So reinigen und pflegen Sie Displayschutzfolien richtig

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So reinigen und pflegen Sie Displayschutzfolien richtig

Smartphones, Tablets und sogar MP3-Player oder Laptops können mit Folien geschützt werden. Schließlich müssen die Geräte einiges aushalten, wenn sie ständig von einem Ort zum anderen transportiert werden. In Handtaschen oder Rucksäcken stoßen sie mit anderen Gegenständen zusammen, schnell entstehen so Kratzer oder Macken. Damit Ihr Display lange Zeit ansehnlich und kratzfrei bleibt, sind Displayschutzfolien eine günstige und gute Wahl. Doch wie sollten die Produkte gereinigt und gepflegt werden? Hilfreiche Tipps erhalten Sie in diesem Ratgeber.

Transparente Folien

Die Hauptaufgabe der Folien liegt darin, das Display des jeweiligen Geräts zu schützen. Der direkte Kontakt von anderen Gegenständen zum Display ist nicht mehr möglich, da sich eine Folie zwischen den Oberflächen befindet. Auch bei einem Sturz kann eine Schutzfolie in vielen Fällen das Schlimmste verhindern, da sie die Sturzenergie abfedert.

Schutzfolien gibt es in verschiedenen Größen, damit sie passgenau auf Ihr Tablet oder Smartphone zugeschnitten sind. Doch längst übernehmen die Produkte noch viel mehr Funktionen.

Bei transparenten Displayschutzfolien steht die Schutzfunktion im Vordergrund. Sie ermöglichen eine fast unveränderte Sicht auf das Display und sind nach der Montage kaum zu sehen. Von vielen Herstellern werden diese Folien mit den Begriffen „Clear" oder „Ultra clear" beworben.

Antireflektierende Produkte

Antireflektierende Schutzfolien sollen, wie der Name schon sagt, die Lesbarkeit erhöhen. Die antireflektierende Wirkung funktioniert bei Sonnenlicht und auch künstlich erzeugtem Licht. Die Ablesbarkeit des Displays wird spürbar verbessert, wofür die „Anti-Reflection-Funktion" sorgt. Dabei werden einzelne Lichtwellen durch eine destruktive Interferenz ausgelöscht und der Reflexionsgrad verringert. Unter dem Suchbegriff „Anti-glare" sind viele der Produkte bei eBay zu finden.

Das Tablet als Spiegel nutzen

Vollverspiegelte Folien sind besonders bei Frauen beliebt. Ist das Display des Smartphones oder Tablets ausgeschaltet, kann die Folie als Spiegel dienen. Sobald das Display eingeschaltet wird, wird die Folie durchsichtig und schützt vor Kratzern.

Folien zum Aufsprühen

Eine weitere Variante sind Folien zum Aufsprühen. Dabei wird mit der Hilfe eines speziellen Sprühers die Schutzschicht auf dem Display aufgebracht. Ein paar Pumpstöße des Mittels – und schon ist das Display geschützt. Das Aufsprühen erfolgt vollkommen blasenfrei, und auch das Zuschneiden einer Folie wird überflüssig.

Privates bleibt privat: Blickschutz-Folien

Personen, die häufig im öffentlichen Nahverkehr unterwegs sind und dort ihr Smartphone oder Tablet benutzen, bevorzugen in vielen Fällen eine Blickschutz-Folie. Die Schutzfolien grenzen den Betrachtungswinkel auf circa 30 Grad ein. Das hat zur Folge, dass Sie als Nutzer das Display gut ablesen können – Personen, die sich neben Ihnen befinden, erkennen jedoch kaum etwas. Je nach Hersteller werden die Produkte mit den Begriffen „Antispy" oder „Screenguard protector" beworben.

Anti-Scratch-Produkte

Ob bei Smartphones, Tablets oder iPads – einige Menschen bevorzugen es, die elektronischen Gerät mit einem Eingabestift zu bedienen. In solchen Fällen eignen sich Anti-Scratch-Schutzfolien, die besonders kratzbeständig sind. Die Kratzbeständigkeit wird oft mit einer hohen Folienstärke erreicht, weshalb sie für kapazitive Displays nicht unbedingt geeignet sind. Wenn Ihr Finger über ein kapazitives Display streicht, werden die Bewegungen von speziellen Sensoren verarbeitet, da diese eine Veränderung des elektrischen Displayfelds wahrnehmen. Je dicker die Folie, desto schwieriger ist es für die Sensoren, die Veränderungen zu bemerken.

Passgenaue vs. universale Folien

Die meisten Displayschutzfolien sind passgenau auf verschiedene Tablet-, Smartphone, MP3- oder Laptopmodelle zugeschnitten. Beim Kauf sollten Sie auf die Maße Ihres Geräts achten, damit die Folie wie eine zweite Haut passt. Die vollständige Produktbezeichnung finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Geräts.

Neben passgenauen Produkten gibt es universale Folien, die sich auf bestimmte Maße zuschneiden lassen. Beim Zuschneiden der Schutzfolien ist Fingerspitzengefühl gefragt, damit sie später passgenau sitzen und professionell aussehen. Dieses Vorgehen ist wesentlich aufwendiger, als bereits zugeschnittene Folien zu verwenden.

Die Reinigung wird unkomplizierter

Wenn eine Schutzfolie auf dem Display eines Geräts angebracht ist, wird dessen Reinigung einfacher. Denn normalerweise sind Displays wahre Staubmagneten und ziehen kleinste Partikel an. Bei antistatischen Folien ist dies nicht der Fall. Durch ihre statische Aufladung setzen sich nur wenige Partikel auf dem Display ab. Gegen Fettfinger und Schweiß sind allerdings auch diese Folien machtlos, und Sie müssen Ihr Gerät selbst reinigen.

Druckluftspray gegen Staub

Wenn Ihr Tablet oder Smartphone verstaubt ist und Sie die Partikel auch aus den kleinsten Ritzen bekommen möchten, gelingt dies mit Druckluftspray. Der Staub wird nicht nur vom Display gepustet, sondern selbst aus kleinsten Öffnungen entfernt. Schneller und effektiver können Sie die Einstecklöcher für Ladegerät oder Kopfhörer nicht reinigen.

Mikrofasertücher reinigen die Folie

Wenn sich die Displayfolie noch auf dem Gerät befindet, können Sie Fettfinger und Schmutz mit einem fusselfreien Tuch entfernen. Am besten sind Mikrofasertücher oder Brillenputztücher geeignet. Mit Einweg-Brillenputztüchern, die ein wenig feucht sind, lassen sich selbst hartnäckige Flecken wie zum Beispiel eingetrocknete Speisereste ohne Kratzen entfernen.

Die Mikrofasertücher sollten nur leicht feucht und niemals ganz nass sein. Denn wenn Feuchtigkeit in Ihr Gerät eindringt, kann dies zu irreparablen Schäden führen. Statt das Tuch mit Wasser zu befeuchten, können Sie alkoholfreie Reiniger wie zum Beispiel Glasreiniger einsetzen. Er bringt das Display wieder zum Strahlen. Die Reiniger sollten allerdings keine Öle oder Silikone enthalten, da diese die Folie eher verunreinigen als säubern.

Welche Schutzfolien kann ich reinigen?

Wenn Schutzfolien eine gewisse Zeit in Gebrauch sind, können Verschmutzungen auftreten. Fettige Finger hinterlassen Spuren, und einige Staubkörner schaffen es, sich unter die Folie zu drücken. Wenn dies der Fall ist, wird es Zeit für eine Rundum-Reinigung. Hochwertige Schutzfolien lassen sich wirkungsvoll reinigen und wiederverwenden. Das ist vor allem bei Adhäsionsfolien der Fall, die keine Klebeseite besitzen.

Reinigung von Adhäsionsfolien

Adhäsionsfolien sind mehrfach wiederverwendbar und haften an glatten Oberflächen wie Glas, Lack oder Metall. Sie sind transparent und farblos, weshalb sie die Ablesbarkeit eines Displays nicht beeinflussen. Die Folien werden aus PVC-Kunststofffolie hergestellt und haften ohne Klebstoff. Je näher die Moleküle der Folie dem zu behaftenden Display kommen, desto besser „kleben" sie an der Oberfläche – es wird eine gute Adhäsion erreicht. Wichtig dabei ist, dass die Oberfläche möglichst einwandfrei gesäubert wird, bevor die Adhäsionsfolie auf dem Display angebracht wird.

Wenn Staub unter die Folie gekommen ist, können Sie diese entfernen. Am besten geschieht dies, indem Sie einen Klebestreifen auf die auf dem Display befindliche Folie kleben und sie so langsam abziehen. Zwar können Sie auch versuchen, die Ecken der Folie anzuheben, doch bei dem Verfahren knicken die Ecken leicht um und es entsteht eine irreversible Kante.

Haben Sie die Adhäsionsfolie entfernt, können Sie sie unter fließendem Wasser abspülen. Dabei verliert sie nicht ihre Haftung. Eine andere Methode ist, Wasser zusammen mit einem Tropfen Seife in eine Schüssel zu füllen und in dieser die Folie zu reinigen. Auf diese Weise wird die Adhäsionskraft des Produkts sogar erneuert.

Anschließend schütteln Sie die Folie, damit die Wassertropfen von der Oberfläche abfließen, dann lassen Sie das Produkt kurz trocknen. Selbst wenn die Adhäsionsfolie noch ein wenig feucht ist, können Sie sie bereits wieder verkleben. Sie darf auf keinen Fall nass, sondern nur leicht feucht sein, denn Flüssigkeit sollte nicht in Ihr Gerät eindringen.

Adhäsionsfolien nach dem Reinigen anbringen

Nach der Reinigung der Folie müssen Sie auch Ihr Tablet oder Smartphone säubern. Am besten geschieht dies in einem staubfreien Raum. Das kann zum Beispiel nach dem Duschen sein, wenn sich wegen der hohen Luftfeuchtigkeit nur wenig Staub im Badezimmer befindet.

Ihr elektronisches Gerät säubern Sie mit einem Mikrofasertuch oder einem Brillenputztuch. Als Reiniger können Sie auch hierbei Glasreiniger ohne Alkohol, Öle oder Silikone benutzen. Das Mikrofasertuch sollte möglichst neu und unbenutzt sein, damit sich keine Schmutzreste in dem Tuch befinden, die Sie versehentlich auf dem Display verteilen könnten.

Nach der Reinigung des Tablets oder Smartphones legen Sie eine Ecke der Adhäsionsfolie auf das Gerät. Überprüfen Sie den Sitz und bringen Sie die Folie Stück für Stück weiter an. Mit einem Mikrofasertuch oder einer Scheckkarte können Sie das Produkt leicht auf das Display drücken. Wenn Sie die Folie schief angebracht haben, können Sie diese einfach wieder abziehen und erneut auflegen – ein großer Vorteil von Folien, die nicht mit Kleber ausgestattet sind.

Luftblasen entfernen

Wenn sich Luftblasen unter der Folie befinden, drücken Sie diese auf dem kürzesten Weg zum Displayrand hin nach außen. Auf diese Weise können Sie die meisten Luftblasen entfernen. Sollten sich noch kleine Bläschen unter der Folie befinden, lassen Sie Ihr Gerät einfach eine Nacht liegen, denn viele verschwinden ganz von allein.

Wenn sich nicht nur Luftblasen, sondern auch Staubpartikel unter der Folie befinden, müssen Sie den Vorgang gegebenenfalls noch einmal wiederholen. Staubkörnchen lassen sich im Gegensatz zu Luftblasen nicht einfach am Displayrand herausdrücken.

Klebefolie reinigen

Die Reinigung von Klebefolie sollte sich auf das Säubern der auf dem Display angebrachten Folie beschränken. Sie können die Produkte wie Adhäsionsfolie behandeln und sie mit Mikrofasertüchern oder Druckluftspray reinigen.

Klebefolie zu entfernen und erneut anzubringen macht nur selten einen Sinn. Denn die meisten Produkte lassen sich zwar rückstandsfrei entfernen, trotzdem leidet der Kleber und verliert seine Haftungskraft. Viele Modelle lassen sich wieder anbringen, doch lösen sich schon nach kurzer Zeit vollständig vom Display.

Daher lohnt es sich wegen der vielen Vorteile, zu den etwas teureren Adhäsionsfolien zu greifen. Sie schützen Ihr Display oder den Touchscreen, sind selbsthaftend und lassen sich rückstandsfrei entfernen. Zur Reinigung trennen Sie Adhäsionsfolie einfach vom Display und säubern sie separat. Anschließend werden sie nicht weggeworfen, sondern wiederverwendet.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden