So fördern Sie mit pädagogisch wertvollem Spielzeug die Motorik Ihres Kindes

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So fördern Sie mit pädagogisch wertvollem Spielzeug die Motorik Ihres Kindes

Die Tatsache ist nicht neu: Kinder sind die perfekten Entdecker und dies bereits im Babyalter. Begleiten Sie Ihr Kind und nehmen Sie mit ausgewähltem Spielzeug Einfluss auf eine harmonische Entwicklung. Fördern Sie als Kontaktperson mit besonderem Spielmaterial das physische und psychische Potenzial und unterstützen Sie gezielt die sinnliche Wahrnehmung mit natürlichen Materialien. Reizüberflutungen lassen sich minimieren und öffnen Kinder für kreative Aktivitäten jeder Art. Jeden Tag aufs Neue begeben sich Kinder auf Entdeckungstour und insbesondere in den ersten Lebensjahren sollten Sie Ihrem Kind auch hochwertiges Holzspielzeug zur Verfügung stellen, das mit Farben auf der Basis von Wasserlack und unbedenklichen Farbpigmenten ausgestattet ist. Mit „intelligentem" Spielzeug lässt sich nachweislich auch die Intelligenz Ihres Kindes fördern. Dazu gehören auch feinmotorische Fähigkeiten, die es Ihrem Kind einfacher machen, seine Umwelt spielerisch zu erkunden. Doch achten Sie beim Kauf von didaktischem Spielzeug nicht einzig und allein auf den pädagogischen Wert, sondern auch auf hohe Sicherheitsstandards. Schauen Sie bei eBay vorbei und lassen Sie sich von geeignetem Spielzeug inspirieren, das Ihrem Kind hilft, seine Umgebung besser zu verstehen und motorische Fähigkeiten zu entwickeln.

Erlebniswelten: didaktisches Spielzeug als Hilfsmittel für motorische Fähigkeiten

Für jedes Alter finden Sie heute bei namhaften Herstellern hochwertiges Spielzeug mit einem besonderen Erlebniswert für Ihr Kind, das gleichzeitig spezielle Fähigkeiten fördert. Zu den Klassikern gehören seit Jahrzehnten Legosteine. Wurden sie anfangs noch in der bekannten Größe hergestellt, sind seit mehr als drei Jahrzehnten auch die großen Brüder, die Duplosteine im Handel. Sie überzeugen durch die gleiche Raffinesse und eignen sich durch das größere Format perfekt für noch ungelenke Kleinkinderhände. Bereits Babys ab einem Alter von ein bis zwei Jahren sind von den klaren Farben, dem Stecksystem und den unzähligen Möglichkeiten begeistert. Frei erfunden sind meist die Kreationen, die mit Hilfe einer Auge-Hand-Koordination zusammengefügt werden und Fingerfertigkeit und Kreativität fördern. Der Fantasie Ihrer Kinder sind keine Grenzen gesteckt und erweitern Sie den Grundbaukasten mit weiteren Elementen, wird die Motorik gestärkt. Beim Kauf von pädagogisch wertvollen Spielzeug sollten Sie jedoch den individuellen Entwicklungsstand Ihres Kindes in die Kaufentscheidung einbeziehen. Viele Hersteller von Qualitätsspielzeug sind dazu übergegangen, ein Spielzeug mit einer Altersangabe zu versehen. Angaben über die Zusammensetzung von Inhaltsstoffen und Farbbeschichtungen nehmen einen besonderen Stellenwert ein. Spezielle Prüfsiegel geben Auskunft darüber, ob beispielsweise gesundheitsschädigende Weichmacher oder andere Substanzen enthalten sind. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Baby oder Kleinkind nicht mit verschluckbaren Kleinteilen in Berührung kommt. Einen besonders schlechten Ruf hat Spielzeug aus China. Setzen Sie nur auf qualitativ hochwertiges Spielzeug, das als pädagogisch wertvoll ausgewiesen ist.

Lerninhalte und Spielzeug – das eine schließt das andere nicht aus

Eng mit der Entwicklung Ihres Kindes verbunden ist das Vermitteln von Lerninhalten auf spielerische Art. Fördern Sie mit pädagogisch wertvollem Spielzeug die Lust Ihres Kindes auf Entdecken und Spielen. Damit verbunden ist das gezielte Greifen, Bewegen und Zusammensetzen, um Ihr Kind zu eigenen Aktivitäten zu motivieren. Hochwertiges und didaktisches Spielzeug wird heute für jede Altersgruppe und Entwicklungsphase angeboten. Bereits ab dem dritten Lebensmonat entdeckt Ihr Baby seine Finger und beginnt nach Gegenständen zu greifen. Nach und nach werden diese Bewegungen koordinierter ausgeführt. Dann ist der Moment gekommen, dass Eltern und andere Bezugspersonen gezielt Koordinationsfähigkeit und Bewegungsfähigkeiten mit dem Kind spielerisch trainieren. Schon für Babys finden Sie heute Motorikspielzeug wie Rasseln, Greiflinge und weich gepolstertes Spielzeug, mit dem sich Ihr Kind spielerisch auch auf Knien fortbewegen kann. Klötzchen mit abgerundeten Ecken und Kanten werden gestapelt und fördern auf diese Weise ein besonderes Gefühl für koordinierte Bewegungen. Sind es anfangs noch grobmotorische Bewegungen, kommen bereits zum Ende des ersten Lebensjahres feinmotorische Bewegungsabläufe hinzu. Die Kombination aus Tastsinn, Geschicklichkeit und dem wichtigen Hand-Augenkontakt fördert die Kreativität und die Fähigkeit, Bewegungen im Zusammenhang mit Logik umzusetzen.

Motorik – komplizierte Abläufe lassen sich trainieren

Eine im frühen Entwicklungsstadium ausgeprägte Motorik begleitet Menschen ein Leben lang. Dabei nehmen motorische Fähigkeiten rund um die Uhr eine hohe Bedeutung ein. Selbst wenn ein Erwachsener am PC sitzt und der Körper ruhig wirkt, läuft ein kompliziertes Zusammenspiel zwischen visuell aufgenommenen Impulsen und der praktischen Umsetzung ab. Vom Gehirn aus werden interaktive und gezielte Impulse an Muskeln, Nervenzellen und Sehnen gesendet. Erwachsene müssen somit kaum darüber nachdenken, wie Sie Ihren Körper steuern müssen, um das Gesehene zu verarbeiten und umzusetzen. Wie von allein werden Befehle vom Gehirn an unseren Bewegungsapparat weitergegeben. Damit dies effizient umgesetzt werden kann, ist eine tadellos funktionierende Feinmotorik erforderlich, für die der Grundstein im Kindesalter gelegt wird. Eng damit verbunden ist auch die Fähigkeit, permanent dazuzulernen. Erwachsene mit einer normal ausgeprägten Feinmotorik müssen sich in der Regel mühsam das Jonglieren von Bällen beibringen. Grob ausgedrückt ist der menschliche Körper ständig in Bewegung und wird durch das Zusammenspiel von Rückenmark und Hirntätigkeiten beeinflusst. Mehr als 650 unterschiedliche Muskeln gilt es zu kontrollieren, was es verständlich macht, dass besondere motorische Fähigkeiten für einen reibungslosen Bewegungsablauf erforderlich sind. Sind grundlegende Kenntnisse erst einmal erworben, wie das Fahrradfahren oder das Schwimmen, werden diese automatisch ausgeführt, ohne dass man darüber nachdenken muss. Umso wichtiger ist es, bereits Babys mit pädagogisch wertvollem Spielzeug zu fördern, um feinmotorische Fähigkeiten zu unterstützen, die für den Rest des Lebens abgespeichert werden.

Didaktisches Spielzeug: mit „Übungsprogrammen“ zur Feinmotorik

Motorikspielzeug unterstützt gezielt die Entwicklung Ihres Kindes. Es werden unterschiedliche Fähigkeiten trainiert, zu denen der Gleichgewichtssinn, die aktive Koordination bei jeder Bewegung wie auch körperliche Kräfte gehören. Entscheiden sie sich für altersgerechtes Spielzeug, werden gleichzeitig auch Ausdauer, Konzentrationsfähigkeit und Reaktionsvermögen stabilisiert. Motorisches Spielzeug besteht meist aus hochwertigem Holz, das schadstofffrei und speichelfest beschichtet ist. Kleine Kinder versuchen über einen langen Zeitraum, ihre Umwelt auch mit dem Mund zu erkunden. Achten Sie daher darauf, dass farblose wie auch farbige Lackierungen hohen Standards entsprechen und das jeweilige Spielzeug mit einem Gütesiegel gekennzeichnet ist. Selbstverständlich dürfen keine scharfen Kanten oder andere Unebenheiten vorhanden sein, um Verletzungsrisiken auszuschließen. Hersteller von hochwertigem Spielzeug erfüllen heute alle Sicherheitsstandards, damit Sie Ihrem Kind mit ruhigem Gewissen ein Spielzeug geben können.

Motorik-Spielzeug: mentale und physische Herausforderung

Fördern Sie haptische und sensorischen Fähigkeiten und entscheiden Sie sich für ökologisch hergestelltes Motorikspielzeug. Hier müssen spezielle Normen erfüllt werden, die der Gesetzgeber zwingend vorschreibt. Pädagogisch wertvolles Spielzeug sollte nicht nur die Feinmotorik Ihres Kindes anregen und fördern, sondern auch schwer entflammbar, ungiftig und nicht verschluckbar sein. Wählen Sie zwischen hochwertig verarbeitetem Holzspielzeug und Varianten aus Kunststoff, die sich durch eine lange Haltbarkeit auszeichnen und garantiert auch noch Geschwister erfreuen. Sie finden heute unterschiedliche Spielzeuge für jedes Alter. Dazu gehören spezielle Motorikwürfel, an dem Ihr Kind lernen soll, Formen richtig zuzuordnen. Nicht nur geistige Fähigkeiten werden dabei trainiert, sondern auch Fingerfertigkeiten. Hat Ihr Kind anfangs noch Schwierigkeiten, massive Formen in die Aussparungen des Würfels zu stecken, verbessert sich im Laufe der Zeit die dazu erforderliche Feinmotorik. Besonders beliebt sind auch Fädelspiele, bei denen es darum geht, mit ein wenig Geschick Holzperlen und andere Formen auf ein dickes Band zu fädeln. Schrauben und Muttern aus Holz oder Kunststoff sind wahre Herausforderungen für Ihr Kleinkind, zueinanderpassende Teile richtig zuzuordnen. Ganz hoch im Kurs stehen auch Bauklötze & Co. Diese Klassiker überzeugen durch eine klare Struktur, fördern die Kreativität und trainieren auch logische Fähigkeiten, wenngleich diese in den ersten beiden Lebensjahren eher intuitiv erfolgen. Es sind nicht nur konventionelle Stapeltürme aus farbigen Klötzchen, die das Interesse der Kleinen wecken, sondern auch recht früh Spielzeuge zum Stecken und Montieren. Die kleinen Baumeister entwickeln schnell Möglichkeiten, ein selber kreiertes Werk zu stabilisieren, und sind meist auch in der Lage, diesen Vorgang am folgenden Tag zu wiederholen. Ziehkugeln und Ringe aus Holz lassen sich nach Belieben bewegen und miteinander verbinden und die traditionelle Kugelbank ist immer wieder eine Herausforderung, für jede Öffnung die passende Kugel zu finden, um diese mit einem gezielten Hammerschlag ins Innere der Bank zu befördern.

Bewährt und geprüft - Holzkugelbahn zur Unterstützung der motorischen Entwicklung

Nicht nur im Wartezimmer von Kinderärzten begeistert die Holz-Kugelbahn kleine Jungen und Mädchen, die Ihre Umwelt entdecken möchten. Wählen Sie auch für die heimischen vier Wände dieses beliebte und pädagogisch wertvolle Motorikspielzeug. Doch vergessen Sie nie, Ihr Kind zu überfordern. Altersangaben sind für Eltern wichtige Parameter, für jedes Entwicklungsstadium das passende Motorikspielzeug zu wählen. Lassen Sie sich beim Kauf nicht von einem auffälligen Äußeren beeinflussen, denn Glitzer und grelle Neonfarben sind noch längst kein Garant für pädagogisch wertvolles Spielzeug. Achten Sie auf spezielle Gütesiegel wie das Prädikat vom TÜK: „Ausgezeichnetes Spielzeug“. Dieses weist aus, ob das jeweilige Spielzeug auch wirklich der angegebenen Altersgruppe entspricht. Ein ebenso zuverlässiger Garant für eine hohe Qualität ist das von der Verbraucherberatung ausgegebene Gütesiegel „Spiel gut“.

Stellen Sie bei Ihrem Kleinkind einen erhöhten Bewegungsdrang fest, dann ergänzen Sie Spielzeug doch einfach mit einem Bobby-Car, einem Laufrad oder einem anderen Rutschfahrzeug. Im Kindergartenalter sind die Kleinen meist so weit, dass man sich zusammen an einfache Spiele heran trauen kann wie Würfeln oder Domino. Nicht zu vergessen ist das alt bewährte Memory, mit dem bereits frühere Generationen ihr Gedächtnis trainiert haben, ohne den Spaß am Spiel zu verlieren. Unternehmen Sie doch einfach den Versuch, Ihr Kind mitentscheiden zu lassen, wenn es um die Wahl von Spielzeug geht. Sie werden erstaunt sein, dass traditionelles Holzspielzeug nie an Charme verliert.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden