So entscheiden Sie sich für den passenden Firmennetzwerk-Server

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ebay-Tipp: So entscheiden Sie sich für den passenden Firmennetzwerk-Server

Mit welchen Geräten Sie für Ihre Firma ein sicheres und leistungsfähiges Netzwerk errichten

In nahezu jedem Büro und jeder Firma ist ein PC zu finden. Die Geräte dienen dabei nicht nur zur Abwicklung verschiedener Arbeitsschritte, sondern bieten auch viele Möglichkeiten, die Finanzen der Firma zu verwalten oder Personalakten in digitaler Form zu sichern. Dabei hat die digitale Speicherung von Firmendaten zahlreiche Vorteile.

Zunächst unterliegen die digital gespeicherten Daten keinerlei Verschleiß. Während Aktenordner oder verschiedene Formulare in Papierform mit den Jahren vergilben und damit unlesbar werden, bleiben digital gespeicherte Daten stets in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten. Durch die Einsparung von Papierablagen ermöglicht die Verwendung digitaler Daten eine enorme Platzeinsparung, die vor allem in kleinen Büros von Vorteil ist. Zudem bieten digitale Daten einen schnellen und einfachen Zugang.

Ein wesentlicher Vorteil der digitalen Daten ist die Verfügbarkeit aller Daten für mehrere Benutzer. Zumindest dann, wenn Sie in Ihrer Firma ein entsprechendes Netzwerk eingerichtet haben. In ein Netzwerk können Sie mehrere Benutzer einbinden, die dann jeweils Zugriff auf Daten haben, die auf dem PC eines anderen Nutzers gespeichert sind. So lassen sich Präsentationen gemeinschaftlich bearbeiten, Kalkulationen ohne großen Aufwand überprüfen oder verschiedene Arbeitsvorgänge von einem Mitarbeiter zum nächsten transferieren.

Um ein Firmennetzwerk in Ihrem Unternehmen einzurichten, benötigen Sie zunächst die entsprechende Hardware. Dieser Ratgeber informiert Sie über die unterschiedlichen Komponenten, die das Erstellen eines Firmennetzwerkes möglich machen. Zudem erhalten Sie nützliche Informationen darüber, was Sie bei der Einrichtung eines Netzwerks beachten sollten.

Was ist überhaupt ein Netzwerk?

Der Begriff „Netzwerk“ steht für einen Zusammenschluss mehrerer Computer zum Zwecke der Kommunikation der einzelnen Geräte untereinander. Damit verschmelzen die einzelnen PCs zu einem großen Netzwerk, in welchem es möglich ist, Dateien unkompliziert von einem PC zum anderen zu übertragen oder Daten, die auf einem PC gespeichert sind, von einem anderen Gerät aus zu bearbeiten.

Bei einem Netzwerk kommen sogenannte Netzwerkprotokolle zum Einsatz, welche die verschiedenen Daten in Datenpakete verpacken und anschließend durch das Netzwerk schicken. Ein bekanntes Netzwerkprotokoll ist beispielsweise das TCP/IP-Protokoll, das auch bei den meisten Firmennetzwerken zum Einsatz kommt.

Welche Vorteile bietet Ihnen ein Firmennetzwerk?

Der wesentliche Vorteil eines Netzwerks ist die Verfügbarkeit aller digitalen Daten für mehrere Benutzer. Während man früher noch Aktenberge von einem Schreibtisch zum anderen tragen musste, genügt bei einem Netzwerk ein simpler Klick mit der Maus, um die gewünschten Inhalte abzurufen. Über ein Firmennetzwerk können sogar mehrere Mitarbeiter gemeinsam an einer Datei arbeiten, ohne dass sich die Mitarbeiter dabei im selben Raum befinden müssen.

Ein Firmennetzwerk bietet jedoch noch weitere Vorteile. Über die sogenannte VoIP-Telefonie lässt sich ein firmeninternes Telefonnetz errichten, über das die Mitarbeiter untereinander kostenfrei telefonieren können. Alles in allem ist ein Firmennetzwerk also ein deutlicher Gewinn für jedes Unternehmen, das nicht nur einen erhöhten Arbeitskomfort, sondern auch eine gesteigerte Effektivität bewirken kann.

Welche Komponenten Sie für die Errichtung eines Firmennetzwerkes benötigen und was Sie beim Kauf beachten sollten

Lesen Sie im Folgenden, welche Hardware-Komponenten Sie erwerben sollten, um ein funktionales und sicheres Netzwerk einzurichten.

Der Firmen-Router

Der Firmen-Router ist ein Gerät zur Weiterleitung von Netzwerkpaketen innerhalb eines Netzwerkes. Dabei ist der Router in der Regel an das Internet angeschlossen. Diesen Internet-Zugang können alle mit dem Router verbundenen PCs oder Notebooks nutzen. Natürlich lassen sich mit einem Router auch einzelne PCs zu einem Netzwerk zusammenfassen. Dabei ermöglicht der Router einen unkomplizierten Datenzugriff auf alle im Netzwerk verfügbaren Dateien.

Wichtig beim Kauf eines Routers ist zunächst die Anzahl an Anschlüssen, die das Gerät zur Verfügung stellt. Jeder Anschluss steht hierbei für ein Endgerät, das Sie mit dem Router verbinden können. Erwerben Sie beispielsweise einen Router mit vier eingebauten Ports, so können Sie bis zu vier PCs oder Notebooks per Kabel an den Router anschließen.

Auch die Geschwindigkeit, mit der Daten durch den Router fließen, sollte beim Kauf eine entscheidende Rolle spielen. Die Angabe erfolgt in Megabit pro Sekunde, kurz MBit/Sek. Je höher der Wert, desto schneller ist der Datentransfer.

Möchten Sie mehr Geräte mit dem Router verbinden, als dieser Anschlüsse zur Verfügung stellt, so können Sie einen sogenannten WLAN-Router erwerben. Dieser bietet Ihnen die Möglichkeit, Endgeräte kabellos per Funk mit dem Router zu verbinden. Der Vorteil: Sie können eine große Anzahl an Geräten verbinden, ohne dabei die vorhandenen Anschlüsse zu belegen. Beachten Sie jedoch, dass die Übertragungsgeschwindigkeit per WLAN in der Regel deutlich langsamer ist als die Übertragung per Kabel.

Switches und Hubs

Mithilfe eines Hubs können Computer in einem Netzwerk miteinander kommunizieren. Dabei wird jeder Computer über ein Ethernetkabel, auch LAN-Kabel genannt, mit dem Hub verbunden. Alle Datenanfragen erfolgen anschließend über den Hub. Ein Hub ist jedoch nicht in der Lage, die Quelle oder das gewünschte Ziel der erhaltenen Datenpakete zu identifizieren und sendet die Daten daher an alle Computer, die mit dem Hub verbunden sind. Zudem kann ein Hub Daten nur entweder senden oder empfangen, ist also nicht in der Lage, beide Operationen gleichzeitig auszuführen.

Ein Switch hingegen verfügt über die Funktion, das gewünschte Ziel der empfangenen Daten zu identifizieren, und sendet daher die Daten nur gezielt an den Empfänger-PC. Zudem können Switches Daten gleichzeitig senden und empfangen und erreichen daher eine schnellere Datenübertragung als Hubs. Möchten Sie also mehr als vier PCs in einem Netzwerk verbinden oder soll das Firmennetzwerk für die Übertragung von besonders großen Datenpaketen verwendet werden, so ist das Switch einem Hub vorzuziehen.

Der Server

Fast jedes Netzwerk ist mit einem Server ausgestattet. Zwar gibt es auch Software-basierte Server, in der Regel versteht man unter dem Begriff „Server“ jedoch einen eigenständigen Computer, auf dem die Server-Software zum Einsatz kommt. Der Server dient also als Host für das Netzwerk.

Auf einem Server können Sie beispielsweise verschiedene Anwendungen installieren, die die Benutzer innerhalb des Netzwerks nutzen können, ohne diese Anwendungen auf Ihrem PC oder Notebook installieren zu müssen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, die Festplatte des Servers als Netzwerklaufwerk zu nutzen, auf das alle Benutzer innerhalb Ihres Firmennetzwerkes zugreifen können.

Achten Sie beim Kauf eines Servers vor allem auf die verbaute Hardware. Da ein Server vor allem für den Datentransfer und zur Datensicherung zum Einsatz kommt, ist der Einbau einer schnellen Festplatte zu empfehlen. Bedenken Sie zudem, dass ein Server meist 24 Stunden am Tag läuft und dementsprechend viel Strom verbraucht. Verzichten Sie also auf einen High-End-Prozessor und besonders leistungsfähigen RAM. Diese Hardware-Komponenten sind für einen schnellen Datentransfer innerhalb eines Firmennetzwerks nur von geringer Bedeutung.

Der Druck-Server

In einem bestehenden Firmennetzwerk ist es möglich, einen einzigen Drucker als zentrale Druckeinheit für alle Benutzer des Netzwerks zu verwenden. Doch nicht alle Drucker unterstützen diese Funktion. Um einen Drucker, der nicht über eine Netzwerkfunktion verfügt, in Ihr Firmennetzwerk zu integrieren, können Sie einen Druck-Server erwerben. Hierbei handelt es sich um ein kleines Zusatzgerät, mit dessen Hilfe der Drucker mit einem Server, einem Router oder einem Switch verbunden wird. Im Anschluss ist der Drucker in das Netzwerk eingebunden und kann von allen Benutzern verwendet werden.

Netzwerkspeicher-Disk-Arrays

Zur Sicherung von Dateien kommt in vielen PCs oder Notebooks eine Festplatte zum Einsatz. Auch in der Netzwerktechnik sind Festplatten ein weitverbreiteter Speicherträger. Möchten Sie Ihr Firmennetzwerk um eine zentrale Speicherstelle erweitern, empfiehlt sich die Verwendung eines sogenannten Netzwerkspeicher-Disk-Arrays, kurz Disk-Array. Dieses Gerät bietet Platz für die Verwahrung mehrere Festplatten, die dann einem oder mehreren Servern zur Verfügung gestellt werden. Sie können also mehrere Festplatten zu einem großen Speicherträger zusammenfassen. Schließen Sie das Disk-Array dann noch an einen Router oder ein Switch an, können alle Benutzer innerhalb des Firmennetzwerks auf die gespeicherten Daten zugreifen. Ein Disk-Array bietet Ihnen somit die Möglichkeit, eine schier unendliche Speicherkapazität zu schaffen, die zudem noch von vielen Benutzern gleichzeitig genutzt werden kann.

Beachten Sie beim Kauf eines Disk-Arrays zunächst, mit wie vielen Einschüben das Gerät ausgestattet ist. Pro Einschub können Sie eine Festplatte verbauen. Empfehlenswert ist zudem ein Disk-Array, das die Hot Plug-Funktion unterstützt. Bei einem solchen Gerät können Sie die Festplatten im laufenden Betrieb ein- oder ausbauen. So müssen Sie das gesamte System nicht jedes Mal herunterfahren, wenn Sie eine Festplatte entnehmen oder einsetzen möchten.

Festplatten-Racks

Für die Verwendung von mehreren Festplatten innerhalb eines Netzwerks können Sie auch ein Festplatten-Rack verwenden. Hierbei handelt es sich um eine Haltevorrichtung, in die Sie die Festplatten einbauen können. Mit einem Festplatten-Rack können Sie also mehrere Festplatten sicher und vor allem platzsparend unterbringen.

Die Datensicherheit

Die Datensicherheit spielt heutzutage eine sehr große Rolle. Insbesondere dann, wenn Ihr Firmennetzwerk mit dem Internet verbunden werden soll, ist es wichtig, dass Sie auf eine ausreichende Sicherung des Netzwerks und der darin kursierenden Daten achten.

Einen zuverlässigen und gleichermaßen unkomplizierten Schutz bietet Ihnen eine externe Firewall. Dieses - meist kleine - Gerät wird zwischen Router und den Internet-Anschluss geschaltet und verwaltet anschließend den kompletten Datenstrom, der vom Internet-Anschluss ausgegeben wird. Das Beste: Die Firewall überprüft die eingehenden Daten schon, bevor diese überhaupt ins Netzwerk gelangen. Damit ist Ihr Firmennetzwerk sicher vor schädlichen Programmen oder Fremdzugriffen geschützt.

Fazit

Insgesamt bietet Ihnen ein Firmennetzwerk viele Möglichkeiten. Sie können mehrere PCs oder Notebooks miteinander verbinden, Daten zwischen diesen Geräten austauschen und durch die zentrale Verfügbarkeit dieser Daten die Effektivität Ihrer Firma erhöhen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden