So peppen Sie Ihren Opel Astra J einfach mit neuen Radkappen auf

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So peppen Sie Ihren Opel Astra J einfach mit neuen Radkappen auf

Deutschland gilt weltweit als eine der großen Auto-Nationen, was auch viele heimische Hersteller wie Volkswagen, Mercedes oder BMW verdeutlichen. Neben den Marken wird selbst so manches Modell zu einer wahren Berühmtheit, der legendäre VW-Käfer dürfte wohl jedem ein Begriff sein. Selbst heute ist der kugelrunde Flitzer noch zu sehen, wenn auch zugegeben eher selten.

Neben dem Käfer, der mit dem Beetle seine Renaissance feiert, gibt es noch einige weitere „große" Modelle. Hier ist beispielsweise der Astra aus dem Hause Opel zu nennen, der hinter dem Golf als „ewiger Zweiter" in die automobile Geschichte eingegangen ist. Erfolglos ist der Kompakte aus Rüsselsheim und offizielle Erbe des ebenfalls gut bekannten Opel Kadett deswegen aber nicht, immerhin wird der Astra seit 1991 gebaut. Ein Beispiel? Allein im Jahr 2001 konnte Opel über 144.000 Modelle des Astra verkaufen.

Inklusive seinem Vorgänger Kadett kommt der Opel Astra sogar schon auf acht Generationen, weswegen der Kompakte seit 2009 beim Astra J steht. Der Rüsselsheimer ist jedenfalls beim deutschen Käufer recht beliebt, was auch in so manchem Tuningangebot gipfelt. Ob direkt aus der hauseigenen Tuning- und Motorsportschmiede Opel Performance Center - der breiten Masse wohl besser unter dem Kürzel OPC bekannt - oder von Zweit- und Drittanbietern, schicke Tuningideen für den kompakten Hessen gibt es zahlreiche. Welche soll Ihnen der folgende Ratgeber „So peppen Sie Ihren Opel Astra J einfach mit neuen Radkappen auf" erklären.

Geschichte: Zahlen und Fakten zum Opel Astra J

Doch starten wir erst einmal mit ein paar Zahlen und Fakten zum Opel Astra J. Der stellt seit Herbst 2009 die vierte Astra- beziehungsweise inklusive dem Kadett von 1962 bis 1993 die achte Kompaktgeneration der deutschen Tochter von General Motors. Vorgestellt wurde der Nachfolger des Opel Astra H auf der 2009er IAA in Frankfurt am Main, wobei der Buchstabe „J" für die achte Generation eigentlich ein „I" sein müsste. Opel übersprang den Buchstaben jedoch, um Verwechslungen mit der römischen Zahl „I" zu vermeiden, was für eine „Eins" stehen würde. Obendrein gab es in grauer Vorzeit bereits einen Opel Kadett I, nämlich von 1936 bis 1940.

Angeboten wird der Astra achter Generation als typische Schräghecklimousine mit drei oder fünf Türen sowie als Kombiversion Astra Sports Tourer, die Ende 2010 folgte. 2012 präsentierte Opel eine dritte Astra-Version in Form einer viertürigen Limousine mit Stufenheck. 2013 stellte Opel auf Basis seines Astra J außerdem ein neues Cabriolet vor, das jedoch als eigenständiges Modell unter dem Namen Opel Cascada vermarktet wird.

Insgesamt kommt der Opel Astra J somit auf vier Modellversionen, mit dem Cabriolet sogar fünf. 2012 wurde der Kompakte einer sanften Modellpflege, in der Branche gern als „Facelift" bezeichnet, unterzogen. Optisch war die Überarbeitung recht dezent, dafür baute Opel seinem Erfolgsmodell zusätzliche Assistenten und neue Motoren ein. Die Sportversion des Astra J stellt seit 2012 übrigens der Astra OPC, dessen 2,0-Liter-Benziner dank Turbo satte 280 PS oder 206 kW bei 400 Nm maximales Drehmoment leistet. 2013 bekam der Opel Astra mit dem OPC Cup sogar einen eigenen Markenpokal, der im Rahmen der VLN-Langstreckenmeisterschaft ausgetragen wird. Die Rennversion baut auf dem Astra OPC auf und leistet runde 300 PS.

Schick gemacht: neue Radkappen für den Opel Astra J

Sicher ist der Opel Astra J ebenfalls. 2009 erzielte der Rüsselsheimer Kompakte im Euro NCAP-Crashtest fünf von fünf möglichen Sternen und somit Bestwertung. Doch wenden wir uns nun den Möglichkeiten des Tuning zu. Tuning wird oftmals mit mehr Motorleistung gleichgesetzt, tatsächlich versteckt sich hinter dem Begriff Tuning weitaus mehr als zusätzliche Pferde unter der Haube und ein schnellerer Sprint von 0 auf Tempo 100. Tuning kann beispielsweise allein den Innenraum betreffen, was die Branche als Interieurtuning bezeichnet.

Wer hingegen auf neue Federn oder gar ein komplett neues Sport- oder Gewindefahrwerk setzt, tummelt sich im Bereich des sogenannten Fahrwerkstuning. Das Karosserietuning ist wieder rein optischer Natur und zeigt sich beispielsweise mit Spoilern, Flügeln, neuen Schwellern oder neuen Radkappen. Zugegeben mögen die Radkappen durchaus ein Streitpunkt sein, zählt so mancher diese wie Felgen und Breitreifen doch eher zum Fahrwerkstuning. Ihnen soll das jedoch egal sein, interessanter nämlich ist die Frage, wie neue Radkappen den Opel Astra J aufwerten.

Tatsächlich dürften Radkappen eine relativ einfache und günstige Alternative zum Tunen sein, denn im Vergleich zu anderen Tuningmaßnahmen sind die Kappen nicht gerade teuer. Obendrein stehen die Radkappen in unzähligen Versionen parat, etwa mit Hersteller-Logo oder in flotten Designs, die wie eine teure Leichtmetallfelge aussehen. Eine Radkappe oder Radzierblende ist jedoch deutlich günstiger, zumal Sie bedenken müssen, dass Sie vier Stück der Blenden oder aber Felgen benötigen. In der addierten Summe sind die Radkappen somit unschlagbar.

Radkappen für Opel Astra J: Idee für den Winter

Nun werden Sie sicher fragen, wozu Radkappen statt gleich anständige Felgen. Die Frage ist selbstverständlich berechtigt, doch denken Sie mal an den Winter. Was machen Sie im Winter? Richtig, Sie wechseln die Sommer- gegen Winterreifen. Zwar gibt es selbst für die Winterwalzen längst Leichtmetallräder, die meisten ziehen jedoch Stahlfelgen vor. Das Warum ist klar. Im Winter gibt es Glatteis und Schnee, schnell ist der Bordstein touchiert. Eine Stahlfelge hält gegenüber einer Leichtmetallfelge entsprechende Belastungen deutlich besser aus, obendrein ist die Stahlversion natürlich billiger.

Achten Sie auf Ihr Geld? Sicherlich. Dann sind Ihre Winterreifen wohl ebenfalls auf Stahlfelgen aufgezogen. Und genau hier sind Radkappen eine schöne Alternative, die einfach eine schickere Optik gegenüber den blanken Stahlfelgen zeigt. So manche Radkappe zeigt gar eine Art optische Täuschung und gaukelt dem Betrachter eine Leichtmetallfelge im sportlichen Look vor. Vom Aussehen sind die Radzierblenden also eine schöne Idee, gerade im trüben grauen Winter Ihrem Auto etwas mehr Pepp zu verleihen. Und das, ohne allzu tief in den Geldbeutel greifen zu müssen.

Teuer sind die Blenden für die Räder jedenfalls nicht. Selbst in der sportlichen Alu-Optik ist ein komplettes Set aus vier Stück schon für rund 20 Euro zu erwerben. Denken Sie dagegen mal an den Preis von vier Alufelgen? Die wären um einiges teurer und würden prompt im dreistelligen, wenn nicht gar vierstelligen Bereich liegen. Ist der Bordstein im Winter „geküsst", kann die Alufelge schon die ersten Schrammen davontragen. Schön schaut das nicht aus, zumal jede Schramme die Oberfläche und damit Versiegelung der Felge zerstört und weitere Folgeschäden nach sich zieht. Wer clever ist, setzt daher im Winter auf schlichte, aber billige Stahlfelgen und peppt diese mit schicken, aber günstigen Radkappen auf.

Was gilt es, bei Radkappen für den Opel Astra J zu beachten

Prompt stellt sich Ihnen die nächste Frage. Was gibt es beim Kauf neuer Radkappen für Ihren Opel Astra J zu beachten? Die Frage ist ebenfalls mehr als berechtigt, jedoch schnell zu beantworten. Welchen Hersteller Sie wählen, ist beispielsweise vollkommen egal. Ob die Radzierblende direkt von Opel oder einem Zweitanbieter stammt, ist unwichtig. Wichtig ist allein die Größe der neuen Radkappen.

Die müssen Sie natürlich nicht erraten, sondern wird von Ihren aufgezogen Felgen diktiert. Haben Sie Felgen in 14 oder 15 Zoll, müssen auch Ihre neuen Radzierblenden 14 oder 15 Zoll aufweisen. Die Suche nach passenden Blenden ist somit relativ einfach und alles andere als eine große Kunst. Ausnahmen bestätigen zwar durchaus die Regel, meist dürften die Kappen dann aber genau auf Ihre Felgen passen.

Ansonsten sollten Sie vielleicht noch einige andere Punkte beim Kauf beachten. Beispielsweise aus welchen Material die Radkappen gefertigt sind. In der Norm sind diese aus Kunststoff, was gerade im Winter - denken Sie an den Bordstein - sowie in puncto Preis Vorteile bedeutet. Auch die Krallen zum Befestigen der Kappe sollten aus Kunststoff sein, um ein Zerkratzen der eigentlichen Felgen zu vermeiden. Ein Sicherheits-Metallspannring möchte ebenfalls inbegriffen sein, garantiert dieser doch einen sicheren Halt der Radzierblende. Zuletzt ist noch die Montage der Radkappen interessant.

Fertig: Wie werden Radkappen am Opel Astra J montiert

Die Montage der Kappen sollte nämlich ohne jedes Werkzeug möglich sein, was allerdings auch die Norm ist. Tatsächlich ist das Anbringen solcher Radzierblenden sprichwörtlich kinderleicht, irgendwelches Werkzeug nicht nötig. Beachten Sie beim Anbringen Ihrer neuen Radkappen lediglich die Aussparung für das Ventil. Ansonsten ist die Montage - wenn man diese denn überhaupt so nennen kann - absolut simpel.

Ein leichter Druck auf die Felge reicht und schon greifen die Halterungen, die Kappe sitzt fest. Obwohl keine Schrauben vorgesehen sind, reichen die Klammern der Kappen zum sicheren Halt vollkommen aus. Selbst in engen, etwas zu schnell genommenen Kurven, bleiben die Kappen sicher auf den Felgen sitzen. Die typischen Bilder aus Hollywood mit wild davon rollenden Radkappen sind nicht mehr als eine Unterstreichung der Dynamik bei Verfolgungsjagden und haben mit der Realität nichts gemein.

Und selbst wenn Sie mal eine Radkappe verlieren, ist das aufgrund des günstigen Preises leicht zu verschmerzen. Doch machen Sie sich keine Sorgen, so schnell wird Ihre neue Radzierblende kaum Abschied nehmen. Trotz des Kunststoffs sind die Kappen übrigens recht robust, weswegen die Blenden mehr als einen Winter aushalten dürften. Mit den Radkappen sind Sie im Winter jedenfalls besser beraten als mit teuren Alufelgen, deren erste Bekanntschaft mit dem Bordstein schon die Letzte gewesen sein kann. Das gilt übrigens vor allem beim nächsten Skiurlaub in den Bergen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden