernsehgeräte beschränkt. Auch Videoprojektoren können Sie damit nutzen.

Damit AV-Receiver diese Aufgaben wahrnehmen können, haben Sie verschiedene Schnittstellen. Es gibt HDMI-, S-Video- und TOSLink-Ein- und Ausgänge. Ob Sie einen Stereo- oder einen AV-Receiver benötigen, hängt von Ihrem Bedarf ab. Stereo Receiver sind besser geeignet, wenn Sie überwiegend Musik wiedergeben möchten. Ist Ihnen das Ansehen von Filmen besonders wichtig, ist ein AC-Receiver zu empfehlen. Er unterstützt die verschiedenen Formen des Raumklangs.

Besondere Extras

Einige Receiver verfügen über Funktionen, die Sie vom Netzwerk-Player kennen. Sie haben einen Netzwerk-Anschluss. Über ein Ethernet-Kabel verbinden Sie ihn mit Ihrem PC. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, Multimedia-Dateien von Ihrem PC über den Fernseher wiederzugeben. Sie profitieren dabei von einer größeren Bilddiagonale und dem besseren Klang Ihrer Lautsprecheranlage. Die Wiedergabe umfasst alle wichtigen Formate. Sie können Audio-, Video- und Bilddateien betrachten.

Der Mehrkanalverstärker

In Stereo-Receiver gibt es zwei verschiedene Kanäle. In AV-Receiver ist ein Mehrkanalverstärker integriert. Er umfasst wenigstens 5 Tonkanäle und einen Subwoofer-Kanal (5.1). Moderne Geräte haben bis zu 11 Tonkanäle und zwei Kanäle für die Subwoofer. Sie können damit die vielfältigen Möglichkeiten des Surround-Sounds nutzen.

Ein eingebauter Dolby-Decoder wandelt Stereotöne in 5.1-Signale um (Dolby Pro Logic 2). Die meisten modernen Geräte decodieren digitale Tonformate. Die Einspeisung erfolgt über Cinch-Stecker oder Lichtwellenleiter. Die hochwertigen digitalen Tonsignale von BluRay- und Audiodiscs werden dem Receiver über die HDMI-Eingänge zugeführt. Nur sie sind für die hohen Datenraten geeignet.

AV-Receiver sind Vollverstärker. Das bedeutet, dass sie für jeden Audio-Ausgang einen eigenen Vorverstärker und eine eigene Endstufe haben. Die Subwoofer werden über verschiedene Vorverstärkerausgänge mit Strom versorgt.

Neben diesen Besonderheiten ist häufig auch ein Radio-Empfänger integriert. Der Vorteil sind die geringen Zusatzkosten. Ein Radioempfänger erhöht die Kosten des Audioverstärkers nur unwesentlich.

Welche Unterschiede gibt es zwischen verschiedenen Receivern?

Auf dem Markt wird eine große Vielzahl unterschiedlicher Modelle angeboten. Die Hersteller statten ihre Geräte mit vielen Extras aus. Die Auswahl ist entsprechend schwierig. In den folgenden Abschnitten erhalten Sie einen groben Überblick darüber, worin sie sich unterscheiden.
Vor der Auswahl können Sie die Übersicht nutzen, um Ihren konkreten Bedarf abzuschätzen. Sie stellen auf diese Weise fest, welche Extras Sie unbedingt benötigen und auf welche Sie zur Not verzichten können. Eine kurze Übersicht über die wichtigsten Hersteller schließt das Kapitel ab. Bei der Auswahl dient Sie Ihnen als erster Entscheidungsimpuls.

Verschiedene Anschlüsse und Klangeigenschaften

Bei der Auswahl stehen Ihnen viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Je nach individuellem Bedarf entscheiden Sie sich für Modelle mit unterschiedlich vielen Ausgängen. Wichtig ist darüber hinaus die Vielfalt der unterstützten Medienformate. Der AV-Receiver sollte alle gängigen Medienformate unterstützen. Das ist vor allem dann von Bedeutung, wenn Sie ihn über ein Ethernet-Kabel mit Ihrem PC verbinden.
Achten Sie darauf, dass alle gängigen Video- und Audioformate unterstützt werden. DivX sollte ebenso dazugehören wie AVI, MOV und XviD. Zu den wichtigsten Audioformaten zählt mp3. Um Diavorführungen mit dem Fernseher zu veranstalten, ist das JPEG-Format wichtig.

Legen Sie großen Wert auf hochwertigen Ton, wählen Sie ein Gerät mit Raumklangunterstützung. Besitzen Sie eine derartige Anlage noch nicht, sollten Sie auf dieses Extra dennoch nicht verzichten. Sie können die normalen Ausgänge nutzen und haben zusätzlich die Möglichkeit, Ihre Anlage später aufzurüsten.

Um einen möglichst guten Ton zu erhalten, ist die Leistung der Endstufen wichtig. Man spricht in diesem Zusammenhang von Musikleistung oder Nennleistung. Sie gibt an, wie viel Energie die Boxen verbrauchen und welche Leistung sie erzeugen. Der Wert allein gibt keinen zuverlässigen Aufschluss über mögliche Lautstärke und Klangqualität ab. Diese Eigenschaften hängen von weiteren Variablen ab. Damit Sie sie besser beurteilen können, sollten Sie das gewünschte Gerät vor dem Kauf antesten.

Die Anzahl der unterstützten Kanäle für Lautsprecher und Subwoofer ist ebenfalls entscheidend für einen guten Klang. Man unterscheidet im Wesentlichen 5.1- von 11.2-Systemen. Die erste Zahl gibt die Anzahl der Lautsprecher an. Die zweite Zahl steht für die Anzahl der Subwoofer. Zusätzliche Boxen unterstützen den Eindruck von dreidimensionalem Hören.

Bildeigenschaften

Zur Steigerung der Bildqualität tragen Deinterlacer bei. Dabei werden Bilder, die im Zeilensprungverfahren aufgebaut werden, zu Vollbildern konvertiert. Zur Bildanpassung tragen weiterhin Video-Scaler zur Qualitätssteigerung bei. Es handelt sich bei der Skalierung um die Vergrößerung von Bildern. Der wichtigste Aspekt dieser Technik ist es, auch bei vergrößerten Bildern noch eine gute Qualität auszugeben. Informieren Sie sich zum Funktionsumfang auch in Testberichten. Sie erhalten darin zuverlässig Aufschluss darüber, wie gut die Bildbearbeitung jeweils funktioniert.

Sonstige Komponenten von AV-Receivern

Informieren Sie sich vor dem Kauf, ob das Gerät Internet unterstützt und netzwerkfähig ist. Dies ist wichtig, wenn Sie Daten nicht nur auf einem Fernseher wiedergeben wollen. Mit zusätzlich erwerbbaren HomePlug-Adaptern verteilen Sie Filme, Bilder und Musik auf verschiedene Fernseher. Der Anschluss ist einfach. Sie stecken die Adapter in die Steckdose und verbinden sie über Ethernet-Kabel mit dem Wiedergabegerät. Die Daten werden über das hauseigene Stromnetz verbreitet.

Ein weiteres Extra ist ein integriertes Radio. Da der Aufpreis für die Geräte nur marginal ist, empfiehlt sich die Anschaffung in jedem Fall. Sie sparen sich damit die Anschaffung zusätzlicher Boxen für ein Stuben-, Bad- oder Küchenradio.

Ein besonders praktisches Extra ist ein Einmessmikrofon. Es ist notwendig, da zwischen Fernseher, Lautsprecher und Zuschauerposition Verzögerungen des Tons auftreten. Mit dem Mikrofon werden die Abstände gemessen und ausgeglichen. Alternativ gibt man die Abstände manuell ein.

Die Preisspanne von AC-Receivern ist weit. Mit zunehmendem Funktionsumfang steigt der Preis. Die Grenze ist nach oben hin offen.

Achten Sie beim Kauf immer darauf, ob das Gerät einfach zu bedienen ist. Zur Nutzerfreundlichkeit tragen übersichtliche Displays mit kontrastreichen Farben ebenso bei wie eine intuitiv steuerbare Fernbedienung

Eine wichtige Eigenschaft: Die Loudness

Wollen Sie über Ihren Stereo-Receiver Musik hören, ist eine Eigenschaft besonders wichtig, die Loudness. Man versteht darunter, dass der Klangeindruck bei Musikwiedergaben auch bei den unterschiedlichsten Lautstärken ausgewogen bleibt. Die Wiedergabe ist in der Regel am besten, wenn der Wiedergabepegel dem ursprünglichen Aufnahmepegel entspricht. Die meisten Stereo-Receiver verfügen im Gegensatz zu AV-Receivern diese Funktion. Der Höreindruck wird damit ausgeglichener. Es entsteht keine zusätzliche Klangfärbung einzelner Komponenten. Andere Komponenten des Klangs werden nicht verdeckt oder überlagert.

Statt Loudness stoßen Sie in diesem Zusammenhang auch oft auf den Begriff Contour. Er hat dieselbe Bedeutung. Bei lauter und bei leiser Wiedergabe werden damit alle Frequenzen wie auf dem Original wiedergegeben. Die integrierte Schaltung bewirkt eine Entzerrung bei zunehmender Lautstärke. Sie aktivieren die Funktion durch einen Tastendruck auf die Taste ‚Contour’ bzw. Loudness’.
Der Nutzen dieser Funktion variiert. Dies hängt damit zusammen, dass die Anpassung häufig zu einfach angelegt ist. Ihre Wirkung bei komplexen Signalen gleicher Lautstärkepegel ist umstritten. Beachten Sie dies beim Kauf. Die Auswahl von Lautsprecherzubehör ist immer sehr subjektiv. Die Eindrücke variieren von Person zu Person. Geben Sie also Ihrem eigenen Klangempfinden immer den Vorzug vor Testberichten.

Welche Vorteile bietet Ihnen ein AV-Receiver?

Die wichtigsten Vorzüge teilt sich der AV-Receiver mit dem Netzwerk-Player. Er verbindet die positiven Eigenschaften von PC und Fernseher. Die Nachteile gleicht er aus. Hierzu zählen die beschränkten Wiedergabemöglichkeiten allein. Der PC gibt sehr viel mehr Formate aus, hat aber eine kleinere Bilddiagonale und kleinere Boxen. Der Fernseher hingegen bietet auf größere Distanz ein gut sichtbares Bild.

Mit dem AV-Receiver greifen Sie am großen Bildschirm auf die Dateivielfalt Ihres PCs zu. Mit einem großen HD-Fernseher und einer hochwertigen Lautsprecher-Anlage sind die Vorteile am größten.

Um sie in vollem Maße nutzen zu können, legen Sie beim Kauf einen besonderen Wert auf die Ordnerstruktur. Sie sollte 1:1 der Ordnung auf Ihrem PC entsprechen. Dieser Punkt ist besonders wichtig. Zusammen hängt dies damit, dass einige Receiver anhand der Metadaten der einzelnen Titel eigene Ordnerstrukturen erstellen. Die Meta-Daten finden Sie unter den Eigenschaften der Dateien. Da sie häufig nicht einheitlich ausgezeichnet sind, entstehen sehr viele Ordner ohne feste Systematik. Die Meta-Daten einzeln zu ändern, bedeutet einen großen Aufwand. Um ihn zu vermeiden, informieren Sie sich vor dem Kauf darüber, wie die Ordnerstruktur erstellt wird.

Welche Geräte werden auf eBay angeboten?

Zum Abschluss dieses kurzen Ratgebers erhalten Sie noch einen kurzen Überblick über die wichtigsten Hersteller. Alle namhaften Marken sind vertreten. Bei der Auswahl können Ihnen diese Hersteller als erste Anlaufstellen dienen. Bekannte Firmen sind:

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden