So reinigen und reparieren Sie mit Sets Ihre Lieblings-Discs

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So reinigen und reparieren Sie mit Sets Ihre Lieblings-Discs

Es kommt, wie es manchmal eben kommen muss: nach langer Zeit gräbt man die absolute Lieblings-CD der letzten Jahre aus, legt sie in den CD-Player ein um sich in nostalgischer Weise noch einmal von den Klängen der altbekannten Musik in Verzückung setzen zu lassen und die CD funktioniert nicht mehr. Sie bleibt hängen, überspringt Teile oder wird vom Lesegerät gar nicht mehr erkannt. Wenn dann bei näherer Betrachtung festgestellt wird, dass die Disc ziemlich zerkratzt ist, glauben viele, dass sie nur eine Entscheidung treffen können: So hart es auch erscheinen mag, die CD muss entsorgt werden. Selbst wenn die emotionale Bindung zu ihr groß war, meist reicht es dann doch nicht aus, sie zu behalten. Zumal es natürlich wenig Sinn macht eine defekte CD aufzubewahren. Gut möglich, dass die CD es ein- oder zweimal schafft, einer Aufräum-Aktion zu entgehen, doch auf Dauer ist das keine Lösung. Als "Staubfänger" nutzt sie schließlich niemandem mehr etwas. Und auch wenn es nicht das Gleiche ist, kann man sich schlussendlich ohnehin eine neue CD kaufen. Besonders alte Musik-CDs sind, wenn es noch möglich ist, sie aufzutreiben, in der Regel relativ günstig zu finden. Dies muss aber dennoch nicht sein.

Reparieren statt wegwerfen

All jenen, die sich dem Wegwerf-Kult entgegenstellen, wird ein ausgesprochen nützliches Tool an die Seite gestellt: ein CD-Repair-Set. Mithilfe dieser kleinen Werkzeuge können Sie eine zerkratzte CD wieder soweit herstellen, dass das Lesegerät keine Mühe mehr hat, sie zu erkennen und abzuspielen.

Bevor Sie sich also für immer von Ihrer Lieblings-CD verabschieden, geben sie ihr noch eine Chance und sehen sie sich nach einem Reparatur-Set um. 

Wie können Kratzer überhaupt verhindern, dass meine Disc eingelesen wird?

Wen diese Frage beschäftigt, der sollte versuchen, sich über den Aufbau einer Disc zu informieren. Wenn erst einmal klar ist, aus wie vielen und welchen Schichten eine solche Disc besteht, wie sie beschrieben und wie sie gelesen wird, ergibt sich die Beantwortung dieser Frage meist von ganz allein.

Die Compact Disc, kurz CD genannt, ist ein optisches Speichermedium und Nachfolger anderer Speichermedien wie der Schallplatte. Ursprünglich war die CD nur dafür gedacht, Musik zu speichern und abzuspielen. Erweiterungen ihres Formats führten schließlich dazu, dass sie auch Videos speichern und in Form einer CD-ROM auch von Computer-Laufwerken verwendet werden konnte.

Daraus besteht eine CD

Eine CD besteht aus mehreren Schichten: Das Grundmaterial ist ein Polycarbonat-Kunststoff. Auf ihn werden eine dünne Metallschicht aus Aluminium oder Silbermischungen, Schutzlack und Druckfarben aufgebracht. Auf der unteren Seite der CD verläuft eine dünne Spur von innen nach außen, in der mikroskopisch kleine Vertiefungen sind. Auf dieser Spur sind die Daten gespeichert. Die Abtastung dieser Spur erfolgt über einen Laser, daher gehört die CD zu den optischen Speichermedien. Wird die Spur durch Kratzer oder Unreinheiten beschädigt, hat der Laser Schwierigkeiten mit dem Lesen der Information und die CD scheint nicht mehr zu funktionieren. Die Metallschicht dient der Reflexion des Lasers. Kratzer, die so tief gehen, dass sie diese Schicht ebenfalls zerstört haben, sind irreparabel. Die Druckschicht dient lediglich dem Aussehen der CD und ist für das Abspielen irrelevant.

Führt jeder Kratzer dazu, dass Discs nicht gelesen werden können?

Nicht alle Kratzer auf einer CD führen automatisch zu deren Unlesbarkeit. Die Daten sind mitsamt der sogenannten Reed-Solomon-Fehlerkorrektur gespeichert. Diese hilft dabei, kleinere Fehler zu korrigieren. Grundsätzlich lassen sich Fehler beim Lesen in zwei Kategorien einteilen: die C1 und die C2 Fehler. Erstere können dank der Fehlerkorrektur für gewöhnlich übergangen werden und sind kaum feststellbar. Auch neue CDs haben solche Fehler. C2 Fehler allerdings können die Lesbarkeit beeinflussen und sogar unmöglich machen. Das muss nicht unbedingt an Kratzern liegen, auch das Alter der Disc spielt bei der Lesbarkeit eine Rolle. Je älter die CD ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass C2 Fehler auftreten. Es gibt Programme für den Computer, welche die Fehlerquote ermitteln können. Für einen Laien ist das aber meist irrelevant. Entweder die CD lässt sich abspielen oder nicht. Wenn sie sich mit einem Repair-Set wieder funktionstüchtig machen lässt, ist es gut. Geht auch das nicht mehr, so bleibt ohnehin nur mehr die Möglichkeit, sich von ihr zu trennen und wenn möglich die Daten vorher auf ein neues Medium zu brennen.

Die passende Disc für jeden Player

CDs können von CD-Laufwerken in Computern oder Laptops und natürlich auch von CD-Playern und Discmans abgespielt werden. Die DVDist ein direkter Nachfolger der Video-CD. Sie ähnelt der CD im Aufbau stark, verfügt allerdings über ein weit größeres Speichervolumen. DVDs, die nur für den Lesezugriff des Endverbrauchers hergestellt worden sind, sind etwas heller als jene, die noch beschreibbar sind. Grund dafür ist die etwas anders gemischte Metalllegierung. Beschreibbare DVDs ermöglichen es dem Kunden, genauso wie bei der CD auch, mittels eines DVD-Brenners eigene Daten auf das Medium zu speichern. Für das Lesen einer DVD benötigen Sie ein entsprechendes DVD-Laufwerk oder einen DVD-Player. Da kürzere Wellenlängen und kleinere Laserspots verwendet werden, können DVDs nicht von gewöhnlichen CD-Playern gelesen werden.

Die Blu-Ray Disc ist eine erneute Weiterentwicklung der optischen Speichermedien. Die Wellenlänge des Lasers wird noch weiter verkleinert, ebenso wie der Abstand des Lasers zum Datenträger. Dadurch kann diese Disc noch mehr Daten speichern als eine DVD. Um eine Blue-Ray abzuspielen, benötigen Sie einen Blu-Ray Player. Einige Spielkonsolen haben einen solchen bereits verbaut. Diese Player sind meist abwärts kompatibel, das heißt, sie können nicht nur Blu-Rays, sondern auch DVDs abspielen.

Regelmäßiges Reinigen und eine sichere Lagerung verlängern die Lebenszeit

Mit etwas Glück ist das Problem beim Abspielen nicht aufgrund eines Kratzers vorhanden, sondern einfach nur wegen einer Verunreinigung, die bis zur Unlesbarkeit führen kann. Das Reinigen mit einem feuchten Tuch ist einer Trockenreinigung auf jeden Fall vorzuziehen. Auch dürfen nur sehr weiche Materialien verwendet werden, damit Sie beim Putzen keine Kratzer auf der Polycarbonatschicht zurücklassen. Wischen Sie niemals kreisförmig über die Disc, sondern immer von innen nach außen. Falls Sie nämlich entgegen aller Vorsicht beim Putzen doch einen kleinen Kratzer hinterlassen, beeinträchtigt ein kreisförmiger Kratzer eine viel längere Spurstrecke. Für die Reinigung können Sie Glasreiniger, Alkohol oder auch einfach nur Wasser verwenden. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, erwerben Sie am besten ein Disc Reinigungs Set. Mit diesem Set erhalten Sie eine Reinigungsflüssigkeit zusammen mit einem, für die Säuberung geeignetem, Tuch. So können Sie bei der Reinigung nichts falsch machen.

Die längste Lebensdauer haben Disc, wenn sie in einem Jewel Case aufrecht gelagert werden. Sonneneinstrahlung, Feuchtigkeit und große Temperaturschwankungen sollten nach Möglichkeit vermieden werden.

Wie Sie ihre Disc reparieren und somit wieder zum Laufen bringen können

Für das Reparieren von CDs, DVDs und Blu-Rays gibt es eigene Disc-Repair-Sets. Diese funktionieren meist durch ein sanftes Abschleifen der Polycarbonatschicht. Das kann mithilfe einer Reinigungspaste oder Flüssigkeit passieren, die auf die Disc aufgetragen wird. Von Hand wird anschließend mit einem Mikrofasertuch die gesamte Disc poliert. Kratzer werden geebnet, Staub und Schmutz gleich mit entfernt und schon kann die Disc wieder abgespielt werden.

Reparieren von Hand oder mit der Maschine

Es gibt auch eigene Repair- und Poliergeräte, in die Sie die Disc einfach nur einlegen müssen und die Arbeit, die Sie bei einem gewöhnlichen Reinigungsset von Hand erledigen, wird hier von der Maschine ausgeführt. Innerhalb dieser Geräte befinden sich zumeist Schleifpads. Je nach Grad der Verschmutzung oder Kratzertiefe können die Schleifaufsätze ausgewählt werden. Polieraufsätze und Reinigungsflüssigkeiten runden das Ergebnis ab und Sie haben wieder eine funktionsfähige, lesbare CD, DVD oder Blu-Ray. Verschiedene Programme stellen sicher, dass Sie die richtige Intensität auswählen. Schleifen Sie Ihre Disc auf keinem Fall prophylaktisch mit dem stärksten Pad ab, denn der Vorgang lässt sich nicht ewig wiederholen. Auch eine zu stark abgeschliffene Disc wird irgendwann unlesbar. Daher sollten solche Methoden nur angewandt werden, wenn die Disc wirklich verschmutzt ist.

Die Disc-Repair-Sets und auch die Poliergeräte können nur Schäden durch Schmutz und leichtere Kratzer beheben. Verformungen oder Risse in einer Disc sind in der Regel irreparabel. Auch, wenn die Kratzer so tief gehen, dass sie die Datenschicht beschädigen, können diese Reparatur-Hilfen die Lesbarkeit der Discs nicht mehr herstellen. Doch wenn Sie Ihrer Lieblings-CD noch eine letzte Chance geben möchten, so ist die Anschaffung eines Repair-Sets auf jeden Fall empfehlenswert. Vielleicht finden sich ja noch einige weitere ältere Discs, die zwar noch voll funktionsfähig sind, sich aber trotzdem über eine sorgfältige Reinigung freuen.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden