So schützen Sie sich vor dem Betrug mit USB-Sticks !!!

Aufrufe 47 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Es hört einfach nicht auf: der Betrug mit manipulierten USB Speicher-Sticks, die ihre Kapazität nur vortäuschen.

Man könnte den Eindruck gewinnen, dass viele Käufer die Augen vor der Tatsache verschließen, dass man sie betrogen hat. Wie sonst lässt sich erklären, dass - trotz etlicher bereits existierender Ratgeber zu diesem Thema - immer noch tonnenweise USB-Sticks mit 256 GB, 512 GB oder gar - man höre und staune - 1000 GB, also mit einem und neuerdings sogar 2 Terabyte (nicht Terrabyte, wie viele Eumel immer noch schreiben) auf EBAY verkauft werden und die betrogenen Käufer dann auch noch POSITIV bewerten?
Wird da das Gehirn abgeschaltet? Oder ist es gar nicht vorhanden??
Liebe Leser, bitte haltet Euch vor Augen: Niemand, wirklich NIEMAND (und schon gar nicht die lieben Verkäufer aus Osteuropa und China) will Euch etwas schenken oder etwas Teures billig verkaufen. Ich wiederhole: NIEMAND!!!
Statt dessen bekommt Ihr was total Billiges (um nicht zu sagen Elektroschrott) für viel Geld verkauft. Das Billige sind USB-Speicher, die wegen ihrer geringen Größe heute kaum noch jemand kauft. Die werden per Softwaremanipulation so "frisiert", dass sie am PC statt der 4 GB, die sie vielleicht haben, einfach mal 512 GB melden. Euer Rechner prüft die Angaben des Sticks nicht nach, sondern zeigt sie unkontrolliert an. Dann stehen da sagenhafte 512 GB - wow! Gekauft für nur 30 Euro!! Super! ...
Dumm nur, dass der Stick halt doch nur die 4 GB hat. Wenn der Verkäufer besonders lieb ist, dann hat er vielleicht sogar sagenhafte 8 GB!! Ihr schreibt nun Daten auf den Stick. Ist ja massig Platz! Also die ganze Musiksammlung... 100 GB. Eure Lieblingsfilme....350 GB. Ein bisschen Platz lasst ihr frei. Kann ja mal sein, man braucht ihn.
Jetzt geht ihr in den Urlaub und stöpselt den Stick ans Notebook. Es regnet, also wollt ihr ein paar Filme ansehen. JETZT, nachdem ihr dem lieben Betrüger eine supernette Bewertung gegeben habt, merkt ihr plötzlich, dass die Filme gar nicht laufen. Von der Musik sind auch nur ein paar Alben abspielbar. Viele Dateien werden als "beschädigt" oder "unlesbar" gemeldet. Besser noch: Das Notebook hängt sich auf, der Bildschirm friert ein... die ganze Erholung ist dahin. Wie kann das sein? Im Inhaltsverzeichnis stehen doch alle??
Wie schon in etlichen anderen und sehr guten Ratgebern beschrieben, seid ihr einem FAKE-FLASH-MEMORY auf den Leim gegangen. Das Betrügerpack, dass diese Dinger herstellt, schreibt per Softwaremanipulation falsche Angaben auf den Controller-Chip des Sticks. Zwar lassen sich z.B. 512 GB aufspielen, aber da z.B. nur 8 GB da sind, wird dieser vorhandene Speicher überschrieben, wenn er voll ist. In diesem Beispiel bis zu 64 mal (!) Logisch, dass dann die zuerst gespeicherten Daten weg sind. Dass dennoch alle aufgespielten Ordner im Inhaltsverzeichnis angegeben werden (auch wenn die Inhalte längst kaputt sind) wiegt den Nutzer in einer trügerischen Sicherheit - bis es zu spät ist.
Nicht so schlimm, wenn die Daten noch auf einer Festplatte liegen. Katastrophal, wenn nicht. Teuer, wenn das dann auch noch gekaufte Musikfiles waren...
Grundsätzlich sollte man freilich Daten, die auf einen USB-Stick kommen, IMMER noch woanders in Kopie haben. Die Dinger sind - auch wenn sie echt sind - nicht ewig haltbar und können auch einfach mal verloren gehen.
Zurück zum FAKE:
Wie bekommt man nun heraus, wie groß - oder besser gesagt wie klein der neu gekaufte Stick ist?
H2testw.exe von Heise Online - zu finden über Google - ist DAS verlässliche Testprogramm, um genau das herauszufinden!
Es ist kostenlos. Es hat sich millionenfach bewährt. Es ist das Standardprogramm, das Profis verwenden. Es ist einfach zu bedienen. Es läuft im Hintergrund - Sie können den Rechner weiter nutzen. Es ist genial. Es ist eigentlich unbezahlbar. Es sollte auf jedem Rechner vorhanden sein. Es sollte bei JEDEM Kauf eines USB-Sticks, einer Speicherkarte oder eines MP3-Players mit eingebautem Speicher angewendet werden.
EIN JAMMER, DASS ES TROTZ ALL DEM IMMER NOCH SO VIELE UNWISSENDE GIBT, DENEN DIE BETRÜGER IMMER NOCH FRÖHLICH DAS SAUER VERDIENTE GELD AUS DER TASCHE ZIEHEN!
Abschließend nun die Empfehlungen, wie Sie sich vor dem Verlust Ihres Geldes schützen:
- Kaufen Sie nur bei Verkäufern, die PayPal anbieten, einen USB-Stick; im Betrugsfall (den Sie mit H2testw.exe ja gut dokumentieren können) bekommen Sie vom Verkäufer oder von PayPal wenigstens Ihr Geld zurück
- Benutzen Sie Ihren Verstand: Echte 512 GB-Sticks oder 1-TB-Sticks (echte 2-TB-Sticks gibt es noch gar nicht!)  kosten noch mehrere Hundert Euro (!) - welcher Idiot wäre bereit, sich mit 30 Euro zufrieden zu geben, es sei denn, der Stick ist in Wirklichkeit nur ein 8 GB - Stick?
- Wenn Sie einen echten 256er oder größeren Stick wollen, informieren Sie sich, welche Sticks bei seriösen Händlern (von mir aus auch MediaMarkt, Saturn, expert & Co) zu haben sind und was sie kosten. Alles was davon erheblich abweicht ist zu 99,9% gefälscht
- Eine Marke ist nicht automatisch ein Sicherheitsmerkmal. Sie kann gefälscht werden. Das kann sogar überzeugend aussehen! Fast alle KINGSTON Data Traveler (DT 300 oder 310) auf Ebay sind Fakes. Fehlende Hologrammlogos und Seriennummern auf der Verpackung sind erste Alarmsignale. Fehlende Lasergravuren auf dem Stecker auch. Langsame Schreibgeschwindigkeiten oder die Unmöglichkeit, die Sticks in NTFS zu formatieren kann man fast schon als Beweis für ein Fake gelten lassen. Blisterkarten, bei denen die Klarsichthaube auf- und zugeklappt werden kann, sind ein Witz! KEIN Originalhersteller würde so einen Müll verwenden! Der Schutz vor unkontrollierter Entnahme ist gleich NULL.
- Finger weg von diesen ganzen No-Name-Speicherkarten oder Sticks auf den Blisterkarten, die ebenfalls unverschweißt sind und auf- und zugeklappt werden können. Blau-schwarz-weiß ist auch so eine Farbkombination, die schon fast für eine Fälschung bürgt! Dieser Müll aus Fernost stiftet schon lange Schäden in Millionenhöhe. Auch hier gilt: NIEMAND hat was zu verschenken! No-Name-Hersteller können den größten Schrott zu Geld machen - die Gefahr der Rückgabe oder Inanspruchnahme von Gewährleistungsansprüchen entfällt ja!
- Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, greifen Sie zu H2testw.exe. Dann kontaktieren Sie den Verkäufer. Bei der ersten falschen Antwort eröffnen Sie einen Fall wegen eines von der Beschreibung abweichenden Artikels. Bleiben Sie hartnäckig! Die EINZIG RICHTIGE Antwort, die Sie seitens des Verkäufers akzeptieren dürfen ist: "Es tut mir Leid, selbstverständlich erstatten wir sofort Ihre Zahlung inklusive Porto zurück!"
Erwägen Sie ruhig, bei gewerblichen Anbietern Schadenersatz zu fordern. Oder wenigstens die Lieferung eines Sticks, der WIRKLICH die in der Auktion angegebene Größe bietet! Vertrag ist Vertrag! Ihnen steht die korrekte Lieferung korrekter Ware rechtlich zu! Und: Sie haben den Kaufpreis ja auch nicht mit Falschgeld bezahlt, oder???

Nun hoffe ich, das lesen ein paar schlaue Leute. Der Ratgeber darf gern kopiert, ausgedruckt, verteilt werden. Wer mehr Details braucht, bevor er gläubig wird, dem sei die Google-Suche nach dem Stichwort "fake flash" empfohlen. Viele Seiten sind leider nur in Englisch verfügbar, aber da findet man auch detaillierte Listen der Betrügernamen. Die ändern sich auf Ebay aber immer sehr schnell. Und viele, die es selber nicht blicken, dass man sie betrogen hat, verkaufen die vermeintlichen Schnäppchen hurtig wieder weiter. Aber das muss IHNEN nicht Leid tun. Kämpfen Sie um Ihr Geld, wenn man Sie betrogen hat. Helfen Sie mit, diesen Massenbetrug einzudämmen. VIEL ERFOLG!

haifischdompteur
 
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden