So finden Sie das richtige Gartenhaus für Ihren Garten

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So finden Sie das richtige Gartenhaus für Ihren Garten

Gute Gründe für den Kauf eines Gartenhauses

Für den Kauf oder den Bau eines Gartenhauses sprechen eine Reihe von guten Gründen. Allerdings hat jeder Gartenbesitzer meist ganz individuelle Vorstellungen davon, wie sein Gartenhaus aussehen sollte und wofür er es überwiegend benutzen möchte. Dieser Ratgeber soll Sie mit den wichtigsten unterschiedlichen Formen von Gartenhäusern, Geräteschuppen und geschlossenen Pavillons vertraut machen. So werden Sie leicht das passende Gartenhaus für Ihren Garten finden können. Vor dem Kauf sollten allerdings bereits einige wichtige Fragen geklärt werden. Von der gewünschten Nutzung hängt relativ viel ab. Soll das Gartenhaus lediglich zur Aufbewahrung von Gartenräten dienen, kann es weniger komfortabel und auch kleiner ausfallen als zum Beispiel ein Gartenhaus, dass auch als geschützter Aufenthaltsort im Freien oder für Gartenpartys verwendet wird. Auch unter die Rubrik „Gartenhäuser“ fallen stabile und komplett verglaste Pavillons, die durch die großen Fensterflächen einen ungehinderten Blick auf den Garten erlauben. Das bevorzugte Material, aus dem Gartenhäuser aller Größen hergestellt werden, ist Holz.

Aus welchen Materialien Gartenhäuser gefertigt werden

Normalerweise werden die tragenden Balken aus Hartholz, zum Beispiel aus Buche, und die Seitenwände, Fußboden und Dach aus Fichtenholz hergestellt. Als Geräteschuppen eignen sich zum Beispiel auch Gartenhäuser aus Metall. Hergestellt werden Metallgartenhäuser in der Regel aus pulverbeschichtetem Aluminium. Sie sind in unterschiedlichen Größen, mit Dreh- oder Schiebetüren, mit oder ohne Fenster und in verschiedenen Farben erhältlich. Darüber hinaus gibt es natürlich die Möglichkeit, einen Geräteschuppen aus Holz zu wählen. Der Vorteil, den Gartenhäuser aus Holz für die Unterbringung von Gartengeräten haben, ist unter anderem, dass sich an den Holzbrettern gut Haken oder Leisten anschrauben lassen, um die Gartengeräte geordnet unterzubringen. Für Metallgartenhäuser müssen hier spezielle Schienensysteme verwendet oder Magnethalterungen benutzt werden.
Ebenfalls eine Alternative als Geräteschuppen stellen Gartenhäuser aus Kunststoff dar. Auch sie stehen in unterschiedlichen Abmessungen zur Verfügung und sind absolut wartungsfrei. Holzhäuser müssen hingegen regelmäßig gestrichen werden und Geräteschuppen aus Metall können mit der Zeit trotz der Pulverbeschichtung Korrosionsschäden zeigen, die ebenfalls mit passenden Rostschutzmitteln und einen Schutzlack behandelt werden müssen.

Jedes Gartenhaus benötigt ein gutes Fundament

Wer beabsichtigt, ein Gartenhaus zu kaufen und aufzustellen, kann dies nicht einfach an jeder beliebigen Stelle im Garten tun. Auf jeden Fall benötigt jedes Gartenhaus ein Fundament, das für einen sicheren Stand sorgt. Ist kein Fundament vorhanden, wird das Gartenhaus früher oder später einsacken und nicht mehr waagerecht stehen. Außerdem sollte der direkte Kontakt zwischen den unteren Stütz- und Bodenbalken mit dem Erdreich verhindert werden. Sonst besteht die Gefahr, dass diese Balken morsch werden und ihre Tragfähigkeit verlieren. Grundsätzlich muss man sagen: Je größer und schwerer ein Gartenhaus ist, umso größer und tragfähiger muss auch das Fundament gebaut werden. Leichte Gartenhäuser aus Metall oder Kunststoff können eventuell auf einem Metallrahmen aufgesetzt werden, der auf sogenannten Punktfundamenten ruht. Dazu werden in kurzen Abständen Löcher ausgehoben, die mit Beton und vorzugsweise auch mit Moniereisen ausgefüllt werden. Darauf kann dann der Metallrahmen für das Gerätehaus aufgesetzt werden.

Fundamente aus Betonbalken

Eine weitere Möglichkeit, ein Fundament für kleine und leichte Gartenhäuser zu bauen, sind Betonbalken, die man fertig in unterschiedlichen Längen kaufen kann. Sie werden entsprechend der Abmessungen des Gartenhauses in den Boden gelegt. Die Zwischenräume werden mit Kies ausgefüllt und über die Betonbalken können sowohl ein Montagerahmen aus Metall als auch Fußbodenbretter verlegt werden. Für Gartenhäuser, die auch zu Wohnzwecken genutzt werden, empfiehlt es sich auf jeden Fall, eine komplette Bodenplatte anzulegen. Wie stark und tragfähig das Fundament sein muss, kann unter anderem auch den Herstellerangaben für das Gartenhaus entnommen werden. Fundamente, die betoniert werden, sollten mindestens 48 Stunden abtrocknen, bevor mit dem Aufbau des Gartenhauses begonnen werden kann. Wer mit Betonbalken arbeitet, kann ohne Verzögerung das Gartenhaus aufstellen.

Das Holzgartenhaus als Bausatz

Es besteht die Möglichkeit, Gartenhäuser aus Holz als Holzhaus/ Blockhaus Bausatz zu kaufen. Hier liegt der Aufbau des Gartenhauses allein in der Verantwortung des Gartenbesitzers. Mit ein wenig handwerklichem Geschick und den passenden Werkzeugen kann der Aufbau nach einer ausführlichen Montageanleitung also in Eigenleistung durchgeführt werden. Bei der Auswahl des Bausatzes sollte Wert auf Qualität gelegt werden.
Der Vorteil eines Bausatzes gegenüber dem kompletten Eigenbau besteht darin, dass alle Teile vorgefertigt sind. Außerdem ist die statische Berechnung Teil des Bausatzes, sodass man hier mit Sicherheit davon ausgehen kann, dass die Tragfähigkeit gewährleistet ist. Bei einem qualitativ hochwertigen Bausatz für ein Gartenhaus sind alle Verbindungsteile, Schrauben und Bleche aus rostfreiem Metall hergestellt. Normalerweise sind darüber hinaus alle Holzteile bereits kesseldruckimprägniert und somit witterungsbeständig. Beim Zusammenbau muss genau nach der Montageanleitung vorgegangen werden. Nur so ist sichergestellt, dass das Haus lot- und waagerecht steht, die Dachneigung stimmt und Fenster und Türen ordnungsgemäß zu öffnen und zu schließen sind. Wer sich auf sein handwerkliches Geschick nicht unbedingt verlassen kann, sollte entweder einen Handwerker beauftragen oder sich von vornherein für ein fertiges Gartenhaus entscheiden, das entweder am Stück angeliefert oder von einem Fachunternehmen aufgebaut wird.

Klein, mittel oder groß – welches Gartenhaus passt in Ihren Garten?

Natürlich entscheidet auch die Grundstücksgröße darüber, wie groß das neue Gartenhaus ausfallen darf. Während Geräteschuppen in der Regel nur sehr wenig Platz beanspruchen, können Gartenhäuser aus Holz, die teilweise sogar mit einer überdachten Veranda ausgestattet sind, schon einige Quadratmeter Bodenfläche bedecken. Wenn also das Gartenhaus im Sommer quasi als Wohnzimmer im Freien genutzt werden oder Platz für die Gäste einer Gartenparty bieten soll, muss es über eine entsprechend große Grundfläche verfügen. Selbstverständlich spielt bei der Kaufentscheidung für ein Gartenhaus die Optik eine relativ große Rolle. Trotzdem sollte bedacht werden, dass das neue Gartenhaus sich als praktisch erweist und genau die Funktionen übernehmen kann, die der Gartenbesitzer ihm zugedacht hat.

Was Sie für ein Gartenhaus zu Wohnzwecken benötigen

Ein Gartenhaus das zu Wohnzwecken benutzt wird sollte zunächst über mindestens ein Fenster verfügen, damit regelmäßig gelüftet werden kann. Die Einrichtung, die aus Bänken oder Tischen, Rattan- oder Polyrattansitzgruppen oder aus großzügigen Loungemöbeln mit Liegemöglichkeiten bestehen kann, richtet sich dabei natürlich nach dem Geschmack des Gartenhausbesitzers. Es lässt sich bequem auch eine Gartenbar mit Barhockern unterbringen, um ausgiebige Gartenpartys zu feiern. Der Gartenbesitzer sollte auf jeden Fall dafür sorgen, dass Strom- und Wasseranschlüsse in das Gartenhaus gelegt werden. Leerrohre, die Kabel und Leitungen schützen, können in das Erdreich eingegraben werden und so die Verbindung zum Hausnetz herstellen. Wichtig ist, dass sich die Wasserleitungen im Winter abdrehen und komplett entleeren lassen, um Frostschäden zu vermeiden. Außerdem sollte jede Art von Stromversorgung im Garten besonders abgesichert sein. Wer sich hier nicht auskennt, beauftragt am besten einen Elektroinstallateur damit, diese Absicherungen einzubauen.

Das Gartenhaus als Blockhütte

Wer sich zum Beispiel auch bei kühleren Temperaturen im Gartenhaus aufhalten möchte, sollte auf eine geeignete Wärmedämmung der Außenwände, Türen und Fenster achten. Ein Gartenhaus, das aus schweren Blockbohlen errichtet wurde, hat von sich aus bereits eine bessere Wärmedämmung als Gartenhäuser, deren Wände aus normalen Brettern bestehen, die auf Trägerbalken aufgeschraubt werden. Blockhäuser sind vielen Menschen auch als Wohnhäuser zum Beispiel in Skandinavien oder Kanada bekannt. Auch bei uns gewinnt diese Bauweise für ganze Wohnhäuser immer mehr Freunde.

Was für ein Gartenhaus in Blockbauweise spricht

Für ein Gartenhaus in Blockbauweise sprechen viele gute Gründe. Es verfügt über eine gute Wärmeisolierung, kommt ohne lange Balken aus und bietet eine gemütliche Atmosphäre. Es gibt allerdings so gut wie keine Bausätze für Blockhütten. Das liegt unter anderem daran, dass sie bei Weitem nicht so leicht zu errichten sind wie Gartenhäuser, die aus einem Trägersystem und Holzbrettern bestehen. Blockhütten als Gartenhaus kann man entweder individuell nach den eigenen Vorgaben anfertigen lassen oder in unterschiedlichen Standardgrößen als komplettes Gartenhaus erwerben. Der Preis für Blockbohlenhäuser liegt deutlich höher, dafür können diese Gartenhäuser aber auch bei kalten Außentemperaturen genutzt werden. Interessante zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten ergeben sich durch diverse Anbaumöglichkeiten. In einem Blockhaus im Garten lässt sich zum Beispiel ohne Probleme eine Garten-Sauna einrichten. Durch die dicken Holzwände wird die Temperatur gut gehalten und so kann aus einem Gartenhaus eine echte Wellnessoase in ihrem Garten werden.

Das etwas andere Gartenhaus – der verglaste Pavillon

Pavillons im Garten sind eine inzwischen sehr beliebte Alternative zum herkömmlichen Gartenhaus. Allerdings ist hier nicht die Rede von einem Stoffpavillon, der über ein Gestell aus Metall oder Holz gespannt wird. Im Zusammenhang mit dem passenden Gartenhaus für Ihren Garten kann ein Pavillon, der entfernt an ein japanisches Teehaus erinnert, natürlich nur aus hochwertigem Holz hergestellt sein. Der Pavillon vereint mehrere Vorteile diverser Gartenhäuser. Das solide Holzgestell sorgt für Standfestigkeit. Ein Holzdach schützt vor Witterungseinflüssen und die großen, mit Isolierglas versehenen Fenster ermöglichen den ungehinderten Blick ins Freie. So entsteht auch ein großer Lichteinfall in das Innere des Pavillons, der die Einrichtung, die auch von außen sichtbar ist, gut zur Geltung kommen lässt. Die Einrichtung kann dabei sehr individuell erfolgen und genau den Bedürfnissen des Gartenbesitzers angepasst werden. Wie jedes andere Gartenhaus benötigt natürlich auch der Pavillon ein solides Fundament. Der Fußboden kann entweder aus Holzdielen bestehen oder mit hochwertigen und frostsicheren Keramikplatten oder Fliesen belegt werden. Bei schönem Wetter lassen sich die Fenster weit öffnen und sorgen für einen angenehmen Temperaturausgleich und viel frische Luft.

Fazit:

Ob Gerätehaus, kleines Holzgartenhaus, großzügige Blockhütte oder verglaster Pavillon, es gibt eine große Auswahl unterschiedlicher Gartenhäuser. Unser Ratgeber wird Ihnen dabei helfen, das geeignete Gartenhaus für Ihren Garten zu finden und Ihren Garten aus einer ganz anderen Sichtweise kennenzulernen. Hinzukommend können Sie hier bei eBay schnell und unkompliziert das passende Gartenhaus kaufen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden