So entscheiden Sie sich für den geeigneten VoIP-Telefonadapter

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
eBay-Tipp: So entscheiden Sie sich für den geeigneten VoIP-Telefonadapter

Telefonieren nach Internetstandard

Voice over IP, kurz als VoIP bezeichnet, wird auch Internet-Protokoll-Telefonie, oder kurz IP-Telefonie, genannt. Diese zweite Bezeichnung verdeutlicht welche Bedeutung sich hinter dem Begriff verbirgt, nämlich das Telefonieren über ein Computernetzwerk. Das Besondere ist, dass die Sprache beim Telefonieren über ein Netz übertragen wird, das zugleich für die Datenübertragung nutzbar ist. Aufgrund dieser Charakteristik können Sie sich mit einem IP-Telefon am Gespräch beteiligen aber auch mit einem Computer.

Doch VoIP erfordert nicht zwangsläufig die Anschaffung eines teuren Spezialgerätes, auch mit geeigneten Adaptern können Sie mit Ihrem traditionellen Festnetztelefon am Gespräch teilnehmen. Wie Sie den passenden Adapter für Ihr Telefongerät finden, was es bei der Internet-Telefonie noch zu beachten gilt und welche Vorteile Ihnen geboten werden, lesen Sie in diesem Ratgeber.

Mit VoIP konventionelle Telefonsysteme ersetzen

Das Telefonieren über IP-Technologie ersetzt die konventionelle Kommunikation über ISDN, Netz und viele andere Komponenten. Für den Endverbraucher liegt der große Vorteil in den reduzierten Kosten, da alle Anwendungen (Internet & Telefon) im selben Netz erfolgen und dieselben Komponenten nutzen.

Dennoch ist es derzeit kaum möglich, sofort auf die IP-Telefonie umzusteigen - zumindest nicht bei den traditionellen Anbietern. Die meisten Anbieter begleiten ihre Kunden durch einen so genannten sanften Wechsel, bei dem nach und nach Komponenten ersetzt werden. Genau dieser Aspekt macht es erforderlich, dass beide Telefonsysteme miteinander kombiniert werden können. Darauf haben inzwischen viele Multimedia-Hersteller reagiert und entsprechende Adapter auf dem Markt platziert.

Demgegenüber stehen neue Anbieter, die ihren Neukunden einen kompletten Neueinstieg in ein eines VoIP-Telefonsystem bieten.

Vermittlungsdienste bei VoIP

Das typische Bild der Schaltzentrale, wo einzelne Kabel bei eingehenden Anrufen umgesteckt werden, um Telefonverbindungen herzustellen, ist heute antiquiert. All diese Arbeiten sind auch bei dem konventionellen Telefonnetz mittlerweile automatisiert. Dennoch spielt auch bei VoIP-Telefonaten die Vermittlung eine zentrale Rolle.

Interessant ist vor allem, wie die Kontaktaufnahme vonstattengeht, denn bekanntlich haben Computer keine feste Telefonnummer. Problematisch sind die sich ständig verändernden IP-Adressen der Anschlüsse, da die meisten Nutzer keine Standleitung nutzen, sondern dynamisch mit dem Internet verbunden sind und damit immer wieder eine wechselnde IP für jede Sitzung zugewiesen bekommen.

Da der Vermittlungsdienst aber von einem Server übernommen wird, funktioniert die Erkennung per IP dennoch, denn der Server erkennt die jeweils aktuelle IP der angeschlossenen Geräte. Das bedeutet, dass das Telefon klingelt, unabhängig von dem Ort, an dem es aufgestellt wird. Die Verbindung zum Telefon kann mit Hilfe der IP jederzeit hergestellt werden, sofern das Gerät mit dem Vermittlungsserver Kontakt aufgenommen hat. Die Kommunikation selbst erfolgt unabhängig vom Server, dieser dient lediglich der Vermittlung.

Andere Nutzer anrufen

Die Anwahl anderer Nutzer über die IP-Adresse ist zwar möglich aber zum einen ist diese nicht immer bekannt und zum anderen ist es schwierig, sich diese zu merken. Es gibt derzeit verschiedene Methoden den Nutzern der VoIP-Telefonie eine individuelle Rufnummer zuzuweisen, die von der wechselnden IP unabhängig ist. Geplant ist kurzfristig auch die Notrufsysteme in das Netz zu integrieren. Angedacht ist auch, dass die konventionellen Nummern der gängigen Telefonnetze Verwendung finden sollen. Andere Ansätze verwenden die reinen SIP-Nummern der Nutzer.

SIP-Adressen werden von verschiedenen Anbietern offeriert. Diese sind an E-Mail-Adressen gebunden, so dass sie von jedem Ort der Welt aus flexibel nutzbar sind. Das Angebot reicht von kostenfreien bis hin zu kostenpflichtigen SIP-Nummern. Der Vorteil dieses Systems liegt im Charakter der SIP-Adressen, die aus reinen Zahlenfolgen bestehen, so dass Sie auch von IP-Telefonen mit konventioneller Tastatur angewendet werden können. SIP-Adressen können auch aus dem traditionellen Telefonnetz kontaktiert werden.

Auch bestehende Telefonnummern können für die VoIP-Telefonie verwendet werden. Diese werden allerdings abgewandelt verwendet, indem beispielsweise Punkte zwischen den einzelnen Ziffern stehen und die Reifenfolge umgekehrt wird. Nachgeschlagen werden können die Nummern mittels ENUM im Internet.

Einige VoIP-Anbieter vergeben auch Telefonnummern aus dem herkömmlichen Telefonnetz, die noch frei sind. Auch diese Rufnummern können aus dem traditionellen Netz ausgewählt werden. Allerdings ist dieses Angebot beschränkt, denn die Bundesnetzagentur sieht vor, dass nur Teilnehmer eine Nummer in entsprechenden Ortsnetzen erhalten, in denen ihr Wohnort liegt. Aus diesem Grund sind bei den verschiedenen Anbietern auch nur Telefongebiete der größeren Metropolen im Angebot.

Funktionsweise der Internet-Telefonie

Wie vom Telefonieren bekannt, muss auch bei der Internet-Telefonie ein Mikrofon, das im Telefonhörer integriert ist, vorhanden sein. Dieses vermittelt die akustischen Sprachsignale auf analogem Weg und wandelt sie in elektrische um, die dann kodiert, also digitalisiert werden. Zum Versand werden die Daten komprimiert. Bei Empfänger müssen diese Signale wieder dekomprimiert und dekodiert werden, damit ein korrekter Empfang sichergestellt ist.

Je nach Maß der Kodierung und Komprimierung variiert natürlich die Sprachqualität. Damit der Empfänger die Sprache verständlich wahrnehmen kann, muss der Decoder des Empfangsgeräts zum Coder des Senders passen. Aus diesem Grund sollte immer darauf geachtet werden, dass das eigene Endgerät mehrere Codecs enthält.

Endgeräte zur Nutzung der VoIP-Telefonie

Es gibt derzeit drei gängige Gerätetypen, mit denen die IP-Telefonie genutzt werden kann. Eine Möglichkeit ist die Nutzung eines Softphones. Dieses erinnert in seiner Optik an ein konventionelles Telefon, ist aber über eine spezielle Software mit dem Computer verbunden.

Eine Alternative bietet ein IP-Telefon, das an das LAN angeschlossen wird oder das WLAN-Telefon, das an Funknetzwerke angeschlossen wird. Bei dieser Variante benötigen Sie keinen Computer, um Telefonieren zu können. Dennoch ist es empfehlenswert, einen PC zu nutzen, um beispielsweise alle Konfigurationsvorgänge am Gerät vorzunehmen.

Eine dritte Möglichkeit ist die Nutzung eines schnurgebundenen oder schnurlosen Festnetztelefons, das mit einem speziellen Adapter, der für das analoge oder ISDN-Telefonnetz passen muss, an das LAN angeschlossen wird. Auch in diesem Fall benötigen Sie keinen separaten Computer, um Telefonieren zu können. Empfehlenswert ist auch hier bei der Einrichtung des Telefonsystems unterstützend einen PC oder auch ein Netbook zu verwenden.

Übrigens sind auch Mobiltelefone geeignet, um Gespräche mit VoIP zu führen, sofern ein WLAN zur Verfügung steht.

Erforderliche Adapter für VoIP mit dem Festnetztelefon

Der Vorteil von VoIP liegt vor allem in den geringen Kosten, denn die Gespräche sind kostenlos. Das ist besonders für alle diejenigen Interessant, die bisher mühsam im Call-by-Call Verfahren Ihre Auslandstelefonate führen.

Wenn Sie sich gerade erst einen neuer Router gekauft haben und nun doch vom günstigen VoIP-Verfahren überzeugt sind, dann bietet ein VoIP-Adapter die Möglichkeit, die Funktionen Ihres vorhandenen Routers sinnvoll zu ergänzen.

VoIP-Adapter erweitern die Funktionen des analogen Festnetztelefons für die Internet-Telefonie

VoIP-Adapter werden benötigt, um konventionelle, analoge Festnetztelefone für die Internet-Telefonie nutzbar zu machen. Für alle anderen Endgeräte-Möglichkeiten werden keine Adapter benötigt. Zu beachten ist außerdem, dass die IP-Telefonie mit Adapter nicht an ISDN-Telefongeräten funktioniert. Ihr vorhandenes Festnetztelefon, das für VoIP genutzt werden soll, muss analog und tonwahlfähig sein.

Der Vorteil, ein Telefon mit einem zusätzlichen Adapter auszustatten ist, dass die Anschaffungskosten für einen teuren VoIP-Router entfallen. Der Einstieg in die kostenlose Internettelefonie wird so denkbar günstiger. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Festnetztelefon auch für das alte Telefonnetz weiterhin nutzbar bleibt. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie spezielle Sonderrufnumern anwählen wollen, die oftmals über VoIP nicht verfügbar sind.

Unterschieden wird grundsätzlich zwischen Adaptern, die vor das bestehende Netzwerk geschaltet werden, und solchen, die als Client arbeiten. Zusätzlich zum Adapter werden ein DSL-Modem und ein LAN-Router benötigt.

Sollten Sie noch keinen Router und auch kein Modem besitzen, dann sollten Sie überlegen, ob entweder eine Hardware-Lösung, die diese Komponenten verknüpft, sinnvoll ist oder aber die Anschaffung eines VoIP-Routers samt weiterem Server-Zubehör doch lohnt. Zu berücksichtigen ist dabei allerdings, dass die meisten DSL-Anbieter Ihren Kunden Hardware kostenfrei für die Vertragsdauer zur Verfügung stellen oder subventionierte Geräte anbieten.

Auswahl und Einbau des VoIP-Adapters

Um ein funktionierendes VoIP-Telefonsystem zu haben, muss der Adapter unbedingt richtig angeschlossen werden, sonst riskieren Sie einen Absturz Ihres gesamten Netzwerks.

Die Adapter werden auch als ATA bezeichnet. Das steht für Analog Telefon Adapter. Es handelt sich dabei nicht um einen Stecker wie oft fälschlicherweise angenommen wird, sondern um eine kleine Box mit einem Port für das Ethernet und Anschlüssen für ein oder mehrere Telefone. Bei der Auswahl sollten Sie also berücksichtigen, wie viele Telefongeräte Sie an den Adapter anschließen wollen.

Bei der Auswahl des VoIP-Adapters sollten Sie unbedingt auf eine deutschsprachige Konfiguration achten. Der Vorgang ist zwar recht einfach, jedoch gibt es viele Fachbegriffe, weswegen es tatsächlich wichtig ist, dass Sie durch diesen Vorgang in Ihrer Muttersprache begleitet werden. Hilfreich ist, wenn der Adapter über einen speziellen Assistenten verfügt, der dabei unterstützt.

Da die VoIP-Telefonnummern oft schwierig zu merken sind, da sie nach keinem einheitlichen Schema aufgebaut werden, sind besonders Adapter zu empfehlen, die einen integrierten Rufnummernspeicher eingebaut haben. Auf wenigstens zehn zu speichernde Lieblingsnummern sollten Sie bei der Auswahl Wert legen.

Damit die Sprachqualität Ihrer Anrufe auch mit dem digitalen VoIP-System weiterhin hochwertig ist, sollten Sie unbedingt auf einen digitalen Signalprozessor achten, der mit Echounterdrückung arbeitet, um Rückkopplungen zu vermeiden.

Sinnvolle Nutzung der ATA Adapter

Ein ATA Adapter lohnt sich insbesondere dann, wenn auch das konventionelle Faxgerät an die VoIP-Telefonanlage angeschlossen werden soll. Es gibt zwar auch VoIP-Faxe, die sind in der Anschaffung aber sehr viel teurer als der vergleichsweise günstige Adapter. Zudem ist die Modellauswahl deutlich kleiner als beispielsweise bei konventionellen Kombigeräten.

Ein ATA Adapter kann auch um weitere Hardware ergänzt werden, um eine komplette Telefonanlage in das VoIP-Telefonsystem zu integrieren.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden