So finden Sie die passenden Komponenten für Ihr Heimnetzwerk bei eBay

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So finden Sie die passenden Komponenten für Ihr Heimnetzwerk bei eBay

 

Einkaufsratgeber zum Erwerb von Komponenten für ein Heimnetzwerk

Ein Heimnetzwerk ermöglicht den gleichzeitigen Zugriff von mehreren Endgeräten wie PCs, Tablets oder Notebooks auf gemeinsam genutzte Ressourcen. Dies kann der Zugang zum Internet, ein Drucker oder auch eine Festplatte sein. Vor allem in Wohngemeinschaften oder größeren Haushalten bietet sich die Einrichtung eines Heimnetzwerkes an. Mehrere Personen können von unterschiedlichen Endgeräten aus im Internet surfen, den gemeinsamen Drucker oder Scanner nutzen oder auf den Datenbestand der Festplatte zugreifen. Durch die gemeinsame Nutzung vermeiden Sie Doppelanschaffungen und senken die Kosten für den Internetzugang.

Der Aufbau eines Heimnetzwerkes bereitet in der Regel kaum Probleme, da zahlreiche PCs, Tablets und Notebooks bereits vom Hersteller darauf vorbereitet sind. Ältere Geräte lassen sich mit der entsprechenden Hardware nachrüsten. Außerdem können Sie ein Heimnetzwerk jederzeit durch den Kauf weiterer Komponenten erweitern, da die Schnittstellen und Übertragungsprotokolle standardisiert sind. Der folgende Einkaufsratgeber gibt Ihnen wichtige Hinweise bei der Auswahl der grundlegenden Komponenten.

Der erste Teil des Ratgebers befasst sich mit der Hauptkomponente eines jeden Heimnetzwerkes – dem Router, seinen Anschlussmöglichkeiten sowie den Vor- und Nachteilen der drahtgebundenen und drahtlosen Datenübertragung. In einem weiteren Abschnitt erhalten Sie nützliche Informationen zum Kauf der Komponenten, wobei der Schwerpunkt auf den Onlinekauf im Internet gerichtet ist. Der letzte Abschnitt ist dem Einbau und der Installation der Komponenten gewidmet.

Der Router – Herzstück des Heimnetzwerkes und Zugangspunkt zum Internet

Der Router ist das Herzstück eines Heimnetzwerkes. Er verbindet die einzelnen Geräte miteinander. Für den schnellen Zugang ins Internet besitzen viele Modelle ein eingebautes DSL-Modem, das mittels DSL-Kabel mit dem Splitter verbunden wird. Darüber hinaus verfügen die meisten Router über Fast-Ethernet-Anschlüsse für PCs und USB-Ports für Drucker, Scanner und externe Festplatten. Des Weiteren können auch noch Anschlüsse für Telefon oder Faxgerät vorhanden sein. Neben den kabelgebundenen Fast-Ethernet-Anschlüssen (LAN) besitzen zahlreiche Router auch einen WLAN-Adapter für die drahtlose Kommunikation.

Anschluss der Endgeräte mittels Netzwerkkabel an den Router

Einige PCs sowie zahlreiche Notebooks verfügen bereits von Haus aus über einen Fast-Ethernet-Anschluss. Sie benötigen lediglich ein sogenanntes Netzwerkkabel, auch Kat-5-Kabel, um den PC mit dem Router zu verbinden. Das Betriebssystem bringt alle erforderlichen Komponenten für die Kommunikation mit dem Heimnetzwerk mit. Die Anschlüsse sind genormt (RJ-45), die Herstellung der Verbindung erfolgt durch einfaches Stecken. Die Netzwerkkabel sind in verschiedenen Längen erhältlich und verfügen an beiden Enden über je einen RJ-45-Stecker.

Übersicht der Vor- und Nachteile kabelgebundener Heimnetzwerke (LAN)

Kabelgebundene Heimnetzwerke erfordern keine besonderen Kenntnisse bei der Einrichtung, da alle gängigen Betriebssysteme wie Windows oder Linux bereits die erforderliche Software enthalten. Des Weiteren haben kabelgebundene Heimnetzwerke folgende Vorteile:

  • Überbrückung größerer Entfernungen innerhalb von Gebäuden und über mehrere Stockwerke unabhängig von der Bausubstanz,
  • geringe Gefahr des "Abhörens", daher ist eine Verschlüsselung der Verbindung nicht unbedingt erforderlich sowie
  • hohe Störsicherheit.

Diesen Vorteilen stehen folgende Nachteile gegenüber:

  • hoher Installationsaufwand durch das Verlegen der Netzwerkkabel,
  • jede Ortsveränderung der PCs erfordert auch eine Neuverlegung der Anschlüsse sowie
  • begrenzte Ausbaufähigkeit, die Anzahl der anzuschließenden Geräte richtet sich nach den verfügbaren Ports des Routers.

Verbindung über ein drahtloses Funknetzwerk (WLAN)mittels WLAN-Adapter

Drahtlose Funknetzwerke sind im Vergleich zu den Kabelnetzwerken wesentlich flexibler und erlauben auch die Einbindung von WLAN-fähigen Tablets, Notebooks und Smartphones. Mit WLAN sind Sie an keinem festen Ort im Haus gebunden und können sogar vom Garten aus ins Internet gehen oder auf den Datenbestand der Netzwerkfestplatte zugreifen. PCs lassen sich mit einer WLAN-PCI-Karte, die Sie auch bei eBay erhalten, jederzeit nachrüsten. Notebooks ohne integrierten WLAN gehen am besten mit einem WLAN-USB-Stick oder einer WLAN-PMCIA-Karte online. Sofern das Betriebssystem nicht bereits die erforderlichen Treiber für die WLAN-Adapter enthält, werden diese zusammen mit der Hardware ausgeliefert oder sind auf der Herstellerseite als Download verfügbar.

Übersicht der Vor- und Nachteile von drahtlosen Funknetzwerken (WLAN)

WLAN nutzt die Funktechnologie zur Übertragung der Daten, woraus sich folgende Vorteile ergeben:

  • hohe Flexibilität, Zugriff ist innerhalb der Reichweite von jedem Ort aus möglich,
  • Möglichkeit der Einbindung mobiler Endgeräte wie Tablets und Smartphones sowie
  • geringer Installationsaufwand, da keine Kabel verlegt werden müssen.

Allerdings hat WLAN auch folgende Nachteile:

  • begrenzte Reichweite innerhalb von Gebäuden, vor allem bei Stahlbeton,
  • Notwendigkeit der Verschlüsselung, um ein Ausspionieren des Heimnetzwerkes durch Dritte zu vermeiden sowie
  • größere Anfälligkeit gegenüber Störungen.

Entscheidungshilfe zum Kauf von Komponenten für ein Heimnetzwerk

Bevor Sie den Kauf eines Netzwerkadapters, Routers oder einer anderen Komponente für Ihr geplantes Heimnetzwerk in Erwägung ziehen, machen Sie sich bitte über folgende Aspekte Gedanken:

  • Welche Geräte wie Drucker, Scanner oder eine externe Festplatte sollen auf welche Weise in das Netzwerkeingebunden werden?
  • Sollen auch mobile Endgeräte wie Smartphones, Tablets oder Notebooks über WLAN auf das Netzwerk zugreifen?
  • Welche Entfernungen sind mit LAN-Kabeln zu überbrücken? Diese Angabe ist bei der Bestellung der erforderlichen Länge sehr wichtig.

Bedenken Sie bei der Planung auch, dass Sie das Netzwerk später durch weitere Geräte wie IP-Radio oder Smart-TV erweitern können. Deshalb ist auf eine entsprechende Anzahl von Anschlüssen (Fast-Ethernet, USB) zu achten. Bei den Netzwerkkarten und -sticks beachten Sie bitte, dass nicht jedes Modell für jedes Betriebssystem gleichermaßen geeignet ist. Inkompatibilität führt meistens zum Scheitern des Verbindungsaufbaus oder zumindest zu einer verminderten Datenübertragungsrate. Die Systemvoraussetzungen finden Sie bei eBay in der Angebotsbeschreibung oder auf der jeweiligen Webseite des Herstellers. Dort können Sie in der Regel auch aktuelle Treiber kostenlos nachladen.

Vor der Bestellung informieren Sie sich über den Lieferumfang zu den einzelnen Komponenten wie Anschlusskabel, Netzadapter, Handbuch oder Installations-CD. Bedenken Sie: Zubehörteile wie Netzadapter sind meistens an die jeweilige Hardware gebunden und dürfen nicht untereinander ausgetauscht werden. Für Einsteiger mit wenig Erfahrung im Aufbau von Heimnetzwerken ist ein mit der Hardware mitgeliefertes Handbuch in deutscher Sprache eine große Hilfe. Vor dem Kauf lohnt sich auch eine ausgiebige Recherche von Testberichten und Kundenmeinungen zu den gewünschten Komponenten im Internet. Somit erhalten Sie einen Überblick über die Features und die Qualität der Hardware, was die Kaufentscheidung wesentlich vereinfacht.

Installation leicht gemacht: Anleitung zum Einbau und Anschluss von Router und Netzwerkadaptern

Nachdem die bestellten Komponenten bei Ihnen zu Hause eingetroffen sind, steht der Installation und Konfiguration nichts mehr im Wege. Vergewissern Sie sich, ob alle Komponenten vollständig und unbeschädigt sind, bevor Sie mit dem eigentlichen Einbau beginnen. Nehmen Sie sich genügend Zeit für das Studium des Handbuches, besonders in Bezug auf die Installation und Konfiguration der Software. Bei allen Arbeiten am geöffneten PC achten Sie auf eine ausreichende Erdung, da eine elektrostatische Aufladung die Komponenten zerstören kann. Als Werkzeug halten Sie einen Kreuzschlitzschraubendreher und eine kleine Kombizange bereit.

Anleitung zur Installation und zum Anschluss des Routers

Der Router stellt eine selbstständige Komponente mit eigener Stromversorgung und Software dar. In der Regel werden alle erforderlichen Zubehörteile wie Netzadapter, DSL-Kabel, Netzwerkkabel und ein ausführliches Handbuch mitgeliefert, sodass eine sofortige Installation möglich ist. Beim Anschluss ist auf die richtige Zuordnung der Anschlüsse zu achten, ansonsten besteht die Gefahr einer Beschädigung der Hardware. Die Netzwerkkabel, welche die PCs mit dem Router verbinden, stecken Sie in die mit LAN bezeichneten Buchsen. Das vom DSL-Splitter kommende Kabel gehört in den mit DSL bezeichneten Anschluss. Auf gleiche Weise schließen Sie auch Telefon oder FAX (mit F oder N bezeichnete Buchse) an den Router an. Für den Anschluss externer Festplatten und Drucker benötigen Sie ein USB-Kabel, das Sie in die entsprechenden Ports einstecken. Als Letztes stellen Sie über den Netzadapter die Verbindung zum Stromnetz her. In der Regel führt der Router nach dem Einschalten einen Selbsttest durch, erkennbar an den blinkenden LEDs, deren Bedeutung im Handbuch ausführlich beschrieben ist. Für den Anschluss des Routers benötigen Sie keinerlei Werkzeug. Nach dem Anschließen und Einschalten ist der Router über ein eigenes Interface zu konfigurieren.

Anleitung zum Einbau einer PCI-Netzwerkkarte in den PC

Auch der Einbau einer PCI-Netzwerkkarte (Fast-Ethernet oder WLAN) ist mit wenigen Handgriffen erledigt, erfordert jedoch das Öffnen des PCs. Dazu schalten Sie den PC aus, ziehen den Netzstecker und stellen eine Erdverbindung her. Nach dem Öffnen des Gehäuses suchen Sie einen freien PCI-Slot auf dem Mainboard, entfernen das Slotblech und stecken die Netzwerkkarte ein. Die Befestigung erfolgt mit lediglich einer einzigen Schraube am Slotblech. Lötarbeiten sind nicht erforderlich. Vermeiden Sie beim Einbau eine Berührung der Kontakte, Lötstellen und Leiterzüge, um eine Zerstörung durch elektrostatische Aufladung zu vermeiden. Nach dem Einbau schließen Sie den PC an und stellen alle Verbindungen wieder her.

In der Regel wird die Netzwerkkarte nach dem Einschalten und Hochfahren des Betriebssystems sofort erkannt, ansonsten ist der beiliegende Treiber (meist auf einer CD oder DVD) nachträglich zu installieren. Bei LAN haben Sie nach dem Einstecken des Netzwerkkabels (RJ-45-Stecker) sofort Zugriff auf das Heimnetzwerk. Dagegen sind bei WLAN einige Einstellungen sowie die Eingabe einer PIN erforderlich, um einen ausreichenden Schutz gegen Ausspionieren sowie eine optimale Performance zu gewährleisten.

WLAN-Sticks lassen sich dagegen ohne Öffnen des PCs anschließen, dafür ist lediglich ein freier USB-Port erforderlich. Das Betriebssystem erkennt den Stick meistens auf Anhieb, sodass sich eine aufwendige Installation und Konfiguration erübrigt. Die Einstellung der Verschlüsselung erfolgt genau wie bei der WLAN-PCI-Karte, die erforderliche PIN wird entweder mit dem Router mitgeliefert oder kann nach eigenem Ermessen selbst festgelegt werden. Bei Nichtgebrauch lässt sich der Stick problemlos wieder entfernen oder an anderen PCs oder Notebooks nutzen. Nach Abschluss der Installation und Konfiguration steht einer Nutzung des Heimnetzwerkes nichts mehr im Wege.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden