So entfernen Sie Aufkleber vom Auto, ohne den Lack zu beschädigen

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So entfernen Sie alte Aufkleber am Auto, ohne den Lack zu beschädigen

Zu Beginn des Jahres 2013 waren 58,7 Millionen Kraftfahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs. Darunter befinden sich viele besonders beliebte Modelle bekannter Hersteller, die mehrere Millionen mal verkauft wurden und daher besonders häufig auf den Straßen zu sehen sind. Viele Autofahrer legen auf dass Aussehen ihres Autos einen hohen Wert. Wenn es nicht mehr reicht, dem eigenen Auto mit einer auffälligen Farbe einen besonderen Look zu verleihen, greifen viele Autofahrer zu Aufklebern, um ihr Auto zu verschönern.

Karosserie Aufkleber wie „Baby an Bord" oder „Ich bremse auch für Tiere" sind längst keine Seltenheit mehr. Meist haften die Aufkleber bombenfest und verrutschen auch bei höheren Geschwindigkeiten nicht. Dieser feste Halt kann sich jedoch auch schnell als Nachteil erweisen. Dann nämlich, wenn die Aufkleber wieder entfernt werden sollen. Häufig ist es schwierig, den Kleber zu lösen, ohne dabei größere Kraft aufzuwenden. Ohnehin ist das Entfernen von Aufklebern eine heikle Angelegenheit, denn der Autolack ist empfindlich gegen mechanische Einwirkungen und verkratzt schnell. Falls auch Sie Ihr Fahrzeug mit Aufklebern verschönert haben und diese nun entfernen möchten, benötigen Sie dazu nicht nur Geduld und Spucke, sondern auch das richtige Wissen, wie Sie die Aufkleber kratzerfrei entfernen können.

Dieser Ratgeber sagt Ihnen, wie Sie die Aufkleber auf Ihrem Fahrzeug loswerden, ohne dabei den Lack zu beschädigen. Zudem erfahren Sie, welche Hilfsmittel Ihnen bei der Aufkleber-Entfernung wichtige Dienste leisten können.

So werden Aufkleber in der Regel an einem Fahrzeug befestigt

Erfahren Sie zunächst, wie Aufkleber überhaupt an Ihrem Fahrzeug haften und was das für das Entfernen der Aufkleber bedeutet.

Ein Klassiker – der Folienaufkleber

Der Folienaufkleber ist mit einer dünnen Klebeschicht ausgestattet, die sich auf der Rückseite befindet. Ähnlich wie ein herkömmlicher Sticker müssen Sie zunächst eine Schutzfolie entfernen, um die Klebeschicht freizulegen. Anschließend wird der Aufkleber mit der Klebeschicht nach unten direkt auf den Fahrzeuglack aufgebracht. Der Folienaufkleber hat den entscheidenden Vorteil, dass er besonders gut auf dem Auto haftet und daher auch bei schnellen Fahrten nicht verrutscht. Allerdings ist bei der Aufbringung des Folienaufklebers besondere Vorsicht geboten, denn durch die Klebeschicht haben Sie nur einen Versuch. Befindet sich der Aufkleber erst einmal auf dem Auto und Sie merken, dass Sie nicht sauber gearbeitet haben, ist es schwer, den Aufkleber wieder heil zu entfernen. Auch eventuell vorhandene Luftblasen, die sich beim Aufbringen des Aufklebers einschleichen können, sind häufig schwer zu entfernen. Tipp: Greifen Sie zu Ihrer Kreditkarte und streichen Sie die eingeschlossenen Luftblasen vorsichtig nach außen aus dem Aufkleber heraus.

Die Alternative – der Adhäsionsaufkleber

Adhäsionsaufkleber sind eine gute Alternative zum klassischen Folienaufkleber. Sie sind ohne Klebstoff rückstandsfrei zu verkleben, da Sie mit ihrer elektrostatischen Wirkung auf vielen Oberflächen bis zu mehreren Monaten haften. So auch auf dem Lack Ihres Autos.

Adhäsionsaufkleber haben gleich mehrere Vorteile. Zunächst sind sie rückstandsfrei ablösbar. Falls Aufkleber-Botschaften wie „Baby an Bord" also nicht mehr Ihrer aktuellen Lebenssituation entsprechen, können Sie den Aufkleber ohne großen Aufwand entfernen. Zudem sind Adhäsionsaufkleber durch den Verzicht auf eine Klebeschicht wiederverwertbar, sodass Sie den Aufkleber auf Wunsch an nachfolgende Generationen verschenken können.

Adhäsionsaufkleber haben jedoch den Nachteil, dass sie von Zeit zu Zeit neu aufgebracht werden müssen, da der selbsthaftende Effekt nach wenigen Wochen bereits nachlässt. Zudem haften Adhäsionsaufkleber nicht ganz so fest auf dem Fahrzeuglack wie der klassische Folienaufkleber. Wenn Ihnen die rückstandsfreie Entfernung jedoch wichtiger ist als ein sicherer Halt am Auto, dann sind Adhäsionsaufkleber eine sehr gute Wahl.

So entfernen Sie alte Aufkleber am Auto, ohne den Lack zu beschädigen

Erfahren Sie nun, wie Sie alte Aufkleber schonend entfernen und welche Hilfsmittel Ihnen dabei wertvolle Dienste leisten können.

Allgemeine Hinweise zur Aufkleber-Entfernung

Bei der Entfernung von Aufklebern am Auto ist stets Vorsichtig geboten. Schnell ist es passiert, dass die Entfernung kleine oder auch größere Kratzer auf dem Lack Ihres Autos hinterlässt. Grundsätzlich gilt: Verwenden Sie keine harten und spitzen Gegenstände, um die Aufkleber zu entfernen. Vor allem auf die Verwendung von Schraubenziehern oder Klingen sollten Sie im Sinne des Lackes verzichten. Die einzige Klinge, mit der Sie Ihr Glück versuchen können, ist die, mit der Sie auch Ihr heimisches Ceran-Kochfeld pflegen können. Falls Sie mit einer solchen Klinge auch den KFZ-Aufklebern zu Leibe rücken möchten, sollten Sie darauf achten, dass Sie mit der Klinge stets in einem Winkel von 45 Grad arbeiten. So können Sie die Gefahr von Kratzern im Lack deutlich reduzieren.

Vermeiden Sie bei der Aufkleber-Entfernung die Verwendung von Benzin oder Nagellackentferner. Zwar sind diese Mittel dazu in der Lage, Aufkleber und Klebeschicht so aufzuweichen, dass Sie diese leicht entfernen können, für viele Lackarten sind Benzin und Nagellackentferner sind sie jedoch zu aggressiv und hinterlassen sichtbare Spuren auf dem Lack.

Die Entfernung mit dem Heißluftföhn

Viele Anwender greifen bei der Entfernung von Aufklebern zum guten alten Heißluftföhn. Hiermit wird der Aufkleber zunächst erwärmt, sodass die Klebeschicht weicher wird. Danach kann der Aufkleber meist ohne großen Kraftaufwand vom Auto entfernt werden. Allerdings ist die Aufkleber-Entfernung per Föhn nicht ganz so einfach, wie sie zunächst klingt. Es gibt einiges zu beachten, damit Sie den Lack Ihres Fahrzeuges nicht beschädigen.

Falls Sie einen Föhn verwenden, bei dem Sie die ausgegebene Hitze regulieren können, sollten Sie diese nicht auf volle Temperatur einstellen. Ansonsten riskieren Sie, dass sich der Lack während der Aufkleber-Entfernung verfärbt, was sich nicht mehr rückgängig machen ließe. Schon ab einer Temperatur von ca. 100 Grad Celsius kann der Lack Schaden nehmen. Zudem sollten Sie es vermeiden, den Föhn zu nah an das Fahrzeug zu halten, auch dies könnte Beschädigungen am Lack hervorrufen.

Falls Sie im Besitz eines noch relativ neuen Autos sind, sollten Sie auf die Aufkleber-Entfernung per Föhn nach Möglichkeit gänzlich verzichten. Die Gefahr, den Lack zu beschädigen, wäre einfach zu groß. Besitzen Sie jedoch ein älteres Fahrzeug, das vielleicht sogar schon die eine oder andere Macke im Lack hat, ist der Föhn ein gutes Hilfsmittel, um Aufkleber zu entfernen. Sie können die Klebeschicht sanft lösen und anschließend den Aufkleber ohne großen Kraftaufwand vom Auto entfernen. In der Regel hinterlassen Folienaufkleber dabei jedoch einen Rest der Klebeschicht auf dem Fahrzeuglack. Diesen müssen Sie mit einem geeigneten Lösungsmittel entfernen. Wie Sie ein solches finden, erfahren Sie im weiteren Verlauf dieses Ratgebers.

Margarine – ein Geheimtipp?

Handelsübliche Margarine gilt als Geheimtipp für die Entfernung von KFZ-Aufklebern. Das gilt jedoch in der Regel nur für die Entfernung von Kleberückständen auf dem Lack. Den eigentlichen Aufkleber können Sie mit Margarine nicht entfernen. Tragen Sie die Margarine sanft auf die Kleberückstände auf und lassen Sie diese anschließend ein paar Minuten einwirken. Nach dieser Einwirkzeit können Sie Margarine und Rückstände mit einem weichen Tuch abwischen. Am besten ist hierfür ein Mikrofasertuch geeignet. Diese ist besonders weich und hinterlässt aufgrund des Materials keinerlei Kratzer auf dem Lack Ihres Autos.

Hilfe aus der Küche – klassische Hausputzmittel

Einige Hausputzmittel sind dazu geeignet, Ihnen bei der Entfernung von Aufklebern zu helfen. Hierzu zählen in erster Linie Shampoos oder Spülmittel. Vermischen Sie diese Mittel mit Wasser und stellen Sie so eine Seifenlauge her. Diese tragen Sie mit einem weichen Schwamm direkt auf den Aufkleber auf und lassen das Gemisch einige Minuten einwirken. Der Aufkleber weicht mit der Zeit auf und lässt sich anschließend meist relativ leicht abziehen.

Falls Sie klassische Hausputzmittel für die Aufkleber-Entfernung verwenden möchten, dürfen Sie dabei auf keinen Fall zu scharfen Mitteln wie beispielsweise Essigreiniger greifen. Diese können nicht nur den Lack, sondern auch Kunststoffteile an Ihrem Fahrzeug angreifen und entfernen.

Das richtige Lösungsmittel finden

Für die Entfernung von KFZ-Aufklebern und auch zum Entfernen von Kleberückständen können Sie ein Lösungsmittel verwenden. Beim Kauf dieser sollten Sie darauf achten, dass Sie nur acetonfreie Mittel mit dem Aufdruck „für Lacke geeignet" erwerben. Diese arbeiten schonender als klassische Aceton-Mittel und sind damit besser für lackierte Oberflächen geeignet. Tipp: Verwenden Sie das Lösungsmittel zunächst an einer unauffälligen Stelle Ihres Fahrzeuges, um zu überprüfen, ob das Mittel zu Verfärbungen oder Lackschäden führt. Falls dies nicht der Fall ist, können Sie das Lösungsmittel mit einem weichen Tuch oder einem Schwamm auf den Aufkleber auftragen und diesen anschließend entfernen. Befinden sich anschließend noch Kleberückstände auf dem Lack, so tragen Sie das Lösungsmittel einfach noch einmal auf und lassen es erneut einwirken.

Das Ergebnis

Seien Sie nicht enttäuscht, wenn die Aufkleber-Entfernung zwar geklappt hat, dennoch aber Veränderungen am Lack sichtbar sind. Aufkleber, die besonders lange auf Ihrem Fahrzeug aufgebracht waren, können den Lack jahrelang vor UV-Licht und anderen Umwelteigenschaften geschützt haben. Daher ist es häufig so, dass sich der Lack, der sich unter dem Aufkleber befunden hat, deutlich frischer aussieht als der restliche Lack an Ihrem Fahrzeug. In solch einem Fall haben Sie die Möglichkeit, Ihr Fahrzeug großflächig mit einer Autopolitur zu behandeln, um besonders harte Farbübergänge abzuschwächen. Mit einem passenden Wachs können Sie den Lack anschließend versiegeln. So können Sie nicht nur Aufkleber entfernen, sondern Ihrem gesamten Fahrzeug etwas Gutes tun.

Sie sehen, das Entfernen von Aufklebern am Auto, ohne Schäden anzurichten, ist kein Hexenwerk. Mit ein bisschen Know-how und den passenden Utensilien können Sie Aufkleber mit viel Vorsicht und wenig Aufwand rückstandsfrei entfernen und Ihrem Auto wieder zu seinem ursprünglichen Look verhelfen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden