So verhelfen Sie Ihrer PSP zu einer längeren Betriebslaufzeit

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So verhelfen Sie Ihrer PSP zu einer längeren Betriebslaufzeit

Die PSP von Sony: leistungsstarke Handheld-Konsole 

Seit 2004 verkaufte Sony Computer Entertainment über 70 Millionen Exemplare seiner Handheld-Konsole weltweit. Mit der PSP lassen sich aber nicht nur PSP-Spiele in hochauflösender Grafik spielen, sondern auch Filme und Videos betrachten sowie Musik hören und im Internet surfen. Optisch ähnelt diese tragbare Konsole einem PlayStation 4 Controller mit einem Bildschirm in der Mitte und einem leistungsfähigen CPU-Prozessor im Inneren. Dieser Prozessor arbeitet mit bis zu 433 MHz und benötigt nicht nur eine ausreichende Pflege und sachgemäße Handhabung, sondern auch einen leistungsfähigen Akku, der den leistungsstarken Prozessor mit ausreichend Strom versorgt. Unter der enormen Leistung, die eine PSP-Konsole bringen muss, leidet letztlich die Akkulaufzeit, die beim Spielen von PlayStation Spielen zwischen 3,5 Stunden (1800 mAh) und 4,5 Stunden (2200 mAh), bei Videos um die 5 Stunden und beim Musik hören bei knapp 8 Stunden liegt. Gerade bei längeren Reisen ohne Lademöglichkeit kann die Akkulaufzeit das Spielerlebnis und das Entertainment der PSP schnell trüben, sodass sich jeder Benutzer eine möglichst lange Betriebslaufzeit seiner PSP wünscht. Jedoch lassen sich mit ein paar Tricks, Plug-ins und den richtigen Einstellungen längere Betriebslaufzeiten Ihrer PSP schnell und kostengünstig erreichen. Wenn Sie noch auf der Suche nach dem passenden Playstation Modell wie der PSP, dem folge Modell der PS Vita oder beispielsweise der PS3 sind, dann sollten Sie sich auf jeden Fall bei eBay umsehen! 

Die richtige Pflege der PSP

Bei der PSP handelt es sich um einen CPU-Prozessor im Miniformat. Dies bedeutet, dass dieser Prozessor dementsprechend gepflegt und geschützt werden muss. Genau wie bei einem Laptop, MP3-Player oder Smartphone kann jede Erschütterung oder gewaltsame Einwirkung den Prozessor dauerhaft beschädigen und zu einer defekten PSP führen. Deshalb sollten Sie Ihre PSP immer in einer stoßfesten Schutzhülle oder speziellen PSP-Tasche transportieren, wenn Sie unterwegs sind. Aber auch zu Hause sollten Sie auf eine sachgemäße Behandlung der PSP achten. Hierzu gehört der Schutz vor Staub und Schmutzpartikeln, den Sie durch ein passendes Leder- oder Kunststoffetui sicherstellen können. Setzen Sie Ihre PSP nicht extremen Temperaturen aus und schützen Sie sie vor Wasser und Feuchtigkeit, da sonst der Prozessor, die Grafikkarte oder das Display Schaden nehmen kann. Um das Display vom Staub zu befreien, ohne es dabei zu verkratzen, bietet sich die Behandlung mit einem Mikrofasertuch oder einem sauberen Lappen an. Zusätzlich können auch Reinigungsmittel für klare Oberflächen, wie beispielsweise das Mittel "Lyhorma GR5 Spezial", verwendet werden. Bei der Behandlung sollten Sie nach kurzem Einwirkenlassen des Schaums das Display oder Gehäuse am besten mit einem neuen Lappen oder Tuch abwischen. Für einen sauberen Glanz eignet sich aber auch Zeitungspapier, da dieses die Feuchtigkeit aufnimmt und das Display gleichzeitig vom Staub befreit.

Die Betriebslaufzeit Ihrer PSP durch die richtigen Einstellungen verlängern

Wenn Sie die Betriebslaufzeit Ihrer PSP verlängern möchten, dann helfen schon kleine Veränderungen in den Betriebseinstellungen. Wenn Sie die Displayhelligkeit und die Lautstärke auf die niedrigste Stufe stellen, lässt sich die Akkulaufzeit während des Spielens und Musikhörens verlängern. Das Tragen von Kopfhörern verringert dabei noch einmal zusätzlich den Akkuverbrauch Ihrer PSP. Stellen Sie beim Musikhören das Display und den Visualizer für die Anzeige des Basses sowie der Höhen und Tiefen aus, und achten Sie bei der Auswahl des Hintergrundbildes darauf, dass es sich um ein schwarzes oder dunkles Hintergrund- oder Themenbild handelt. Denn je heller und farbiger dieses ist, desto mehr Strom wird für die Darstellung solcher Bilder benötigt. Auch wenn der Stand-by-Modus ein nettes Gadget vieler Elektrogeräte ist und man durch ihn eine kürzere Aufwachzeit der Geräte hat, sollte auch er nicht verwendet werden. Wenn Sie eine Pause einlegen, dann schalten Sie Ihre Sony PSP einfach richtig aus, indem Sie lange den Stromschalter nach oben gedrückt halten. Denn auch im Stand-by-Modus wird der Akku unnötigerweise in Anspruch genommen, was letztlich eine kürzere Betriebslaufzeit der PSP mit sich bringt. Bei der Nichtverwendung Ihrer PSP aktivieren Sie deshalb immer die HOLD-Taste. So verhindern Sie eine ungewollte Inbetriebnahme der PSP beim Tragen in der Hosentasche oder beim Transport im Koffer und der Tasche.

Mithilfe der Custom Firmware (CFW) die Betriebslaufzeit Ihrer PSP verlängern

Für alle technikaffinen PSP-Besitzer lässt sich durch Veränderungen in der Costum Firmware eine längere Betriebs- und Akkulaufzeit erreichen. Bei einer Custom Firmware handelt es sich um ein Betriebssystem, das privat modifiziert wurde und dadurch eine größere Flexibilität für den Nutzer mit sich bringt. So lassen sich auf der PSP nicht nur neue PSP-Spiele spielen, sondern auch solche Spiele und Programme nutzen, die von Privatpersonen programmiert oder nicht im Sony-Store verfügbar sind. Gleichzeitig kann durch die Custom Firmware das Recoverymenü der PSP genutzt werden, das das Starten und Anwenden von zuvor installierten Plug-ins ermöglicht, die eine optimale Energieausnutzung des Geräts herstellen.

So geht's

Durch folgende Veränderungen der Firmware lässt sich eine längere Betriebslaufzeit der PSP erreichen: Mithilfe der Select-Taste können Sie über das Recoverymenü die CPU-Taktung verringern und den jeweiligen Gegebenheiten anpassen. Beim Musikhören reicht beispielsweise eine Taktung von 20 MHz, um ruckel- und störungsfrei Lieder abspielen zu können. Bei Filmen empfiehlt sich dagegen eine Taktung ab 75 MHz aufwärts, je nach Codierung, Größe und Qualität der Filmdatei. Einzige Ausnahme stellen PMP-Videos dar, die bei guter Qualität nur 60 MHz benötigen. Für Videospiele variieren die Einstellungen von Spiel zu Spiel. Dafür lassen sich mithilfe des richtigen Plug-ins (entweder cfe.prx oder music.prx) auch im Spiel Änderungen vornehmen. Bei Spielen mit einer einfachen Grafik (2-D) wie "Bomberman" oder "Worms" reicht eine Taktung von 133MHz. Alle anderen Spiele mit 3-D-Grafik laufen bei einer Taktung von 233 MHz bereits flüssig, während grafisch anspruchsvoller Spiele wie "God of War" dagegen eine Taktung von mindestens 333 MHz benötigen.

Mit welcher Taktung das jeweilige Spiel noch einwandfrei und ohne Störung läuft, lässt sich am einfachsten durch mehrmaliges Testen mit verschiedenen Taktungen herausfinden. Je niedriger die Taktung des CPU-Prozessors dabei eingestellt ist, desto geringer ist auch der Akkuverbrauch beim Spielen oder Filme schauen. Ein weiterer Tipp für eine längere Betriebslaufzeit der PSP ist die Modifikation des UMD-Laufwerks: Stellen Sie hierzu den UMD-Mode von "normal" auf "M33 Driver" um, da sich diese Umstellung positiv auf die Akkulaufzeit auswirkt.

Die richtige Behandlung des Akkus und Erweiterungsmöglichkeiten

Auch wenn in den PSP-Modellen ein leistungsstarker Lithium-Ionen-Akku mit geringem Memory-Effekt verbaut ist, sollte dieser trotzdem immer richtig ge- und entladen werden. Achten Sie deshalb immer darauf, dass der Akku der PSP vollständig geladen und erst nach der Benutzung im leeren Zustand wieder an das Ladekabel angeschlossen wird. Ein Aufladen bei noch halb vollem Akku sollte aufgrund der Lithium-Ionen-Technologie keine großen negativen Auswirkungen auf die Leistung haben, aber dennoch vermieden werden.

Der Einsatz von Battery-Packs

Für eine längere Betriebslaufzeit der PSP bietet Sony auch sogenannte Battery-Packs an, die bei einem Gewicht von 145 g und einer Größe von 70 x 60 x 22 mm bis zu 5000 mAh leisten. Ein solches Battery-Pack lässt sich einfach über den Ladeanschluss der PSP anschließen und versorgt die Handheld-Spielekonsole mit Strom für bis zu 10 Stunden Spiele- und Videogenuss. Alternativ lässt sich auch ein leistungsfähigerer Akku von einem Fachmann einbauen, der im Gegensatz zum Standardakku von Sony (1800 mAh bis 2200 mAh) eine fast doppelt so lange Laufzeit besitzt. Der X2-Akku von Datel bietet beispielsweise eine Leistung von 3600 mAh und hat die identische Bauweise des Sony-Akkus, sodass für den Einbau keine Veränderungen an der PSP vorgenommen werden müssen.

So bauen Sie selbst ein Battery-Pack

Wer auf die teure Zusatzlösung eines Umbaus, Ersatzakkus oder Battery-Packs verzichten möchte, der kann sich mit etwas Geschick und handwerklicher Begabung schnell und einfach ein eigenes Battery-Pack basteln. Alles was dazu benötigt wird, ist ein 4-fach AA-Batteriehalter, ein Stromladestecker für die PSP, ein 2-adriges Kabel, eine Diode, Isolierband oder Schrumpfschläuche sowie ein Lötkolben und Lötzinn. Beim Einbau sollten Sie folgendermaßen vorgehen: Zuerst muss der Batteriehalter mit dem Kabel verlötet werden und mit den Schrumpfschläuchen oder dem Isolierband isoliert werden. Danach werden die Diode (mindestens 0,5 Volt Widerstand) an den positiven Pol des Steckers im Inneren und das freie Ende der Diode an die positive Ader des Kabels gelötet. Als letzten Schritt wird noch die negative Ader des Kabels an den anderen Anschluss des Steckers gelötet, isoliert und verpackt. Mithilfe dieser Bauweise hat man sich ein günstiges Battery-Pack gebaut, das während einer Reise durch Batterien betrieben werden kann und in der Anschaffung um ein vielfaches günstiger ist als ein original Battery-Pack von Sony.

Durch kleine Tricks, Veränderungen und Zubehör die Betriebslaufzeit der PSP verlängern

Wie bereits ersichtlich wurde, lässt sich die Betriebslaufzeit Ihrer PSP durch ein paar wenige Tricks und veränderten Einstellungen ganz einfach verlängern. Wer sich mit der Technik und Software seiner PSP vertraut macht und auskennt, der kann mithilfe einer Custom Firmware die Taktung des CPU-Prozessors je nach Bedarf verringern und den Gegebenheiten anpassen, um so die Akkulaufzeit zu verlängern. Die Installation von Plug-ins wie das "PSPPowerSafer" hilft zudem, den Akkuverbrauch gering zu halten und die Energieeffizienz Ihrer PSP voll auszuschöpfen. Hierbei handelt es sich um sogenannte Softwaremodule, die die Funktionalität des Betriebssystems einer PSP erweitern. Wer längere Zeit ohne Lademöglichkeit oder PSP-Ladekabel unterwegs ist, für den bietet sich ein zusätzliches Battery-Pack oder der Einbau eines stärkeren Akkus als Ergänzung an. Wer handwerklich begabt ist, für den stellt der Bau eines eigenen Battery-Packs die günstigere Alternative dar.

Neben diesen Soft- und Hardware-Tipps sollten Sie aber auch immer auf die richtige Pflege und Handhabung Ihrer PSP achten. Gehen Sie deshalb immer pfleglich mit dem Gerät um, indem Sie es in einer passenden Schutzhülle transportieren, die es vor Erschütterungen, Stößen und Wasser schützt, und Ihre PSP regelmäßig von Staub und Schmutzpartikeln befreien. Mit der richtigen Pflege, energiesparenden Betriebseinstellungen und den richtigen Plug-ins können Sie ganz einfach die Betriebs- und Akkulaufzeit Ihrer PSP verlängern.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden