So finden Sie originelle Sammlerstücke für Bäcker und Konditoren

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So finden Sie originelle Sammlerstücke für Bäcker und Konditoren

Das Bäckerhandwerk ist eines der ältesten Gewerbe überhaupt. Mit der Kultivierung des Getreides vor über 10.000 Jahren machten sich die Menschen die daraus gewonnenen Körner für die Herstellung von Fladenbrot zunutze. Dafür wurden diese zwischen Steinen zermahlen und zusammen mit Wasser und Salz zu einem Teig angerührt, der schließlich am Feuer gebacken wurde. Der Beruf des Konditors entwickelte sich später, indem sich Bäcker auf die Herstellung süßer Waren spezialisierten. Deshalb wird der Konditor auch Zuckerbäcker genannt. Im Laufe der Zeit entwickelten sich immer neue Werkzeuge und Techniken, damit Bäcker und Konditoren ihr stetig wachsendes Angebot möglichst qualitativ hochwertig und dennoch effizient produzieren konnten. Viele der alten Werkzeuge und andere Gegenstände der Bäckereiausstattung sind heute als Sammlerstücke sehr begehrt.

Originelle Backformen als Sammlerstücke für Bäcker und Konditoren

Alte Backformen gehören sicherlich zu jeder Sammlung von antiken Gegenständen aus dem Bäckerhandwerk. Einige von ihnen weisen originelle Motive auf oder bestehen aus ungewöhnlichen Materialien. Sie konnten zum Beispiel für Brot, Kuchen, Süßigkeiten oder Pasteten verwendet werden. Anfangs wurden sie aus Steinzeug gefertigt, später kamen Backformen aus Holz oder Ton hinzu. Ab dem 17. Jahrhundert wurden sie auch aus Kupfer gefertigt. Mit der Zeit veränderten sich aber nicht nur die verwendeten Materialien, sondern es kamen auch immer neue Formen hinzu. Daher haben Sie heute noch eine große Auswahl an antiken Backformen. Das Angebot an Motiven lässt keine Wünsche offen: Sie können beispielsweise Backformen für Tiere aller Art, Werkzeuge, Oster- und Weihnachtsmotive, Fahrzeuge oder bestimmte Symbole erwerben. Eine besondere Rarität und damit ein originelles Geschenk sind alte Backformen aus Gusseisen. Diese wurden nicht allzu oft hergestellt und sind heute die teuersten der noch erhältlichen antiken Backformen.

Originelle Backformen speziell für Konditoren

Da Konditoren auch damals schon sämtliche Arten von Süßwaren herstellten, benötigten sie dafür entsprechende Formen.

Spekulatiusformen

Spekulatius war zum Beispiel damals schon ein sehr beliebtes Gebäck, das es in verschiedenen Sorten gab. Neben Butter- und Mandelspekulatius war der Gewürzspekulatius die am häufigsten produzierte Variante. Der mit Kardamom, Gewürznelken und Zimt angerührte Teig des Gewürzspekulatius wurde zum Backen in spezielle Spekulatiusformen gegeben. Diese flachen Backformen waren jeweils mit einem Relief versehen, das auf dem Gebäck ein bestimmtes Motiv hinterließ. Traditionell wurde Spekulatius hergestellt, der Motive aus der Nikolausgeschichte zeigte. Das diente dazu, diese Geschichte nur anhand der Bilder, natürlich in der richtigen Reihenfolge der einzelnen Spekulatiusstücke, nacherzählen zu können. Später wurden aber auch Tiermotive und andere Abbildungen zugelassen. Vielleicht erwerben Sie eine Spekulatiusform mit einem tollen Motiv, das bisher kaum auf einem Gebäckstück abgebildet war.

Marzipanformen

Es gab zudem Marzipanformen, mit denen Marzipanmasse zu bestimmten Motiven geformt werden konnte. Das waren hauptsächlich Glückssymbole, wie zum Beispiel kleine Schweine, Kleeblätter oder Hufeisen, später zusätzlich die Werkzeuge bestimmter Berufsgruppen, bekannte Obstsorten und andere alltägliche Dinge.

Schokoladenformen

Aber auch Schokolade konnte mit speziellen Schokoladenformen in die Form von Osterhasen, Glücksbringern und vielem anderen gebracht werden. Sie könnten sich zum Beispiel eine Schokoladenform kaufen, die eine ausgefallene Figur darstellt und diese fertige Köstlichkeit dann weiterverschenken. Für die Herstellung von Pralinen wurden dafür geeignete kleine Formen benutzt, die es heute auch noch in vielen verschiedenen Ausführungen zu kaufen gibt. Stellen Sie doch für einen Freund eine Pralinenmischung her, die es so noch nicht gab.

Die Auswahl an antiken Backformen ist sowohl für Bäcker als auch für Konditoren enorm groß und vielfältig. Für jeden sollten sich daher passende und originelle Sammlerstücke finden lassen. Ein umfangreiches Angebot an Backformen aller Art, auch mit ausgefallenen Motiven, gibt es auch bei eBay.

Originelle Werkzeuge als Sammlerstücke für Bäcker und Konditoren

Viele der alten Werkzeuge sind heute begehrte Sammlerstücke, nicht nur bei Bäckern oder Konditoren.

Originelle Werkzeuge von Bäckern und Konditoren für die Teigherstellung

Küchenbretter

Wollte der Bäcker Teig kneten oder bearbeiten, benötigte er eine ebene Unterlage. Dazu dienten ihm Küchenbretter. Diese dicken Bretter aus massivem Holz waren äußerst strapazierfähig. Auf ihnen konnte der Teig großflächig ausgerollt und anschließend weiter bearbeitet werden. Aber auch für andere Arbeiten eigneten sich die Küchenbretter, so zum Beispiel für das Herstellen und Füllen von Pralinen, für das Ausstanzen von Gebäckteig, das Dekorieren von Kuchen und Torten oder das Vorbereiten benötigter Zutaten. Antike Küchenbretter sind begehrte Sammlerstücke und können je nach Erhaltungszustand auch heute noch in der Küche beziehungsweise Backstube weiter verwendet oder anderweitig als Unterlage benutzt werden. Sie könnten ein solches, altes Brett auch selbst verzieren, beispielsweise mit Holzbrenntechniken, und dann als ganz persönliches Geschenk für einen lieben Menschen nutzen.

Mehlsiebe

Um das Mehl für die Teigherstellung vorzubereiten, musste es mit einem Mehlsieb bearbeitet werden. Das war nötig, um Schädlinge oder Reste von Kleie und Mehlklumpen zu entfernen. Mehlsiebe waren in der Regel rund und hatten einen hohen Rand, in dessen Mitte das Mehl in kleinen Portionen gegeben wurde. Nun konnte der Bäcker das Sieb schütteln, und zwar so lange, bis sich das Mehl vollständig in einem unter dem Sieb platzierten Behälter befand. Falls er mehr Mehl für den bevorstehenden Backvorgang brauchte, wiederholte er den Vorgang. Ein altes Mehlsieb ähnelt einem umgedrehten Tamburin. Diese Eigenschaft könnten Sie sich zunutze machen und das Sieb beispielsweise mit etwas Krepppapier in ein besonderes Tamburin verwandeln. Schon haben Sie einen ausgefallenen Dekorationsgegenstand oder auch ein originelles Geschenk.

Mehlschaufeln

Um eine bestimmte Menge Mehl in ein anderes Behältnis geben zu können, kam eine Mehlschaufel zum Einsatz. Diese Art von Schaufel hatte stark erhöhte Seitenränder, damit eine größere Menge Mehl aufgenommen werden konnte, ohne dass es bei Bewegung gleich wieder herausfiel. Anfangs bestanden Mehlschaufeln vollständig aus Holz, später auch aus Metall. Mehlsiebe und -schaufeln sind beliebte Sammlerstücke. Die Siebe eignen sich heute zur Dekoration oder zur Auflockerung des Mehls für feine Teige. Eine Mehlschaufel lässt sich auch heute noch als solche verwenden, besonders in der ursprünglichen Form ganz aus Holz ist sie zudem ein schöner Dekorationsgegenstand, den sicherlich nicht jeder hat.

Teigrollen

Das wohl wichtigste Bäckerwerkzeug für die Teigbearbeitung war auch damals schon die Teigrolle. Diese bestand zunächst aus einer Holzrolle, die über einen Griff geführt wurde, der mit einem Bügel an beiden Seiten der Rolle befestigt war. Später wurden an beiden Seiten der Rolle Griffe angebracht, sodass die Teigrolle besser zu führen war und der Druck auf den Teig gleichmäßiger verteilt wurde. Da es die beidseitig geführten Teigrollen auch heute noch gibt, sind insbesondere die Modelle mit einem zentrierten Griff beliebt bei Sammlern. Gleiches gilt für alte Teigrollen mit eingestanzten Motiven, mit denen der Konditor viele gleichmäßig geformte Gebäckstücke gleichzeitig herstellen konnte. Hier könnten Sie nach ausgefallenen Motiven suchen und Ihre Gäste das nächste Mal auch mit originellen Gebäckstücken überraschen.

Andere originelle Werkzeuge von Bäckern und Konditoren

Brotschieber

Zu den begehrtesten Sammlerstücken bei Bäckern gehören antike Brotschieber. Diese vollständig aus Holz gefertigten Werkzeuge bestehen aus einer ebenen Fläche, die rund oder eckig sein kann, und einem langen Stil. Das zu backende Teigstück wird auf die Schieberfläche gelegt, mithilfe des Brotschiebers im heißen Backofen abgelegt und nach Beendigung des Backvorganges mit diesem wieder herausgeholt. Der Holzstiel des Schiebers musste lang genug sein, um sich am Ofen nicht zu verbrennen; auch dann nicht, wenn die Backwaren aus dem hinteren Teil des Ofens geholt werden mussten. Ganz alte Brotschieber sind sicherlich eine originelle Dekoration für Ihre Küche oder Backstube. Sie könnten zum Beispiel auch den Namen Ihrer Bäckerei einbrennen lassen.

Nussmühlen

Auch andere Werkzeuge können beliebte und außergewöhnliche Sammlerstücke sein. So zum Beispiel Nussmühlen, die Bäcker und Konditoren verwendeten, um Nüsse und Mandeln für Kuchen, Gebäck oder Pralinen möglichst fein mahlen zu können. Es gibt noch sehr gut erhaltene Nussmühlen in verschiedenen Ausführungen und aus unterschiedlichen Zeitepochen.

Gebäckspritzen

Ein anderes Werkzeug, das vor allem von Konditoren benutzt wurde, ist die Gebäckspritze. Mit ihr konnten, je nach aufgestecktem Aufsatz und Handbewegung des Konditors, verschiedenartige Gebäcke oder Tortenverzierungen kreiert werden.

Backtröge

Sollte ein Teig vorbereitet werden, musste er in ein spezielles Behältnis gegeben werden. Dazu dienten Backtröge. Backtröge sind auch unter der Bezeichnung Backmulde bekannt. Ursprünglich bestanden sie aus ausgehöhlten Baumstämmen und hatten eine ovale Form. Später wurden sie von Böttchern hergestellt, erhielten eine rechteckige Form mit leicht abgeschrägten Wänden. Backtröge gab es in verschiedenen Größen. Welche davon der Bäcker für seine Backstube wählte, hing auch davon ab, wie viel Platz er dort zur Verfügung hatte und wie viele Mitarbeiter bei ihm angestellt waren. Sollten zum Beispiel nur zwei Personen den Teig bearbeiten, reichte ein kleiner Trog; arbeiteten jedoch regelmäßig sechs Personen zusammen, wurde ein großer Backtrog benötigt. Sehr begehrt bei Bäckern für die eigene Backstube oder aber auch zu Dekorationszwecken zu Hause sind antike Backtröge mit dazu passendem Gestell.

Als weitere Sammlerartikel kommen antike Waagen zum Abwiegen der Zutaten oder alte Schüsseln aus Kupfer und Messing in Betracht. Manchmal werden antike Einrichtungsgegenstände angeboten, wie beispielsweise alte Ladentheken, Kuchenbrettgestelle oder Küchenschränke. Ebenso sind antike Mixer, die mit einer Handkurbel bedient wurden, beliebte Antiquitäten und aufgrund ihrer Seltenheit originelle Dekorationsartikel oder außergewöhnliche Geschenke.

Was Sie beim Kauf der Sammlerstücke noch beachten sollten

Es gibt so viele Möglichkeiten, als Bäcker oder Konditor originelle Sammlerstücke zu erwerben und dadurch die Geschichte des eigenen Berufsstandes lebendig werden zu lassen. Solche Gegenstände können Sie aber auch an einen Freund, ein Familienmitglied oder einem lieben Bekannten zu einem besonderen Anlass verschenken, falls dieser Bäcker oder Konditor ist. Bei eBay werden die unterschiedlichsten Artikel zum Kauf angeboten, sodass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Bei großen Gegenständen, wie zum Beispiel dem Backtrog, sollten Sie bedenken, dass dafür ausreichend Raum zur Verfügung stehen sollte. Wenn Sie diesbezüglich unsicher sind, sollten Sie lieber aus dem reichhaltigen Angebot an kleineren Gegenständen und Werkzeugen wählen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber