So ersetzen Sie gebrauchte Spiegel problemlos

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So ersetzen Sie gebrauchte Spiegel problemlos

Spiegel im Auto sind nicht nur unerlässlich für eine sichere Fahrt, sie sind auch optisch in vielen Fällen ein Hingucker. Wenn ein Spiegel, wie auch das Fahrzeug selbst, in die Jahre kommt, denkt der ein oder andere Autotüftler über eine Erneuerung nach. Diese sollte vor allem dann stattfinden, wenn die Spiegel nicht mehr komplett funktionstüchtig sind. Das meint, wenn sie milchig oder trübe geworden, im schlimmsten Fall gesprungen, gebrochen oder gar nicht mehr vorhanden sind. Wie man schnell und einfach die Seitenspiegel und die Innenspiegel ersetzt, wird im folgenden Ratgeber beschrieben. Es werden Tipps und Tricks gegeben wie auch detaillierte Schritte zum perfekten An- und Abbau.

Selbstständig die beiden Außenspiegel am eigenen Wagen wechseln

Die Außenspiegel erfüllen viele Funktionen. Sie befinden sich jeweils links und rechts am Fahrzeug und können hochgeklappt werden. Das ist vor allem bei straßennahem Parken und kleinen Lücken zum kurzen Halt praktisch. Mit den Außenspiegeln erkennt man den Rückverkehr und kann so beispielsweise beim Abbiegen schnell reagieren und bremsen.

Wenn der Außenspiegel komplett abgebrochen ist oder abgefahren wurde, ist schnelle Hilfe gefragt. Denn man handelt verkehrswidrig, wenn am Auto einer der beiden Spiegel fehlt. Optisch rüsten viele gerne auf Sportspiegel um. Dafür ist die folgende Anleitung ebenso zu gebrauchen.

Für einen Austausch benötigt man:

So kann man als Laie einen defekten Außenspiegel problemlos wechseln

1. Zuerst öffnet man die jeweilige Tür und setzt sich in den Wagen. Die Fenster sollte man am besten ganz herunterdrehen.

2. Man entfernt die Kunststoffverkleidung, den Hochtöner, die an der Tür festgesteckt ist. Hierbei sollte man vorsichtig vorgehen, damit sie nicht abbricht. Zuerst wird sie nach vorne und dann nach oben hin abgezogen.

3. Der Spiegel ist im Normalfall mit drei Schrauben befestigt. Diese sind in einer Art Dreieck angeordnet. Um sie zu lösen, benutzt man den vorbereiteten Schraubenschlüssel. Zuerst sollten die beiden unteren abgeschraubt werden und zum Schluss wird die dritte herausgezogen. Wichtig ist dabei, den Spiegel festzuhalten, damit er nicht hinunterfällt. Um die Arbeit zu erleichtern, kann man eine zweite Person heranholen.

4. Der neue Spiegel wird außen angesetzt und wieder festgeschraubt. Auch hierbei kann Unterstützung nicht schaden.

Vorsicht ist bei einem elektrischen Spiegel geboten: Bei diesem muss man noch die Stromzufuhr herausnehmen und diese später wieder anstecken. Das ist in den meisten Fällen ein Stecker, der in einiger Kleinarbeit an- und abgerollt werden muss.

Auch das reine Wechseln des Innenglases ist schnell und einfach erledigt

Man braucht:

1. Der Rückspiegel wird nach vorne geklappt. So kann man das Glas anschließend leichter montieren.

2. Das auszutauschende Spiegelglas wird nach unten geklappt.

3. Das Teil wird nun vorsichtig an der oberen Kante des Spiegelträgers abgehebelt. Wer beheizte Außenspiegel besitzt, sollte hierbei auf die Anschlusskabel achten.

4. Mit dem Schraubendreher drückt man die Rastnasen, die sich im Spiegelgehäuse befinden, aus den Verankerungen.

5. Nun kann man das Außengehäuse etwas nach vorne ziehen und langsam lösen.

6. Das neue Glas kann nun eingesetzt oder geschoben werden. Dies ist je nach Fahrzeugmodell verschieden.

Die kürzere Anleitung für den Ausbau lautet wie folgt:

  • Spiegelglas nach links einfahren
  • Dort entsteht ein Spalt
  • In diesen greift man hinein
  • Die Gläser sind mit vier Haltenasen geclipst
  • Das Spiegelglas vorsichtig und mit Gefühl aus diesen heraushebeln

Es gibt keinen Unterschied zwischen Fahrer- und Beifahrerseite. Das Ein- und Ausbauen kann jeweils gleich erfolgen.

Den Innenspiegel austauschen ist mit richtigen, detaillierten Anleitung kein Problem

Mit dem Innenspiegel kann man ebenso den rückwärtigen Verkehr beobachten. Viele moderne Gläser können abblenden. Das heißt, dass man bei Dunkelheit nicht von dem Verkehr hinter einem abgelenkt oder gestört wird.

Der Innenrückspiegel ist so konstruiert:

Die Grundplatte ist auf der Windschutzscheibe festgeklebt. Die Rückseite des Spiegels ist auf der Kugel der Grundplatte aufgesteckt. Mit sanfter Gewalt kann man die beiden Stücke voneinander lösen. Dafür hebelt man den Spiegel aus dem Kugelgelenk. Die Gefahr besteht hierbei darin, dass der Kleber, der sich zwischen dem Innenrückspiegelfuß und der Scheibe befindet, die Belastung nicht erträgt.

Der Innenspiegel kann nicht so leicht beschädigt werden, außer, er wurde durch einen Unfall in Mitleidenschaft gezogen. Häufig wird er gewechselt, um ihn aufzurüsten. Das kann in diesem Fall bedeuten, dass der Besitzer einen automatisch abblendbaren Spiegel bevorzugt.

Der Austausch des Innenspiegels ist eine Arbeit, die besondere Aufmerksamkeit erfordert

Man benötigt:

  • einen neuen Spiegel (hierbei darauf achten, dass er auch auf das Fahrzeugmodell passt!)
  • einen Spiegelhalter
  • einen Scheibenkleber

Man sollte sehr vorsichtig beim Montieren und Abziehen des Innenspiegels sein. Im schlimmsten Fall kann die Windschutzscheibe reißen. Auch darf man keinen Schraubenzieher anwenden, da sonst die Abrutschgefahr zu groß ist. Sanfter Druck genügt in der Regel. Bevor man sich an die Arbeit macht, den Innenspiegel auszubauen, sollte die Windschutzscheibe geprüft werden. Weist sie bereits einen oder mehrere Steinschläge auf, ist es ratsam, den Ausbau nicht durchzuführen. Die Gefahr, dass die Scheibe bersten kann, ist zu groß. Es empfiehlt sich, zuerst die Scheibenreparatur durchzuführen, um sich anschließend an den Innenspiegel zu wagen.

1. Der Innenspiegel wird durch paralleles Drehen vom Spiegelfuß abgelöst. Hierbei muss mit viel Aufmerksamkeit vorgegangen werden.

2. Der Spiegelhalter wird durch Handwärme oder einem lauen Gegenstand (Kirschkernkissen, etc.) aufgeheizt. Unter dieser Hitze kann man ihn leichter von der Scheibe lösen. Während die Wärmequelle auf dem Spiegelhalter liegt, sollte man diesen leicht drehen.

3. Ist der neue Spiegelhalter größer als der alte, muss die Stelle neu ausgerichtet werden, damit der Halter von außen nicht sichtbar ist.

4. Der vorbereitete Scheibenkleber wird auf den Spiegelhalter aufgebracht. Anschließend drückt man ihn auf die dafür vorgesehene Stelle der Scheibe. Diese sollte man zuvor noch reinigen, damit ein fester Halt garantiert ist.

5. Nun muss man mindestens 24 Stunden warten, bis der Kleber ausgehärtet ist. Erst dann sitzt der Halter wirklich fest an der Scheibe.

Wer einen automatisch abblendbaren Innenspiegel montieren möchte, kann das auch zu Hause durchführen

  • Die Abdeckung der Stromversorgung wird vorsichtig abgenommen, um dann die Steckverbindung des Kabels zu lösen. Diese wird einfach ausgeclipst und aus der Fixierung gezogen.
  • Der Fuß wird um 90° gedreht, bis die Arretierfeder ausrastet. Dann kann er abgenommen werden.
  • Die Verkabelung wird an den vorgesehenen Stellen angebracht und die seitlichen Verkleidungen können am Ende der Arbeit wieder aufgesetzt werden.
  • An der Stelle bleibt nun die Halterung. Diese ist an der Scheibe festgeklebt.
  • Der Einbau des neuen Spiegels erfolgt in umgekehrter Reihenfolge:
  • Der Spiegel wird um 60° bis 90° verdreht zur Anbaulage angesetzt und gedreht, bis die Arretierfeder einrastet.

Einige Tipps am Rande, um die Arbeit am Spiegel zu erleichtern

Wer sich nicht sicher fühlt, kann auch in eine Werkstatt gehen und die Spiegel von Fachleuten wechseln lassen. Vor allem bei dem Innenspiegel kann man einiges falsch machen. 

Um einer Reparatur im Bestfall vollständig aus dem Weg zu gehen, sollte man wachsam sein. Die Außenspiegel, wenn es geht, beim Parken immer einklappen, um so kein Risiko einzugehen. Gegen Vandalismus schützt bestenfalls nur eine abgeschlossene Garage. Auch in der Autowaschanlage gehen sehr viele Seitenspiegel zu Bruch. Schuld daran sind die stark rotierenden Bürsten und die häufige Unachtsamkeit der Bediensteten. Eigene Vorsichtsmaßnahmen sind bei einem Besuch zu treffen.

Ersatzteile austauschen

Bei einigen Fahrzeugtypen kann man den Spiegelkopf einzeln tauschen oder auch nur das Glas wechseln. Auch lässt sich auf alte Trägerplatten ein neuer Spiegel kleben. Diesen bekommt man günstig von jedem Glaser. Diese Variante lässt sich jedoch nur bei einfachen Ausstattungen durchführen. 

Wer ein lackiertes Spiegelgehäuse sein Eigen nennt, muss etwas zusätzlich beachten: die Lackierarbeit. Hobbyhandwerker greifen dabei zu Spraydosen. 

Viele Modelle weisen Besonderheiten im Detail auf, auf welche man achten sollte

Wer doch handwerkliches Geschick vorweisen kann und auf dieses Können vertraut, sollte sich einen Spiegel beim Händler seines Vertrauens kaufen. Im Internet und in Foren gibt es viele Anbieter, die mitunter auch gute Ware anbieten. Jedoch kann man sich nie sicher sein, ob die Spiegel intakt sind. Ein weiteres Problem ist, dass aufgrund mangelnder Produktinformation wichtige Detailfragen offenbleiben. So muss man wissen, aus welchem Baujahr der Spiegel stammt, um es mit dem des Wagens abgleichen zu können.

Auch auf die Besonderheiten, die es bei unterschiedlichen Materialien gibt, sollte man achtgeben. So sind beispielsweise Elektro-Chrome-Spiegel nicht geclipst. Bei ihnen gibt es im Spiegelgehäuse einen kleinen Hebel, den man mit einem Schraubendreher oder Ähnlichem verschieben muss. Erst so wird der Mechanismus entriegelt. Dann kann man das Spiegelglas ohne großen Widerstand abziehen. Diese Unregelmäßigkeiten sind in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Fahrzeuges nachzulesen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden