So klappt‘s mit dem Zoll: Tipps zum Shoppen im Ausland und dem Import von Artikeln

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite

Der Kauf eines Artikels im Ausland kann günstiger sein oder Sie finden Produkte, die in Deutschland (noch) nicht erhältlich sind. Manche fürchten sich dabei vor dem deutschen Zoll und rechnen mit zusätzlichen Kosten für den Import. Mit unseren Tipps kaufen Sie Ihre Wunschartikel auch im Ausland sicher ein.
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite

1) Adresse mit Telefonnummer auf das Paket schreiben lassen

Der Empfänger der bestellten Ware gilt offiziell als Importeur und ist der Ansprechpartner für den Zoll. Sie müssen nicht initiativ aktiv werden, die Zollbehörde schickt Ihnen bei Bedarf eine Karte an die angegebene Adresse. Wichtig: Geben Sie Ihre Adresse und kein Postfach oder eine Packstation an – das erlaubt der Zoll als Adresse nicht. Praktisch ist, wenn Sie Ihre Telefonnummer auf die Sendung schreiben lassen, so fällt die Kontaktaufnahme leichter und die Abwicklung geht schneller. Bleibt das Paket beim Zoll hängen, werden Sie über einen Brief darauf hingewiesen und zum Abholen ins Zollamt beordert, wo Sie eine Rechnung der bestellten Ware vorweisen sollen. Ein Ausdruck der eBay-Kaufbestätigung reicht dafür aus.

2) Keine Kosten bei günstigen Artikeln und Geschenken

Von der Einfuhrabgabe befreit sind Artikel bis zu einem Wert von 22 Euro. Diese unterliegen keiner Einfuhrumsatzsteuer und keinem Zoll. Hilfreich und beschleunigend wirkt dann, den Warenwert direkt auf der Sendung mit angeben zu lassen. Für Privatsendungen, die als Geschenk deklariert sind und die Wertgrenze von 45 Euro unterschreiten, erfolgt ebenfalls keine Abgabenerhebung. Eine Einschränkung gilt für Waren, die der Verbrauchssteuer unterliegen. Beachten Sie dafür die erlaubten Höchstmengen wie zum Beispiel 500 Gramm Kaffee oder 50 Gramm Parfüm.
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite

3) Wann die Einfuhrumsatzsteuer fällig ist

Bei einem Gesamtwert einer kommerziellen Sendung zwischen 22 Euro und 150 Euro ist die Sendung zwar zollfrei, jedoch nicht von der Einfuhrumsatzsteuer befreit. Wichtig: Portokosten werden nicht herausgerechnet! Beispiel: Der Artikel kostet 21,90 Euro, zzgl. 5 Euro Versandkosten. Damit beträgt der Gesamtwert 26,90 Euro und Abgaben sind zu zahlen.
Für Geschenke mit einem Wert von mehr als 45 Euro und für kommerzielle Sendungen mit einem Wert von über 22 Euro sind folgende Einfuhrabgaben zu entrichten:
Übersteigt die Ware nicht den Wert von 700 Euro, besteht die Möglichkeit des pauschalierten Abgabensatzes – dieser beträgt 17,5 Prozent. Wenn Sie die Pauschalierung ablehnen oder die Voraussetzungen nicht erfüllt sind, berechnen sich die Abgaben nach dem Zolltarif. Dabei wird jede Abgabenart einzeln berechnet. Beim Kauf von Tabak also die Tabaksteuer, die Einfuhrumsatzsteuer und die Zollgebühren.. Die Höhe ist abhängig vom Zollwert und der Art und Beschaffenheit der Ware. Aktuell beträgt der Einfuhrumsatzsteuersatz 19 Prozent. für Waren wie Bücher oder Lebensmittel gilt ein ermäßigter Steuersatz von sieben Prozent.
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite

4) Mit den richtigen Produkten zahlen Sie keine Zollgebühren

Der Zollsatz hängt vom Produkt ab, bei Schmuck sind es beispielsweise 2,5 Prozent, bei Textilien 12 Prozent und bei Laptops 0 Prozent. Eine Besonderheit beim Kauf von Fahrrädern aus der Volksrepublik China: Der Zollsatz beträgt 48,5 Prozent, die Bezeichnung dafür ist „Antidumpingzoll“. Unterschreitet die fällige Gebühr jedoch die Grenze von fünf Euro, entfällt die Zahlung. Eine Übersicht finden Sie hier.
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite

5) Kosten sparen beim Import aus Ländern mit Zollpräferenzen

Bei einer Vielzahl von Ländern gewährt die EU bei der Einfuhr sogenannte Zollpräferenzen, der pauschalierte Abgabensatz beträgt dann 15 und nicht 17,5 Prozent. Zu den Ländern zählen EFTA-Staaten (Lichtenstein, Norwegen, Schweiz, Island), Mittelmeerländer wie Ägypten, Israel, Algerien, Marokko oder die Türkei, Südafrika und begünstigte Entwicklungsländer wie Thailand oder Indonesien. Damit die Ware aus diesen Ländern automatisch als präferenzberechtigt angesehen wird, darf der Warenwert die Grenze von 500 Euro nicht überschreiten. Andernfalls muss ein schriftlicher Präferenznachweis vorgelegt werden – hier finden Sie weitere Informationen.

6) Verzichten Sie auf den Import von Waren mit Verbrauchssteuer

In Deutschland werden auf Waren wie Parfüm, Alkohol, Zigaretten, Tabak und Kaffee Verbrauchssteuern erhoben. Kaufen Sie diese möglichst nicht im Ausland, auch nicht innerhalb der EU, da die Verbrauchssteuer immer aufgeschlagen wird und der vermeintlich günstige Preis so eventuell nicht mehr attraktiv ist. Einschränkungen für den Import gibt es auf Arzneimittel, Feuerwerkskörper, Waffen und Kulturgüter. Teilweise sind vorab Genehmigungen erforderlich, teilweise ist der Import auch verboten.

Fazit: Der Kauf niedrigpreisiger Artikel im Ausland hat also keine kostspieligen Konsequenzen. Kaufen Sie höherpreisige Waren, ist unter den beschriebenen Umständen die Einfuhrumsatzsteuer und der Zollsatz aufzuschlagen – rechnen Sie also vorher nach, ob der Einkauf sinnvoll ist.
Schlagwörter:

Parfüm

Kaffee

Zoll

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden