So bauen Sie einen neuen Bing-Vergaser in Ihr Moped ein

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

So bauen Sie einen neuen Bing-Vergaser in Ihr Moped ein

Ein Vergaser dient der Zerstäubung des Kraftstoffs und der Vermischung des Benzins mit Luft. Unter der großen Auswahl von Vergasern für Mopeds befinden sich auch Produkte des Herstellers Bing. Den Einbau können Sie mit geringem Aufwand selber vornehmen. Erfahren Sie, wie Sie einen neuen Bing-Vergaser in Ihr Moped einbauen und wie Sie diesen richtig einstellen.

 

Achten Sie auf eine fachgerechte Montage – wichtige Hinweise

Um einen Bing-Vergaser fachgerecht einzubauen, benötigen Sie das passende Material. Achten Sie beim Kauf darauf, dass sich die passenden Ansaugstutzen und Luftfilter im Lieferumfang befinden. Ist dies nicht der Fall, erwerben Sie beide Komponenten separat. Der Einbau des Vergasers ist mit wenigen Handgriffen erledigt. Stecken Sie den Benzinschlauch, den Ölschlauch und die je nach Vergaser-Modell vorhandenen Unterdruckschläuche auf die entsprechenden Anschlüsse. Hinweis: Der größte Anschluss dient zur Verbindung des Benzinschlauchs. Einige Bing-Vergaser sind mit zusätzlichen Anschlüssen am Schieberturm oder der Schwimmerkammer ausgestattet. Diese werden für den Anschluss von Überlaufschläuchen verwendet.

 

Überprüfen Sie, ob der Vergaser richtig funktioniert

Haben Sie den Vergaser eingebaut, überprüfen Sie seine Funktionalität. Schrauben Sie den Deckel des Vergasers auf und ziehen Sie Schieber und Feder heraus. Überprüfen Sie, ob der Schieber vollständig öffnet und schließt. Ist dies nicht der Fall, können Sie den Gaszug am Gasgriff oder an der Führung des Vergaser-Deckels nachjustieren.

 

So stimmen Sie den Vergaser richtig ab – ein How-to

Starten Sie den Motor Ihres Mopeds und achten Sie auf das Motorgeräusch. Droht der Motor abzusterben, nehmen Sie leichte Gasstöße am Gashebel vor und justieren Sie die Standgasschraube im Uhrzeigersinn, bis der Motor stabil läuft. Überdreht der Motor, regulieren Sie die Standgasschraube entgegen des Uhrzeigersinns. Pendelt sich die Motordrehzahl bei 1500 bis 2500 Umdrehungen pro Minute ein, widmen Sie sich der Vergaserschraube. Diese regelt die Drehzahl im Standgas. Drehen Sie die Schraube um eine halbe Umdrehung heraus und warten Sie, bis sich das Motorgeräusch verändert. Hat der Motor das maximale Standgas erreicht, belassen Sie die Schraube in der aktuellen Position und regulieren Sie die Drehzahl auf das gewünschte Niveau.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden