So können Sie Ihre TV-Empfangsstärke durch einen Signalverstärker verbessern

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So können Sie Ihre TV-Empfangsstärke durch einen Signalverstärker verbessern

Es gibt allgemein drei Wege, um Fernsehen zu empfangen: terrestrisch, via Satellit oder über Kabel. Hierfür nutzen moderne LCD-Fernseher oft integrierte Tuner. Alternativ können Sie einen Recorder, einen Receiver oder eine Zimmer- oder Außenantenne anschließen. Mittlerweile erfolgt die Übertragung überwiegend digital. Dadurch ergibt sich eine bessere Bildqualität. Außerdem stehen Ihnen zahlreiche Funktionen zur Verfügung, von denen frühere Generationen lediglich träumen konnten.

Arten des TV-Empfangs

Die Art des TV-Empfangs hängt oft von der zugrunde liegenden Hausinstallation ab. Viele Häuser besitzen einen digitalen Kabelanschluss, den Sie benutzen können. Hierfür stehen wiederum verschiedene Anbieter zur Verfügung, die Sie mitunter nicht nur mit Fernseh- und Radiosendern, sondern auch mit einem Internetzugang versorgen.

Darüber hinaus können Sie eine Satellitenanlage installieren und mithilfe einer Satellitenschüssel fernsehen. Der terrestrische Empfang über Antenne (DVB-T) ist stärker eingeschränkt als Kabel- oder SAT-Fernsehen. Dennoch bietet jede Empfangsart verschiedene Vorteile, die Sie miteinander vergleichen sollten, ehe Sie sich festlegen. Das gilt vor allem, wenn Ihnen mehrere Möglichkeiten offen stehen. Digitales Fernsehen, vor allem in HD-Auflösung, setzt einen guten und störungsfreien Empfang voraus. Auch wenn jede Empfangsart ein gutes Bild erzeugen kann, gibt es qualitative Unterschiede. Und auch die Einrichtung und Konfiguration Ihrer TV- und Video-Anlage nimmt Einfluss auf die Bildqualität.

Um Störungen zu verhindern oder zumindest das Ausmaß gering zu halten, sollten Sie die Vor- und Nachteile der verschiedenen Systeme gegeneinander abwägen. Können Sie beispielsweise nur eine SAT-Anlage verwenden, sollten Sie zudem überprüfen, wie sich diese optimal nutzen lässt. Signalverstärker können zudem den TV-Empfang noch einmal deutlich verbessern. So gehören Frust und Ärger beim abendlichen Fernsehprogramm schon bald der Vergangenheit an.

Die Möglichkeiten moderner Set-Top-Boxen für den Empfang von HD-TV

Nehmen Sie einen Satelliten- oder Kabelanschluss in Anspruch, können Sie einerseits den in LCD-Fernsehern integrierten TV-Tuner verwenden. Andererseits stehen Ihnen verschiedene TV-Receiver oder Set-Top-Boxen zur Verfügung, mit denen Sie die Nutzung Ihres Fernsehers sinnvoll erweitern können. Eine Set-Top-Box dient üblicherweise nicht nur dem reinen Empfang von Fernseh- und Radioprogrammen. Die Geräte sind ebenso oft mit einer Festplatte ausgestattet, die Ihnen die Aufnahme von Filmen, Serien oder Musikvideos ermöglicht. In aller Regel sind die Receiver für einen bestimmten Empfangstypus ausgelegt. Sie können demnach SAT-Boxen oder Kabelreceiver kaufen und mit wenigen Handgriffen in Ihr bestehendes Heimkino-System integrieren.

Da digitales Fernsehen weit verbreitet ist und die Auflösung der Fernseher ebenfalls immer höher wird, können Sie moderne Set-Top-Boxen hervorragend zum Empfang von Programmen in High Definition nutzen. Bild und Ton lassen sich durchaus als überragend bezeichnen. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie via Satellit oder über Kabel fernsehen. Beide Empfangsarten besitzen die erforderlichen Standards, um Sie mit gestochen scharfen Bildern zu versorgen. Hierfür sollten Sie jedoch stets sicherstellen, dass der Empfang nicht gestört ist. Während Sie diverse Umwelteinflüsse hinnehmen müssen, können Sie unter Zuhilfenahme kleiner Extras das Optimum aus Ihrer Konfiguration herausholen.

Signalverstärker: Kleine Helfer für störungsfreies Fernsehen

Wenn Sie Kabelfernsehen nutzen, kann es vereinzelt zu Störungen des Empfangs kommen. Da die Übertragung über das Breitbandkabel genormt ist, sind externe Ursachen eher selten. Im Fall eines Falles obliegt es jedoch der Bundesnetzagentur, die Störung zu beseitigen. Die Verantwortung des Anbieters reicht jedoch nur bis zur Antennendose im Haus. Sind die Frequenzen und Pegel seitens des Anbieters korrekt und das Breitbandkabel intakt, müssen Sie selbst die Fehlerquelle für Bildrauschen, Streifen oder Schatten suchen. Ähnlich verhält es sich auch bei einer SAT-Anlage, deren reibungsloser Betrieb allein Ihrer Wartung unterliegt. Manchmal müssen Kabel oder LNB ausgetauscht werden. Vereinzelt sind defekte Stecker die Ursache kleinerer Störungen.

Allerdings kann auch die Netzauslastung Einfluss auf die Empfangsqualität nehmen. Je nach Abschirmung oder nach Umwelteinflüssen ist es möglich, dass Sie einen TV-Signalverstärker benötigen, mit dessen Hilfe sie den Pegel differenzierter einstellen können. Dadurch verbessern sich Bild und Ton. Signalverstärker sind sowohl für Kabelanschlüsse als auch für SAT-Anlagen erhältlich. Sie müssen an unterschiedlichen Stellen der Konfiguration angebracht sein, um Störungen beim Fernsehen zu unterbinden. Achten Sie beim Kauf auf die Kompatibilität mit Ihrem System und berücksichtigen Sie die Verstärkung des Pegels – angegeben in Dezibel.

Signale verstärken, Empfang verbessern: Überprüfen Sie den Anschluss

Für ungetrübten Fernsehgenuss und klaren Empfang sind eine gute Basisausstattung und eine sorgfältige Einrichtung der gesamten Anlage erforderlich. Bemerken Sie Störungen wie Bildrauschen oder unansehnliche Streifen, sollten Sie zunächst Ihre Kabel und Anschlüsse prüfen. Nutzen Sie eine SAT-Anlage, sollten Sie ebenso einen Blick auf die Satellitenschüssel und die installierten LNBs (sogenannte rauscharme Signalumsetzer) werfen. Entdecken Sie hier Schäden, beispielsweise an einem LNB, dürfte ein Austausch des defekten Teils für Abhilfe sorgen. Im Haus sollten Sie zudem Steckdosen für den TV-Empfang sowie Kabel und Stecker einer Kontrolle unterziehen.

Möglicherweise müssen Sie einen F-Stecker erneuern oder ein neues Antennenkabel kaufen. Letzteres ist erforderlich, wenn die Abschirmung nicht ausreichend ist. Je länger das Kabel ist, umso empfänglicher ist es für eine gestörte Signalübertragung. Eine höhere Abschirmung ist mit einem höheren Widerstand verbunden. Diesen können Sie anhand der Angabe in Ohm feststellen. Selbst bei einer guten Abschirmung, können sehr lange Kabel sich ungünstig auf die TV-Empfangsstärke auswirken. In diesem Fall ist ein geeigneter und passender Signalverstärker sinnvoll.

Verstärken Sie die Signale digitaler SAT-Anlagen für ein besseres Bild

Als Besitzer einer digitalen SAT-Anlage können starke Niederschläge oder Stürme den Empfang schon einmal beeinträchtigen. In aller Regel können Sie den negativen Einfluss schlechter Witterungen durch geeignete Verstärker jedoch deutlich mindern. Viele digitale LNBs sind bereits mit einem Signalverstärker und speziellen Rauschfiltern versehen. So können Sie auch bei schlechtem Wetter mit gutem Empfang rechnen. Ausnahmen bestätigen zwar auch hier die Regel, aber allgemein ist die Nutzung eines regelbaren Verstärkers empfehlenswert. Möchten Sie ein externes Gerät verwenden, können Sie dieses je nach Modell direkt mit einem LNB oder dem Anschluss im Haus verbinden. Hochwertige Verstärker erlauben die Regulierung des Pegels, sodass Sie die Signalstärke bei Bedarf steigern und verbessern können, bis das schlechte Wetter abklingt.

Wenn Sie nicht sicher sind, welchen Verstärker Sie in Ihrem Haus und an Ihrer Anlage verwenden können, sollten Sie einen Fachmann konsultieren. Dieser hilft Ihnen bei der Auswahl einer geeigneten Methode, mit der Sie scharfe Bilder ohne lästiges Flackern empfangen können.

Signalverstärker für den Hausanschluss via Kabel und Satellit nutzen

Es gibt verschiedene Hersteller, die neben Receivern und Set-Top-Boxen auch Dosen, ganze SAT-Anlagen und Signalverstärker sowie weiteres Zubehör rund um den Fernsehempfang anbieten. Neben Schwaiger und Axing finden Sie zum Beispiel Geräte von Kathrein, die durch ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und eine exzellente Wirkweise auf sich aufmerksam machen. Entscheiden Sie sich für einen Kathrein-VOS-Verstärker, erhalten Sie ein kompaktes Gerät, das sich einfach und schnell installieren lässt. Die VOS-Modelle sind sowohl für Kabelanschlüsse als auch für Satellitenanlagen erhältlich. Unterschiede finden sich vor allem in den übertragenen Frequenzen und in der Pegelstärke, die im Maximalfall rund 40 Dezibel beträgt. Denken Sie bei der Verwendung eines separaten regelbaren Signalverstärkers daran, dass ein zu hoher Pegel den Empfang wiederum verschlechtern kann. Probieren Sie notfalls verschiedene Einstellungen aus, bis Sie ein störungsfreies Bild auf dem Fernseher erhalten.

Den Kabelanschluss optimieren – mit passenden Signalverstärkern

Ein Kabelanschluss lässt sich in aller Regel schneller und einfacher konfigurieren als eine komplette SAT-Anlage. Sie müssen lediglich einen Vertrag mit einem Anbieter abschließen und den Kabel-Receiver mit dem Fernseher verbinden. Anschließend stellen Sie die Verbindung zwischen Antennendose und Receiver mittels geschirmtem Koaxialkabel her.

Besitzt Ihr Fernseher einen integrierten DVB-C-Tuner, können sie mitunter auf die Verwendung eines separaten Receivers verzichten. Stellen Sie nach der Einrichtung Störungen fest, für die keine Bauteile verantwortlich sein können, können Sie am Hauptanschluss einen Kabel-Signalverstärker schalten. Hierfür können Sie beispielsweise einen sparsamen Hirschmann-GHV-Verstärker verwenden. Die kompakten Geräte können einen Pegel zwischen 20 und 30 Dezibel erreichen und decken Frequenzen zwischen 40 und 862 Megahertz ab. Bevorzugen Sie regulierbare Verstärker, da Sie so die Verbesserung des Signals individuell einstellen können. Leistungsstarke und zugleich energieeffiziente Modelle sind für rund 20 Euro im Handel oder auch bei eBay erhältlich. Gebrauchte Verstärker kosten oftmals nur wenige Euro und sind daher eine preiswerte Alternative.

Konstanter Empfang mit einer Zimmer- oder Außenantenne

Steht Ihnen kein Kabelanschluss zur Verfügung und können Sie nur sehr eingeschränkt eine SAT-Anlage nutzen, bleibt Ihnen der terrestrische TV-Empfang. Via DVB-T können Sie eine ansprechende Auswahl verschiedener Programme erhalten. Der Vorteil gegenüber Kabel und Satellit: Der Empfang ist nahezu kostenlos. Sie benötigen jedoch eine spezielle Antenne, die Sie an den Fernseher anschließen. Oft kommen aktive DVB-T-Antennen zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um kompakte Standgeräte, die mit Antennenstäben zum Ausziehen ausgestattet sein können. Ebenso verfügen die Zimmerantennen über einen Regler für die Signalstärke. Integrierte Verstärker gewährleisten konstant guten Empfang. Die Verstärkung kann dabei unterschiedlich hoch ausfallen. Während einige DVB-T-Antennen lediglich einen Pegel von etwa 20 Dezibel aufweisen, erreichen andere Modelle rund 40 Dezibel.

Wie gut der Empfang letztlich ist, hängt mitunter von Ihrer Wohnsituation ab. Stahlbeton oder eine Wohnung im Erdgeschoss eines Mietshauses können sich negativ auf das Signal auswirken, sodass Störungen bis hin zu Ausfällen der Übertragung möglich sind. Testen Sie vorher nach Möglichkeit eine Antenne, ehe Sie ein solches Gerät tatsächlich kaufen. Ist der Empfang trotz Signalverstärker nicht ausreichend, müssen Sie prüfen, ob die Installation einer SAT-Anlage möglich ist. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber