So finden Sie ein Ford-Auto, das zu Ihnen passt.

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So finden Sie ein Ford-Auto, das zu Ihnen passt.

Ford ist eine der ältesten Automobilmarken weltweit und die Erfolgsgeschichte der Wagen aus Detroit ist bis heute ungebrochen. Ford setzt seit jeher auf Innovationen: Das legendäre Modell Ford T aus dem Jahre 1908 war das erste am Fließband gefertigte industrielle Massenprodukt. Ford revolutionierte mit der Fließbandtechnik den Fahrzeugmarkt bereits in dieser prägenden Frühphase. Das Ford Model T hielt bis in die 1970er Jahre hinein den Verkaufsrekord. Auch heute noch sind Ford-Fahrzeuge mit einem Marktanteil von 7 Prozent bei Neuzulassungen in Deutschland sehr beliebt.

Wer nach einem Ford-Fahrzeug sucht, dem steht eine große und breit gefächerte Produktauswahl zur Verfügung. Neben Personenkraftfahrzeugen aller Formen und Größen bietet Ford ebenfalls Fahrzeuge für den professionellen Bereich an. Ganz egal, welches Modell das richtige für Sie ist, eines haben alle Modelle gemeinsam: den Hauch des American Spirits. Nicht umsonst steht die US-amerikanische Marke für Qualität, Innovation und Tradition. Dieser Ratgeber gibt Ihnen einige Tipps und Tricks an die Hand, mit denen Sie das richtige Ford-Modell für sich auswählen können.

Individuelle Lösungen für individuelle Ansprüche: Was muss mein Auto können?

Beim Kauf eines Autos stellt sich zunächst die zentrale Frage nach der Größenordnung. Ford bietet in ziemlich jeder Größe und Beschaffenheit passende fahrbare Untersätze. Umso wichtiger ist es, sich zu fragen: Was soll das Auto leisten? Geht es um ein wendiges Großstadtfahrzeug, das in jede Parklücke passt? Oder wird ein geräumiges Familienauto benötigt? Sollen lange oder kurze Strecken damit zurückgelegt werden? Sind Sie auf der Suche nach einem Nutzfahrzeug oder nach einem Liebhaberstück?

Alle diese Faktoren spielen in die Wahl des richtigen Ford-Modells mit hinein. Zeit also, sich dieser Fragen bewusst zu werden. Im Folgenden soll Ihnen ein Überblick über die einzelnen Modelle von Ford geliefert werden. Vom praktischen Familienvan bis hin zum Oldtimer – mit dieser Übersicht werden Sie den Ford finden, der zu Ihnen passt.

Ford-Modelle im Überblick: Ford-Fahrzeuge für jeden Anspruch

Ford bot von Beginn an Fahrzeuge in den verschiedensten Größen und mit unterschiedlichen Ausstattungen an. Eines haben Ford-Fahrzeuge jedoch gemeinsam: Sie sind funktional, komfortabel und bodenständig. Qualität geht vor Show. Aus diesem Grund sind auch heute noch viele gut erhaltene Oldtimer dieser Marke auf dem Markt. Die verschiedenen Fahrzeugklassen lassen sich in sechs Kategorien zusammenfassen:

  • Kleinst- und Kleinwagen
  • Kompaktklasse-Wagen
  • Mittelklasse und obere Mittelklasse
  • Coupé und Cabrio
  • Hochdachkombi, Vans und Geländewagen

Praktische Kleinwagen passen in jede Parklücke und bieten ein spritziges Fahrvergnügen.

Im Jahre 1996 veröffentlichte Ford den revolutionären Ford Ka, der die erste Generation der Kleinstwagen von Ford darstellte. Die technische Basis für den Ford Ka war der Ford Fiesta aus dem Jahre 1996. 2003 erschien mit dem Streetka die sportliche Variante. Mit zwei Sitzen und Cabrio-Ausstattung ist der Streetka das perfekte Genießer-Fahrzeug für die Innenstadt. Mit der zweiten Generation des Ford Ka ging Ford im Jahre 2009 in direkte Konkurrenz mit dem bereits 2007 erschienenen Fiat 500.

Mit dem Kultmodell Ford Fiesta hat Ford ein Erfolgsmodell geschaffen. Von 1976 bis 2009 brachte der amerikanische Autohersteller sechs Generationen des beliebten Kleinwagens auf den Markt. Für kurze Strecken, den Stadtverkehr und kleine Einkäufe sind diese Modelle bestens geeignet. Sie zeichnen sich nicht nur durch ein angenehmes Fahrgefühl aus, sondern sind auch bei der Parkplatzsuche von großem Vorteil.

Komfortabel und kompakt: Autos der Kompaktklasse sind die Allrounder und vielseitig einsetzbar.

Kompaktklasse ist die Bezeichnung für Fahrzeuge zwischen Klein- und Mittelklasse. Zur Kompaktklasse gehört der Ford Focus. Dieser ist gemeinsam mit dem Toyota Corolla eines der meistverkauften Automodelle der Welt. Der Focus kam 1995 in der ersten Generation auf den Markt und wurde im Jahre 2011 erneut in der dritten Generation veröffentlicht. Ein weiteres Ford-Modell der Kompaktklasse ist der Vorgänger des Ford Focus: der Ford Escort. Dieser wurde bereits im Jahr 1968 auf den Markt gebracht, und seither bis 1995 fünf Mal überarbeitet.

Kompaktklasse-Wagen bieten einen geräumigen Innenraum. Dank umklappbarer Rücksitzlehnen können Wagen dieser Größenordnung auch sperrigere Güter transportieren. Das macht diese Wagen sehr beliebt bei Familien. Denn einerseits muss mit Kindersitzen, Einkäufen und Gepäck einiges im Wagen untergebracht werden, andererseits kann man gerade in Großstädten nicht auf die Mobilität eines Kleinwagens verzichten. Auch der günstigere Preis ist ein Argument für  Wagen der Kompaktklasse.

Alles andere als Mittelmaß: Mittelklasse und gehobene Mittelklasse für gehobene Ansprüche

Bereits 1939 wurde mit dem Ford Taunus der erste Mittelklassewagen von Ford auf den deutschen Markt gebracht. Mit äußerlichen und innerlichen Überarbeitungen wurde der Ford Taunus bis zum Jahre 1982 ganze sieben Mal neu aufgelegt. Sein wechselndes Design ist ein schönes Beispiel für sich ändernde Trends in der Fahrzeuggestaltung. Während die Modelle der 40er, 50er und 60er Jahre eher runde Formen aufwiesen, waren die 70er, 80er und frühen 90ern von klaren Kanten geprägt. Ford Sierra und Mondeo bilden die Nachfolger des Ford Taunus. Obwohl es deutliche optische Unterschiede gibt, sind auch hier Entwicklungen zu verzeichnen. Nach dem noch recht kantigen Sierra wurde der erste Ford Mondeo 1993 wieder deutlich runder. Ende der 90er und Anfang der 2000er Jahre waren eher stromlinienförmige Formen populär.

Zu den Ford-Wagen der gehobenen Mittelklasse gehört das Modelle Taunus 17M, eine Erweiterung des Mittelklasse-Autos Taunus 12M. Die Produktionslinie P2 setzte mit ihren einfachen, runden Linien in den 60er Jahren Design-Standards für Fahrzeuge. Nachfolger der insgesamt vier Neuauflagen des Taunus waren in den 70er Jahren die Modelle Consul und Granada.

Mitte der 80er Jahre folgte der Ford Scorpio 85. Dieser wurde, untypisch für die gehobene Mittelklasse, zunächst nur als Schrägheck-Variante verkauft. Dies sorgte bei den Verbrauchern für Irritationen, weshalb der Scorpio 85 trotz großzügigem Platzangebot und hohen Sicherheitsstandards nicht gut angenommen wurde. Erst Ende 1989 folge die klassische Stufenheck-Limousine. Der Scorpio 95 punktete bei den Verbrauchern vor allem in der Kombi-Variante. Mit amerikanisch angehauchtem Design fand Ford wieder zu seinen eigenen Wurzeln zurück.

Wagen der Mittelklasse und der gehobenen Mittelklasse bieten ihren Nutzern einen besonders großen Komfort. Ob als Limousine oder Kombi: Mittelklassewagen bieten besonders viel Stauraum und sind als Familienfahrzeuge besonders beliebt. Gepäck, Haustiere und mehr als zwei Kinder finden in dem Wagen Platz. Durch die standardisierten vier Türen kann jeder Sitz einfach und bequem erreicht werden. Für längere Autofahrten eignen sich Autos der gehobenen Mittelklasse nicht nur wegen ihres hohen Fahrkomforts. Sie bieten ihren Nutzern außerdem, nicht zuletzt durch die vergrößerte Knautschzone, besonders hohe Sicherheitsstandards.

Fahrspaß pur für echte Genießer: Coupé- und Cabrio-Modelle von Ford sind Kult.

Besonders in den 60er und 70er Jahren war Ford in der Herstellung von schnittigen Sport-Coupés wegweisend für die gesamte Auto-Industrie. Namen wie Mustang, OSI-Ford oder Capri sind mittlerweile zu Legenden avanciert. Der Ford Mustang war in seiner ursprünglichen Form nur in den USA erhältlich. In Deutschland wurde aus Rechtsgründen ein vergleichbares Modell unter dem Namen T5 vertrieben. Die Modelle OSI und Capri wurden auf der Basis des Ford Taunus gefertigt und sind als spritzige Sport-Coupés auch heute noch beliebte Sammlerstücke.

Danach wurde es in Deutschland lange still um die Coupés aus dem Hause Ford. Erst Ende der 90er Jahre kamen mit dem kleinen Puma und dem sportlichen Cougar zwei weitere Coupés auf den Markt. Ohne großen Stauraum, dafür aber mit viel PS, sind Cabrios und Sport-Coupés nicht die Pragmatiker unter den Autos. Wer jedoch das Autofahren genießt und den Spaß-Faktor hoch bewertet, für den ist diese Fahrzeugklasse die richtige Wahl. Für Sammler und Oldtimer-Liebhaber sind alte Ford-Coupés beliebte Sammlerstücke. Die Vorteile liegen auf der Hand: Bei steigenden Neuwagenpreisen werden elegante Schätze aus der Vergangenheit plötzlich zur erschwinglichen Alternative. Bei etablierten Marken wie Ford kann ein Oldtimer ebenfalls als Geldanlage gesehen werden. Außerdem bieten große Marken den Vorteil, dass Ersatzteile im Originalzustand meist einfach erhältlich sind.

Die Pragmatischen: Kompaktvans, Vans und SUVs für jeden Anspruch

Ob die Großfamilie, der Beruf oder das Hobby in der Natur: Verschiedene Lebensweisen stellen besonders hohe Ansprüche an das Auto, das sie begleitet. Für Familien mit Kindern bieten sich Kompaktvans und Vans von Ford an. Modelle wie Focus C-MAX, Windstar, und Galaxy I und II sind für die Ansprüche einer Familie bestens ausgelegt. Hier können je nach Modell bis zu sieben Personen gleichzeitig transportiert werden. Bei besonders großen Kofferräumen finden sogar Kinderfahrräder, Kinderwagen und weitere sperrige Dinge ihren Platz.

Geländewagen und SUVs sind seit den frühen 90ern ein Kern des Ford-Angebots. Maverick, Explorer und Kuga wurden in verschiedenen Ausführungen gefertigt und bieten Outdoor-Fans perfekte Mobilität. Auch auf unebenen Wegen. Ford Pick-Ups sind für besondere Transportbedingungen ausgelegt.

Ford-Modelle für jedermann. Ihre Ansprüche entscheiden, welches Modell zu Ihnen passt.

Wenn Sie sich vor dem Autokauf genau überlegen, welchen Anforderungen ihr neuer Wagen standhalten muss, sollte die Wahl eines Ford-Modells Ihnen nicht mehr schwerfallen. Bei allem Pragmatismus darf jedoch auch eines nicht außen vor gelassen werden: der persönliche Geschmack. Ford-Fahrzeuge bieten in jeder Größenordnung eine große Auswahl. Sie benötigen ein großes Auto, können sich mit der Idee eines Familienvans aber nicht anfreunden? Vielleicht ist dann ein sportlicherer Geländewagen eine ebenso platzfreundliche Alternative. Wem der kleine Stadt-Wagen auf lange Sicht zu wenig Sicherheit bietet, ist mit einem Kompaktklasse-Wagen gut beraten. Machen Sie also den Kauf eines Autos nicht ausschließlich von der Vernunft abhängig. Sie müssen sich in dem Wagen wohl und sicher fühlen – dann kommt der Fahrspaß von ganz alleine.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden