So finden Sie passende Ruder für Ihr Ruderboot

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

So finden Sie passende Ruder für Ihr Ruderboot

Ganz gleich, ob Sie ein Freizeitpaddler, ein Fischer oder ein semi- bis professioneller Ruderer sind – bei der Auswahl der passenden Ruder für Ihr Ruderboot sollten Sie sich mit den Unterschieden vertraut machen. Im Folgenden erläutern wir diese und geben Tipps, wie Sie das passende Ruder finden.

 

Eine Begriffserklärung: Was ist nun eigentlich das Ruder?

Sprachlich ist die Bezeichnung Ruder ein wenig verwirrend. So wurde ursprünglich der lenkende Teil eines Schiffes als Ruder bezeichnet. Dieses Steuerruder wurde meist irgendwo an der Wand des Schiffes befestigt und diente tatsächlich nur dazu, das Boot zu lenken. Die Ruder, die wir heute als solche bezeichnen, tragen eigentlich Namen wie Paddel, Riemen oder auch Skull. Bei allen handelt es sich um Werkzeuge, die dem Ruderer helfen, das Ruderboot anzutreiben, doch sie unterscheiden sich im Aufbau und im Handling voneinander und werden daher auf unterschiedlichen „Rudergebieten“ eingesetzt.

 

Von der Galeere zum Rudersport: der Einsatz von Riemen

Als Riemen werden die sehr langen, schmalen Paddel bezeichnet, die beim Rudersport in einem mehrfach besetzten Boot zum Einsatz kommen. Jeder Ruderer hält einen Riemen in beiden Händen und treibt damit gemeinsam mit seinen Kollegen das Boot voran. Die größten Schiffe, die jemals von solchen Riemen vorangetrieben wurden, waren Galeeren. Es gibt unterschiedliche Arten von Riemen – so können sie zum Beispiel drehbar sein oder nicht.

 

In jeder Hand ein Paddel: der Einsatz des Skull

Im Gegensatz zum Riemen handelt es sich beim Skull um ein sehr viel kürzeres Ruder. Ruderer haben beim Ausüben ihrer Tätigkeit in jeder Hand ein Skull und treiben ihr Boot somit voran. Das Material, aus dem Skulls gefertigt werden, hat sich im Laufe der Zeit von Holz zu Kunststoff gewandelt und es wurden verschiedene Blattformen entwickelt. An der Art des Ruderns mit Skulls hat sich aber nicht wesentlich etwas verändert.

 

Die passende Ausrüstung für Rafting und Freizeitruderer: das Paddel

Bei Paddeln gibt es grundsätzlich zwei unterschiedliche Bauarten: Einmal das Paddel, das mit einem Paddelblatt ausgestattet ist und zum Beispiel beim Rafting oder beim Schlauchboot zum Einsatz kommt und auf der anderen Seite das Paddel mit zwei Paddelblättern, das beim Kajakfahren verwendet wird. Im Gegensatz zu Sportarten, die mit Riemen oder Skull ausgeführt werden, sitzt man bei Verwendung eines Paddels meist in Fahrtrichtung des Ruderbootes.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden