So genießen Sie mit einem Ampelschirm Komfort und maximale Flexibilität auf der Terrasse

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So genießen Sie mit einem Ampelschirm Komfort und maximale Flexibilität auf der Terrasse

Sobald das Wetter nicht mehr trüb und regnerisch ist, zieht es die meisten Menschen nach draußen. Der Garten oder die Terrasse bieten einen willkommenen Platz, um sich nach den langen dunklen Monaten vom ewigen Grau des Winters und vom Regen zu erholen und die Sonnen-Akkus des eigenen Körpers wieder aufzuladen. Das satte Grün und die bunte Farbenvielfalt der Pflanzenwelt tun im Sommer ihr Übriges, damit Sie sich entspannen und die warme Jahreszeit in vollen Zügen genießen können. Das richtige Ambiente ist dafür wichtig, und sich wohlzufühlen hat oberste Priorität. Ob Sie sich nun allein mit einem guten Buch oder zusammen mit der Familie in die lebensspendenden Sonnenstrahlen begeben – einen Punkt sollten Sie dabei nicht außer Acht lassen: den Sonnenschutz. Ein Ampelschirm ermöglicht es Ihnen und Ihren Liebsten, sich unbeschwert und ohne Reue in der Sonne aufzuhalten, ohne schließlich krebsrot aufzuleuchten. Aufgrund seiner Funktionalität und Flexibilität gewährleistet er einen optimalen Sonnenschutz auf Ihrer Terrasse.

Schützen Sie sich vor der Sonne!

Trotz der Warnungen und Ratschläge von Dermatologen unterschätzen noch immer viele Menschen die Gefahr von zu viel Sonneneinstrahlung. Vor allem im Frühsommer, wenn die Sonnenstrahlen noch nicht als so intensiv empfunden werden, ist es schnell passiert, und Sie haben sich einen Sonnenbrand eingefangen. Selbstverständlich können Sie im Nachhinein mit Hilfe von altbewährten Hausmittelchen und nützlichen Cremes Ihrem Leiden Abhilfe schaffen, ratsamer jedoch ist es, es erst gar nicht soweit kommen zu lassen. Dank Sonnencremes, UV-Kleidung und Sonnenschutz in Form von Schatten spendenden Schirmen oder Sonnensegeln ist es Ihnen möglich, das Bad in der Sonne auch ohne anschließende Schmerzen und gerötete Haut bedenkenlos zu genießen. Es kommt lediglich auf den richtigen Schutz an – dann steht auch zu den Mittagsstunden, die bekanntlich aufgrund der größten Hitze die meisten Sonnenhungrigen nach draußen locken, einem Aufenthalt im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon nichts im Wege.

Die Gefahr von UV-Strahlen

Die Sonne ist die größte, natürliche Lichtquelle der Erde. Sie versorgt die Menschen mit Licht und Wärme. Ein Leben ohne Sonnenstrahlen? Undenkbar! Doch birgt das wärmende Licht auch Gefahren. Bereits seit Jahrzehnten sind die Auswirkungen von zu viel Sonneneinstrahlung auf die Haut bekannt, und Dermatologen warnen eindringlich vor dem Schaden, den Sie Ihrer Haut mit einem Sonnenbrand zufügen – Hautkrankheiten und Krebs sind nicht selten die Folge von zu viel Sonnenkonsum. Was viele Menschen nicht wissen: Auch Ihre Augen können unter zu viel Sonneneinstrahlung leiden. Natürlich ist es unangenehm, geblendet zu werden, und schnell ist der Griff zur Sonnenbrille getan. Welche Folgen es jedoch für die Augen haben kann, zu lange ungeschützt der Sonne ausgesetzt zu sein, ist den meisten nicht bekannt. Verletzungen der Netzhaut und grauer Star sind nur zwei der möglichen Folgen. Inwiefern Sie sich selbst schützen, ist individuell von Ihrem Umgang mit der Gefahr abhängig, doch spätestens, wenn Sie Eltern werden, sollten Sie über etwaige Schutzmaßnahmen nachdenken und aus dem reichhaltigen Sonnenschutz-Angebot schöpfen.

Die Gefahr eines Sonnenbrandes droht nicht nur im Urlaub am Strand, sondern auch zu Hause im heimischen Garten oder auf der Terrasse.

Sonnenschirme – nützlich und sicher!

In erster Linie sollten Sie sich der Sonne nur in einem angemessenen Maße aussetzen. Je nach Alter und Beschaffenheit der Haut eines Menschen kann die Zeitspanne, die Sie sich sicher in der Sonne aufhalten können, deutlich variieren. Die Haut eines Kindes entwickelt erst nach und nach mit den ersten Jahren des Heranwachsens den eigenen und natürlichen Schutz. Dementsprechend muss sie besonders aufmerksam durch die Fürsorge und die Umsichtigkeit der Eltern vor der Gefahr eines Sonnenbrandes geschützt werden. Aber auch die Haut von Erwachsenen hält nicht alles und zu viele Stunden in der direkten Sonne aus. Neben dem Einsatz von nützlichen Sonnencremes schützt ein Sonnenschirm durch seinen angenehmen Schatten Sie selbst und Ihre Kinder.

Ein Sonnenschirm stellt eine dekorative Möglichkeit dar, sich bequem und ohne große Mühe vor der Sonne zu schützen. Einmal aufgespannt spendet er den ganzen Tag Schatten und Schutz vor zu hoher UV-Strahlung.

Komfort und Flexibilität – Ampelschirme

Der sogenannte Ampelschirm erfreut sich nicht ohne Grund in den letzten Jahren einer stetig wachsenden Beliebtheit. Aufgrund seiner Flexibilität und Form gewährleistet er nicht nur einen optimalen Sonnenschutz, sondern besticht auch gleichermaßen durch ein schnittiges Design. Ein Ampelschirm ist wie folgt konstruiert: Ein frei schwenkbarer Arm wird an der einen Seite durch eine spezielle Vorkehrung an dem Ständer befestigt und hält auf der anderen Seite sicher den aufgespannten Stoff des Schirms. Diese flexible Konstruktion und Funktionalität eignet sich hervorragend dazu, verschiedene Beschattungsvarianten auszuprobieren. Die Frage, ob sich ein Schirm kippen lässt oder nicht, kommt bei einem Ampelschirm gar nicht erst auf, da dieser aufgrund seiner Konstruktion die unterschiedlichsten Positionen einnehmen kann. Die simple Bedienung der meisten Modelle macht es Ihnen zudem einfach, schon nach wenigen Handgriffen unter dem Schirm Platz zu nehmen und dem Genuss eines geschützten Sonnenbades zu frönen. Ein Tipp: Je nach Hersteller finden Sie Ampelschirme auch unter der Bezeichnung “Freiarmschirm”.

Was sollten Sie beim Kauf beachten?

Nicht jeder Sonnenschirm hält, was er verspricht. Achten sie vor der Anschaffung deshalb nicht nur auf die Angaben des Herstellers bezüglich des UV-Schutzes, sondern auch auf

  • die Verarbeitung,
  • den Ständer,
  • die Schutz- und Reinigungsmöglichkeit und
  • vor allem darauf, welches Modell sich für Sie und Ihre Begebenheiten eignet.

Ein Ampelschirm verspricht eine große Funktionalität und ist perfekt dazu in der Lage, sich aufgrund seiner Flexibilität verschiedenen Begebenheiten anzupassen.

Wie erwähnt, ist der UV-Schutz ein wichtiger Aspekt, wenn es um den sorglosen Aufenthalt in der Sonne geht. Der Vorteil eines Sonnenschirms liegt auf der Hand: Er spendet Schatten. Viele Menschen befürchten, dass sie im Schatten eines Sonnenschirms keine Tönung ihrer Haut erreichen. Ganz davon abgesehen, dass auch Bräune für die Haut nur in einem gewissen Maß gesund ist, stellt diese Annahme jedoch einen Irrglauben dar. UV-Strahlung wird von der Haut durch die Luft aufgenommen, und auch im Falle von indirekter Bestrahlung, beispielsweise durch das Reflektieren der Sonnenstrahlen, stellt sich die gewünschte Bräunung der Haut ein.

UV-Schutz

Achten Sie beim Kauf eines Sonnenschirms auf die UPF-Angabe des Herstellers. Der Ultraviolett Protection Factor gibt Aufschluss darüber, wie lange Sie sich im Schutz des Sonnenschirms in der Sonne aufhalten dürfen. Beträgt der UPF beispielsweise 30, können Sie sich mithilfe des Sonnenschirms dreißig Mal länger in der Sonne aufhalten als Sie dies ohne den Sonnenschutz tun könnten beziehungsweise sollten. Ein solcher Schutz wird durch das dichte Verweben der verwendeten Materialien miteinander erreicht. Die dichte Verarbeitung der Fasern und die Einarbeitung von Mineralpartikeln schützen Sie vor der direkten Sonneneinstrahlung. Die Funktionsweise ist dieselbe wie bei UV-Schutzkleidung. Der Stoff des Sonnenschirms nimmt die UV-Strahlung auf, filtert und speichert diese, um die UV-Strahlung erst gar nicht oder nur im geringen Maße auf Ihre Haut durchzulassen.

Ebenso sollten Sie darauf achten, dass es möglich ist, den Schirm zu kippen. Mit dem Wanderweg der Sonne am Himmel verändert sich der Grad des Lichteinfalls auf Ihrer Terrasse. Wenn Sie sich nicht die Mühe machen möchten, jede Stunde einmal den Sonnenschirm samt Ständer zu verrücken, bietet die Möglichkeit, den Sonnenschirm zu kippen, eine bequeme Alternative.

Verarbeitung

Gut muss nicht immer teuer sein. Auch günstige Sonnenschirm-Modelle schneiden immer wieder befriedigend oder sogar gut bei Tests von beispielsweise Stiftung Warentest ab. Beim Kauf sollten Sie in jedem Fall neben dem Preis darauf achten, dass der Sonnenschirm stabil, strapazierfähig, flexibel und leicht in der Handhabung ist. Der Stoff des Schirms darf auch unter erschwerten Bedingungen, zum Beispiel beim Aufkommen von starken Windstößen, nicht nachgeben oder sogar reißen. Bewegliche Bauteile sollten trotz Ihrer Flexibilität nicht dazu neigen, schnell zu verschleißen und kaputt zu gehen.

Ständer

Nicht in jedem Fall gehört ein Ständer zum festen Equipment eines Sonnenschirms. Achten Sie also vor dem Kauf darauf, dass ein solcher im Lieferumfang enthalten ist, oder ob Sie sich selbstständig um den Kauf der passenden Halterung kümmern müssen. Je nach Sonnenschirm variieren die Möglichkeiten der Befestigung. Die verschiedenen Ständer können je nach Ausführung sowohl direkt an der Hauswand angebracht werden – was gerade für Balkonbesitzer sehr nützlich ist – oder auf dem Boden verankert werden. Hierbei ist zwischen zwei Modellen zu unterscheiden: Es gibt zum einen den Ständer, der durch ein Gewicht auf dem Boden den Sonnenschirm hält, und zum anderen den Ständer, der direkt im Boden verankert wird. Für welche Modelle Sie sich entscheiden sollten, hängt ganz individuell von Ihren Möglichkeiten ab.

Schutz und Reinigung

Viele Hersteller liefern eine Schutzhülle für den zusammengefalteten Schirm direkt mit. Diese Hülle ist in der Regel beschichtet und hält Feuchtigkeit davon ab, sich in den Stoff des Schirms einzunisten und diesen nach einer gewissen Zeit schimmeln zu lassen. Feuchtigkeit ist einer der wenigen Feinde eines jeden Sonnenschirms. Hierbei ist unwichtig, ob Sie sich für ein teures oder ein günstiges Modelle entschieden haben – Sie sollten einen Sonnenschirm niemals feucht oder sogar nass zusammenfalten und verstauen.

Modelle

Vor dem Kauf eines Sonnenschirms sollten Sie sich darüber im Klaren sein, welches Modell Sie benötigen – vor allem aber auch aufspannen können. Mittelmastschirme, Holzschirme, Ampelschirme und Großschirme versprechen in jedem Fall ausreichenden Schutz. Achten Sie darauf, wie viel Platz der jeweilige Schirm in Anspruch nimmt – hierbei können Ihnen die Maßangaben des Herstellers sehr behilflich sein. Ampelschirme gelten als besonders praktisch und einfach in der Handhabung. Sie eignen sich hervorragend dazu, gleichermaßen Tische und Sitzecken wie Liegestühle zu beschatten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden