Skinny-Damenjeans: Röhrenjeans im Trend

eBay
VonVeröffentlicht von
Röhrenjeans im Trend: Ratgeber für die Auswahl von Skinny-Damenjeans

Sie liegt eng an und setzt lange, schlanke Beine attraktiv in Szene: die Röhrenjeans. Der folgende Ratgeber zeigt Ihnen, was eine Röhrenjeans ausmacht, wie Sie diese kombinieren und was Sie beim Kauf beachten sollten.

Die Anfänge der Jeans: Ein Klassiker wird geboren

Als der Stoffhändler Levi Strauss und der Schneider Jacob Davis am 20. Mai 1873 die Jeans patentieren lassen, ist diese zunächst als Arbeiterhose konzipiert. Bereits zuvor stellen sie die Hosen aus braunem Segeltuch aus Hanf her. Der blaue Baumwollstoff Denim wird erst später verwendet. Wirklich revolutionär sind jedoch die mit Nieten verstärkten Nähte. Im Jahr 1872 verstärken sie erstmals bei einer Hose die Ecken der Taschen durch Nieten. Die Levis 501, die als Erstes in Serie produziertes Modell gilt, ist bis heute ein beliebter Klassiker. Doch nicht nur Levis stellt die Arbeiterhosen her. Auch Lee produziert früh die strapazierfähigen Modelle. Getragen werden diese unter anderem von Handwerkern, Farmern und Cowboys. In den 1920er Jahren wird sie vermehrt als Freizeithose entdeckt und genutzt.

Die ersten Jeans speziell für Damen

Im Laufe der Zeit erlebt die "Blue Jeans" viele Veränderungen. Eine der ersten in den 1930ern ist, dass die Hosenträger vom Gürtel abgelöst werden. Auch für Frauen wird ein spezielles Modell entworfen: die Levis Lady L. Während des Zweiten Weltkriegs gehört die Jeans zur Bekleidung amerikanischer Soldaten. Die überschüssigen Armeebestände der Marken Lee, Levis und Wrangler verbreiten sich nach Ende des Krieges in Westeuropa. Junge Männer tragen diese als Protestsymbol gegen Autorität und Tradition. Im Jahr 1948 wird schließlich die erste Jeans in Europa produziert. Hersteller ist die L. Hermann Kleiderfabrik, die 1958 zu Mustang wird. Die erste europäische Damenjeans erblickt 1953 das Licht der Welt und wird als Girls-Camping-Hose bezeichnet. Der Reißverschluss sitzt bei diesem Modell an der Seite. In der Schule oder bei öffentlichen Tanzveranstaltungen ist das Tragen von Jeans - oder "Niethosen" - in der DDR zwischenzeitlich untersagt.

Die Passformen: die Jeans im Wandel der Mode

Im Laufe der Jahre kommen zur klassischen Jeans immer mehr unterschiedliche Pressformen hinzu, die die Mode nachhaltig beeinflussen. So ist in den 1970er Jahren die Schlaghose weit verbreitet. In diesem Jahrzehnt setzt auch die Jeans auch flächendeckend und generationsübergreifend in Europa als Freizeithose durch. Ende der 1970er Jahre kommt die Röhrenjeans auf den Markt. Im Gegensatz zur unten weiter werdenden Schlaghose liegt dieser Schnitt am gesamten Bein eng an. In den 1980er Jahren erfreut sich die Karottenjeans großer Beliebtheit. Ebenfalls Trend in den 1980ern ist der hoch sitzende Bund bei Damenjeans. Die Röhrenjeans verschwindet in den 1990er Jahren eine Weile vom Markt. Zum Trend dieses Jahrzehnts gehören die sehr weiten Baggy Jeans. Auch die Schlaghose erlebt ein kurzes Revival.
Die Renaissance der Röhrenjeans hingegen kommt zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Daneben erobert die Hüftjeans die Herzen und Kleiderschränke der Frauen. Im Jahr 2009 wird der Boyfriend Look geboren. Dank unzähliger Schnitte, Waschungen, Farben und Stile gibt es heute eine vielfältige und große Auswahl an Damenjeans. Von der Raw Denim bis zur Stone Washed, von der Skinny bis zur Boyfriend Jeans ist für jede Figur und jeden Geschmack etwas dabei. Eine der beliebtesten Passformen ist dabei die Röhrenjeans, die selbst in unterschiedlichen Kreationen angeboten wird.

Wodurch zeichnet sich eine Röhrenjeans aus?

Bei der Röhrenjeans ist das Hosenbein auf der gesamten Länge eng geschnitten. Diese Passform gibt es seit Ende der 1970er Jahren. Muss man sich zu dieser Zeit noch aufwendig in die enge Hose zwängen. Der Schnitt und die Passform wurden mit der Zeit verbessert. So haben moderne Modelle einen anatomischen Schnitt, der auf die weibliche Form der Beine abgestimmt ist. Für einen besseren Sitz und höheren Tragekomfort sind moderne Röhrenjeans an den Oberschenkeln und den Waden etwas weiter geschnitten. Dadurch sitzt die "Röhre" wie eine zweite Haut, ohne zu zwicken. Typische Kreationen für diesen Stil sind die Modelle 631, 639, 613, 534 und 611 von Levis, die Wrangler Kansas, die Mustang Boots sowie die Ultraslim der japanischen Marke Big John. Die Röhrenjeans wird auch als Skinny Jeans oder Slim Fit bezeichnet. Als Damenjeans gibt es diese sowohl mit hohem Bund - "high waisted" - als auch als Hüfthose.
Die Farbpalette reicht von dunklem Blau über verschiedene Waschungen bis hin zu Hellblau. Doch auch dezente Farben wie Schwarz, Weiß oder Grau sind erhältlich. Wer es bunt mag, greift zu Modellen in knalligen Farben des Regenbogens. Ob Gelb, Rot, Violett oder Grün: Da findet jede ihre Lieblingsfarbe. Zudem gibt es gemusterte Kreationen. Applikationen wie Strasssteine oder Nieten verleihen der Röhrenjeans das gewisse Extra. Ob edel oder im Rock-Chic: Die Skinny Jeans gibt es für verschiedenste Stile. Dank der passenden Accessoires lässt sie sich abwechslungsreich kombinieren und stylen. So ist sie ein vielseitiger Begleiter.

Die Wahl der richtigen Röhrenjeans

Die Röhrenjeans muss am gesamten Bein eng anliegen. So darf sie nicht zu groß gewählt werden, wodurch der Effekt zerstört würde. Sie darf aber auch nicht zwicken oder aussehen, als sei sie zu eng. Das ist zum einen unangenehm für Sie selbst, wenn Sie den ganzen Tag in der Hose verbringen möchten. Zum anderen ist bei dieser hautengen Hose sofort sichtbar, wenn sie zu klein ist. Die Skinny Jeans eignet sich besonders für Frauen mit schlanken Beinen. Ob lange oder etwas kürzere Beine spielt dabei keine besondere Rolle. Für kräftige Beine hingegen sind die eng anliegenden Modelle weniger schmeichelhaft, da sich mit den Röhrenjeans keine Problemzonen kaschieren lassen. Kräftige Oberschenkel und Waden lassen das Bein zudem in der Röhrenjeans optisch kürzer wirken. Ein kleines Bäuchlein kann dagegen mit einer hohen "Waistline" - dem hohen Hosenbund - kaschiert werden. Das Bein wird idealerweise durch dunkle Farben optisch gestreckt. Um den Po optisch knackiger wirken zu lassen, empfiehlt es sich, zu einem Schnitt zu greifen, bei dem die Taschen am Po besonders tief angesetzt sind. Dadurch entsteht eine Art "Push-up-Effekt". Große Taschen oder weit auseinander liegende verkleinern den Po optisch.

Die Röhrenjeans richtig kombinieren

Die Röhrenjeans lässt sich vielseitig kombinieren. Je nach Oberteil und Accessoires wirkt das Outfit mit der engen Hose leger, sportlich oder elegant. Einen lässigen Freizeitlook kreieren Sie mit einem T-Shirt oder Top. Um einen Kontrast zur Skinny Jeans zu setzen, dürfen diese ruhig etwas lockerer sitzen. Zu enge Tops zu dieser engen Hose lassen die Silhouette schnell gedrungen wirken. Eine bunte leichte Tunika passt sehr schön zur Slim Fit. Sowohl überlange T-Shirts im Sommer als auch oversized Pullover im Winter harmonieren hervorragend mit den engen Jeans. Dadurch wirken die Beine noch schlanker. Mit einem edlen Top aus Seide oder Chiffon oder mit raffinierten Spitzenapplikationen zaubern Sie ein sexy Outfit, um abends auszugehen. Elegant wird der Look mit einer edlen Bluse oder einem Blazer. Wählen Sie die Röhrenjeans in einer auffälligen modischen Farbe wir Rot, Grün oder Gelb, sollte das Oberteil etwas dezenter ausfallen. Hier empfiehlt es sich zu einem schwarzen, grauen oder weißen Top zu greifen.

Stilsicher von Kopf bis Fuß

Die Röhrenjeans lässt sich zu vielen verschiedenen Schuhen und unterschiedlichen Stilen kombinieren. Je nach Anlass erzielen Sie so den gewünschten Effekt. Die enge Jeans setzt Ihre schlanken Beine attraktiv in Szene. Dies wird durch High Heels unterstützt. So sind Ihnen anerkennende Blicke sicher. Kleine Frauen mit schlanken Beinen haben dank High Heels zur "Röhre" die Möglichkeit, das Bein optisch zu verlängern. Pumps ergänzen ein elegantes Outfit und haben ebenfalls eine verlängernde Wirkung auf das Bein. Dabei sollte die Jeans jedoch leicht bis über die Pumps reichen und nicht zu kurz sein. Die Slim Fit kann auch zu flachen Schuhen getragen werden. So wirken Chucks oder Boots besonders leger. Ballerinas bringen mädchenhaften Charme in das Outfit und eignen sich besonders für Frauen mit sehr langen Beinen. Auch Ankle Boots, Stiefeletten oder Sandaletten - je nach Wetter - passen zur Röhrenjeans. Im Winter sehen Ihr Look in einer Kombination aus Skinny Jeans und Stiefeln besonders sexy und stilvoll aus. Dabei passt die Hose problemlos in den Stiefel, da sie eng anliegt. Für einen lockeren Sitz gibt es für diesen Look spezielle Stiefel mit weiter ausgestelltem Schaft. Da das Bein optisch bereits länger wirkt, sollten die Stiefel bei der Kombination zur Röhrenjeans vorne abgerundet sein. Von spitzen Stiefeln zur Skinny Jeans wird abgeraten.

Was Sie beim Kauf einer Röhrenjeans beherzigen sollten

Die Röhrenjeans hat sich in der Modewelt fest etabliert und ist aus den Kleiderschränken vieler Frauen nicht mehr wegzudenken. Aufgrund ihrer Stylingvielfalt und des attraktiven Effekts, den sie auf die Beine ausübt, erfreut sie sich großer Beliebtheit. Dank der vielfältigen Modelle lassen sich immer wieder neue Kreationen entdecken. Beim Kauf einer Röhrenjeans gibt es jedoch einige Punkte zu beachten. So sollte die Skinny Jeans beim Tragen hauteng sitzen, damit sie gut und stylish aussieht. Achten Sie dabei genau auf die Weite. Auch die Beinlänge gilt es zu beherzigen. Diese darf lieber etwas zu lang als zu kurz sein. Damit die enge Hose dennoch angenehm zu tragen ist, verfügen die meisten Kreationen über einen Elasthan-Anteil. Zudem sind die Hosen an Oberschenkeln und Waden etwas weiter geschnitten. Die Zeiten, in denen man die Hose im Wasser an den eigenen Körper anpassen musste, gehören somit der Vergangenheit an. Besonders enge Modelle verfügen unten am Bein über zusätzliche Reißverschlüsse, um das Anziehen zu erleichtern. Röhrenjeans sehen besonders gut an schlanken Beinen aus. Durch hohe Absätze wird dieser Effekt verstärkt. Achten Sie auf hochwertige Materialien und saubere Verarbeitung. So haben Sie lange Freude an Ihrer Jeans.

 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü