So bringen Sie Autoaufkleber für ein sportliches Fahrzeugdesign perfekt an

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
So bringen Sie Autoaufkleber für ein sportliches Fahrzeugdesign perfekt an

Für Autos gibt es verschiedene Karosserie Aufkleber, die es durchaus sportlicher wirken lassen können. Kaufen Sie Ihr Auto schon als Sportausführung, ist dieses bei manchen Marken oft schon mit Aufklebern versehen. Wollen Sie das nachträglich selber machen, ist das aber auch kein Problem. Wenn Sie sich manche Sportautos ansehen, werden Sie viele Aufkleber der Sponsoren des Teams finden; zwar brauchen Sie keinen Sponsor, aber auch mit solchen Aufklebern können Sie Ihr Auto so gestalten, dass es dem originalen Rennauto sehr ähnlich sieht.
Bevor Sie nun viele verschiedene Aufkleber kaufen, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie das fertige Auto aussehen soll, denn sehr schnell kann es auch überladen wirken, was dann nicht mehr schön und sportlich aussieht. Zu erwerben gibt es viele verschiedene Aufkleber, nicht alle haben aber auch eine gute Qualität. Es gibt durchaus auch Aufkleber, die nicht besonders gut halten. Um das herauszufinden, müssen Sie unter Umständen einige ausprobieren. Im Grunde ist das Aufkleben solcher Aufkleber nicht schwer, dennoch sollte man ein wenig Ahnung davon haben. Würde man sie zum Beispiel auf ein schmutziges Fahrzeug anbringen, würde sich der Schmutz durchdrücken, was man sehen kann, und der Aufkleber würde wahrscheinlich auch nicht so lange halten.

Diese vielfältigen Aufkleber gibt es

Sponsorenaufkleber aus dem Motorsport und Tribals

Sehen Sie sich ein wenig nach verschiedenen Aufklebern um, denn es gibt vielefältige Arten. Es gibt zum Beispiel die Schriftzüge von bestimmten Sponsoren aus dem Motorsport. Tribals waren eine ganze Zeit sehr beliebt, sind mittlerweile zwar etwas aus der Mode gekommen, können aber immer noch gut aussehen. Sie werden in der Regel auf die Heckscheibe des Autos geklebt.

Streifen, Zahlen und Modellnummern

Es gibt auch Streifen zum Aufkleben in ganz verschiedenen Breiten. Diese lassen das Auto schnittiger wirken und in der passenden Farbe kann das gut aussehen. Bei diesen Streifen ist aber ein genaues Augenmaß nötig, da sie schnell einmal schief aufgeklebt werden. Natürlich können Sie sich auch diverse Zahlen auf das Auto kleben oder aber die Modellnummern von bestimmten Herstellern.

Ernst gemeinte Ferrari-Pferde oder witzige Augenwimpern

Viele Fiatfahrer kleben sich zum Beispiel gerne ein Ferrari-Pferd auf das Heck, was manche lächerlich finden mögen, wenn es auf einem zu kleinen Auto platziert wird; auf einem Sportwagen kann es aber auch gut aussehen. Soll das Fahrzeug auf witzige Weise sportlich werden, können Sie zum Beispiel bei manchen Marken über die Scheinwerfer Wimpern kleben. Das sieht dann aber nur nett aus, wenn das Auto auch richtig knuffig ist.
Bedenken Sie immer, wie das Ergebnis danach aussieht. Sie können ein kleines Auto mit wenig PS mit solchen Aufklebern auch lächerlich machen und das ist sicherlich nicht in Ihrem Sinne. Schauen Sie somit, dass die Aufkleber auch zum Automodell passen. Vielleicht können Sie sich beim Hersteller Ihres Autos über die verschiedenen Sportwagendesings informieren, dann haben Sie einen kleinen Überblick darüber, wie Ihr Auto aussehen soll und welche Aufkleber Sie kaufen wollen. Auch sollten die Aufkleber zur Größe des Autos passen. Sind sie zu groß, kann ein kleines Auto auch untergehen, was nicht schön aussehen würde.

Sportliche Aufkleber für das Auto

Streifen wirken immer sportlich; ob sie nun an der Seite verlaufen oder über die Motorhaube und das Dach, ist reine Geschmackssache. Eine Zahl, wie man sie auf Rennautos findet, wirkt auch gleich viel sportlicher, diese nimmt in der Regel aber auch fast eine ganze Autotür ein. Sie können sich an die Scheibe einen Schriftzug kleben, hier ist aber zu bedenken, dass der Schriftzug so sein muss, dass er Ihnen nicht die Sicht nimmt. Wollen Sie auf der Windschutzscheibe oben einen Sonnenschutzstreifen kleben, informieren Sie sich unbedingt vorher, wie breit er sein darf und welche Farbe er haben darf. Hier kann es Probleme geben, da er die Sicht erheblich behindern kann. Kaufen Sie diesen Aufkleber nicht ohne vorherige Informationen, sonst könnten die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erlöschen und Sie haben dann erhebliche Kosten, wenn die Polizei Sie anhält. Beim Streifendesign müssen Sie aufpassen, denn jede Rille, die das Auto hat, müssen Sie auch ausschneiden und das Schiebedach müssen Sie ganz aussparen.

Die Vorbereitung ist wichtig

Den Aufkleber können Sie nicht einfach so auf das Auto kleben, weil er dann unter Umständen nicht halten würde. Waschen Sie das Fahrzeug erst gründlich, damit kein Schmutz und Staub mehr auf dem Lack sind. Der Lack muss natürlich trocken sein, und bevor Sie mit dem Kleben beginnen, sollten Sie die Stelle auch noch mit ein wenig Lackreiniger bearbeiten, damit er ganz fettfrei ist.

Anbringen von neuen und entfernen von alten Aufklebern

Halten Sie einen Rakel bereit, denn diesen brauchen Sie, um Luftblasen unter dem Aufkleber herauszudrücken. Eventuell brauchen Sie auch eine dünne Nadel, mit dieser können Sie Luftblasen vorsichtig aufstechen, die sich nicht herausdrücken lassen. Machen Sie sich Gedanken, wo der Aufkleber angebracht werden soll, denn klebt er erst einmal, hält er in der Regel auch recht gut. Haben Sie noch alte Aufkleber, die Sie entfernen wollen, verwenden Sie eine Heißluftpistole; erhitzen Sie die Aufkleber kurz, dann lassen sie sich ganz leicht entfernen.

Tipps zum Aufkleben von Streifen

Wollen Sie Streifen anbringen, kleben Sie diese Schritt für Schritt auf. Entfernen Sie immer nur ein Stück des Trägerpapiers und kleben Sie dann dieses Stück auf, entfernen Sie dann wieder ein Stück und kleben Sie wieder. So können die Streifen gerade angebracht werden, und Sie können mit dem Rakel gleichzeitig, die Luft unter dem Aufkleber herausstreichen. Kleben Sie Streifen über die Motorhaube und das Dach, bedenken Sie, dass Sie das eventuell vorhandene Schiebedach aussparen. Dort würden die Aufkleber nicht lange halten und vor allen Dingen, würden Sie durch das ständige Öffnen des Dachs schnell abkratzen. Die Schwierigkeit bei diesen Aufklebern ist, dass die Streifen am Dach in einer Linie zur Motorhaube verlaufen sollen. Es kann sich darum lohnen, diese Linie mit einem Krepppapier abzukleben; an dieser Hilfslinie können Sie sich orientieren.

Wie man die Modellbezeichnung eines Autos gegen ein Sportzeichen austauscht

Wollen Sie die Modellbezeichnung Ihres Autos gegen ein Sportzeichen austauschen, müssen Sie versuchen, das Schild vorsichtig zu lösen. In der Regel sind diese aufgeklebt und lassen sich vorsichtig mit einer Spachtel abheben, manche sind aber auch gesteckt. In solchen Fällen lassen Sie das Typenschild auf dem Auto, sonst haben Sie Löcher an dieser Stelle. Sollte es nur geklebt sein, wickeln Sie um die Spachtel ein Stück Stoff, sonst verkratzen Sie sich unter Umständen den Lack unter dem Typenschild.

So halten die Aufkleber auch lange

Ideal ist es, wenn Sie die Aufkleber im Sommer anbringen. Durch die Wärme setzen sie sich auf dem Lack richtig gut fest. Im Winter lösen sie sich oft wieder schnell ab, weil der Kleber nicht richtig aushärten kann. Sie können den frischen Aufkleber ruhig der Sonne aussetzen, dadurch hält er besser. Wenn möglich, vermeiden Sie die ersten Wochen die Waschstraße, da diese den Aufkleber lockern kann. Sitzt er aber erst richtig fest, dann hält er auch der Waschstraße ohne Probleme stand. Im Winter sollten Sie beim Abkehren des Autos vorsichtig sein und nur ganz vorsichtig mit dem Besen über den Aufkleber kehren. Das Eis, das darauf ist, kann den Aufkleber beim Abkehren beschädigen oder teilweise abreißen. Leider ist es aber nach sehr kalten Wintern oft auch so, dass Sie die Aufkleber dann erneuern müssen; meist passiert das bei Autos, die den ganzen Winter im Freien stehen. Wenn Sie Ihr Auto polieren wollen, versuchen Sie nicht über die Aufkleber zu polieren, denn dadurch können sie entweder kaputt gehen oder Sie entfernen die Aufkleber versehentlich ganz. Löst sich ein Aufkleber, können Sie ihn leider auch nicht mehr befestigen. Versuchen Sie es auf keinen Fall mit Kleber, sondern entfernen Sie ihn lieber und verwenden Sie einen Neuen, denn mit Kleber ruinieren Sie Ihren Lack.

Das ist zu bedenken

Bevor Sie zu kleben beginnen, bedenken Sie, dass Ihnen diese Deko in ein paar Jahren vielleicht nicht mehr gefällt oder dass Sie das Auto vielleicht auch in Zukunft verkaufen wollen und diese Aufkleber den Wert mindern können. In solchen Fällen müssen Sie die Aufkleber auch wieder entfernen. Je mehr Aufkleber auf dem Auto sind, umso länger sind Sie auch beschäftigt, diese wieder zu entfernen. Meist ist der Lack dann unter den Aufklebern noch mit Kleberresten versehen, die Sie in Kleinarbeit abwischen müsse; leider können diese jedoch sehr hartnäckig sein. Gerade bei Autofarben wie Rot ist der Lack unter dem Aufkleber noch richtig knallig und der Rest ist eher verblichen; man würde also genau die Stellen sehen, an denen die Aufkleber angebracht waren. Um solche Stellen zu bearbeiten, müssen Sie den Lack aufpolieren und da liegt das Problem. Je größer der Aufkleber war oder je mehr Aufkleber Sie hatten, umso mehr müssen Sie polieren, unter Umständen sogar das ganze Auto. Das kann viel Zeit in Anspruch nehmen und manchmal kann man den Lack auch nicht mehr so aufbereiten, dass man die Stellen gänzlich unsichtbar machen kann.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden