So bewertet man richtig...

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Link zu einer eBay-Seite

Historie

Das Bewertungssystem bei Ebay basiert auf freiwilligen Angaben und darf nicht erzwungen werden. Vor 2008 war es den Verkäufern noch möglich ebenfalls negativ zu bewerten. Das hatte zur Folge, dass zum Einen weniger negative Bewertungen im System waren, da man sich vor allem als Käufer zweimal überlegte, ob man negativ bewerten muss oder nicht. Zum anderen war die Kommunikation unter Käufer und Verkäufer im Vorfeld deutlich besser. Seit der AGB Änderung ist es für den Käufer viel einfacher negativ zu bewerten. Ich möchte hiermit einmal die grundsätzlichen Abläufe einer Bewertung aus Sicht der Verkäufer darstellen und wichtige Punkte vorbringen.

Schritt 1 - Kauf des Artikel

Ein Artikel wurde gekauft, das Geld ist auf dem VK Konto eingegangen.
Der Verkäufer gibt eine positive Bewertung ab. Zum einen da das Geld ja pünktlich da ist und zum anderen, da er eh nur positiv bewerten kann. Das Wichtigste beim Verkauf ist natürlich der Erhalt des Geldes, von daher kann jetzt schon positiv bewertet werden.

Schritt 2 - Versand des Artikels

Der Artikel wird verschickt und kommt beim Käufer an. Die pünktliche Lieferung ist aber noch KEIN Bewertungsargument sondern fließt in die Sternchenvergabe ein.

Schritt 3 - Überprüfung der Ware

Funktioniert der Artikel und stimmt alles kann JETZT auch vom Käufer positiv bewertet werden. Wenn nicht, dann folgt jetzt das Wichtigste:

Ware defekt? Nicht zufrieden? Geld zurück?

Sollte die Ware defekt sein und der Käufer eine negative Bewertung deshalb abgeben, so ist das FALSCH! Denn: Bewertet wird hier nicht der Artikel alleine, sondern der ganze Ablauf des Kaufs. Wenn die Ware defekt ist und zurückgeschickt wird, der Käufer sein Geld pünktlich bekommt oder ein gleichwertiger Artikel zugeschickt wird, dann ist der Kauf doch positiv verlaufen. Eine negative Bewertung wäre hier fehl am Platz.

Fazit

Käufer bewerten zu schnell negativ! Der Verkäufer hat keinen Schutz mehr davor. Ein Ergänzungskommentar reicht bei weitem nicht um seinen Status wieder herzustellen.
Anstatt den gesamten Ablauf zu bewerten, wird sofort bei Erhalt eines nicht zufriedenstellenden Artikels schlecht bewertet. Und das nicht nur bei defekten Artikeln.
Ich habe ein mal eine neutrale Bewertung bekommen, weil der Artikel zu klein war für den angegebenen Preis. Die Größe war jedoch in der Beschreibung festgehalten, sogar mit Vergleichsfoto. Und trotzdem: Wann ist ein LCD-Spiel zu klein für den Preis? Vor allem, für welchen Preis?

Bevor man also zu schnell schlecht bewertet, sollte man erst einmal warten bis man entweder, den gewünschten Artikel in der Hand hält oder sein Geld wieder zurückbekommen hat.
Alles was aus dem Rahmen fällt, wie keine Kommunikation, keine fristgerechten Lieferungen oder Zahlungen oder sonstiges, kann durchaus negativ bewertet werden!
Kurz gesagt: Mit Positiv, Neutral und Negativ bewerte ich den GESAMTEN Kauf. Also erst wenn alles wieder hergestellt wurde, ich habe den Artikel in der Hand oder mein Geld wieder zurück.
Mit den Sternchen bewerte ich die einzelnen Punkte des gesamten Kaufs, also Kommunikation, Versand, etc.
Das dürfte doch eigentlich gar nicht so schwer sein!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden