So fördern Sie mit Spieltürmen Mut, Geschicklichkeit und Ausdauer Ihres Kindes

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So fördern Sie mit Spieltürmen Mut, Geschicklichkeit und Ausdauer Ihres Kindes

Sauerstoff und Licht und somit viel Bewegung in der freien Natur sind außerordentlich wichtig für die kindliche Entwicklung. Es ist medizinisch belegt, dass aktive Kinder, die sich viel draußen bewegen, nicht so oft krank werden wie kleine Stubenhocker. Eine Ihrer Aufgaben als Eltern sollte es deshalb sein, Ihre Kinder dazu zu animieren, so häufig wie möglich und bei jedem Wetter im Freien herumzutoben und zu spielen. Wenn Sie einen eigenen Garten haben, dann können Sie Ihren Kindern mit einem Spielturm einen idealen Anreiz bieten, um Ausdauer, Geschicklichkeit und Muskeln unter freiem Himmel zu trainieren. Spieltürme können Sie im Handel und bei eBay erwerben. Nachfolgend erhalten Sie Informationen, die Ihnen bei der Anschaffung einer solchen Spielelandschaft für Ihren Garten hilfreich sein können.

Aus welchen Elementen ein Spieleturm in Ihrem Garten bestehen könnte

Ein Spielturm ist eine Spielelandschaft, die in der Regel aus verschiedenen Modulen besteht. Das klassische Grundmodell eines Spielturms ist ein überdachtes Spielepodest auf Stelzen, das man über eine Leiter erklimmen und über eine Rutsche wieder verlassen kann. Je nachdem, welchen kleinen Spielplatz Sie Ihren Kindern im eigenen Garten zur Verfügung stellen möchten und welche Fähigkeiten Sie bei Ihren Kindern fördern wollen, können Sie weitere Elemente erwerben. Hierbei stehen beispielsweise eine Schaukel, Schaukelseile, ein Sandkasten, eine Kletterwand, ein Kletternetz, Knotenseile und Reckstangen oder ein Komplettpaket eines Stelzenhauses mit den gewünschten Modulen zur Verfügung. In der Regel sind Spieltürme auf Kinder zwischen drei und zwölf Jahren ausgerichtet. Die meisten angebotenen Grundtürme sind beliebig erweiterbar und können im Laufe der Zeit auch an den Entwicklungsstand Ihrer Kinder angepasst werden. Sollten Sie allerdings größere und kleinere Kinder haben, ist es ratsam, zum Beispiel Baby-Schaukelsitze an einem für ältere Kinder geeigneten Turmmodell anzubringen. Auf diese Weise könnten Kinder verschiedenen Alters über lange Zeit den Spielturm gemeinsam benutzen.

Warum Sie mit dem Aufbau eines Spielturms Ihren Kindern und sich Gutes tun

Wenn Sie einen Spielturm besitzen, entdecken Ihre Kinder schon im frühen Alter den Spaß an Bewegung und werden sich freiwillig an der frischen Luft und in der Natur aufhalten wollen. Ihre Kinder wird es reizen, alle Nutzungsmöglichkeiten des Spielturms auszuprobieren. Es wird sie herausfordern, ihre Kräfte am Turm zu testen und sich auch mit anderen Kindern zu vergleichen. Jedes Spielmodul im Spielturm fördert dabei andere Fähigkeiten. So brauchen Kinder beispielsweise für das Klettern am Kletterturm Mut, Selbstvertrauen, Koordinationsfähigkeit und Kraft. Für das wiederholte Hinabsausen auf der Rutsche benötigen sie Ausdauer und für das Spielen im Sandkasten Geduld und Geschicklichkeit. Und wenn sie sich mit anderen Kindern messen wollen, trainieren sie auch ihre Schnelligkeit. All die körperlichen Fähigkeiten werden von einem Kind im Laufe der Zeit am Spielturm immer besser entdeckt, entwickelt und genutzt, das heißt, dass das Kind sich zum Beispiel an einem Knotenseil von Tag zu Tag einige Zentimeter höher arbeitet und dabei immer mutiger, geschickter und schneller wird.

Spieletürme fördern die Entwicklung sozialer Kompetenzen

Aber das Spielen auf Spieltürmen ist nicht nur in sportlicher Hinsicht empfehlenswert. Wenn Ihre Kinder zusammen mit Geschwistern und Freunden spielen, lernen sie auch, sich fair zu verhalten und mit Mitspielern zu interagieren. Beim gemeinsamen Spielen mit anderen Kindern fließen unbewusst Elemente wie gegenseitige Hilfestellung oder Motivation mit ein. Somit lernen Kinder am Spielturm auch soziale Kompetenzen und Teamfähigkeit. Unter anderem erfahren Sie zum Beispiel, dass man bessere Ergebnisse erzielt, wenn man manche Dinge im Leben gemeinsam macht statt allein. Denn selbstverständlich kommt man beim Schaukeln wesentlich höher, wenn man von jemandem angestoßen wird. Ferner fördert das Austoben im Freien auch die Ausgeglichenheit Ihrer Kinder. Wenn sich Ihre Kleinen an den Spielgeräten im Freien verausgabt haben, kommen Sie erschöpft wieder ins Haus zurück und schlafen am Abend schnell ein. Aber auch für Sie als Eltern haben Spielgeräte im eigenen Garten Vorteile. So ist der Weg zum Kletterturm und Sandkasten nicht weit und wenn Sie Ihre Kinder rufen, können sie sofort ins Haus zurückkehren. Gleichzeitig haben Sie Ihre private Spielanlage jederzeit im Blickfeld, wenn Sie diese dementsprechend installieren. Im Sommer können Sie sich zum Beispiel auch gemütlich im eigenen Garten mit einer Tasse Kaffee in die Sonne setzen und Ihre Kinder in aller Ruhe beim Spielen beaufsichtigen, während Sie Ihr Sonnenbad genießen.

Das Angebot an verschiedenen Spieltürmen ist sehr vielfältig und lässt keine Wünsche offen

Das Angebot an Spieltürmen ist sehr umfangreich, sodass sich für jeden Garten, Geldbeutel und Geschmack ein passendes Modell finden lässt. Spielturmpakete werden als Modulsysteme, die nach dem Baukastensystem zusammengestellt werden können, oder als Komplettpakete, in denen von Spielgerätemodulen über Zubehör und Schrauben bis hin zu den Bodenankern alles enthalten ist, angeboten. Während Sie bei Modulsystemen große Gestaltungsfreiheit haben, fällt diese bei Komplettpaketen ganz weg. Bei den Komplettpaketen haben Sie jedoch den Vorteil, dass Sie sich nicht um die Planung und den weiteren Einkauf von Aufbauhilfsmitteln und Modulen kümmern müssen. Zudem können Sie Komplettpakete auch ohne großes handwerkliches Geschick innerhalb von wenigen Stunden aufbauen. Ein weiterer Vorteil ist, dass das gesamte System auf Sicherheit geprüft wurde. In dem riesigen Angebot an aufbaubequemen Komplettvarianten von Spielturm-Herstellern wie beispilesweise Blue Rabitt, Haba, Jungle Gym, Karibu, Kettler, Linofant, Little Tikes, Selwood Products, Wickey und Winnetoo ist bestimmt der passende Turm für Ihren Geschmack und die Phantasie Ihrer Kinder dabei.

Komplette Themenwelten in unterschiedlichen Materialien

Viele Komplettpakete sind als Themenwelten gestaltet. So gibt es Spieltürme als Piratenschiffe, Räuberhöhlen, Schlösser, Ritterburgen und vieles mehr. Grundsätzlich können Sie zwischen Spieltürmen aus Holz, Kunststoff oder Metall auswählen. Kunststoffgerüste und Stahlgerüste mit besonderem Überzug sind besonders witterungsbeständig. Bei Holzspieltürmen sollten Sie beim Kauf auf qualitativ hochwertiges Holz wie zum Beispiel Zedernholz achten, das auch besonders witterungsbeständig ist. Gestelle aus Fichte dagegen splittern schnell und bilden im Laufe der Zeit leicht Risse. Somit sind sie nicht als erste Wahl für den Außenbereich in Erwägung zu ziehen.

Achten Sie bei den Materialien und deren Beschichtungen ebenfalls darauf, dass diese frei von schädlichen Chemikalien sind und auf Umweltverträglichkeit getestet wurden. Bei den in den Grundmodellen enthaltenen Spielturm-Rutschen gibt es grundsätzlich drei verschiedene Typen, nämlich Kastenrutschen, Halbschalenrutschen und Tunnelrutschen. Eine Kastenrutsche kennzeichnet sich durch einen geraden Boden mit zwei aufrechten Seitenwänden. Eine Halbschalenrutsche ähnelt einer offenen Mulde. Diese Form eignet sich vor allem bei Rutschen mit Kurven. Eine Tunnelrutsche ist eine geschlossene Röhre, die das Herausfallen der Kinder verhindert und deshalb oft bei hohen Abgangshöhen eingesetzt wird. Bei den Schaukelsitzen aus Kunststoff, Gummi oder Holz können Sie hauptsächlich zwischen Babyschaukelsitzen, Schaukelsitzen für Kleinkinder und Einzel- oder Doppelschaukelsitzen für größere Kinder auswählen. Schaukelsitze können Sie jederzeit austauschen und an den Entwicklungsstand Ihrer Kinder anpassen. Unter einen Sandkasten sollten Sie eine Wurzelschutzfolie legen.

Was Sie abklären sollten, bevor Sie einen Spielturm im Garten aufstellen

Bevor Sie einen Spielturm errichten, sollten Sie einige gesetzliche Vorschriften und sicherheitsrelevante Dinge beachten. Wenn Sie die Spielelandschaft in einem gemieteten Haus aufstellen möchten, dann müssen Sie auf jeden Fall vorher von Ihrem Vermieter eine Genehmigung dafür einholen. Obwohl es für die private Nutzung von Spieltürmen keine speziellen gesetzlichen Vorschriften gibt, sollten Sie dennoch Ihrer Kinder zuliebe die folgenden sicherheitstechnischen Punkte berücksichtigen. Bevor Sie eine Spielanlage kaufen, sollten Sie als erstes sicherstellen, dass in Ihrem Garten für das gewünschte Modell genügend Platz zur Verfügung steht. Zusätzlich zum Flächenbedarf der gesamten Spielelandschaft sollten Sie auch einen Sicherheitsabstand von rund zwei Metern einkalkulieren. Direkt um die Spielelandschaft herum dürfen sich natürlich zum Beispiel auch keine Gebäude, Bäume, Sträucher, Wäscheleinen, Kabel oder gar Stromleitungen befinden, um sicheres und ungehindertes Spielen zu gewährleisten. Ferner sollte der Boden aus statischen Gründen eben sein und eine sichere Bodenverankerung zulassen. Damit das Verletzungsrisiko der Kinder beim Spielen so gering wie möglich gehalten wird, ist es zudem wichtig, dass der Untergrund weich ist. Für diesen Zweck können Sie beispielsweise Fallschutzmatten, Sand, Rindenmulch oder ähnliches verwenden. Achten Sie beim Kauf eines Spielturms unbedingt darauf, dass dieser GS oder TÜV geprüft ist, denn bei diesem Spielespaß ist Sicherheit das A und O.

Was Sie beim Aufbau eines Spielturms für sicheren Spielespaß berücksichtigen sollten

Berücksichtigen Sie bei der Aufstellung unbedingt genau den Bauplan des Herstellers. Sollten Sie diesen nach eigenen Vorstellungen verändern oder durch zusätzliche Spielgeräte, die vom Hersteller nicht vorgesehen sind, erweitern, haftet der Hersteller im Schadensfall in der Regel nicht. Um Unfälle und Verletzungen zu vermeiden, sollten Sie den Turm nach Errichtung und bevor ihn Ihre Kinder zum ersten Mal benutzen, unbedingt nochmals eingehend auf etwaige Mängel und Standsicherheit prüfen. Muttern und Schrauben müssen fest angezogen sein. Seile sollten Festigkeit und Straffheit aufweisen. Zwischen den einzelnen Spielgeräten ist für einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu sorgen. So sollten zum Beispiel bei einem Spielturm mit Schaukel die Pfosten weit entfernt von der Schaukel errichtet werden. Selbstverständlich ist es nach dem Aufbau auch wichtig, den gesamten Turm in regelmäßigen Abständen auf Sicherheitsmängel zu prüfen. Vor allem die Schraubverbindungen und Bodenverankerungen sind hier genau zu inspizieren.

Was tun, wenn Teile am Spielturm beschädigt sind?

Es ist ganz natürlich, dass im Laufe der Zeit einige Teile und Module an einem viel benutzten und allen Wetterlagen ausgesetzten Spielturm kaputt gehen. Die meisten Hersteller haben für solche Reparaturfälle die gängigsten Ersatzteile wie Pfosten, Balken, Bretter, ganze Module etc. auf Lager. Achten Sie beim Kauf von Ersatzteilen auf deren richtige Maße und darauf, dass Sie für die anstehende Reparatur die richtigen Hilfsmaterialien wie zum Beispiel Schrauben und Scharniere einkaufen. Hier ist es immer gut, angeben zu können, für welches Spielturm-Modell Sie die Ersatzteile brauchen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden