So haben Sie für das Wichtige die Hände frei: Outdoorhosen für Herren mit praktischen Seitentaschen

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So haben Sie für das Wichtige die Hände frei: Outdoorhosen für Herren mit praktischen Seitentaschen

Outdoorhosen sind ausgesprochen praktische Kleidungsstücke für verschiedene Aktivitäten im Freien. Sie kommen beim Trekking ebenso zum Einsatz wie beim Bergsteigen, Wandern, Skifahren oder auf Kanutouren. Wichtig ist, dass die entsprechenden Modelle optimal dem Anlass und den vorherrschenden Wetterbedingungen angepasst sind. Besonders praktisch ist es, wenn die Outdoorhosen nützliche Taschen besitzen. In diesen lassen sich alle wichtigen Utensilien unterbringen und sind stets zur Hand. Optisch erinnern sie häufig an Herren Bermudashorts.
Dieser Ratgeber gibt Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Eigenschaften von Outdoorhosen. Sie erfahren, welche Modelle sich für welchen Zweck eignen und worauf es in Sachen Material, Langlebigkeit und Taschen zu achten gilt. Mit diesem Wissen gelangen Sie mühelos zu den für Ihre Zwecke geeigneten Modellen.

Aufgaben von Outdoorhosen

Outdoorhosen sind für sportliche Aktivitäten im Freien konzipiert. Das kann von gemütlichem Wandern bis hin zu anspruchsvollem Klettern reichen. Für einen optimalen Einsatz ist es wichtig, für jeden Zweck die geeignete Outdoorhose zu wählen. In warmen Gegenden kommt es zum Beispiel darauf an, dass die Hose atmungsaktiv ist, eine Überhitzung des Körpers verhindert und Schweißwasser gezielt vom Körper wegleitet. In kalten Regionen sollte eine Outdoorhose hingegen in der Lage sein, den Körper vor Feuchtigkeit und Kälte zu schützen. Besondere Aufmerksamkeit muss bei der Auswahl der Bewegungsfreiheit zukommen.

Verschiedene Arten von Outdoorhosen

Je nach Einsatzgebiet der Outdoorhosen wird zwischen verschiedenen Arten unterschieden. So empfehlen sich beim Wandern zum Beispiel andere Modelle als etwa beim Bergsteigen. Im Folgenden sind drei der wichtigsten Typen von Outdoorhosen mitsamt ihren Eigenschaften aufgeführt:

Trekking-Hosen

Trekking-Hosen sind für eine Vielzahl von Einsatzgebieten geeignet. Mit ihnen lässt es sich wunderbar wandern und reisen. Je nach Einsatzort sind solche Hosen besonders atmungsaktiv oder wärmend. Ein wichtiges Kaufkriterium ist die Passform, damit ein hoher Tragekomfort erreicht wird und es nicht dazu kommt, dass die Hose die Beine wund scheuert. Ebenfalls wichtig ist, dass Schweiß und Regenwasser von der Hose gut abgeleitet werden, damit auch bei plötzlichem Nieselwetter das Laufen nicht zur Qual wird. In warmen Gebieten kommen zudem sogenannte Zip-Off-Hosen zum Einsatz. Bei diesen lassen sich die Hosenbeine in bestimmten Längen mittels eines Reißverschlusses entfernen. Somit kann die Hose als langes oder kurzes Modell getragen werden. Nicht zuletzt besitzen viele Hosenbeine praktische Taschen mit Reiß- oder Klettverschluss. Darin lassen sich viele nützliche Utensilien mitführen, sodass der Rucksack nicht überfüllt ist und die Hände frei bleiben.

Regenhosen

Es gibt im Grunde zwei Varianten von Regenhosen. Die einen werden über die eigentliche Outdoorhose gezogen, während die anderen als eigenständiges Modell getragen werden. Hosen zum Überziehen bieten den Vorteil, dass sie schnell an- und ausgezogen werden können und ein geringes Eigengewicht haben. Sie schützen optimal vor Regenschauern und sind beim Laufen angenehm zu tragen. Allerdings sind sie meist so dicht, dass eine Belüftung der Beine kaum möglich ist. Somit sollten solche Hosen nur während des Schauers selbst, nicht aber über einen längeren Zeitraum getragen werden. Das Material ist entweder ein-, zwei- oder dreilagig, je nachdem wie wetterfest und dick die Hose sein soll. In hohen Gefilden bei extremen Temperaturen sind drei Lagen sehr zu empfehlen, während bei kleineren Wanderungen eine Lage völlig ausreicht. Unter extremen Bedingungen ist eine gefütterte Regenhose unverzichtbar, weil diese das Körperklima sehr gut stabilisiert und ausgesprochen widerstandsfähig ist. Nicht zuletzt sind die Taschen solcher Hosen gut abgeschlossen, sodass die darin befindlichen Gegenstände vor dem schlechten Wetter geschützt sind.

Kletterhosen

Kletterhosen sind in der Regel kurz, um eine höchstmögliche Bewegungsfreiheit des Nutzers beim Klettern oder Bouldern zu erreichen. Dennoch gibt es auch in solchen Hosen stabile Taschen für wichtige Utensilien. Diese zeichnen sich durch hohe Stabilität und sehr gute Verschlüsse aus, um ein Herausfallen der Gegenstände beim Klettern zu verhindern. Bei solchen Hosen kommt es insbesondere darauf an, dass sie stabil und robust sind. Immerhin kommen sie direkt mit dem Fels beziehungsweise der Wand in Berührung und müssen Reibung mühelos vertragen. Ebenfalls von Bedeutung ist, dass Kletterhosen einen relativ hohen Stretchanteil haben. Das bedeutet, dass die Hosen Ihre Bewegungen mitmachen und Sie auch bei anspruchsvollen Stellungen wie einem Spagat nicht im Stich lassen. Nicht zuletzt sollten Sie beim Kauf auf die Befestigungsmöglichkeiten des Klettergurtes an der Hose achten. Dort, wo der Gurt die Hose berührt, sollten keine Falten sein und die Taschen dürfen durch den Gurt nicht unerreichbar werden.

Die Materialien entscheiden über Tragekomfort und Langlebigkeit

Es gibt verschiedene Materialien, die bei Outdoorhosen zum Einsatz kommen. Diese sorgen entweder für Stabilität, Tragekomfort oder Bewegungsfreiheit. Während zum Beispiel Nylon die Langlebigkeit einer Outdoorhose erhöht, sorgt Elastan dafür, dass die Hose sich der Körperform anpasst und auch komplizierte Bewegungsabläufe mitmacht. Aus diesem Grund bestehen solche Hosen meist nicht aus einem einzigen Material, sondern weisen eine Mischung verschiedener Komponenten auf. Je nach Einsatzgebiet werden hierbei unterschiedliche Mischverhältnisse gewählt. In großen Höhen unter extremen Bedingungen sollte die Langlebigkeit eine große Rolle spielen. Demgegenüber kommt es beim Klettern an steilen Felswänden und beim Bouldern vor allem darauf an, dass die Hose die Bewegungsfreiheit nicht einschränkt. Überlegen Sie sich vor dem Kauf daher genau, für welchen Zweck Sie die Hose einsetzen möchten, und wählen Sie die Materialien entsprechend.

Auf den passenden Sitz der Hose kommt es an

Die Passform und der Sitz sind bei Outdoorhosen wichtige Kaufkriterien. Immerhin werden Sie die Hose oft und lange tragen. Deswegen müssen Sie sich in diesen wohlfühlen. Zu enge Outdoorhosen schränken die Bewegungsfreiheit ein und machen ein gleichmäßiges Atmen unmöglich. Zu weite Modelle scheuern hingegen an den Beinen und sorgen nicht selten für wunde Stellen. Das gilt sowohl bei Aktivitäten in der Natur als auch im Alltag, wenn die Outdoorhosen als Freizeitkleidung getragen werden. Größtmöglichen Spielraum bieten hierbei Stretchhosen mit Elastan, weil diese flexibel sind und sich in gewissen Grenzen an die Körperform des Trägers anpassen. Es ist jedoch ebenso von Vorteil, wenn eine Hose nicht flexibel reagieren muss, sondern von vornherein perfekt zu Ihnen passt und auf Ihre Körperform zugeschnitten ist.

Wasserdicht, windfest und atmungsaktiv – Outdoor-Hosen für alle Wetterbedingungen

Outdoorhosen sind ganz unterschiedlichen Wetterbedingungen ausgesetzt. Allein schon zwischen den Temperaturen in einer Stadt und beim Wandern in den Bergen herrschen deutliche Unterschiede. Erst recht, wenn Sie in großen Höhen bergsteigen oder die Hosen in heißen Ländern tragen. Entsprechend sollten die von Ihnen gewählten Outdoorhosen auf möglichst viele Wetterbedingungen zugeschnitten sein. Wasserfeste Modelle sorgen dafür, dass Sie sich auch bei leichten Schauern und Regen nicht sofort unwohl beim Laufen fühlen. Diese leiten das Wasser nämlich gezielt ab und verhindern, dass Sie durchnässt werden und sich eine Erkältung einfangen. Zudem muss der Spagat zwischen windfesten und atmungsaktiven Eigenschaften gelingen. Die Outdoorhosen sollen Sie vor unangenehm kaltem Wind schützen, müssen bei hohen Temperaturen aber eine Kühlung und Belüftung der Beine ermöglichen. Das gelingt am besten mit Reißverschlüssen an den Seiten der Hose. Überlegen Sie sich vor dem Kauf genau, bei welchen Gelegenheiten Sie die jeweilige Hose tragen möchten, und wählen sie deren wetterfeste Eigenschaften entsprechend aus.

Praktische Taschen für wichtige Utensilien

Beim Wandern und Klettern werden verschiedene Utensilien benötigt. Dies können zum Beispiel ein Kompass, eine Uhr, eine Wasserflasche oder eine Kamera sein. Es ist ausgesprochen unpraktisch, diese Dinge permanent in der Hand halten zu müssen. Im Rucksack stellen sie zudem ein zusätzliches Gewicht dar, das den Rücken belastet. Aus diesem Grund bieten die meisten Outdoorhosen eine Vielzahl an Taschen. Diese befinden sich meist an der Seite der Hosenbeine und sind somit leicht zu erreichen. Wichtig ist, dass solche Taschen zuverlässige Verschlüsse besitzen, um ein Herausfallen der Gegenstände zu verhindern. Sie können sich dann ganz auf das Klettern oder Laufen konzentrieren und haben immer die Hände frei. Zu beachten ist jedoch, dass solche Taschen bei Zip-Off-Hosen meist in geringerer Zahl vorkommen. Denn die Hosenbeine können bei solchen Varianten entfernt werden, sodass auch die Taschen verloren gehen würden. Entsprechend gibt es solche Taschen vor allem im oberen Bereich der Hose.

Die entscheidenden Kaufkriterien bei Outdoor-Hosen im Überblick

Um eine geeignete Outdoorhose wählen zu können, müssen Sie zunächst wissen, für welchen Zweck Sie diese einsetzen wollen. Denn die richtigen Eigenschaften der Hose hängen von den sportlichen Anforderungen ab. Möchten Sie die Hose im Alltag, beim Bergwandern oder beim Bouldern einsetzen? Entsprechend müssen Trekking- oder Kletterhosen gewählt werden. Zudem hängt die Auswahl der geeigneten Hose von den Wetterbedingungen vor Ort ab. In heißen Regionen sind atmungsaktive Modelle wichtig, während in großen Höhen gefütterte Hosen unverzichtbar sind. Je nach Verwendungszweck können Sie auch unterschiedliche Materialien wie Nylon, Baumwolle oder Elastan wählen. Wichtig ist es, dass Outdoorhosen sicher sitzen, um für Tragekomfort zu sorgen und ein Scheuern an den Beinen zu verhindern. Wichtige Eigenschaften von Outdoorhosen sind außerdem, dass sie wasserabweisend und windfest sind. Nicht zuletzt können Sie sich Ihre Aktivitäten im Outdoorbereich massiv erleichtern, indem Sie Hosen mit praktischen und sicher verschließbaren Reißverschlüssen wählen. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden